1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Impfstatus bei Jährlingskauf

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diskutiere Impfstatus bei Jährlingskauf im Pferdezucht Forum; Hallo zusammen, ich hätte da mal eine Frage: wenn ich einen eingetragenen Jährling von einem seriösen Züchter aus dem Trakehner-Verband...

  1. juraj

    juraj Neues Mitglied

    Hallo zusammen,

    ich hätte da mal eine Frage:

    wenn ich einen eingetragenen Jährling von einem seriösen Züchter aus dem Trakehner-Verband kaufe - welchen Impfstatus kann ich dann erwarten?

    Ich habe gerade einen 11 Monate alten Hengst gekauft und bei der Übergabe haben ich und der Verkäufer gemerkt, dass gar keine Impfungen im Equidenpass eingetragen sind. Der Züchter meinte dann, dass er auf jeden Fall nach der Geburt geimpft wurde.

    Nun habe ich Kontakt zum TA aufgenommen und der sagte mir, dass der Kleine noch gar nie geimpft wurde.

    Normalerweise beginnt die Grundimmunisierung doch mit 4 Monaten?

    Oder ist diese Vorgehensweise üblich?

    Lieben Dank!
     
  2. ManicPreacher

    ManicPreacher Gelebte Chaostheorie

    Kommt darauf an. Eine gewisse zeit sind die Fohlen ja durch ihre Mutter geschützt. Später sollte dann zumindest eine Immmunisierung gegen Tetanus erfolgen.
    Alle anderen Impfungen sind Meinungsfragen.
     
  3. juraj

    juraj Neues Mitglied

    Dann muss ich ergänzen, dass er mit 6 Monaten abgesetzt wurde.
     
  4. ManicPreacher

    ManicPreacher Gelebte Chaostheorie

    In den ersten Monaten ist das Fohlen nur durch die Antikörper der Mutter geschützt, es entwickelt
    dann gegen Ende des ersten Lebensjahres ein eigenes Abwehrsystem.
    Ab da ist impfen also Sinnvoll.
    Man kann vorher impfen, ab dem 4 Monat, aber wenn die Stute durch geimpft ist wird das schon gar nicht mehr empfohlen, die Antikörper sind ja da.
    Während des Absetzens oder bei Stall oder Gruppenwechsel ist es dann auch nicht Sinnvoll, wegen Stress.
     
     
  5. Knitty

    Knitty Inserent

    Hallo,

    Ich würde nochmal mit dem Züchter sprechen ob er sicher ist, dass das Pferd geimpft wurde und ggf. soll er mal die Rechnung dazu raussuchen. Die Eintragung im Pass sollte dann nachgeholt werden.

    Ansonsten kannst du die Grundimunisierung(en) jetzt nach steuern. Finde es jetzt nicht so tragisch, wenn das noch nicht gemacht wurde. Aber eine doppelten Grundimunisierung sollte man möglichst vermeiden.

    LG
     
  6. ManicPreacher

    ManicPreacher Gelebte Chaostheorie

    Der Verkäufer hat übrigens nur gesagt "nach der Geburt geimpft". Und das hört sich einfach nur nach der Spritze gegen Fohlenlähme an, nicht nach wirklicher Impfung. Würde auch keinen Sinn machen.
     
  7. lenna

    lenna Neues Mitglied

    Mit einem Experten sprechen ist auf jeden Fall Ratsam. Man will ja auch nur das beste für das Tier.
     
  8. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    Ein Züchter wird ja nicht seriöser, bloß weil er früher mehr impft. Wär schön, wenn die Unterscheidung so einfach wäre
     
  9. juraj

    juraj Neues Mitglied

    Hallo zusammen,

    danke für Eure Antworten.

    Nach meinem Empfinden wäre es besser gewesen, wenn er noch im alten Stall die Grundimmunisierung bekommen hätte. Jetzt steht er auf einer Fohlenweide - hat den Eingewöhnungsstress und muss jetzt zusätzlich noch gleich geimpft werden.

    Ich dachte auch, dass das der Standardprozess ist - zumindest der Besitzer der Fohlenweide konnte mir das auch so bestätigen. In der Regel werden die Jährlinge noch vom Züchter vor dem Transport grundimmunisiert. Soweit es das Alter zulässt.

    Aber ja - ist sicher kein Drama. Wir geben ihm jetzt noch ein bisschen Zeit und holen es dann nach.

    @Ulrike twice: das sicher nicht ;-) Aber da ich bis jetzt nur Hunde von seriösen Züchtern gekauft habe musste ich mich doch ein wenig wundern.
     
  10. ManicPreacher

    ManicPreacher Gelebte Chaostheorie

    Jeder will sparen. Der Käufer will möglichst wenig bezahlen und der Züchter muss gucken das er nicht in die roten Zahlen kommt. Schlimmer fände ich es wenn das Tier noch keinen Schmied gesehen hätte. Der Impfschutz ist ja da. Unsere im Stall (Hinterhofzucht wie ich schon hören durfte ;) ) werden nach dem absetzen zu Hause geimpft. Unabhängig davon ob sie bleiben oder nicht.
    Ach und der Welpe war auch von Privat. Unseriös da ohne Papier. Aber geimpft usw.. Also doch wieder OK.
    Daran kann man so etwas also nicht festmachen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Mai 2015
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema: Impfstatus bei Jährlingskauf