1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Immernoch am Handpferd!!

Diskutiere Immernoch am Handpferd!! im Allgemein Forum; Hallo an alle, ich bin 20 Jahre alt und bin bereits öfter (in meinem Leben ca. 5 mal) in verschiedenen Ställen geritten, allerdings meist nur...

  1. Corvil

    Corvil Neues Mitglied

    Hallo an alle,

    ich bin 20 Jahre alt und bin bereits öfter (in meinem Leben ca. 5 mal) in verschiedenen Ställen geritten, allerdings meist nur ein paar Wochen am Stück, und dann hatte ich meist aus Zeitmangel, Frust oder
    Unzufriedenheit mir Stall oder Reitlehrer wieder aufgehört.
    Ich habe auch schon, als ich ca. 15/16 war, Reiterferien 2 mal auf dem selben Stall gemacht.
    Ich hatte immer das Gefühl, dass ich nicht 100 prozentig für diesen Sport geboren bin und "Talent"(wenn man´s so nennen kann) habe, denn ich war nie sehr gut und hatte jedesmal dieselben Probs: aufgrund
    meines freundlichen und vorsichtigen Charakters konnte ich mich nie wirklich gegenüber den Pferden durchsetzen und hatte dementsprechend Probleme mit Lenken und Kommandos allgemein.
    Auch hatte ich jedesmal wieder das Gefühl, dass sämtliche meiner Freunde, die mit mir ritten, sehr viel schneller lernen und besser werden/sind. Sie schritten voran und ich blieb jedesmal auf dem Anfängerstand zurück.
    Trotzdem macht es mir immernoch Spaß und ich bin genauso fasziniert von Pferden wie früher.
    Ich gebe mir Mühe und versuch jedesmal, an mir und meinen Fehlern (wenn ich aber nur wüsste, welche es sind!!!) zu arbeiten.

    Seit ca. 1 1/2 Jahren reite ich wieder bei einer Frau, die auf unserer Wiese am Ortsrand ihre zwei Pferde untergestellt hat. Da mir beim ersten Mal passiert ist, dass das Kleinpferd, auf dem ich ritt, durchgegangen ist, nimmt sie mich seither immer nur auf dem Handpferd mit und lässt mich nie mehr selber reiten. Ich komme also wieder keinen Schritt voran, weiß nicht, wo meine Fehler liegen und kann mich nicht weiterentwickeln und richtig an mir arbeiten!
    Ich mache das seit dieser langen Zeit immer nur am "Führstrick" und bin langsam echt frustriert.
    Ich komm nicht weiter!
    Jetzt hab ich schon seit ein paar Monaten in Erwägung gezogen, wieder richtigen Unterricht in nem Stall zu nehmen. Bloß hab ich die meisten Ställe schon durch in meiner Gegend und entweder schlechte Erfahrungen gemacht oder bin dort auch nicht sehr viel weiter gekommen.
    Ich denke mir immer, was mach ich nur falsch? Warum bin ich nach all den Jahren nicht besser als ein
    blutiger Anfänger ???!!! So schlecht kann man doch gar nicht sein!!!!
    Was meint ihr dazu? Was soll ich jetzt am besten tun?

    lg,
    Corvil
     
  2. Leo

    Leo . Mitarbeiter

    Das liegt daran, dass Du immer wieder aufgehört hast und nicht konsequent dran geblieben bist. Klar gibt es auch Naturtalente, aber mE kann man auch reiten lernen, wenn man körperlich nicht besonders fit oder artistisch veranlagt ist :biggrin:
    Also, nimm wieder Unterricht in einem RICHTIGEN Reitstall. Als Anfänger lohnen sich Wochenendkurse nicht wirklich zumal man dort ein eigenes Pferd braucht. Such Dir einen Stall, wo auf Dich eingegangen wird.Ich weiss jetzt leider nicht wo Du her kommst. Vielleicht gibts hier Leute aus Deiner GEgend, die Dir nen guten Stall empfehlen können?
     
  3. mascho

    mascho Inserent

    Das meiste hat Leo ja schon gesagt . Schreib doch mal, von wo du ungefähr kommst, vielleicht kennen User hier aus dem Forum einen guten Reitstall in deiner Nähe oder jemanden, der dir eine rb gibt und dir privat Unterricht gibt . Grundsätzlich würde ich sagen wenn du weiter so machst, kannst du deinen Wunsch nie verwirklichen . Wenn du keinen Unterricht nimmst und nur so auf Privatpferden ins Gelände gehst kannst du gar nicht besser werden . Du musst dir zumindest jemand suchen, der dir mal auf die Finger klopft, wenn du Fehler machst und dir auch mal sagt, was du für Fehler machst . Reiten wirklich zu lernen dauert seine Zeit, d. h. im Klartext: Dranbleiben, auch wenn du frustriert bist . Sonst fängst du immer wieder von vorne an . :yes: Wenn du erstmal einen gewissen reiterlichen stand erreicht hast, merkst du auch selber, wo deine Fehler liegen und was du verbessern musst . Das dauert eben auch seine Zeit . Also mach dich auf die Socken, such dir jemand der dir guten Unterricht gibt und verlier den Mut nicht . Jeder kann reiten lernen und ob du Talent hast oder nicht kannst du doch noch gar nicht beurteilen, du hast es schließlich noch nicht ausprobiert :1: Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen . :biggrin:
     
  4. Lorelai

    Lorelai Chaos-Trulla

    Kann den andern beiden nur zustimmen: Wenn du nie wirklich drangeblieben ist, bzw über längere Zeit hinweg konstant RICHTIGEN Unterricht hattest, dann ist es kein Wunder, dass das nicht wirklich klappt.
    Und keine Angst, du bist nicht die einzige, der das am Anfang schwer fällt. *g*
    Ich hatte in meinem ersten Jahr als "Reiterchen" (war damals 8) auch heftige Probleme mit allem möglichen. Es dauert einfach seine Zeit, bis man mal einigermaßen reiten kann, bzw bis man einen sicheren Sitz hat und sein Pferd in allen drei Gangarten unter Kontrolle kriegt.
    Dafür braucht es einfach kontinuierlichen Unterricht, am besten 1-2 mal pro Woche in einem guten Reitstall mit gut ausgebildeten Schulpferden.
    Ich würde an deiner Stelle eventuell doch nochmal die Ställe abklappern, in denen du vllt früher auch schon mal warst. Was genau hat dir denn an den Ställen damals nicht gefallen? Bzw warum warst du so unzufrieden? Nur weil du nicht so schnell vorangekommen bist, wie du gerne gewollt hättest?

    Hast du eventuell Pferdeerfahrene Leute in deiner Umgebung, die du nach einem guten Stall fragen kannst?
     
     
  5. getmohr

    getmohr ************

    hallo, was reitet ihr denn wenn du auf dem handpferd sitzt? alle Gangarten? hast du trotzdem selbst Zügel, sodass du auch durchparieren kannst etc? reitet ihr in allen Gangarten?
    Wie oft reitést du denn in der Woche?
    Wenn du schon seit 1,5 Jahren dort reitest, meinst du nicht du könntest die besitzerin mal fragen, ob du auch wieder "alleine" mit ihr mitreiten kannst?
    Vielleicht ist ihr nicht bewusst, dass es dir mißfällt und sie glaubt du fühlst dich dadurch sicherer?

    Würde auf jeden fall mal nachhören. Denke auch, dass es natürlich eine Rolle spielt, dass du oft den Stall gewechselt hast und natürlich auch nicht kontinuierlich an der reiterei drangeblieben bist, da bremst natürlich schon, genauso wie reiten auf unqualifizierten Pferden oder Untericht bei unqualifizierten reitlehrern, da kommt sicherlich einiges zusammen.
    Hast du vielleicht die Möglichkeit mit deiner jetzigen RB Untericht zu nehmen, beispielsweise direkt am Hof oder aber an einem nahe gelegenen reitstall?
     
  6. RioNegro

    RioNegro Klugscheißer mit Herz Mitarbeiter

    hast du denn mit der Besi der Pferde schonmal drüber gesprochen, dass du bißchen unzufrieden bist und dass du gerne mehr lernen möchtest.
    Sie scheint ja sehr verantwortungsbewußt zu sein, wenn sie dich lieber "an der Leine" mitnimmt, bevor was passiert. Dich aber ja immerhin weiterhin reiten läßt!

    Ich weiß jetzt natürlich nicht, inwieweit sie die fachlichen Kenntnisse und Möglichkeiten hat. Aber vielleicht hat sie ja sogar Lust, dir mal paar Longenstunden für Sitzübungen etc zu geben. Und dich dann auch mal, unter Anleitung erstmal, "frei" zu lassen.
    Vielleicht könnt Ihr da ja eine gewisse Beständigkeit rein bringen. Dann kommst du auch weiter.

    Oder sie kann dir einen Tipp geben, wo du zum Unterricht gehen kannst. Sie muss es ja auch irgendwo gelernt haben...
     
  7. Corvil

    Corvil Neues Mitglied

    Also zu der Aussage: warum glaubst du, du bist nicht talentiert, du hast es doch noch gar nicht ausprobiert? - kann ich nur sagen:
    ich probiere es mein gesamtes Leben schon aus und merke jedes mal wieder, dass ich mich im Gegensatz zu sämtlichen Freunden und "Mitkurslern" einfach zu doof anstelle!

    Was mir an den Höfen nicht gepasst hat? Naja, der eine beispielsweise 400 Kilometer entfernt (Reitferien! Wär sonst schon okay gewesen!), der andere greift nicht ein, wenn mein Pferd mit mir (7 Jahre) durchgeht, ließ mich mit 7 und Stöpsel zu schwere Sattel schleppen, die mich fast umhaun, etc. Als Kleinkind hab ich da irgendwann auch meine Kraft und mein Vertrauen verloren. Jetzt wäre es vielleicht anders, aber ich war schon seit 13 Jahren nicht mehr dort und der Hof genießt auch keinen guten Ruf insgesamt, also wieso nicht gleich zu nem besseren??
    Der dritte Ständerboxen, aus rein tierfreundlichen Gründen, aber wieder ein anderes Thema! Vom Unterricht her schon gut!!! Hatte aber damals auch keine Zeit mehr wegen Schule!
    Es ist nicht so, dass ich jedesmal kein "BOCK" hatte, wenn was nicht geklappt hat!!!!!
    Im Gegenteil, am dritten Hof war ich zeitweise richtig erstaunt, denn für meine Verhältnisse war ich damals fast richtig gut, habs sogar geschafft, richtigen Gallopp zustande zu bringen u. zu kontrollieren, Volten und Zirkel zu traben und mich zeitweise durchzusetzen! Die Pferde waren auch nicht schlecht!

    Aber dafür, dass ich jetzt anderthalb Jahre an der "Leine" latsche und damals schon so weit war, dass ist irgendwie schon deprimierend.
    Ich hatte mit ihr auch schon richtigen Platzunterricht.
    Das ging so: Sie ging etliche verschiedene Dressurschritte mit ihrem Trakehner und ich auf meiner Kleinpferdestute nebendran freute mich, wenn ich das Pferd grade mal Slalom durch die Stangen führen konnte oder das Pferd im Trab halten konnte. Beim Gallopp bockte sie und spielte nicht mehr mit. Was soll ich da tun? Hilfen geben, Gerte nehmen, wenns dann immernoch net geht, bin ich machtlos. Am Ende blieb sie stehn, weil ihre "dreiviertel Stunde" um war!!!! So lerne ich reiten.

    Sobald mir meine Ausbildung wieder Zeit lässt, melde ich mich für einen ordentlichen Reitkurs in Achselschwang (Oberbayern, Ammersee, da wo ich nebendran wohne, ein bekanntes, ehem. Staatsgut mit gutem Ruf) an.
     
  8. grettir

    grettir **Pferdebetüddelerin**

    Aber ein Wochenendkurs wird dich auch nicht weiterbringen, wenn du danach immer wieder nur als Handpferd nebenher reitest!

    du wirst dann das, was du in diesem Kurs gelernt hast wieder vergessen und verlernen, so traurig das auch ist!

    Geh doch nochmal in den einen Stall, weil er jetzt mit Sicherheit keine Ständerboxen mehr hat, da diese ja zum Glück verboten wurden sind.

    Wenn du ein oder zwei Jahre guten Unterricht bekommen hast, kannst du dich nach einer passenden RB umschauen und dann ggf mit dieser UNterricht nehmen! Aber ein Kurs bringt da leider auch nichts. Wäre ja auch viel zu einfach!

    Ich reite seit 13 Jahren ununterbrochen und habe die ersten 6 Jahre in einer RS Unterricht bekommen und verschiedene kleine Haustuniere mit gemacht. Dann bin ich zu meiner ersten RB gekommen, weil mir die Nähe und Beziehung zum Pferd gefehlt hat.

    Also erwarte dir nicht so viel von einem Kurs und such dir eine passende Reitschule!
     
  9. blackbeauty

    blackbeauty Sieger Fotowettbewerb September 09

    Frag doch mal, ob du in dem Stall, der Ständerboxen hatte, Einzelstunden auf Schulpferden nehmen kannst. In dem Verein, wo ich eine ganze Zeit die Schulis Korrektur geritten habe, war das überhaupt kein Problem. Da lernst du dann deutlich mehr von als in der Gruppe oder gar Abteilung.
     
  10. Susl

    Susl Inserent

    Ich kann nur sagen: üben, üben, üben. Je öfter, desto besser. Mit Reitunterricht. Nimm Kritik nicht persönlich. Ein Fehler zeigt, wie's nächstes Mal besser gehen kann. Am besten 2 x pro Woche über längere Zeit, dann geht alles "in Fleisch und Blut über".

    Das kostet natürlich Zeit und Geld. Aber wenn du's wirklich lernen willst, hilft eben nix. Und: es wird immer jemanden geben, der einfach besser ist. ...aber das ist eben so. Aus. Jammern nützt da nix.

    Zum Trost: Mein Körper lernt auch nicht extrem schnell. Ich hab z.B. nur das Tiefschneefahren beim Schifahren erlernt, weil ich es mir verboten habe auf "normalen" Pisten zu fahren. Ich hab Jahre gebraucht, aber jetzt geht's.
    Beim Reiten muss ich auch ständig Unterricht nehmen, wegen diverser Fehler, die ich eben immer noch mache.
    LG
    Susi
     
Die Seite wird geladen...

Immernoch am Handpferd!! - Ähnliche Themen

Reiten mit Handpferd
Reiten mit Handpferd im Forum Allgemein
Mit Handpferd ins Gelände?!
Mit Handpferd ins Gelände?! im Forum Sonstige Reitweisen
Handpferd!
Handpferd! im Forum Pferde Allgemein
Thema: Immernoch am Handpferd!!