1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kauf bereut?

?

Habt Ihr schon mal die Anschaffung eines Pferdes bereut?

Diese Umfrage wurde geschlossen: 26. Dez. 2013
  1. Ja, aber nur am Anfang

    2 Stimme(n)
    9,5%
  2. Ja, hin und wieder, habe es aber behalten

    5 Stimme(n)
    23,8%
  3. Ja, ständig, habe es aber behalten

    0 Stimme(n)
    0,0%
  4. Ja, werde es abgeben, bzw habe es abgegeben

    2 Stimme(n)
    9,5%
  5. Ja, ist mir bereits mehrfach passiert

    0 Stimme(n)
    0,0%
  6. Nein, noch nie

    12 Stimme(n)
    57,1%
Eine Auswahl mehrerer Antworten ist erlaubt.

Diskutiere Kauf bereut? im Pferde Allgemein Forum; Angeregt durch einen Thread in einem anderen Forum sowie den hiesigen Thread über die Friesenstute mit dem Sehnenschaden, wüßte ich doch mal zu...

  1. Elchhexe

    Elchhexe Bekanntes Mitglied

    Angeregt durch einen Thread in einem anderen Forum sowie den hiesigen Thread über die Friesenstute mit dem Sehnenschaden, wüßte ich doch mal zu gerne, ob Ihr schon mal irgendwann in Eurem Reiterleben den Kauf eines Pferdes bereut habt.

    Falls ja, habt Ihr Euch durchgebissen oder aufgegeben und das Tier wieder abgegeben.

    Habt Ihr die Abgabe evtl dann doch bereut?

    Also, haut in die Tasten und erzählt mal, wie war und ist das mit euch und Euren Pferden :)?

    Bitte gebt zu den Umfrageantwortmöglichkeiten doch auch noch im text die Gründe an, z.B. ob es reiterlich nicht harmonierte, das Pferd einfach nicht gesund war oder, oder...
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Okt. 2013
  2. Stella2008

    Stella2008 Inserent

    Wir haben gerade ein Pferd, dessen Kauf wir mehr oder weniger bereuen.
    Es liegt an ihrem gesundheitlichen Zustand. Als wir sie angesehen haben, war alles bestens. Sie lief wunderbar, charakterlich einwandfrei.
    Mit der Zeit stellten sich aber mehrere gesundheitliche Mängel heraus. Einmal eine Zyste in der Hufrolle und vor Kurzem dann auch noch die Diagnose PSSM.

    Anfangs haben wir schon mit dem Gedanken gespielt, das Pferd wieder abzugeben. Aber wir behalten sie jetzt doch solange es geht. Uns ist aber bewusst, dass wir sie erlösen werden, wenn sie nicht mehr schmerzfrei leben kann. Sie darf aber definitiv bis zum bitteren Ende bei uns bleiben.
     
  3. ManicPreacher

    ManicPreacher Gelebte Chaostheorie

    Ja, ich hab mal einen Rappen gehabt, auf dem habe ich die ersten Jahre mehrmals Heulend vor Wir und Enttäuschung drauf gesessen.
    Jeder, der Stall, mein Freund, usw. meinten ich sollte ihn abgeben. Selbst der Händler hätte ihn getauscht.
    Es klappte gar nichts zu Anfang, fas Pferd hatte Menschen abgehakt, war völlig verritten und vermurkst.
    Aber da war was..... Ich hab mir also Hilfe gesucht und erstmals gehört das das kein schlechter Kerl ist.
    Aber auch beim Trainer gab es diese Aussetzter.
    Das Pferd war eine Lebensaufgabe.
    Wie haben gute drei Jahre gebraucht bis es so la la ging, dann wurde es immer besser und am Ende war's ein Schatz.
    Ich hatte leider nur sieben Jahre mit ihm, dann bekam er Krebs.

    per Handy unterwegs.... komische Worte nicht auszuschließen...:-/
     
  4. Raudhetta

    Raudhetta Überlebensanzugtraegerin

    Ja, ich habe mich so mancheinmal gefragt, warum ich Raudi gekauft habe und ob es wirklich clever war als Wiedereinsteiger ein Pferd zu kaufen, was noch viel lernen muss. Ich selber bin sie in den 3Jahren, die ich sie habe kaum geritten. Sie steht viel rum und ich traue mich nicht wirklich rauf. Sitze ich drauf, dann bin ich deutlich unsicherer als auf meiner alten Dame. Trotzdem kann ich mich nicht von ihr trennen und werde es auch nicht. Eigentlich sollte sie diese Jahr nochmal in Beritt, aber aus verschiedenen Gründen kam es nun nicht dazu. Nächstes Jahr ist sie aber dran. Da führt kein Weg dran vorbei.
     
     
  5. Steady

    Steady Nur echt mit dem Q!

    Ich persönlich habe ja noch kein eigenes Pferd besessen, erlebe die Höhen und Tiefen aber bei guten Stallbekannten mit.

    Auf dem Gemeinschaftspaddock, auf dem die Pferde den Tag über sind, steht ein Lewitzerwallach.
    Vorher gehörte der Familie ein junger Welsh-Quarter-Mix, wo schon beim Kauf eigentlich alles schief lief, was nur schief laufen kann.
    Sie waren alle noch sehr unerfahren, Mutter und Tochter hatten bis dato gemeinsam Unterricht in einem Verein, bis dann der Wunsch nach etwas eigenem kam.
    Auch hier war es wie bei Stella, dass die Verkäufer die Familie richtig über's Ohr gezogen haben, das Pony war beim Proberitt und später auch beim Abholtermin ruhig gestellt, eine AKU gab es nicht, es wurde eben durch die Unerfahrung blind vertraut.
    Die Probleme ließen nicht lange auf sich warten, das Pony war rotzefrech und unberechenbar, also so etwas wie Grunderziehung oder eine wirkliche Ausbildung hatte es da nie gegeben, das Mädchen entwickelte Angst, dann wurde ein Bereiter hinzu gezogen, der wohl aber auch nicht unbedingt der qualifizierteste war.
    Ich glaube, sie bereuten es teilweise schon sehr, so unvorsichtig gewesen zu sein, aber wollten sich dann auch nicht so ohne weiteres geschlagen geben.
    Leider kam es dann so weit, dass das Pony lange lahm ging und stand, was bei so einem Powerpaket natürlich seine Folgen hatte und das Mädchen letztendlich einen Tritt in die Nieren abbekam, als sie den Wallach wie vom TA aufgetragen in der Halle führen sollte und der sich los riss und seinem Unmut kund tat.
    Letztendlich musste das Pferd auch in die Klinik, wo dann schließlich eine niederschmetternde Diagnose kam und der kleine Mann 8-jährig erlöst wurde, was sicher auch keine schöne Entscheidung war.
    Auch wenn da sehr viel falsch gelaufen ist, man muss dazu sagen, dass es ja eigentlich sinnvoll ist, wenn man so "gebrandmarkt" aus so einer Geschichte raus kommt. Und das noch mit einem blauen Auge.
    Der Lewitzer jetzt passt auf jeden Fall super, ein echtes Gemütstier, Turniererfahrung, also kann auch mal Rummel ab und passt perfekt zu den Vorstellungen / Wünschen und Zielen, würde ich sagen.
     
  6. tina1982

    tina1982 Neues Mitglied

    Ja, auch ich habe den Kauf zunächst bereut. Da ich und mein Araber zunächst gar nicht miteinander klar kamen und war drauf und dran ihn wieder zurückzugeben innerhalb der ersten 6 Monate. Nun hab ich ihn im Januar bald 2 Jahre und wir sind super zusammen gewachsen. Er brauchte halt andere Knöpfe als mein Alter und ich war zu stur zu erkennen, dass halt nicht ein Pferd wie das andere funktioniert. Ein 100 % Vertrauen so wie bei meinem alten ist noch nicht da, aber ich denke ich bin bei etwa 75 % mittlerweile angekommen. :toll:
     
  7. obsession

    obsession ...mag Basketball lieber

    nö. beim ersten pferd hab ich nix bereut, das war ein absetzer und ein gar goldig kerlchen, wir hatten 9 schöne jahre miteinander - bis ich ihn aufgrund der umstände (kind und arbeitszeiten) verkaufen musste.

    und spencer... jeder hat mich für verrückt erklärt, als ich mit diesem zossen ankam, und viele halten den immernoch für total daneben, aber ich LIEBE ihn.

    obsi
     
  8. treuerhusar

    treuerhusar Gesperrt

    Ich habe bis zum heutigen Tag nicht einen einzigen Pferdekauf bereut.
    Bis auf mein allererstes eigene Pferd habe ich mich immer mit den Gegebenheiten arrangieren können.
    Mein erstes Pferd bildete daher eine Ausnahme, da dieses in jeder Beziehung zu klein war.
    Und doch war auch dieses mit Bedacht ausgewählt:
    Denn damals war ich noch in der Lehre.
    Da musste ich morgens um 6:45 Uhr am Schraubstock stehen.
    Geritten habe meist erst nach 22:00 Uhr
    In den Stall musste ich 45 Minuten mit dem Mofa fahren.
    Jeden Tag und bei jedem Wetter, auch bei Schnee und Eis.
    Nachdem sich herausgestellt hatte, dass ich das
    a.) wollte
    und
    b.) auch körperlich verkrafte

    trennten sich unsere Wege.
     
  9. Rickmaniac

    Rickmaniac Inserent

    Ja, ich habe mit "Hin und wieder!" abgestimmt. Mein erstes Pferd war ein Hafi. Ich liebte das Pferd sehr, aber nicht selten habe ich bereut, dieses Pferd gekauft zu haben, denn mein Herz lechzte eigentlich immer nach Blutpferden, nach Vollblütern oder Arabern.
    Als ich dann meinen Araber bekam, hatte ich drei Jahre lang zwei Pferde, denn trennen konnte ich mich von meinem Hafi doch nicht. Ich habe ihn dann aber meiner besten Freundin geschenkt, die keine Sehnsucht nach einen Blutpferd hatte. Dort hatte er es gut und ist 32 Jahre alt geworden.
     
  10. Elchhexe

    Elchhexe Bekanntes Mitglied

    Ich finde Eure Erfahrungen so super interessant, vielen Dank für die ehrlichen Antworten!
     
Die Seite wird geladen...

Kauf bereut? - Ähnliche Themen

Reitkarte weiterverkaufen?
Reitkarte weiterverkaufen? im Forum Allgemein
5jähiges Pferd kaufen als Mutti von 2 (sehr) kleinen Kindern?
5jähiges Pferd kaufen als Mutti von 2 (sehr) kleinen Kindern? im Forum Pferde Allgemein
Pferd verkaufen? Schwierigste Entscheidung....
Pferd verkaufen? Schwierigste Entscheidung.... im Forum Pferde Allgemein
Sattel verkaufen- niemand will ihn
Sattel verkaufen- niemand will ihn im Forum Ausrüstung
Friesen beim Händler gekauft - Erfahrung -
Friesen beim Händler gekauft - Erfahrung - im Forum Pferderassen
Thema: Kauf bereut?