1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

jeden Winter Husten.....was tun?

Diskutiere jeden Winter Husten.....was tun? im Atemwegserkrankungen Forum; Hallo Ihr, unter meinen lieben Tierchen, befindet sich eine etwas ältere Stute (jetzt 20) die echt jeeeeddddeeennnn Winter es irgendwie...

  1. tiffijo

    tiffijo Neues Mitglied

    Hallo Ihr,

    unter meinen lieben Tierchen, befindet sich eine etwas ältere Stute (jetzt 20) die echt jeeeeddddeeennnn Winter es irgendwie schafft, sich nen Husten einzufangen....

    Früher war sie mal Offenstallpferd, als ich sie kaufte....dann eines Winters stand sie zitternt und mit kalten Ohren aufm Paddock...da rannte der Stallbesitzer los und deckte sie ein.... seitdem friert sie nicht mehr....aber wirklich in jedem Winter, seit ich sie hab (seit Dez. 04), fängt sie irgendwann an zu Husten...

    Sie hat täglichen Koppelgang, steht aber nachts in einer Box, bekommt Staubfreies Heu und auch ausreichend Bewegung an der frischen Luft.

    Dennoch kann ich 3 Kreuze im Kalender machen, wenns kalt wird.....
    dann muss ich zusehen, dass ich immer ausreichend Mittel gegen ihren Husten vor Ort habe.... allerdings verwende ich selten echte Medikamtenbomben...

    Ich greife,duch unsere Pferdhomöophatin, eher zu pflanzlichen sachen und koch auch schonmal 2-3 Wochen am Stück Süßholzwurzelbröcken zu Tee, welchen ich dann täglich mit 1 Liter übers Futter gieße...der Husten geht schnell wieder aber er kommt auch unerwartet zurück...

    langsam bin ich am verzweifeln.....habt ihr diesbezüglich ein paar tipps für mich und meinen Hustenzwerg?

    Freue mich über jede Anregung...

    LG aus Berlin
     
  2. Gromit

    Gromit Punktetierbändiger

    Hi,
    das klingt so als hätte dein Pferd ein geschwächtes Immunsystem. Hast du mal das Blut untersuchen lassen? Evtl. hat sie auch eine Allergie und deswegen eine bereits geschwächte Lunge. Das würde ich auch checken lassen.
    Ich würde Ende des Sommers schon anfangen das Immunsystem zu unterstützen. Da gibt es ja auch allerhand pflanzliches. Ausserdem zusätzlich Vitamine geben. Bei beiden würde ich allerdings den TA fragen was genau.
    LG
     
  3. Bucanero

    Bucanero Neues Mitglied

    Kann dir nur von meinen eigenen Erfahrungen berichten:

    Mein Hengst (inzwischen knapp 19) hat mir auch die letzten Jahre jeden Winter pünktlich wenn es naßkalt wurde einen Husten angeschleppt. Im letzten Winter ging es ihm richtig schlecht und ich habe es nur mit Inhalation weg bekommen.

    Laut Tierarzt beruhte der Husten offenbar auf einer Inhalationsallergie, seitdem habe ich folgendes gemacht:

    - Als Einstreu Leinenstroh (hatte ich auch vorher schon)
    - In akuten Fällen auch den Hafer gewässert
    - Heu habe ich das ganze Jahr gewässert.
    - Box 1 x/Woche von Spinnweben etc. befreien
    - Viel frische Luft (hatte er auch vorher schon): er steht ganztägig in einer großen Paddockbox und kommt noch 4 – 5 Stunden am Tag raus

    Vorsichtshalber hatte ich mir schon eine Decke zugelegt, damit ich die – zur Unterstützung des Immunsystems – bei den ersten Anzeichen von Husten auflegen kann.

    Die brauchte ich bislang nicht. Wir sind diesen Winter hustenfrei durchgekommen und es ist selbst nicht schlimm, wenn ich das Heu nicht nass machen kann (gefrorene Leitungen sind bei diesem Vorhaben nicht hilfreich). Auch meinen Schwarzkümmel als Futterzusatz konnte ich im Schrank lassen. Offenbar haben meine Maßnahmen über das Jahr hinweg das Immunsystem kräftiger werden lassen. In akuten Fällen würde ich auf jeden Fall einen TA hinzu ziehen. Husten über längere Zeit kann sich stark negativ auch auf das Herz auswirken.
     
  4. Wanderreiter

    Wanderreiter Inserent

    Es ist auf jeden Fall wichtig abzuklären, ob es ein Erkältungshusten oder ein allergischer Husten ist!
    Mein Pferd bekommt nur dann Husten, wenn er im Winter in einer Box steht, egal, ob er Frischluft hat oder nicht.
    Seitdem er im Offenstall steht, kann er sogar trockenes Heu ab!

    Wenn es eine Staub/ Heustauballergie bzw. Empfindlichkeit hat, dann muß das Pferd raus, notfalls mit Decke.
    Eine Einstreu aus Spänen, Hanf- oder Rapsstrohhäcksel ist besser als Stroh.
    Das Heu muß gewässert werden, oder besser noch Heulage füttern.
    Eine Stärkung des Immunsystems kann ebenfalls nicht schaden, so wie Bucanero und Gromi es beschrieben haben.
     
  5. tiffijo

    tiffijo Neues Mitglied

    Vielen Dank euch allen erstmal für die interessanten Antworten.

    Hm...ja im Sommer steht sie nur draussen und hustet nicht....nur im Winter mit nächtlicher Boxenhaltung....
    Ich hab es auch schon mal mit winterlichem Offenstall versucht, nur da hat sie noch mehr gehustet oder sich halt schneller nen Husten eingefangen...zusätzlich steht sie im Winter ja tagsüber draussen, bewegt sich aber sehr selten...steht lieber mit dem Po in den Wind in irgendeiner Ecke der Koppel und bläst trübsal....

    Meiner THP zufolge, hat sie ein Problem mit den Nieren..und bekommt dagegen schon ein homöophatisches Mittel....

    Ihre Winter-Innebox liegt Luftzirkulierend günstig und auch das Heu wird schon so gefüttert, dass eine staubbildung fast unmöglich scheint...wir haben auch schon dass Futter in der Hustenzeit mit Süßholzwurzeltee übergossen, damit es nicht staubt...scheint aber alles nichts zu bringen...

    Und beim Futter ist es halt auch egal ob gequetschten Hafer oder klebriges Müsli... sie hustet dennoch...

    zurzeit haben wir im Stall "Golden Whip Oxygen" für sie, welches über 5 Tage ins futter gegeben soll...und es hat sich bisher auch schon gebessert.

    PS: eine Blutuntersuchung hat bisher nichts diesbezüglich ergeben, nur dass sie mehr Biotin benötigte...
     
  6. PuschelFuchs

    PuschelFuchs Inserent

    Hallo tiffijo!
    Mein Pony ist Allergiker und reagiert sehr stark auf Heu (hustet und bekommt schwer Luft)! Wenn es im Sommer heiß und trocken wurde, hätte meine TA am besten bei ihm auf der Weide übernachten können, so oft musste sie gerufen werden, um ihm eine Spritze zu geben. Auch im Winter, trotz nassem Heu, hat er manchmal angefangen zu husten:(.
    Seit 8 Monaten etwa bekommt er allerdings Zwiebel-Fencheltee und siehe da: alle Symptome treten im Sommer nur noch äußerst selten und im Winter bis dato garnicht mehr auf! (Natürlich wird trotzdem kein trockenes Heu usw. gefüttert.) Am besten klärst du vorher mit deinem TA ab, ob deine Stute diesen Tee verträgt, nicht dass durch ihr Nierenproblem irgendwelche Nebenwirkungen auftreten??? Kann ich mir aber eigentlich nicht vorstellen! Der "Tee" wird folgendermaßen zubereitet:
    3-4Zwiebeln schälen, kleinschneiden und in einen Topf geben, anschließend noch Fenchelhonig (oder 1-2 Fenchelknollen, ebenfalls kleingeschnitten + Honig) hinzugeben und mit ein wenig Wasser gut kochen lassen!! Dann warm füttern. Wird eigentlich sehr gut angenommen, zu Not kann man auch noch Äpfel hinzugeben!:1: Meiner bekommt das einmal am Tag und es geht ihm wirklich bedeutend besser. Vielleicht hilft es ja auch bei dir!? LG
     
  7. baloubienchen91

    baloubienchen91 Inserent

    Hi,

    bei uns im Stall gab es auch immer ein Pony das im Winter immer gehustet hat, egal was man gemacht oder gegeben hat. Dann hat die Besi mal jemanden kommen lassen der Akupunktur macht und hat, meine ich 6 mal in der akuten Phase genadelt, und dann noch mal 3 oder 4 mal vor dem nächsten Winter,...und seitdem hat das Pony nie wieder gehustet im Winter. Der Akupunkturmensch hat irgendwas gesagt von Meridianausgleichen,...hab das nicht verstanden aber das wäre vielleicht auch noch ne Idee wenn sonst alles in Ordnung ist und ihr schon alles ausprobiert habt,...
     
  8. Charly K.

    Charly K. ...ich bin doch nicht kreativ.

  9. tiffijo

    tiffijo Neues Mitglied

    Vielen Dank Charly,

    ich habe mal auf die angebene Seite geguckt und muss dir aber sagen, dass meine Stute im Sommer überhaupt nicht hustet! und bekommt ungewässertes Heu (was noch staubt) und Müsli ohne flüssige Zugabe...

    Der Husten tritt wirklich nur im Winter auf und dann allerdings zu ungenauen Terminen..jedoch nur in den Wintermonaten... nicht unbedingt sofort wenn der Winter anfängt, aber im laufe des Winters dann doch irgendwann....

    Eine Zeitlang stand sie sogar im Sommer nachts in ihrer Box und hat auch nicht gehustet... und da wurde das Heu auch nicht gewässert, weil es den Stallis zu umständlich war...

    Laut der Seite soll aber schon ein geringer Anteil von Sporen ausreichen, ein Pferd das RAO hat, zum husten zu bringen auch im Sommer.

    Ich versuche es mal mit dem Zwiebel-Fencheltee und frage meine THP nach einer Akupunktur....

    Lg, Nancy und Danke an alle
     
  10. Bucanero

    Bucanero Neues Mitglied

    Vermutlich genau zu dem Zeitpunkt, zu dem das Immunsystem sich nicht mehr gegen die Reize wehren kann. Nur weil im Sommer keine Symptome erkennbar sind, heißt es nicht, dass sie nicht darauf reagiert. Ich habe es mal einfach ausprobiert, ihn den ganzen Sommer über möglichst staubfrei zu halten und bislang habe ich davon profitiert. Jetzt bekommt er das Heu wegen der zugefrorenen Leitungen schon fast 4 Wochen durchgängig nicht gewässert.
    Heute morgen kam die schlechte Nachricht, dass er wohl wieder gehustet hat. Aufgrund seines weiteren Verhaltens (vermehrtes Gähnen, Hals nach untern lang machen) kann ich aber noch nicht sagen, ob der Husten wieder aufgetaucht ist. Ich hoffe, dass er sich nur verschluckt hatte...
     
Die Seite wird geladen...

jeden Winter Husten.....was tun? - Ähnliche Themen

Krankheit jeden Winter
Krankheit jeden Winter im Forum Sonstiges
Klettpauschen für jeden Sattel?
Klettpauschen für jeden Sattel? im Forum Ausrüstung
Jeden Tag was anderes :(
Jeden Tag was anderes :( im Forum Erkrankungen / Verletzungen des Bewegungsapparates
Box sieht jeden Tag aus als hätte eine Bombe ein geschlagen
Box sieht jeden Tag aus als hätte eine Bombe ein geschlagen im Forum Haltung und Pflege
Reiterferien- Der Traum eines Jeden?
Reiterferien- Der Traum eines Jeden? im Forum Freizeit
Thema: jeden Winter Husten.....was tun?