1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Integration am scheitern?

Diskutiere Integration am scheitern? im Haltung und Pflege Forum; Hallo zusammen, leider musste ich vor einer Woche meine Pferde in einen neuen Stall stellen, da im vorigen Stall (in dem wir eigentlich alt und...

  1. Die_Meier

    Die_Meier Aktives Mitglied

    Hallo zusammen,

    leider musste ich vor einer Woche meine Pferde in einen neuen Stall stellen, da im vorigen Stall (in dem wir eigentlich alt und grau werden wollten) die Stallbesitzer die Pensionspferdehaltung nicht mehr in der bisherigen Form weiter führen wollten und es dann auch zukünftig keine Reitmöglichkeit mehr gegeben hätte.
    Für mein kleines Pony gab es am neuen Hof einen kleinen Ponyoffenstall, der schon mit 2 Wallachen und 2 Stuten belegt war, er war quasi das 5. Pferd und der 3. Wallach.
    Leider gestaltet sich die Integration etwas schwierig, weil der eine Wallach sehr auf die Stuten fixiert ist und "seine" Herde massiv beschützt und meinen auf der Wiese so arg jagt, in die Ecke stellt und verkloppt, dass er schon mehrfach von der Angestellten von der Wiese geholt wurde.
    Mittlerweile geht es mit ganz viel Abstand halbwegs, dass die Pferde zumindest zusammen auf einer größere Wiese zusammen stehen können, im Offenstall selber steht meiner noch in einer Integrationsbox. Normalerweise würde ich der Sache ja noch Zeit geben, aber der andere Wallach ist schon ziemlich vehement und auch um einiges größer und schwerer als mein Kleiner (der schon totale Angst vor ihm hat) und ich habe von den anderen Einstellern und auch von der Besitzerin gehört, dass er schon in mehreren Gruppen dort war und schon mit mehreren anderen Pferden Probleme hatte, weil er so auf Stuten fixiert ist und sich dann halt öfter kloppt oder völlig durchdreht wenn es um "seine" Stuten geht.
    Nun ist für mich die Frage, ob ich meinem Kleinen das wirklich zumuten sollte, denn der Offenstall ist lang und schmal und hat am Ende halt eine Liegehalle, es ist grundsätzlich vom Platz her ok, aber durch die mangelnde Breite sind die Ausweichmöglichkeiten einfach beschränkt und ich möchte natürlich nicht, dass meiner im Dauerstress ist, wenn dann irgendwann die Weidesaison zu Ende ist. Ich merke jetzt schon, dass er ziemlich gestresst ist in dieser Integrationsbox, oft steht er nur in der Ecke und für mich ist noch nicht abzusehen, wann ich ihn komplett aus der Box entlassen kann. Auf der Wiese stehen die Ponys so ca. 5 Stunden am Tag). Wir wollen nun auch mal mit dem anderen Wallach zusammen spazieren gehen, sie auf neutralem Boden zusammenstellen/laufen lassen usw., aber ich habe schon ein bisschen Angst um meinen Kleinen....oder sehe ich das jetzt zu schwarz und bin zu ungeduldig? Bisher hatte er noch nie Probleme mit neuen Pferden/Integrationen und hat sich immer auf Anhieb mit allen verstanden, er ist total friedlich, defensiv und rangniedrig.

    LG
     
  2. Weltenwanderer

    Weltenwanderer Isiphiler Workophobiker

    Sowie es sich anhört, hät der andere Wallach ja
    Probleme mit anderen Wallachen, weniger mit dem Charakter von deinem. Von daher kann es schon sein, dass dieses Verhalten bleibt
     
  3. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    das klingt so, als wenn zu wenig platz ist. dann müsste eben die weise komplett offen bleiben.

    ich find dieses mit diesem integrieren ja absolut albern, ich finde, es sollte immer so viel ausweichhraum da sein, dass sich die pferde immer aus dem weg gehen können und dass man sie zu beginn zusammesntellen kann. wenn sie sich später gut verstehen, kann der raum ja nach 1-2 monaten (zb winter) enger werden.

    und:nö, ich würde das so wie beschrieben einem kleinen pony nicht zumuten! das scheint dort nicht schön zu sein, wo du gelandet bist.
     
    pjoker und Charly K. gefällt das.
  4. Die_Meier

    Die_Meier Aktives Mitglied

    Es steht ja noch ein Wallach mit in der Gruppe, mit diesem gab es wohl diese Probleme nicht....
    Die schon bestehende Gruppe ist recht entspannt und gechillt, steht jetzt aber auch schon längere Zeit so zusammen, meiner ist quasi der erste Neuzugang, seitdem die Gruppe besteht.
    Leider ist es echt nicht so einfach, für ein kleines Pony einen schönen Platz zu finden und ich hätte natürlich gerne alle meine Pferde an einem Stall gehabt, wenn das aber für den Kleinen nicht funktioniert, muss ich halt woanders einen geeigneten Platz suchen, darum geht es ja nicht, meine Frage ist ja nur, ob das überhaupt noch Sinn macht, ob ich vielleicht zu ungeduldig bin, ob man noch andere Sachen probieren kann, um die Situation zu verbessern?
     
  5. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    ich denk, der stallbetreiber müsste von sich aus auf die idee kommen, die ganz draußen zu lassen, bis ruhe ist. man kann die doch nicht auf kleinem raum zusammenferchen, wenn der eine so fies zum anderen ist?
     
    Charly K. gefällt das.
  6. Varis

    Varis Aktives Mitglied

    Eine Woche ist ja noch keine Zeit. Allerdings ist es meiner Erfahrung nach immer sehr schwierig, wenn ein vorhandener Wallach einen auf "Haremsbesitzer" mit den vorhandenen Stuten macht.
    Einmal habe ich meinen Wallach in eine solche Konstellation integriert - das war weitaus langwieriger und schwieriger, als alle Integrationen zuvor. Es klappte am Schluss, aber es hat gedauert und war nicht wirklich schön.
    Und ein anderes Mal war meiner derjenige, der fand, alles Männliche hat sich von seinen Stuten fern zu halten - da stand er zuvor alleine mit 5 Stuten und dann sollte ein weiterer Wallach integriert werden, der wurde von meinem ganz schön zusammen gestaucht, obwohl er gute 30 cm größer war. Das hat ebenfalls ewig gedauert und wenn es mein Pferd gewesen wäre, hätte ich die Integration abgebrochen. (Seitdem steht meiner auch nicht mehr in gemischten Herden.)

    Also, meiner Erfahrung nach kann das noch klappen, aber es wird mehr Zeit in Anspruch nehmen als normal, und dein Kleiner wird auf dem Weg dahin ganz schön einstecken müssen. Das ist natürlich sehr stressig.
    Bestünde nicht sonst die Möglichkeit, erst einmal den anderen, unauffälligen Wallach mit deinem zusammen zu stellen? Sodass er schon mal ein bisschen freundlichen Anschluss finden kann?
     
  7. Charly K.

    Charly K. ...ich bin doch nicht kreativ.

    Eine Woche ist ja gar nichts für einen komplexen Fall!

    Ich bin ein sehr großer Freund von „Pferde muß man nicht vergesellschaften, es sind Herdentiere, rein da und fertig“ - ABER das setzt immer genug Raum und eine gute Konstellation voraus.

    Die sehe ich hier in mehrfacher Hinsicht nicht:
    • zu wenig Platz
    • gerade Anzahl Pferde,
    • die zudem bereits zusammengewachsen sind
    • ständiges Rausreißen des Neuen
    • dem Machthaber sein Harem gelassen.

    Ich würde Folgendes tun:
    Die beiden - Deinen und den Chef - weit weg von den Stuten zusammen auf großer Fläche vergesellschaften.
    Danach (Dauer so lange wie nötig) Zusammenführung aller.

    Auf gar keinen Fall würde ich weiterhin für viele Stunden des Tages separieren („Integrationsbox“?!) - so wird Deiner ja quasi immer und immer jedes Mal wieder „der Neue, der hier plötzlich für ein paar Stunden einfällt“. Ganz ungünstig!

    (Ihn ohne Ausweichplatz 24 Stunden dabei zu lassen ist auch sch... - versucht, ein anderes Raumgefüge zu finden!)


    LG, Charly
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Sep. 2020
  8. Farooq

    Farooq Erbsianerin

    Hier machen wir es so: neuer wird 1\2 Tage neben die anderen gestellt, dann auf koppel dazu, fertig!
     
  9. ManicPreacher

    ManicPreacher Gelebte Chaostheorie

    Normalerweise integrieren wir sehr Fix.
    Die laufen, wenn überhaupt, einen Tag nebeneinander auf der Koppel, und dann war es das schon.
    Den Zugang zum Stall schließen wir die ersten Tage aber.
    Da ist der Platz weniger, wenn was passiert, dann da.
    Aber.... beim Wallach nicht dran zu denken.
    Der kann mit Stuten stehen, da können auch neue dazu.
    Aber kein Wallach.
    Den jagt der durch den Zaun, und dann hatte man noch Glück, das er den nicht zu fassen bekam.


    Wenn der da jetzt ähnlich tickt, wird das lange dauern bis gar nicht klappen.


    Gesendet von meinem SM-G960F mit Tapatalk
     
  10. Die_Meier

    Die_Meier Aktives Mitglied

    Ich hab da leider auch eher ein schlechtes Bauchgefühl, für meine anderen Pferde ist es da echt top, die waren nach 2-3 Tagen voll drin in ihren jeweiligen Gruppen, aber die Umstände für den Kleinen sind nicht ideal, wäre der "fiese" Wallach nicht, wäre es kein Problem, aber mit dem und unter den Gegebenheiten sehe ich da auch eher schwarz und tendiere im Moment dazu, mir das nochmal 3-4 Tage anzugucken und ihn dann da rauszunehmen, denn auch auf der Wiese sehe ich seit Tagen überhaupt keine Annäherung und die Weidesaison neigt sich ja auch langsam aber sicher dem Ende zu und in dem Offenstall incl. befestigtem Auslauf könnte man die absolut noch nicht aufeinander loslassen, das wäre mir echt zu gefährlich, weil die Ausweichmöglichkeiten nicht so ideal sind. Blöd ist nur, dass der Stall eigentlich voll ist und er - wenn überhaupt - nur in eine Box könnte ich ich keine Ahnung habe, in welche andere Gruppe er könnte, die sind eigentlich alle jetzt voll :-((( Ich müsste dann so kurz vor der Wintersaison evtl. einen ganz anderen Platz für ihn finden :-((
     
Die Seite wird geladen...

Integration am scheitern? - Ähnliche Themen

Normale Integration oder "mobbing"?
Normale Integration oder "mobbing"? im Forum Haltung und Pflege
Verletzungen Herde/ Integration
Verletzungen Herde/ Integration im Forum Haltung und Pflege
Verhalten bei Integration in neue Herde
Verhalten bei Integration in neue Herde im Forum Pferde Allgemein
Integration - was soll dieses Verhalten?
Integration - was soll dieses Verhalten? im Forum Pferdeflüsterer
Integration
Integration im Forum Haltung und Pflege
Thema: Integration am scheitern?