1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Könnt ihr euch vorstellen, nach eigenem Pferd eine Reitbeteiligung zu haben?

Diskutiere Könnt ihr euch vorstellen, nach eigenem Pferd eine Reitbeteiligung zu haben? im Allgemein Forum; Mich würde mal interessieren, ob jemand von euch schonmal so was ähnliches erlebt hat, oder es nur mir so geht. Ich hatte 3 Jahre eine junge...

  1. Lawila

    Lawila Gesperrt

    Mich würde mal interessieren, ob jemand von euch schonmal so was ähnliches erlebt hat, oder es nur mir so geht.

    Ich hatte 3 Jahre eine junge Stute, die ich leider wegen Krankheit 7 jährig auf die Koppel stellen musste.
    ich wollte und will mir unbedingt wieder ein Pferd kaufen. Nur geht das gerade besser gesagt seit 2 Jahren nicht weil ich wegen der Stute in einem Gerichtsprozess stecke und somit mein ganzen Geld ins Gericht fließt. Ich dachte mir das ganze ist schneller zu Ende :(

    Naja , nachdem ich das Reiten schon sehr vermisse dachte ich , ich suche mir ein Pferd zur Verfügung oder eine Rb aber egal welches Pferd ich mir anschaue, immer passt iwas. nicht. Früher war ich nie so aber jetzt... entweder das Pferd ist zu alt, hat iwo eine komische Schwellung, ist zu aufgedreht, zu faul, der Stall gefällt mir nicht.... iwas finde ich imemr was dagegen spricht.

    Habt ihr sowas auch schon mal erlebt ? ist das so wenn man einmal ein eigenes hatte ? :)

    Bin über eure Erfahrungen gespannt.
     
  2. Schogetta

    Schogetta Bekanntes Mitglied

    Ich hatte nach dem ersten eigenen Reitpony keine Lust auf eine RB mehr. Ich habe allerdings auch nur etwas über ein Jahr warten müssen, bis ich mir ein neues Pferd kaufen konnte. Solange bin ich auch nicht geritten.
     
  3. nasowas

    nasowas Bekanntes Mitglied

    Mir ging es so ähnlich aber nicht ganz so wie dir.
    Auch meine Stute musste ich mit 7 wegen Krankheit auf die Koppel stellen, auch ich habe kein weiteres Pferde gekauft erstmals aus 2 Gründen:
    Ich hatte die Nase einfach gestrichen voll, ihre Krankengeschichte war nicht schön und 2 Jahre davor musste ich meine ältere Stute einschläfern lassen. Mir stand es einfach oben! Des weitern war es auch ne finanzielle Sache, auch der Rentner kostet auf der Koppel Geld und ich wollte zu dem Zeitpunkt nicht mehr dafür ausgeben.

    Ich war nicht aktiv auf der Suche nach einer RB so wie du sondern wurde angesprochen wegen einem "unreitbaren" Pferd. Ich habs dann gemacht (unreitbar? wo?), hat mir sehr Spass gemacht aber irgendwann wollte die Besi das aus "Gründen" nicht mehr. (wird kaum noch geritten jetzt).
    Das tat mir dann ziemlich weh weil ich mich emotional schon reingehängt habe, viel erreicht hatte und das Tier auch einfach lieb gewonnen habe..
    Auch nervt es wenn man nicht schalten und walten kann wie man möchte und dann die Besis auch evtl weniger Sachverstand haben als man selbst.

    Für mich war dann danach klar, dass ich reiten möchte und ein eigenes Pferd haben möchte , also habe ich wieder eins gekauft nach 2 Jahren.

    Mir persönlich ist klar, dass für mich ne Reitbeteiligung wirklich nur noch als REITbeteiligung in Frage kommt. Also ich reite das Pferd von jemandem. Das drum herum will ich nicht mehr bei fremden Pferden, man hängt sich rein, man wird emotional und ist total gebunden an Vorgaben, die man evtl blöd findet.

    Also mein Rat wäre, wenn du einfach reiten willst kannst dir was suchen für den Übergang aber ein Ersatz für das "Eigene Pferd" wird es nie!
     
  4. Lawila

    Lawila Gesperrt

    @nasowas da hast du total recht. Ich kann zb. einfach nicht auf einer rb sitzen wo ich sehe dass der Sattel nicht passt etc. Und ich kann nichts daran ändern.
    Darf ich fragen was dein Pferd hat ?
    Ich habe das Glück einen Gnadenbrotplatz zu haben wo ich nix bezahlen muss. Mir gehört sie also nicht mehr. Steht aber ganz in der Nähe und darf sie rausholen, putzen und jeder Zeit besuchen
     
     
  5. nasowas

    nasowas Bekanntes Mitglied

    Kurzfassung: Probleme mit der Hufrolle.
    Für mich kam abgeben in irgendeiner Form nicht in Frage, ich wollte sie immer bei mir haben und mich kümmern. Sie steht jetzt im OS aber in einem Stall in dem Reitpferde und wenig Gnadenbrotler stehen.

    Ich konnte bei der "RB" die ich hatte zum Glück meine eigene Ausrüstung verwenden, das war quasi meine Bedingung. Aber es scheiterte dann auch daran weil ich es nicht richtig gemacht habe der Ansicht der Besis nach. Ich meine aber sie machen viel falsch, hab das aber so nie gesagt, aber dann trennten sich die Wege. Wir verstehen uns zwar gut aber das Projekt RB ist beendet.

    Vielleicht schaue ich aber, dass ich ein Pferd finde um ins Gelände zu gehen, also Mein Mann und ich gemeinsam.
     
  6. Frau Horst

    Frau Horst Bekanntes Mitglied

    Ich reite, seitdem ich Pferdebesitzer bin, ca. 14 Jahre, immer mal wieder andere Pferde mit. Meist waren es rohe, die ich dann eingeritten und eine Weile, meist bis zum Verkauf, ausgebildet habe. Ich könnte mir vorstellen, sowas auch ohne eigenes Pferd zu machen, wieso nicht. Aber die gleiche Bindung hat man dazu nie.

    In den meisten Fällen habe ich die Pferde zu mir in den Stall bekommen, also da kein Problem mit Haltung, Stallgemeinschaft usw. Rohe Pferde sind auch fast immer jung und gesund, bzw. an der nicht vorhandenen Ausbildung gibt es nix zu meckern.
    Man muss aber einen Besitzer haben, mit dem man sich einigermaßen einig wird im Bezug auf Ausbildungstempo und -art.
     
  7. obsession

    obsession ...mag Basketball lieber

    Ich hab das versucht, nach dem Verkauf meines ersten Pferdes. Ich wollte dann doch gerne wieder reiten.

    Da ich aber keinen Pferdebesitzer gefunden habe, der so tickt wie ich und ich mich eher gefühlt habe wie ein unmündiges Kleinkind, habe ich das gelassen und mir wieder ein Pferd gekauft. Jetzt kann ich wieder putzen, füttern und reiten wie ich will.

    Obsi.
     
  8. nasowas

    nasowas Bekanntes Mitglied

    @Frau Horst Ich denke "Beritt" und RB sind da 2 Paar Stiefel. Beim Beritt lässt man ja eher den Bereiter machen. Bei einer RB schreibt der Besi ja normal schon einiges vor. Würde ich auch bei meinen Pferden, ist ja vollkommen ok!
    Bei mir war's so was dazwischen, war auch nicht so gut!

    Ich denke schlussendlich "geht es" wenn man unbedingt reiten will aber es ist nie das gleiche !
     
  9. Frau Horst

    Frau Horst Bekanntes Mitglied

    Paradox, da der Bereiter bezahlt wird und man von ihm eine gewisse Leistung erwarten kann, die RB in der Regel für das Reiten bezahlt und eigentlich der Besitzer des Pferdes in der Leistungspflicht steht.
     
  10. Lawila

    Lawila Gesperrt

    @nasowas da haben wir wohl das gleiche Schicksal. Hufrolle beidseits

    Ja als Bereiter ist es denke ich noch mal etwas anders. Da wird man schon eher als der der Ahnung hat angesehen und als rb nicht unbedingt
     
Die Seite wird geladen...

Könnt ihr euch vorstellen, nach eigenem Pferd eine Reitbeteiligung zu haben? - Ähnliche Themen

wie könnt ihr euch das leisten?
wie könnt ihr euch das leisten? im Forum Pferde Allgemein
Wie könnt ihr euch euer Pferd leisten?
Wie könnt ihr euch euer Pferd leisten? im Forum Pferde Allgemein
Könnten das Pferde von euch sein?
Könnten das Pferde von euch sein? im Forum Vorbesitzer gesucht
Ponyjährling - welches Stockmaß könnte sie erreichen?
Ponyjährling - welches Stockmaß könnte sie erreichen? im Forum Pferdezucht
Welche Putzkiste habt ihr/ könnt ihr empfehlen?
Welche Putzkiste habt ihr/ könnt ihr empfehlen? im Forum Ausrüstung
Thema: Könnt ihr euch vorstellen, nach eigenem Pferd eine Reitbeteiligung zu haben?