1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Jungpferde Thread

Diskutiere Jungpferde Thread im Allgemein Forum; Naja, "Beschäftigung" haben unsere jetzt dann ja genug. Die werden nun peu à peu in die Seminare eingeführt und dahingehend ausgebildet. Reitbar...

  1. Magfin

    Magfin Vom Doppelten das Eine

    Naja, "Beschäftigung" haben unsere jetzt dann ja genug. Die werden nun peu à peu in die Seminare eingeführt und dahingehend ausgebildet. Reitbar will ich die eigentlich nur haben, damit ich einfach mal wieder mehr reitbare Pferde hier rumstehen habe.
     
  2. ManicPreacher

    ManicPreacher Gelebte Chaostheorie

    Ja Gina und reiten wird sich ja etwas schwierig gestalten. :biggrin:
    Selbst Thore wäre nächstes Jahr schon zu groß und zu propper mit zehn Jahren.
    Und mit drei brauchst nem Welsh A noch nicht mit nem Reiter kommen, die brauchen das Jahr echt noch.
    Einfahren scheidet aber auch erst mal aus wenn sie dann tragend sein sollte, das wäre dann was für den Winter mit viereinhalb, wenn das Fohlen abgesetzt ist.
    Langsam anlongieren wäre für den Sommer eine Option und dann später vorbereiten zum fahren.
    Dann wäre sie fünf wenn man sie fahren könnte und in dem Jahr wäre auch kein Fohlen da.
     
  3. Frau Horst

    Frau Horst Bekanntes Mitglied

    Ich nehm es mal hier mit hin, bevor das nächste Thema OT geht.

    Das Paradoxe daran ist, eigentlich lehnen das alle ab. Egal, mit wem man spricht, kaum einer ist davon überzeugt, Pferde gehören kurz fertig geschrubbt, auch oder erst Recht die Profis nicht. Jeder weiß, dass die Knochen das nicht gut halten und man längerfristig das dem Pferd kaum antun kann.
    Eben verkaufsfertig, klar, das wird gemacht. Aber selbst dann hat der nächste Besitzer die Verantwortung und will sein Pferd lang halten, also werden die oft weggestellt. Am ehesten sind es dann junge, unbedachte Mädels, die noch nicht so an die Folgen denken, weniger die Turnierreiter, die ein Pferd gesund bis in die schweren Klassen bringen wollen.

    Davon abgesehen, die FN bremst einen ja auch aus. Vierjährig darf ich "nur" Stil-A reiten, Zeit-A und L erst ab fünf. Wozu sollte man dann beispielsweise mit drei in den ersten Monaten schon das Risiko eingehen, bringt doch nix.
     
  4. sarah2010

    sarah2010 Bekanntes Mitglied

    Vierjährig A und fünfjährig L finde ich persönlich aber auch schon sehr früh :bahnhof:
     
    *FrogFace* gefällt das.
  5. Frau Horst

    Frau Horst Bekanntes Mitglied

    Wenn man Profi ist und ein talentiertes Pferd hat, hat man das aber auch wieder in drei Monaten drin. Das sind so Doofe wie ich, die dafür jahrelang ihr Pferd quälen müssen.

    Also da würde ich nicht pauschalisieren. Manche Paare schütteln das so aus dem Ärmel, dann finde ich das ok. Wenn es nur mit Kampf und Krampf geht, ist das natürlich nicht ok. Aber das ist leider mehr ein Anfängerproblem.

    Ich habe übrigens keine direkte Erfahrung, wie das in der Dressur ist, meine Aussage bezieht sich auf Springpferde.

    Dass 5jährig auch M möglich ist, das finde ich schon wieder eher problematisch, ebenso dass man mit 6/7 schon wieder raus ist. Da fände ich 6-8/9 angebrachter.
     
  6. Lorelai

    Lorelai Chaos-Trulla

    Man lehnt das ab, wenn die Tiere noch gar so jung sind. Ja.
    Also ich zumindest.
    Bei nem 4-/5-jährigen oder gar älteren pferd sieht das ja wieder anders aus. 4jährig ne normale Grundausbildung von 3 Monaten ist, finde ich, nix unfreundliches.
    Dass man danach kein grandprix reitet, hab ich jetzt einfach mal vorausgesetzt. Aber alle Gangarten mit Reiter und die eine oder andere nette Lektion, die das pferd vllt ein bisschen anbietet (außengalopp, Wechsel oder sowas zb) - warum nicht und warum soll das nicht gesunderhaltend sein?
    Wie lange sollte man sich denn zeit lassen mit allem, damit es gesund bleibt?
     
  7. Magfin

    Magfin Vom Doppelten das Eine

    Ich hab mir heute mal gedacht "Nimmst mal den Kleinen in die Halle, tüddelst bissl am Kappzaum rum und bringst ihn zehn Minuten später wieder ins Paddock."

    Effektiv dachte ich mir "Hossa, bei dem brauchst aber Handschuhe!"... Prinz Valium meinte nämlich, ohne Mami sei scheiße und bockte und stieg und rannte wie die Sau... Mami fand das auch scheiße und rannte im Paddock hin und her... Nach fünf Minuten beruhigte sich Mami aber und widmete sich dem Heu. Fand der Sohnemann aber noch blöder und rief bockend nach ihr. Nach zehn Minuten war er dann doch mal ansprechbar, entspannte sichtlich und ging dann ruhig im Schritt zwei Runden um mich rum.

    Schluss für's erste "Training" und ganz gemütlich wieder ins Paddock. Kappzaum runter, knuddeln.

    Als ich danach nochmal kurz abgemistet hab, kam er mir hinterher und schaute treudoof wie immer.
     
    DerDonUndIch gefällt das.
  8. DerDonUndIch

    DerDonUndIch Mitglied

    Ich bin heute das erste Mal seit Don´s Einzug auf ihm geritten. Nur ein paar Runden im Schritt auf dem Reitplatz, da der Sattler ja noch nicht da war, laut Osteo ist er OK aber reichen tut mir die Aussage natürlich nicht. Der Sattel soll schon perfekt passen. Nach 15 Minuten bin ich auch wieder runter und hab noch longiert, um den Sattel auch in der Bewegung etwas zu beurteilen. Rutscht auf jeden Fall schon mal nicht und stört seine Schultern nicht, springt nicht... - was ich aber eigentlich fragen wollte!

    Vom Boden aus klappt es mit dem Anhalten und Ruhig stehen lassen perfekt. Überall in jeder bisherigen Lebenslage, steht er auf "Halt." und bleibt dann solange neben/hinter mir stehen bis es das nächste Kommando gibt.

    Don ist beim Reiten bereits sehr ruhig und gelassen, er hat einen sehr fleißigen Schritt und viel Vorwärtsdrang, wird dabei aber nicht unbedingt eilig oder hektisch, er macht schöne große Schritte. Allerdings mag er nicht so richtig anhalten und stehen bleiben, dann wird er nervös. Ich habe es ganz ohne Zügel, nur mit meiner Stimme und Gewichtshilfen versucht, nach 10 Mal klappt es dann auch, dann wird ausgiebig gelobt bevor er den nächsten Schritt nach vorne macht. Ich habe gestern schon meine erste Reitstunde ausgemacht, da ich natürlich gerade beim Jungpferd auch Hilfe und Augen vom Boden aus brauche.

    Aber - was sind denn eure Tipps um das Anhalten und ruhige stehen bleiben auch unterm Reiter sinnvoll zu erarbeiten?
     

    Anhänge:

  9. sarah2010

    sarah2010 Bekanntes Mitglied

    Also ich lasse amAnfang nur sehr kurz stehen. Ggf wirklich nur 1-2 Sekunden und bevor das Pferd unruhig wird wieder vortreiben :)
    Ansonsten wie du: ganz viel Ruhe und viel loben :)
     
    DerDonUndIch und Frau Horst gefällt das.
  10. Frau Horst

    Frau Horst Bekanntes Mitglied

    Ist bei meinem formabhängig. Manchmal steht er wie ein Baum, manchmal tippelt er rum. Wenn er nervös ist, muss er in Bewegung bleiben. Wenn er entweder entspannt ist oder was zum Glotzen hat, steht er gut.

    Ich nutze die Momente, in denen er es anbietet, zum Üben. Wenn er es nicht will, frage ich auch nicht wirklich danach, dann wie Sarah nur eben 1-2 Sekunden. Der fängt aber sonst eh an auf der Stelle zu bocken. Das muss man ja nicht provozieren, soll er sich lieber nicht angewöhnen.
     
    DerDonUndIch gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Jungpferde Thread - Ähnliche Themen

Jungpferdeausbildung - Gestüt Bonhomme
Jungpferdeausbildung - Gestüt Bonhomme im Forum Allgemein
Zählt das noch zu Jungpferdeverhalten?
Zählt das noch zu Jungpferdeverhalten? im Forum Allgemein
Pferde anreiten/ Jungpferde Ausbildung
Pferde anreiten/ Jungpferde Ausbildung im Forum Medien
Eure Erfahrungen mit der Jungpferde-Ausbildung
Eure Erfahrungen mit der Jungpferde-Ausbildung im Forum Pferde Allgemein
Aufgepasst!An Jungpferde-Besis!
Aufgepasst!An Jungpferde-Besis! im Forum Pferde Allgemein
Thema: Jungpferde Thread