1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hufschmied, Hufpfleger, Huforthopäde - Unterschiede?

Diskutiere Hufschmied, Hufpfleger, Huforthopäde - Unterschiede? im Sonstiges Forum; Hallo, aufgrund der extrem negativen Veränderung der Hufe meines Ponies, habe ich mich jetzt entschlossen einen Huforthopäden zu konsultieren. Ich...

  1. Nike

    Nike Fotowettbewerbssieger Mai ´09

    Hallo, aufgrund der extrem negativen Veränderung der Hufe meines Ponies, habe ich mich jetzt entschlossen einen Huforthopäden zu konsultieren. Ich war mit meinem Schmied eigentlich immer sehr zufrieden, doch aufgrund eines Stallwechsels musste ich (leider) auch den HS wechseln. Inzwischen sind die Hufe meines Ponies unterirdisch :( Das liegt in erster Linie an der Umstellung auf einen komplett anderen Boden. Jedoch ist es so, dass der neue HS scheinbar mit der Prblematik nicht zurecht kommt. Daher kommt morgen ein Huforthopäde, der sich auf "Problemfälle" spezialisiert hat.

    Ich würde gerne wissen wo ganau der Unterschied zwischen Hufschmied, Hufpfleger und Huforthopäde liegt. Bisher konnte ich nur herausfinden, dass nur der Hufschmied beschlagen darf, während Hufpfleger und Huforthopäden Barhufe bearbeiten.
    Ich würde gerne auch wissen wie sich eine jeweilige Ausbildung gestaltet, wie lange sie dauert, etc...

    Und warum ist es so, dass eine Bearbeitung von einem Huforthopäden sehr viel mehr kostet, als die eines Hufschmiedes?
     
  2. Elchhexe

    Elchhexe Bekanntes Mitglied

    Google mal Biernat, DHG und NHC... da dürftest Du jede Menge Antworten finden, wobei ich aus eigerner erfahrung sagen kann/muss, HOs kommen mir nicht mehr an die Ladies!
     
  3. Nike

    Nike Fotowettbewerbssieger Mai ´09

    Ich habe gegooglet... Ergebnis war in Kurzfassung: HS dürfen beschlagen, die anderen arbeiten an Barhufen. Die einen wollen eine einen Winkel von 45 Grad erreichen, die anderen arbeiten nach der Fußungstheorie und wieder andere nach der Fesselstellungstheorie, was mich nicht schlauer macht. Sorry.
    Fakt ist, der Huforthopäde konnte schon gute Erfolge bei dem Pferd meiner SB erzielen. Meinem jetzigen HS traue ich den Huf meines Pferdes definitiv nicht mehr zu. Wer bei einem Pferd mit ohnehin wenig Sohle, auch noch enorm viel davon weggnimmt, ja neeee... *Kopfschüttel* Und irgendwie müssen wir ja etwas verändern. Sonst bestätigen sich bald die Befürchtungen meines TAs. Und ich bin zumindest schon nach dem Telefongespräch mit dem Huforthopäden positiv überrascht gewesen, weil er wirklich "gute" Fragen gestellt hat. Bei seinem Preis müsste er allerdings wirklich wahre Wunder vollbringen können ^^

    Warum hast du so schlechte Erfahrungen gemacht?
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Okt. 2013
  4. ManicPreacher

    ManicPreacher Gelebte Chaostheorie

    Was will der denn haben?

    per Handy unterwegs.... komische Worte nicht auszuschließen...:-/
     
     
  5. Nike

    Nike Fotowettbewerbssieger Mai ´09

    Für's ausschneiden 45 Euro. Mag normal für einen HO sein, keine Ahnung. Für mich ist das allerdings ein ziemlicher Preissprung. Bisher habe ich bei Schmieden, die wirklich gut waren, nicht mehr als 25 Euro gezahlt.
     
  6. Elchhexe

    Elchhexe Bekanntes Mitglied

    Weil die 3 verschiedenen Hos in unterschiedlichem Maße an der Sohle rumgeschnitzt haben, um einen völlig überzogenen tragrand zu schnitzen. Ihre Erklärungen zwar sinnvoll klagen, in der Praxis aber nicht fruchteten und vor allem, die Hufe immer grausiiger wurden.

    Sie wollten die Veränderungen langsam und schonend über "Abriebsteuerung" herbeiführen... wäre ja auch super, falls es klappen würde. tat es aber (bei immerhin 3 Pferden nicht. Stattdessen wucherten wunderschöne Spoiler vor sich hin, bei einer wurde die ohnehin schon schnabelnde zehe immer länger und der absolute Clou, bei meiner absolut unproblematischen WB, die wirklich noch nie im Leben Hufprobleme hatte (Horn wie Eisen, das sich absolut gleichmäßig abläuft) schaffte es eine der HOs nicht nur, dass sie auf schotter fühlig lief sondern auch noch, dass sie auf Glatteis wie auf Kufen schlidderte (die tragränder wirkten echt wie Schlittschuhkufen). Und das bei einem pferd,das vorher über spiegelglattes Eis marscherte, ohne auch nur zu zucken.

    Der nächste wollte die WB unbedingt als Modelpferd für seine Kurse und Ausbildungen, schaffte es jedoch auch regelmäßig, dass sie fühlig war nach dem Ausschneiden und Nr. 3 habe ich erst gar nicht schneiden lassen, so krude waren die Ideen... ein gutes hatten die jedoch... ich habe mich inzwischen schlau gemacht und mache die Ladies selber... und man höre und staune, ich, als unbedarfter laie, mit etwas Unterstützung von physikalisch ahnungsvoller Seite habe erreicht, dass 1. alle schmerzfrei und gerne laufen, 2. alle Risse am rauswachsen sind und 3. mein Plattfußtrakki endlich wieder aufgerichtet Trachten bekommt.

    Ich denke, das dürften genügend Gründe sein.

    Sollte ich jemals wieder einen fachmann holen, dann entweder einen wirklich guten NHCler, der die individuellen Eigenheiten jedes Pferdes berücksichtigt oder jemanden, von dem ich mir etliche referenzpferde selber angesehen habe.
     
  7. treuerhusar

    treuerhusar Gesperrt

    Man kann es auch abkürzen:
    Stümper gibt es in allen Fakultäten.

    Wobei ich immer noch den Hufschmied bevorzuge.
    Denn das ist die Person mit dem breitesten Spektrum.
    Zumindest theoretisch.

    Für das Ausschneiden bezahle ich hier € 30,-, inklusive Anfahrt.
    Je nach der Entfernung, die für ein Pferd zurück gelegt werden muss, halte ich aber auch einen Preis von bis zu € 50,- nicht für übertrieben. Denn bei größeren Entfernungen kommen einschließlich Hufbearbeitung ganz schnell mal zwei oder gar mehr Stunden Zeitaufwand zusammen.
    Für mitunter nur ein einziges Pferd.
    Das sollte man nicht vergessen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Okt. 2013
  8. Nike

    Nike Fotowettbewerbssieger Mai ´09

    Also bei mir läuft das jetzt so (hab ich mir überlegt): Habe mich ja zuvor über diesem HO erkundigt. Aber seine Internetseite, Berichte von anderen Kunden, wie auch das Telefongespräch stimmen mich positiv. Auch die SB sagt, dass er gut sei.
    Aber ich werde es bei ihm, wie auch zukünftig mit jedem anderen, ob nun HS, HO oder HP (und das mag jetzt echt scheiße klingen, aber ich hab echt kein Bock mehr auf Rumprobiererei auf Kosten meines Pferdes), so handhaben, dass ich sofort abbreche, wenn ich das Gefühl hab, der weiß gar nicht, was er da tut. Ich bin zwar echt nur ein Laie, aber ein bisschen habe ich doch dazu gelernt. Der letzte HS war z.B. so: Pferd stand nach dem Ausschneiden völlig schief, stolperte und lief auf Asphalt so gut wie gar nicht mehr, auch nicht nach 2 Wochen... Er meinte, "wäre nicht so schlimm". Davon habe ich jetzt echt die Nase voll. Und morgen wird es so sein, dass der nicht kommt und Hufe bearbeitet. Der soll erst mal schauen, dann reden wir und dann entscheide ich weiter...
     
  9. Elchhexe

    Elchhexe Bekanntes Mitglied

    Klingt vernünftig. Das Problem wird nur sein, dass ein wirklich guter und entsprechend gefragter Hufbearbeiter sich darauf wohl nicht einlassen wird...
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Okt. 2013
  10. Nike

    Nike Fotowettbewerbssieger Mai ´09

    Ich habe den Termin nur so "günstig" bekommen, weil er eh in der Nähe ist (ca. 2 km entfernt). Er macht auf unserem Hof zudem alle 4 Pferde. Daher das mit dem "Wunder vollbringen"!
     
Die Seite wird geladen...

Hufschmied, Hufpfleger, Huforthopäde - Unterschiede? - Ähnliche Themen

Hufschmied/Barhufpfleger - anwesend beim Termin?
Hufschmied/Barhufpfleger - anwesend beim Termin? im Forum Haltung und Pflege
Hufschmied / Hufpfleger
Hufschmied / Hufpfleger im Forum Pferde Allgemein
Hufschmied
Hufschmied im Forum PLZ Raum 8
Hufschmied
Hufschmied im Forum Haltung und Pflege
zuverlässiger Hufschmied dringend gesucht!!!!
zuverlässiger Hufschmied dringend gesucht!!!! im Forum PLZ Raum 9
Thema: Hufschmied, Hufpfleger, Huforthopäde - Unterschiede?