1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hyperventilation - Stauballergie ohne Husten?

Diskutiere Hyperventilation - Stauballergie ohne Husten? im Atemwegserkrankungen Forum; Hallo ihr Lieben, ich möchte mir von euch mal ein paar Erfahrungswerte holen. Mir sind bei meiner RB schon 1-2 Sachen aufgefallen, die ich sehr...

  1. DieWassermelone

    DieWassermelone Neues Mitglied

    Hallo ihr Lieben,

    ich möchte mir von euch mal ein paar Erfahrungswerte holen. Mir sind bei meiner RB schon 1-2 Sachen aufgefallen, die ich sehr besorgniserregend finde und die, in Absprache mit der Besi, auch bald ein Tierarzt abklären soll/wird. Dennoch möchte ich mich schon mal 'seelisch und moralisch' darauf vorbereiten und mich schon vorher ein wenig belesen.
    Meine RB (Isländer, 17J., seeehr dunkles Fell) reagiert sehr ungut auf Wärme. Als ich sie im letzten Jahr übernommen hatte, hab ich sie schon recht stark pumpend von der Koppel geholt. Da haben die Besi und ich es noch auf den letzten warmen Sommertag und den Schub von Winterfell geschoben.
    Vor ein paar Tagen (ca. 22°C) war ich mit einer Bekannten ausreiten und habe gedacht, das Pferd klappt gleich unter mir zusammen. Wir waren nur im Schritt unterwegs, viel im Schatten/Wald und trotzdem hat sie so stark hyperventiliert, dass ich dachte, sie kippt gleich um. Wir haben sofort kehrt gemacht und ich habe sie zurück geführt, aber ihre Atmung hat sich erst nach 10 Minuten im Schatten und mit Abspritzen der Hufe (weiter hoch habe ich mich nicht getraut mit dem kalten Wasser, wegen Kreislauf) verbessert.
    Sie war nicht apathisch, auch nicht wirklich überhitzt, geschwitzt hat sie auch kaum. Pulsfrequenz war leicht erhöht, aber auch (laut Einschätzung der Stallbesi) noch im oberen Grenzbereich.
    Hattet ihr schon Pferde, die ähnliche Symptomatik gezeigt haben? Mir fiel als erstes Stauballergie ein (zwei Ihrer Halbbrüder haben Stauballergien entwickelt), aber da fehlte mir das Husten. Im Winter, auch bei Trockenheit, haben wir das Problem ja auch nicht. Ich bin auch vor einigen Jahren eine Stute mit COPD geritten, die ähnlich stark hyperventiliert hat, aber auch mitunter starke Bauchatmung und Husten hatte. Das fehlt hier ja komplett.
    Ich kenne so starke Hyperventilation nur von Tieren (in diesem Fall Hunden und Hasen), die durch eine Stoffwechselerkrankung nicht oder nur wenig schwitzen können. Sie hat Cushing, vielleicht hängt es damit zusammen?

    Ich bin gespannt, was die Tierärztin sagt, aber auch, ob ihr von ähnlichen Fällen wisst, so dass ich mir im Vorfeld schon mal ein wenig Wissen aneignen kann.

    DieWassermelone
     
  2. Ohne sagen zu können, ob das auf deine RB zutrifft: Ich weiß, dass Isis unter Belastung eine höhere Atemfrequenz haben als andere Pferde. Das war auch mit Grund dafür, dass man die Anzahl der Atemzüge, die früher im Distanzsport genauso zählten wie die Herzfrequenz, vor vielen Jahren aus der Wertung rausgenommen hat, weil sie diese Pferderasse deutlich benachteiligte.

    Cushing in Verbindung mit langem Fell kann natürlich auch ein Grund sein.
    Bei meinem Pferd, ebenfalls Cushingpatient, hat sich die Atmung nach kürzlich erfolgter Teilschur deutlich verbessert.
     
    pjoker und Lorelai gefällt das.
  3. Gromit

    Gromit Punktetierbändiger

    Das hatte ich auch mal bei einem Pferd. Hab das auch sofort den Besitzern gesagt, weil das absolut nicht normal war. Später stellte sich dann heraus, dass es Cushing hat. Ich würde das darauf zurück führen. Die Lunge untersuchen kann trotzdem nicht verkehrt sein. Eventuell sitzt der Schleim so tief und ist so fest, dass sie nicht hustet.
     
  4. DieWassermelone

    DieWassermelone Neues Mitglied

    @sokrates
    Lieben Dank für deine Antwort! Ja, das mit der höheren Atemfrequenz kenne ich von Isländern. Allerdings habe ich bei keinem Pferd je eine SO hohe Atemfrequenz gesehen! Ich hatte leider nicht die Möglichkeit, die Atemzüge zu messen, aber so schnell wie sie geatmet hat, war das einfach nur extrem...

    Edit:
    @Gromit
    Eigentlich ist sie sehr gut mit den Medikamenten eingestellt. Ihr Fell ist wieder glänzend und vergleichsweise kurz, die Fetteinlagerungen sind auch teilweise zurückgegangen, daher hatte ich spekuliert, dass es vielleicht nicht unmittelbar mit ihrer Erkrankung zu tun hat. Aber auch das werde ich beim TA wohl mal anmerken, Danke für den Hinweis!
     
  5. Mirage

    Mirage Bekanntes Mitglied

    Da jetzt zu spekulieren bringt nichts. Hier kann nur der TA was sagen. Ich kenne das selber nur bei einer Daempfigkeit im Anfangsstadium. Wird dann immer schlimmer je länger das unbehandelt bleibt. Da muss jetzt erstmal die Lunge genauestens unter die Lupe genommen werden. Wäre das jetzt was einmaliges, könnte es auch der Kreislauf gewesen sein. Aber da das ja schon al vorkam ohne Belastung tippe ich eher auf einen Lungenschaden.
     
    ruffian, Rotkäppchen und Lorelai gefällt das.
  6. Lilith79

    Lilith79 Aktives Mitglied

    Das Fell bei meiner Cushing Dame ist auch wieder vergleichsweise kurz, aber eine Teilschur tut ihr trotzdem sehr gut. Grad seit es immer schon so früh im Jahr so heiß wird.
     
  7. ruffian

    ruffian Inserent

    Hat sie noch sehr viel Fell bzw. wie hoch war ihre Körpertemperatur? Ich kenne das als Zeichen für Überhitzung. Allerdings war das bei uns an milden Wintertagen am Anfang des Reitens ein Problem. Erst wenn der Schweiß durch das Fell durchkam, funktionierte die Kühlung einwandfrei. Das betreffende Pferd habe ich dann vor dem Reiten an Hals und Brust nass gemacht, das hat am besten geholfen, wenn ich nicht scheren wollte. Das Pferd hatte kein Cushiing oder sonstige Probleme, nur sehr viel Pelz.
     
  8. PAweide

    PAweide Bekanntes Mitglied

    Hatten wir letztes Jahr beim Shetty.
    Ihr wurde dann Blut abgenommen, u.a. auch um zu schauen, ob es Hinweise auf Cushing gibt.
    Die wurden nicht gefunden, aber sehr starker Zink- und Selenmangel, sowie extrem schlechte Leberwerte.
    Gab dann Zink und Selen in vom TA verordneter Dosis, und einen Kräutersaft zur Unterstützung der Leber, sowie für den Notfall, wenn sie wieder hyperventiliert, Venti-Plus.

    Das Hyperventilieren kam nicht mehr, aber im Herbst bekam sie eine Rehe, erster Schub seit wir sie haben, also seit acht Jahren.
    Genaue Ursache weiß ich leider noch immer nicht.
     
  9. Weltenwanderer

    Weltenwanderer Isiphiler Workophobiker

    Nicht-Husten hat nichts damit zu tun, ob ein Lungenproblem vorliegt oder nicht
     
    pjoker, Lorelai und GilianCo gefällt das.
  10. Charly K.

    Charly K. ...ich bin doch nicht kreativ.

    Nur als Ergänzung:
    Atemnot / Hyperventilation können auch Herz-bedingt sein.
    Ich würde Cushing ansprechen, Lunge tiefgehend und umfangreich untersuchen und Herz zunächst „oberflächlich“ checken lassen.


    LG, Charly
     
    pjoker und Lorelai gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Hyperventilation - Stauballergie ohne Husten? - Ähnliche Themen

Heustauballergie ???
Heustauballergie ??? im Forum Atemwegserkrankungen
Heustauballergie
Heustauballergie im Forum Haltung und Pflege
Thema: Hyperventilation - Stauballergie ohne Husten?