1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Jungpferd in der Flegelphase!

Diskutiere Jungpferd in der Flegelphase! im Allgemein Forum; Hallöchen, Der kleine hat mir gestern einen Salto beschert. Der ist grad sehr flegelig und hat Dampf und ist schreckhaft, das war vor 3 Monaten...

  1. CSantana

    CSantana Bekanntes Mitglied

    Hallöchen,

    Der kleine hat mir gestern einen Salto beschert.
    Der ist grad sehr flegelig und hat Dampf und ist schreckhaft, das war vor 3 Monaten noch nicht so. Ich schiebe es auf den Winter und das Alter. Er kann ja im Offenstall rumlaufen, aber da bewegen die sich nicht viel.

    War auf dem Platz zum longieren. So geht das gut, aber ab und zu halt ein paar Haken oder er rast mal los wenn er zuviel Dampf hat.
    Wir waren linke Hand, und er hat dann beschlossen an der offenen Seite den Zirkel nicht zu beenden und in die andere Richtung zu rennen, ich hab versucht ihn zu halten und mich mit den Fersen in den Boden gestemmt, in dem Moment bremst er, Leine gibt nach, dann bockt er los, Leine spannt sich und ich hab dann das Gleichgewicht verloren und hab den Maikäfer gemacht:mx10:.

    Ich glaub ich hab blöde geschaut und hab dann etwas lachen müssen.
    Nunja, da wurde mir bewusst, als ich da so am Boden lag, das mir das wohl noch öfter passieren wird, mit so nem 4jährigen Halbstarken (der langsam vollstark ist, wie ich bermerken musste).

    Hab dann alles wieder eingesammelt, Dreck abgeklopft und weiter geht’s. Ich hab ihn dann galoppieren lassen an der Longe und ihn vorwärts geschickt, bis er müde war.
    Auf beiden Händen (natürlich mit Schrittpause dann).
    Dann war er bedient und zufrieden.

    Danach sind wir noch ein Stück den Weg vorgelaufen, allerdings stehen da jetzt Kühe. Er hat beschlossen die sind gruselig:bloed:. Hab ihn dann schauen lassen und bin noch ein Stück, hab ihn gelobt und sind dann umgedreht. Das machen wir jetzt immer, und schauen das wir ein bisschen weiter gehen, das er lernt das Kühe nicht gruselig sind.

    Flegelphase, ich liebe das.
    Wird mir noch den ein oder anderen blauen Fleck bescheren.

    Auf jeden Fall werde ich schauen, das ich wenn wir nix arbeiten, mit fast 4 ist das ja ein bisschen viel, täglich und dann longieren das ist nicht so gut, aber reiten geht halt auch noch nicht, das ich ihn dann zumindest auf dem Platz warm führe und ihn dann mit der Longierpeitsche aussen rum schicke. Dann kann er täglich toben, das ist denk ich sinnvoll.
    Und danach eben das Kuhtraining.

    Kann man allgemein sagen wie lange solche Phasen dauern?
    Und ich denke, arg vieles gibt es nicht, ausser üben üben üben, was man tun kann oder?

    Diese Schreckhaftigkeit nervt mich grad ein wenig muss ich zugeben. Alles gruselig, alles furchtbar. Dinge die er eigentlich kennt.


    LG
    CS
     
  2. Charly K.

    Charly K. ...ich bin doch nicht kreativ.

  3. obsession

    obsession ...mag Basketball lieber

    Wie ausgelastet ist der denn abgesehen von der Arbeit mit dir? Wenn ich das richtig im Kopf hab, hast du 2 richtige Oldies und noch einen "Mittelalten", richtig? Sind er und der Mittelalte Best Buddies, also ist das sein Spielgefährte, oder fehlt ihm das?

    Wie viel Auslauf hat er abgesehen vom Offenstall? Bzw wie viel Platz hat er denn zum Rennen und Toben?

    Obsi.
     
    Charly K. und Lorelai gefällt das.
  4. CSantana

    CSantana Bekanntes Mitglied

    Obsi, das sind Best Buddies. Die spielen manchmal da oben das die Wände wackeln. Mit dem mittleren. Mit dem einen Oldie betreibt er immer extrem Fellpflege und dem anderen ist es egal.
    Hm Liegefläche vom OS ist gross, und der Auslauf daran, also der Paddock sind so 250-300 qm.
    Platz zum spielen und toben hat er definitiv, natürlich ist es was anderes wenn die Koppeln aufgehen.
    Aber er steht da schon fast 1 Jahr, und solch eine Phase hatte er bisher nicht. Erst jetzt wo es Frühling wird.
    Abends dürfen sie momentan auch noch zusammen auf ein Stück WIese zum angrasen, ich würde behaupten Auslauf hat er eigentlich genug. Wenn er wöllte (er frisst halt lieber wenn er im OS steht lach).

    Wo er herkommt, war es Box mit Koppel. Da ist das hier schon eine grosse Verbesserung.
    Bisher hab ich immer so jeden 2. Tag was mit ihm gemacht, hab aber beschlossen das an den Tagen wo ich nix mache mit ihm, das ich ihn da auf jeden Fall raus hole zum Rennen lassen. Longieren kann ich schlecht täglich, beintechnisch find ich das nicht gut.
    Aber laufen lassen mit Longierpeitsche geht.
     
  5. Baccara

    Baccara Mitglied

    Oh weh, das kenne ich. Meiner hat pünktlich zum Jahresbeginn 2020 seine Trotzphase begonnen mit nicht ganz 4 Jahren.
    Angefangen hat es im Januar mit genau der selben Masche, ebenfalls linke Hand. Mittlerweile kann ich ihn zu 80% halten, er ist auch "nur" ein Quarter und kein Kaltblut. Aber es wird bei wirklich allem nachgefragt und bockig nein gesagt, egal um was es geht. Was letztes Jahr noch gut funktionierte, geht dieses Jahr nur mit ständigem Nachfragen. In den Anhänger steigen, nö ohne mich ...
    Unterm Reiter sogar noch schlimmer, letztes Jahr konnten wir Schritt/Trab unterm Reiter und sogar einen kleinen angetesteten Galopp, dieses Jahr bin ich froh wenn er im Trab vorwärts geht und nicht nach einigen Runde klemmt und bockig wird, was sich auch mal mit steigen äußern kann.

    Ich habe mich erstmal damit abgefunden und hoffe, dass bald wieder Unterricht erlaubt ist.
     
  6. Lorelai

    Lorelai Chaos-Trulla

    Ich find das eigentlich normal, gerade das schreckhafte. Haben die Jungen mal, wenn sie in dem Alter sind, wo sie sich nimmer völlig unbedarft durch die Welt bewegen und auch mal selber entscheiden wollen, ob was gruslig ist oder nicht. Wäre auch das passende Alter dafür, erfahrungsgemäß kommt das so mit 4-5 Jahren.
    Ich würd da jetzt gar nix groß ändern am Programm, sondern weitermachen wie bisher. Halt noch besser drauf achten, dass du souverän und gelassen bleibst bei allem, was du mit ihm tust.
    Angst vor irgendwas ignoriere ich zB normalerweise. Wenn sie mal erschrecken, mach ich auch genau gar nix. Also vorausgesetzt natürlich, der rennt dir nicht davon. Ich würd an den Kühen vermutlich einfach vorbeilatschen als wären sie nicht da, egal ob er da neben mir am Strick prustet und pustet oder piaffiert oder was auch immer. Ich geh jetzt mal davon aus, dass er safe genug ist, dass er da bleibt beim Führen, du hast ihn ja schon ne Weile?

    Ansonsten könnt ich mir vorstellen, dass Reiten vielleicht auch hilft. Mehr Arbeit, mehr Auslastung, weniger Hirnfurz. Aber das dauert wegen deiner OP noch ein bissl, oder?
     
    Charly K. gefällt das.
  7. obsession

    obsession ...mag Basketball lieber

    Hm, 300qm sind nicht mal ein normaler Zirkel, also keine halbe Reithalle, da glaub ich gerne dass er spielt, aber rennen kann er da eher nicht? Dampf ablassen, Fangen spielen?

    Dass er jetzt damit anfängt, klar, er wird vom Kleinkind zum Halbstarken, sein Best Buddy spielt jetzt eher MIT ihm statt den großen Bruder raushängen zu lassen, der kriegt jetzt halt Oberwasser. Stehen die beiden Alten da auch mit bei? Also kann gut sein, er sieht sich in der Hierarchie weiter oben als er ist und zeigt seine "Kraft/Macht" jetzt auch dir gegenüber.

    Mir ist viel Auslauf (also die Möglichkeit zum freien Rumgaloppieren) schon immer sehr wichtig, das solltest du ihm bieten - statt dich mit der Peitsche rein zu stellen, vielleicht beide zusammen laufen lassen? Und statt "Scheuchen" würde ich eher Denksport in Angriff nehmen, den kopfmüde statt körpermüde machen.

    Obsi.
     
  8. CSantana

    CSantana Bekanntes Mitglied

    Ja das stimmt. Momentan ist es auch so wenn ich ihn raushole, aus dem Stall. Bremst er 5x und fragt auch wirklich nach ob er jetzt da euch echt mit muss. Ich bin da aber echt unnachgiebig, er muss mit! Basta.

    Baccara, Einzelunterricht ist doch erlaubt? Oder bei euch nicht?

    Lorelai, ja ich dachte halt nur, weil er letztes Jahr vor so gar nix Angst hatte und mittlerweile ist fast alles etwas gruselig.
    Ja ich werde halt höchstens, wie schon geschrieben, zusehen das er abends grundsätzlich kurz auf den Platz darf.

    Ja beim Führen das passt. Wenn er da hüpft und sich erschreckt, dann immer in die entgegen gesetzte Richtung (nie auf mich zu) und auch immer um mich herum und der Strick hängt meistens durch. Wir haben richtig viel Bodenarbeit gemacht deshalb.

    Ich dachte an die Kühe das schrittweise zu machen. Bisher war es immer so (gut kann sein es funktioniert jetzt nicht mehr, weiss ich nicht, muss ich testen) wenn er vor irgendwas Angst hatte, hab ich ihn davor hingestellt und gucken lassen, immer.

    Der Effekt war dann, das er beim nächsten mal IMMER anstandslos vorbei ging, wenn er sich das lange genug in Ruhe anschauen durfte.
    Ihn zwingen vorbei zu gehen, hat ihn nur nervös gemacht. Es war bisher immer besser, wenn er es ich in Ruhe anschauen durfte.

    Meine OP ist safe soweit. Ich bin gestern auch total auf den Boden geknallt und mir geht es gut. Ich wollte so in 2-3 Wochen anfangen zu reiten.
    Ich wollte mit meiner RL sprechen ob Sie mir dann dabei helfen kann. Also das macht sie eh, aber geplant war erst ein wenig später wenn ich schon eine Weile geritten bin, aber grad für den Anfang wäre es evtl. gut.
     
  9. CSantana

    CSantana Bekanntes Mitglied

    Ja Obsi da hast du vermutlich recht.
    Richtig rennen tut da eigentlich keiner, zum Spielen reicht es und zum rumlaufen.
    Mehr ist leider im Winter bei uns nicht möglich und ich bin eh kein Fan von Matschkoppeln.
    Ich denke aber, das es nächsten Winter dann besser wird, da kann er dann ja geritten werden, ist momentan vielleicht einfach eine blöde Zeit, so ungeritten und zwischen Winter und Koppelsaison.

    Aber immerhin hat das mit seinem Kameraden geklappt, die mögen sich wirklich sehr.

    Ach ja und natürlich, ich lass die 2 auch oft zusammen auf den Platz, da wird dann gerannt und gespielt das der Boden bebt. Natürlich. Auch ohne Peitsche.

    Bodenarbeit machen wir ganz viel, so wie du sagst. Denksport eben. Er geht rückwärts und seitwärts auf Kommando, ich kann ihn um Hütchen schicken und er trägt Dualgassen auf seinem Rücken umher und wir haben auch einen Ball den er rumträgt und rumkickt. Also an Ideen hat es uns da nicht gemangelt.

    Kann man hier Videos einstellen? Ich hab ein sehr süsses Video von den beiden.

    Ja die stehen zu viert. Er ist Rang Nr. 3.
    Erst der mittlere, dann mein einer Oldie, dann er und dann der Schimmel. Der mittlere weist ihn total oft in die Schranken, da macht er einen guten Job. Er spielt mit ihm, aber ist dennoch der Boss.
     
  10. Lorelai

    Lorelai Chaos-Trulla

    Ja, genau das hab ich bei ganz vielen Jungen so beobachtet, das empfinde ich als normal. Gerade in dem Alter. Auch meine eigenen Jungpferde hatten das beide.
    Grad mein Großer, den ich ja noch hab, war da sehr extrem. Der war mit 3 mit nix zu schocken, total treudoof ist der mit mir überall hin, dem hat so ziemlich nix Angst gemacht. Meine Theorie dafür ist, dass er sich so jung und grün einfach auch gar keine Gedanken gemacht hat, vieles gar nicht richtig angeschaut, ich war ja dabei und wenn ich da lang lauf, dann passt das schon.
    Mit 4-5 glaub ich hat der mal angefangen, selber zu denken und dann war plötzlich alles gruslig. :biggrin: Da wurde dann auch in Frage gestellt, ob ich mir schon sicher bin, dass da nix gefährliches ist und er hat ab und zu mal selber beschlossen, dass ihm das zu heiß ist.

    Das find ich für junge Pferde wie gesagt ganz normal und absolut typisch. Ich kenn nur wenige, bei denen das nicht irgendwann mal kam, meist eben in genau dem Alter so an der Schwelle zum erwachsenen Pferd.

    Ging bei meinen übrigens auch wieder weg, ich hab in der Zeit aber auch nix anders gemacht als vorher. Hab se halt schnorcheln lassen, ist mir ja gleich, wenn der da neben mir Männchen macht, solang er weiter mitläuft.
    Auch beim Reiten hab ich sowas ignoriert, so gut es eben ging. Bei manchen Hüpfern konnte ich es mangels Fähigkeiten meinerseits nicht ganz ignorieren, weil ich meinen Sitz da teilweise ein bissl verliere und meine Hände leider ein Eigenleben führen, aber auch dann war mein Augenmerk immer drauf, mich schnell wieder zu sortieren und einfach weiter zu machen wie vorher.
    Von groß Drama und Gewese um irgendwas machen halte ich nix, ich finde, das wirkt auf die Pferde erst recht so, als wär da was gruseliges.
    Genauso von Strafen bei Erschrecken, das ist in meinen Augen kontraproduktiv.
    Ich versuch wirklich, das "gefährliche" komplett auszublenden, als wärs nicht da. Wenn da zB Kühe sind, und mein Pony nicht vorbei will, dann agiere ich ganz genau so, als wären da keine Kühe und mein Pony würd ohne ersichtlichen Grund parken. Ich lass also auch nix groß anschauen oder geh extra nah hin oder so. Ich mag, dass mein Pferd merkt, dass ich da null Grund für Panik erkennen kann und mich so verhalte, wie immer. Das gibt denen meiner Meinung nach Sicherheit.

    Aber ich hab und hatte auch immer sehr anständige Ponys, bei denen genau das wunderbar funktioniert. Mag sein, dass das nicht bei allen so einfach geht. Ich hab immer nur so vertrauensselige Trantüten. :biggrin:

    Edit: Bezüglich gucken lassen und zum gefährlichen Etwas hingehen usw: Ich stell mir da immer vor, mein Pferd würd mit seinem Pferdekumpel da entlang marschieren, weil sie aufm Weg zur Weide sind oder so. Der erfahrene Kumpel latscht einfach an den Kühen vorbei, weil der kennt die schon und weiß, dass die ihm nix tun. Ob der Junge hinter ihm herläuft oder nicht, ob der das gruslig findet oder nicht, das ist dem erfahrenen Pferd auf gut deutsch scheißegal, der will ja nur zur Weide.
    Würde das ältere Pferd da jetzt auf den Jungen reagieren, zu den Kühen hinlaufen und sagen "he, guck mal, die sind gar nicht schlimm, schau, ich trau mich auch hin", bestätigt das in meinen Augen nur das junge Pferd darin, dass da wirklich was komisches ist. Immerhin hat der Junge die Kühe "zuerst gesehen" und der Alte hat darauf reagiert und sich dann auch die Kühe angeschaut. Also hat der Alte zunächst nicht gut genug aufgepasst, der hätte doch glatt die Kühe übersehen! :eek: und schon ist der Junge darin bestätigt, dass der Alte nicht als Beschützer taugt und passt in Zukunft erst recht besser auf mögliche Gefahren auf - der Alte scheint da ja nicht vertrauenswürdig zu sein.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Apr. 2020
    Sancta, PAweide, ruffian und 4 anderen gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Jungpferd in der Flegelphase! - Ähnliche Themen

Hufreheverdacht bei Jungpferd?
Hufreheverdacht bei Jungpferd? im Forum Erkrankungen / Verletzungen des Bewegungsapparates
Jungpferd
Jungpferd im Forum Allgemein
Jungpferd legt sich aufs Gebiss
Jungpferd legt sich aufs Gebiss im Forum Allgemein
Kappzaum am Jungpferd
Kappzaum am Jungpferd im Forum Ausrüstung
jungpferd ohne koppel
jungpferd ohne koppel im Forum Haltung und Pflege
Thema: Jungpferd in der Flegelphase!