1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Immer noch die Sehne oder doch was anderes?

Diskutiere Immer noch die Sehne oder doch was anderes? im Erkrankungen / Verletzungen des Bewegungsapparates Forum; Hallo vor einem halb/Dreiviertel Jahr hatte mein Pferd minimale strukturveränderungen am fesselträgerursprung. Sie wurde 6 Wochen Schritt...

  1. Lovehorses

    Lovehorses Neues Mitglied

    Hallo vor einem halb/Dreiviertel Jahr hatte mein Pferd minimale strukturveränderungen am fesselträgerursprung. Sie wurde 6 Wochen Schritt geritten, danach war dr Ultraschall ohne befund (nichtmal narbengewebe) sie hat nach einer Woche a 3minuten Trab aber trotzdem etwas getickert. Dann haben wir den Stall gewechselt und sie kam auf die Koppel. Vor 4 Wochen war ein anderer ta da (auf Grund des stallwechsels) und hat im Trab an der Longe geschaut und da war sie lahmfrei. Dann habe ich 4 Wochen lang das Trab Pensum gesteigert von 10m bis 500 mit schrittpausen also nicht viel. Als ich dann mal auf den Platz wollte um etwas mehr Biegung ins Pferd zubekommen, habe ich im Trab in den Ecken gemerkt, dass sie lahmt. Ta gerufen: beugeproben negativ, auf der Geraden ohne Reiter lahmfrei, mit Reiter in Wendungen und Geraden deutlich lahm links viel mehr als rechts. Also hat sie das ganze Pferd an geguckt und ostheopatisch behandelt. Sie fand auf der linken sie sehr viele Blockaden, auf der rechten nur eine, zudem kommt das sie auf dem linken Huf eine gehlstellung hat( bekommt jetzt wieder Eisen) und ich links schief sitzte. Kann die Lahmheit vom reiten kommen da ohne Reiter auf der Geraden nichts zusehen war oder ist es wieder die Sehne. Ta war sich sehr sicher das es nicht die Sehne ist, aber ich habe einfach Angst. Ich soll jetzt 2 Wochen ein wenig longieren (Pferd hat keine muskeln) und dann guckt sie sich's nochmal an. Longieren wäre ja für Sehne sehr schlecht... Bin einfach verunsichert, einerseits denke ich hat sie viel Ahnung es kam auch alles sehr kompetent rüber, andererseits geht mir diese Sehne nicht aus dem Kopf. Was meint ihr?
     
  2. GilianCo

    GilianCo Langzügelbespaßer

    Sicher sagen, das es nicht die Sehne ist, kann man im Grunde genommen nur über eine Ultraschalluntersuchung. Wie lange ist der zweite Ultraschall jetzt her?
     
  3. Lovehorses

    Lovehorses Neues Mitglied

    Anfang Juli, danach hatte sie aber teilweise immer noch getickt, was aber nicht weiter untersucht wurde, weil ich gesagt habe das sie jetzt erstmal auf die Koppel kommt.
     
  4. kaipi22

    kaipi22 Absolut verhaltensoriginell

    Lahmt das Pferd auch beim Longieren? Wie alt ist das Pferd?
     
     
  5. Elchhexe

    Elchhexe Bekanntes Mitglied

    Welches Bein VL oder HL?

    Ich habe da einen anderen Verdacht bei den Symptomen, allerdings nur, wenn das Problem hinten sitzt.
     
  6. chinchin89

    chinchin89 Neues Mitglied

    Hallo Zusammen

    Ich hoffe ich bin hier richtig. Bin nämlich neu und war bisher imemr nur stiller Betrachter , respektive "Leser"
    Es geht um meinen Wallach. Wirdi m Mai 15 Jahre alt. Kleinpferd.Dressurmässig und Freizeitmässig geritten. Nun seit 7 jahren in meinem Besitz. Seit 5 Jahren sind wir allerdings immer wieder mit Lahmheiten am rumdoktoren. Diagnose ist immer wieder Sehnenscheidenentzündung. Mal vorne, mal hinten. Immer mal wo anders. Habe röntgen und Ultraschall machen lassen. Immer wieder über die Jahre. Dann fällt er mir für 3-6 Monate aus und dann beginnen wir wieder mit einem Aufbautraining. Dies nun wirklich seit 5 Jahren Es beginnt dann immer mit einem ticken. Er geht auch nicht richtig lahm. Er tickt einfach und geht nicht sauber. Aber stpcklahm ist er nie. Jedoch ist ein für mich tickendes Pferd auch lahm und sollte dementsprechend nicht vollgas belastet werden. Haben immer ruhige Schrittausritte gemacht bis alles wieder gut war. März bis Juni 2013 hatten wir dann hinten ein dickes Ei. Pony wieder lahm. Tierklinik wieder da. Erneut Sehnenscheidenentzündung. Paar mal Flüssigkeit abpunktiert und Schmerzmittel. Juni dann wieder nach verheilen langsam angefangen. Oktober 2013 bis heute lahm. Wird allerdings schon wieder besser. Habe das Pony jedoch nur noch Schritt geführt und frei laufen lassen. Frei laufen geht super. Er geht wirklich sauber. Mittlerweile wieder. Aber unter reiterlicher Belastung, oder an der Longe (ausgebunden) ein ticken und auffälliges unsauber gehen. Der TA hat mir dieses mal nur 3 Tage Metacam gegeben. Und mir geraten ihn einfach mal auf die Weide zu stellen. 1 Jahr oder so und ihn wirklich auskurieren lassen. Damit er sich bewegen kann, wie er möchte. In ruhiger Herde, sodass die Sehnen gut durchblutet werden können durch gleichmässige 24h Bewegung. Er hat Box mit Padock aktuell. Weide nur bei gutem Wetter. TA bezeichnet es als chronische Sehnenscheidenentzündung, die immer wieder mal kommt und wieder weg geht. Speziell alles.
    Wenn man ihn aber so sieht, ist er frech und putzmunter, frisst, bewegt sich und strahlt die pure Lebensfreude aus.
    Spezialbeschag habe ich auch schon versucht. Wurde nicht unbedingt besser.
    Ich kann auch gar nicht sagen, wann und von was genau das ticken dann wieder ausbricht. Satteluzeug getestet, passt.
    Ostheopathin war auch schon paar mal da. Immer wieder alle Blockaden gelöst. Kein Beckenschiefstand o.ä. Alles gut.

    Habt ihr auch schon mal mit so einem Problem zu tun gehabt? Und was denkt ihr zum Thema 1 jahr weg stellen und Mutter Natur freien Lauf lassen?

    Vielen Dank für die Antworten

    chinchin .
     
  7. kaipi22

    kaipi22 Absolut verhaltensoriginell

    Hallo chinchin! Da Dein Pferd unter dem Reiter und ausgebunden an der Longe tickt, vermute ich eine Zügellahmheit. Klar kannst Du das Pferd ein Jahr auf Koppel stellen, damit es sich auskuriert. Aber überprüfe mal bitte Deine Reiterei.
     
  8. chinchin89

    chinchin89 Neues Mitglied

    Es ist nicht nur bei mir. Auf die Idee bin ich auch schon gekommen, dass ich eventuell etwas falsch mache.
    Tierarzt hat sich drauf gesetzt, RL ...es ist überall das gleiche. Und das "Ei" was sich immer wieder mit Flüssigkeit fült denke ich hat nichts mit Reiterei zu tun. Sondern mit dem Bewegungsapparat. Ausserdem kann ich nicht dauernd punktieren lassen, Möglichkeit das Bakterien rein kommen ist immer gegeben.
     
  9. kaipi22

    kaipi22 Absolut verhaltensoriginell

    Soweit ich weiß, kommt eine Sehnenscheidenentzündung auch durch Überbelastung. Auch sollte so eine Entzündung völlig auskuriert werden, aber ich bin kein TA.
     
  10. chinchin89

    chinchin89 Neues Mitglied

    Das sind wir alle nicht. Aber Danke dass du trotzdem antwortest :applaus:
    ich habe Röntgenbilder und Ultraschall machen lassen. Jedes mal war die Diagnose gleich. Aber ich frage mich mittlerweile ob das überhaupt nochmal weg geht oder ob es so chronisch schon ist? vielleicht waren 6 Monate einfach doch zu wenig zum kurieren, Ok vom TA hin oder her :(
    Was würdet ihr tun? Wenn es einfach immer und immer wieder kommt?
     
Die Seite wird geladen...

Immer noch die Sehne oder doch was anderes? - Ähnliche Themen

Fesselträger ausgeheilt und immer noch Probleme
Fesselträger ausgeheilt und immer noch Probleme im Forum Erkrankungen / Verletzungen des Bewegungsapparates
Immer noch/schon wieder Mauke?
Immer noch/schon wieder Mauke? im Forum Äußere Erkrankungen
Alte Dame frisst Tage nach Kolik immer noch schlecht :(
Alte Dame frisst Tage nach Kolik immer noch schlecht :( im Forum Innere / Organische Erkrankungen
Hufbeinbruch und jetzt noch schlimmer
Hufbeinbruch und jetzt noch schlimmer im Forum Erkrankungen / Verletzungen des Bewegungsapparates
Immernoch am Handpferd!!
Immernoch am Handpferd!! im Forum Allgemein
Thema: Immer noch die Sehne oder doch was anderes?