1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kammer...usw.???

Diskutiere Kammer...usw.??? im Pferde Allgemein Forum; Hallo zusammen... ich hab mal eine frage...wie misst man die größe des sattels aus..bzw.wie wirds am pferd ausgemsse wie die kammer ist usw....

  1. Aha

    Aha Neues Mitglied

    Hallo zusammen...

    ich hab mal eine frage...wie misst man die größe des sattels aus..bzw.wie wirds am pferd ausgemsse wie die kammer ist usw. damit man weiß was für maße(größe) man braucht.Oder kann das nur ein sattler?

    MfG
     
  2. Katrin

    Katrin Inserent

    Ich glaube da gibt es eine Formel für oder so, aber ich würde für einen neuen Sattel den Sattler kommen lassen. Am besten probierst du einige Sättel von Fraunden aus, aber nur auflegen!!!, um die ungefähre Kammerweite zu wissen, sagst dem Sattler bescheid und er bringt dir Sättel mit diesen Maßen mit zum Probieren.

    Liebe Grüße
     
  3. getmohr

    getmohr ************

    hey, also von Wintec gibt es eine Schablone und so eine biegsame Stange die sich dem Körper anpasst, damit kann man die Kammerweite ermitteln, ansonsten geht es noch um die Sitzgröße und die ist abhängig von der Länge des Pferderückens und der größe des reiterpopos :wink:
     
  4. Ansonsten ist es leider so, dass die Kammerweite bei den unterschiedlichen Marken, an unterschiedlichen Stellen gemessen wird. So kommt es zB dass ein Passier 30 enger ist als ein Kieffer. Ich würde da auf jeden Fall einen Sattler nachschauen lassen.
     
  5. Aha

    Aha Neues Mitglied

    danke erstmal :1:

    also ich wollt mein pferd mal selbst aussmessen..deshalb frag ich..ich hab schon einen sattel da muss ich die kammer um einen verbreitern lassen.
    Nur die sitzfläche weiß ich nicht wie man das misst und die kammer auch net un d das will ich mal selbst ausmessen....die masse von dem jetzigen sattel weiß ich nicht...
     
  6. heidy94

    heidy94 Inserent

    Hallo!
    das einzige, was ich dazu betragen kann, ist dass meistens irgendwo auf den Sattelbättern ne Nummer und die Kammerweite aufgedruckt ist.(Ist bei meinem stübben Sattel glaub ich so.Modellname steht da auch.)
    Ist auf jeden fall von MArke zu Marke etwas anders...
    Hab das im Internet gefunden:

    Also die unterschiedlichen Kammerweiten kommen zustande, weil die Hersteller von Sätteln unterschiedlich langschenklige Kopfeisen verwenden.
    Stübben beispielsweise verwendet recht lange Kopfeisen, daher ist eine 30er Stübbenkammer relativ normal-schmal während eine 30er Passier-Kammer schon ziemlich weit ist, was daran liegt dass eben die von Passier verwendeten Kopfeisen relativ kurz sind.
    Gemessen wird immer von Ortspitze zu Ortspitze.
    Als Faustregel kann man sich merken, dass bei Sätteln die kurze Kopfeisen haben eine größer Toleranz in der Passgenauigkeit herrscht. Je kürzer die Kopfeisenenden desto mehr unterschiedlichen Pferden kann der Sattel theoretisch aufgelegt werden.
    Englische und italienische Hersteller verwenden kürzere Kopfeisen.
    Stübben hat mit die längsten Kopfeisen.
    ...
    Die Sitzgrösse wird bei englischen Sätteln vom vorderen Sattelnagel bis mitte des Efters (Hinterzwiesels) in Zoll gemessen.
    Habt ihr kein Zollmassband, macht nichts: teilt einfach die cm durch 2,54 und ihr habt das Mass in Zoll.
    ...
    Der tiefste Punkt eines Sattels sollte etwa über dem 13/14 Rückenwirbel liegen, auf keinen Fall weiter hinten!
    ...
    Das Kissen eines Sattels sollte gleichmässig und weich gepolstert sein, so dass man es mit dem Daumen ein wenig eindrücken kann.
    Es sollten keine Knubbel zu fühlen sein, wenn man darüberfasst.
    Wenn ein Sattler ein Kissen aufpolstert sollte er darauf achten den Sattel mit dem Material zu polstern welches schon drin ist. Unterschiedliche Materialien "verknoten" sich miteinander und können die Ursache für starke Knubbelbildung sein.
    ...
    Wenn der Sattel (ohne Decke) auf dem Pferd liegt, sollte man von hinten nach vorn an der Wirbelsäule hindurchschauen können , wenn man hinter dem Pferd steht. Auf KEINEN Fall darf der Sattel an irgenteiner Stelle mit der Wirbelsäule Kontakt haben!!!!
    Die Wirbelsäule sollte ausreichend Platz haben. Manche Pferde haben breite und manche schmale Wirbel.
    Grundsätzlich sind sehr schmale Kammerkanäle abzulehnen, weil sie die Wirbel seitlich quetschen/drücken können.
    Aber auch extrem breite Kammerkanäle sind nicht von Vorteil, weil sie die Tragfähigen Muskelpartien nicht vollständig "nutzen"

    Die Kissen sollten breit sein um das Gewicht optimal zu verteilen.
    Wenn man von hinten durch den Kammerkanal schaut sollen die Kissen rechts und links neben der Wirbelsäule gleichmässig Kontakt zum Pferderücken haben. Hier kann man auch recht gut sehen ob ein Sattel eine Brücke bildet. Dann nämlich sind die Kissen in der Mitte des Sattels weiter von der Wirbelsäule entfernt als hinten und vorn.

    Übrigens: Ein langer Sattel ist nicht gleich ein guter Sattel!
    Je länger ein Sattel ist, desto mehr kann er die Eigenbewegung der Wirbelsäule im Lendenbereich, die beim Laufen des Pferdes entsteht - und von uns allen ja auch als Schwingen und Aufwölben erwünscht ist - blockieren.
    Einem kurzen Sattel mit breiten Kissen ist gegenüber einem langen mit schmaleren Kissen der Vorzug zu geben.
    Um noch ein weiteres Märchen zu beseitigen:
    Man versammelt ein Pferd nicht, indem man mittels eines längeren Sattels weiter hinten sitzt

    Wenn ihr einen gebrauchten Sattel kauft:
    Es ist ratsam bei einem gebrauchten Sattel die Polsterung auszutauschen. Dann nämlich kann sich die neue Polsterung quasi wie ein neuer Schuh dem neuen Pferd anpassen. Ein altes Polster hat sich einem anderen Pferd angepasst und wird sich schwertun sich zu verändern.

    - Schaut nach, ob alle Nähte in Ordnung sind; Oberseite, unter den Sattelblättern und von unten.

    - Checkt die Strupfen. Haben sie lange oder schräg verlaufende Löcher oder sind gar die Nähte kaputt mit denen sie festgenäht sind, lasst sie austauschen, meist ist es günstiger wenn man dies mit der neuen Polsterung in einem Abwasch machen lässt. Wenn man die Strupfen später extra erneuern lässt, kommen meist noch die Kosten für das Öffnen und Schliessen des Sattels hinzu. Wird der Sattel gepolstert ist das im Preis für die Polsterung in der Regel enthalten und wird für das Auswechseln von Strupfen nicht extra berechnet.

    - Checkt, ob die Sturzfedern (Steigriemenaufhängung) richtig fest sind!
    Hab da schon dolle Sachen erlebt.

    - Checkt ob der Sattelbaum okay ist.
    Bei billigen Importsätteln brechen gerne die Kopfeisen; das könnt ihr feststellen indem ihr den vorderen Teil des Sattels zwischen eure Kniee klemmt und feste die Kniee zudrückt. Gibt er nach ist das Kopfeisen kaputt.
    Ist der Baum im Sitzflächenbereich gebrochen könnt ihr das checken indem ihr euch den Hinterzwiesel an die Hüfte klemmt und mit der Hand versucht den Sattel zu "biegen". Wenn er sich dabei verdreht oder knicken lässt, ist vorsicht geboten.
    Befragt aber in einem solchen Fall lieber einen Fachmann.

    Es lohnt sich in jedem Fall einen gebrauchten Markensattel zu kaufen, wenn sichergestellt ist, dass er dem Pferd passt/angepasst werden kann. Sollte sich das Pferd stark verändern kann man gute Gebrauchte in der Regel für fast den gleichen Preis wieder verkaufen, den man auch bezahlt hat.
    Solange ein Pferd noch wächst/im Aufbautraining ist auf jeden Fall eine gute Lösung!

    Und: ein guter Sattler wird sich den Sattel auf dem Pferd anschauen, bevor er ihn neu polstert! Oder es kommt ein vom Sattler instruierter Mitarbeiter der Firma, der dem Sattler präzise Angaben machen kann....


    Weiß über das Thema eigtl auch nicht recht bescheid, mein Sattel hab ich in einem Fachgeschäft gekauft---> Bin mit Pferd hin und die haben da dann ganz viele ausprobiert, hatte zwei passende zum "Probesitzen" mit bekommen und später dann mich für meinen jetzigen entschieden! Würd dir wärmstens empfehlen, geh zum fachgeschäft mit deinem Pferd, da kannst du nichts falsch machen, denn nichts ist schlimmer, als ein Sattel, der nicht passt!!!
    GLG Hannah
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. Apr. 2007
    Katrin gefällt das.
  7. Urmel

    Urmel Guest

    Also ich glaub bei jeder Sattelmarke misst man anders bzw. von anderen stellen, drum wäre ich vorsichtig einfach so los zu messen!

    stimmt, bei manchen Sättel steht die Kammerweite an einem Schildchen was am Stallen fest ist, so ist es bei meinem auch!

    Warum willst du den messen?
    brauchst du einen neuen Sattel?

    Urmeli
     
  8. Katrin

    Katrin Inserent

    :laugh: Den find ich gut :laugh: Wenn das so einfach wäre...

    Liebe Grüße
     
  9. heidy94

    heidy94 Inserent

    @Katrin:
    ja, ich auch:rolleyes2:
    das wäre SEHR einfach, ein Pferd zu versammeln, wenn das nur daran liegt, wie lang der Sattel ist...*amkopfkratz*
    bei diesem Beitrag waren auch Bilder dabei, die der PC leider net kopiert hat:-(

    Ausgebildeten Sattler oder wie man die nennt, können am besten beurteilen, ob der Sattel für das Pferd passt!!!

    LG Hannah
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. Mai 2007
  10. KeyCee

    KeyCee Inserent

    Also die Kammerweite beim Sattel misst man, indem man am unteren Ende des Sattelbaumschenkels (vorne am Kopfeisen) zum anderen misst. Das sind dann zB. 30 cm etc.
    Ob und wie man das aber am Pferd misst, weiß ich gar nicht. Hätte da auch nur die Idee mit der Maßschablone.
     
Thema: Kammer...usw.???