1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

kompetente Tierärzte?

Diskutiere kompetente Tierärzte? im Pferde Allgemein Forum; Hallo, mal eine Frage an euch, weil ich diese Situation in der letzten Zeit öfters gehört habe und ich es einfach nur schlimm finde. Euer Pferd...

  1. Nadine1988

    Nadine1988 Inserent

    Hallo,

    mal eine Frage an euch, weil ich diese Situation in der letzten Zeit öfters gehört habe und ich es einfach nur schlimm finde.

    Euer Pferd hat ein gesundheitliches Problem (Hufrehe, Verletzung, Lahmheit, etc.). Ihr ruft den Tierarzt eures Vertrauens und entweder er/sie kann helfen oder nicht. Sollte euer TA euch nicht mehr weiterhelfen können, sollte er meiner Meinung nach klipp und klar sagen, dass ihr es in der Klinik versuchen solltet, weil er mit seinem Latein am Ende ist. Natürlich bleibt es jedem selber überlassen, zuerst in die Klinik zu fahren oder nicht, aber es geht mir darum, dass die meisten TA einfach nicht sagen, dass sie nicht mehr weiter wissen und auch nicht sagen, dass man es vllt. mal in einer entsprechenden Klinik versuchen sollte. Viele haben da ja nicht so die Ahnung von, welche Klinik gut ist oder streichen das Thema, weil jeder denkt, dass er sich das nicht leisten kann.

    Habt ihr auch schon solche Erfahrungen gemacht oder habt ihr einen TA gefunden, der euch auch ins Gesicht sagt, dass er nicht mehr weiterhelfen kann und nicht einfach nur weiterhilft und Schmerzmittel hineinpumpt, nur damit er Geld verdient?

    LG
     
  2. Josy

    Josy "Mein Name ist Else. Ich bin Hypochonder." Mitarbeiter

    Ich hab wohl einen guten Tierarzt gefunden :1: Mein Pferd hatte Anfang des Jahres Probleme mit der Sehne. Mein TA hat nach bestem Wissen und Gewissen behandelt, als das Bein jedoch immer dicker wurde, sagte er sofort, ihm ist das zu heikel, er möchte mich an Klinik XY verweisen. Fand ich super! :yes:

    Zum Thema Klinik und die Kosten - ich dachte auch, oh weh oh weh, welche Kosten werden da jetzt auf mich zukommen... Im Endeffekt war dann der Klinikbesuch weitaus günstiger als die Rechnung von meinem Haustierarzt :1: Klinik heißt ja nicht automatisch auch, dass das Pferd gleich dort bleiben muss (woraus dann oft die horrenden Rechnungen resultieren). Aber die TAs dort haben einfach ganz andere Möglichkeiten und Geräte, als ein TA der zu einem in den Stall kommt.
     
  3. Chiara22

    Chiara22 Vorsicht- Chiara Chaos im Anmarsch!

    Mein Klinikdoc fährt raus. Also hab ich beides in einem. Hatte zuvor aber lange überlegt und gesucht und die Nase von vielen "Dorftierärzten" voll.

    Mein 2 Tierarzt ist ein Tierarzt der in der Klinik einige Jahre gearbeitet hat. Sollte er einmal nicht weiter kommen oder ich zweifel an meiner Klinik hole ich mir immer eine 2 Meinung ein, zumeist von einer Uniklinik wenn es um Hautsachen oder Allergien etc geht, da sie weiter in der Forschung zumeist sind.
     
  4. McBeal

    McBeal CTuG- Computertrottel und Genie vereint Mitarbeiter

    Ich habe gerade einen akuten Fall, wo mein TA sagte, er kommt bei meinem Pferd nicht weiter.

    Er sagte von sich aus, das er mein Pferd lieber in der Klink sehen würde, für spezielle Untersuchungen.

    Allerdings hätte ich ihn - wenn er nicht von sich aus das gesagt hätte - gefragt, wie er sich die weiter Vorgehensweise vorstellt, da nach 4 Wochen weitere "wir warten mal" nicht in Frage gekommen wäre...
     
     
  5. Leo

    Leo . Mitarbeiter

    Bei mir das gleiche. Meine TÄ sagt auch gleich, wenn sie keine diagnostischen Möglichkeiten mehr hat, dass man lieber mal in die Klinik fahren soll. Nun haben wir das Glück, eine Klinik in relativer Nähe zu haben.
     
  6. Wildgirl

    Wildgirl Inserent

    Hallo,
    meine Tierärztin macht es auch! Zwar überweist sie nicht gleich, sondern kommt noch mal mit einer Kollegin (wenn das Problem nicht so akut ist) und wenn dann noch keine Lösung gefunden werden kann, wird man überwiesen.

    Ich mache es bei der Osteopathie auch so, dass ich den Besis ehrlich sage, wenn ich nicht weiter komme! Das ist überhaupt keine Schande und wird von fast allen positiv aufgenommen!! Man kann einfach nicht alles wissen! Ich informiere mich dann bei verschiedenen Quellen und gebe den Besis nach kurzer Zeit Bescheid was rausgekommen ist! Dann kann man erst optimal behandeln.
    Gruß!
     
  7. Wanderreiter

    Wanderreiter Inserent

    Ich hatte auch gerade eine aktuelle Situation (Fesselträgerentzündung).
    Mein TA hat parallel zu seiner Akutbehandlung zu einem Klinikbesuch geraten, weil es dort bessere diagnostische Möglichkeiten gibt.
    Ich hatte mich erst wegen der angeblich höheren Kosten gescheut, aber im Nachherein muß ich sagen, daß die Kosten gleich oder sogar niedriger waren
    (2 Röntgenbilder Bewegungsapparat 57,70 inkl. Mwst.).
     
  8. Farooq

    Farooq Erbsianerin

    hallo, interessantes thema.

    wir haben das glück, dass unser ta auch gleich persönlich eine klinik leitet! von daher, haben wir das problem soo nicht!

    er sagt uns auch, wenn er vor ort (also am stall) nicht recht weiter kommt, dass es einfach sinnvoller wäre, pferd in klinik zu bringen.

    hatten ja grad aktuell den fall mit unserer stute. zwei tage hattmers am stall geamcht, also spritzen. dann kam noch hinzu, dass stute kaum frass und kolikanzeichen hatte. daraufhin hat er uns eben geraten, pferd für paar tage in klinik zu stellen, weil da einfach rund um die uhr jemand da ist! war mir auch lieber so!

    also, ich finde , wir haben glück mit unserem ta und wir sind seeehr zufrieden.

    gruss. uli
     
  9. sunny61

    sunny61 Inserent

    ...ist für den Pferdebesitzer m.E. nach sehr schwer zu beurteilen, wie kompetent...
    Der TA hat beim Kunden eine "Vertrauensstellung". Er ist schliesslich Fachmann/-frau.

    Wir mussten da im Verlauf der vielen Jahre so einiges erleben. Obgleich ich einen Gedanken voranstellen möchte:
    Vor etwa 30 Jahren kannten wir viele der heutigen, vielschichtigen Probleme mit unseren lieben Hottes gar nicht. Und dabei gab es da noch fast ausschliesslich Ständerhaltung in ungebauten Kuhställen z.B. Keine Reithalle, keine tollen Reitböden. Müsli, Vitamine und Mineralstoffe ? So was existierte gar nicht. Nur Hafer und der war oft knapp - sozialistisches Deputat. Von Sattlern und angepassten Sättel ganz zu schweigen. Beschlagen hat ein Dorfschmied.
    Trotzdem waren die Pferde damals unter diesen Bedingungen sehr robust und belastbar und der einzige TA hatte mal mit verstauchten Gelenken oder äusserlichen Verletzungen zu tun, ganz selten hatte eines der Pferde im Stall mal nen Husten.


    Mein jahrelanger, vorheriger TA 1 ( Kunde seit 1995) ist sicher sehr kompetent, wenn es um Sehnen, Gelenke etc. geht. Hat aber auch eine laxe Haltung zu kaum erkennbaren Lahmheiten. Entweder richtig, oder gar nicht....

    Bei einem Berittpferd ging uns das so über 2 Monate: Ein Blick über die Bande aus rd. 20 m Entfernung. "In den A.treten und vorwärts reiten."
    Der Besitzer machte dann einen Termin bei einem TA (ehemal.Dozent und Klinikdoc.) aus seiner Umgebung. Wir fuhren das Pferd hin und nach 2 Std. Suche war die Ursache auf dem Röntgenbild zu sehen: Eine unbekannte, alte Fesselträger-/Gleichbeingeschichte machte Probleme - Pferd war nicht mehr für Springsport geeignet.

    Der gleiche TA 1 behandelte unseren Braunen 1,5 Jahre wegen ständig wiederkehrendem Husten, als das Pferd nach jahrelanger Abwesenheit wieder in seinen Stall zurückkehrte. 3 Sek. Pferd abhören, Lunge sei frei, Spritze rein und weg. Sollte COB sein.
    Intervalle wurden immer kürzer, Pferd immer schlapper, bekam lfd. Fieber. 600,-€ f. Behandlungen kamen zusammen

    Hab dann endlich verzweifelt den TA gewechselt. Der Doc untersuchte rd. 40 min das Pferd. Er stellte dann die vorsichtige Diagnose : Allergie - wahrscheinlich Staub. Immunsystem im Eimer. Behandlung: 3 x Akupunktur, 1 x Eigenbluttherapie, Einstreu weg vom Stroh.
    Pferdie wird immer jünger, auch jetzt noch. So propper war er vllt.mit 9 J. mal und nun isser 19 .

    Wegen der unerklärlichen Krampfanfälle hatte er Bioresonanztest und -behandlung vorgeschlagen , mit mir durchgesprochen und gemacht. Für epilept. Anfälle war das Krampfbild nicht so recht typisch. Ist eine Idee gewesen und ein Versuch - warten wir es ab.

    Ich weiß, dass mein vorherige TA 1 "handfester, praktischer" Natur ist und Homöopathie, Akupunktur etc. als Scharlatanerie bezeichnet. Er fragt: Glaubst du da dran?

    Es ist immer sehr schwierig, im rechten Moment die Behandlung zu hinterfragen. Viele TÄ muss man regelrecht ausquetschen. Einige andere wiederum ziehen wort- und ideereich ihren gläubigen Kunden wirklich das Geld aus der Tasche.

    LG Sunny
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Juli 2010
  10. Nadine1988

    Nadine1988 Inserent

    Schön zu hören, dass es doch noch einige "vernünftige" TA gibt.

    Ich bin zwar selber nicht betroffen und ich würd auch eher eine Klinik vorziehen, bevor mein TA vier Wochen ohne Erfolg behandelt und es dem Pferd immer schlechter geht (akuter Fall ausm Stall). Allerdings ist der behandelnde TA auch meiner?! Da macht man sich schon so seine Gedanken, was wäre, wenn man selber in der Situation wäre.

    Ich finde es auch nicht als Schande zu sagen "Fahr lieber zum Spezialisten, ich komm hier nicht mehr weiter", aber die Realität zeigt halt meistens, dass es die TA nicht zugeben wollen ... entweder um noch mehr Geld zu verdienen (unterstellt!) oder weil sie sich die Blöße nicht geben wollen. Völliger Schwachsinn, es geht doch zuallererst um das Pferd! Ich würd sagen bei fünf TA, die bei uns am Stall rumschwirren, sagt dir nur einer klar ins Gesicht "Fahr zur Klinik".

    Ich finds nur traurig, weil es ums Pferd geht und man kann halt nicht alles wissen. Umso vernünftiger finde ich es (und auch vertrauensfördernd), wenn mein TA mir das klipp und klar ins Gesicht sagt. Genauso schlimm finde ich auch, wenn ein TA das Pferd schon aufgegeben hat, aber trotzdem nicht empfiehlt, in die Klinik zu fahren.

    LG
     
Die Seite wird geladen...

kompetente Tierärzte? - Ähnliche Themen

Gute Tierärzte???
Gute Tierärzte??? im Forum Allgemein
Sind die meisten Tierärzte nur noch bekloppt???
Sind die meisten Tierärzte nur noch bekloppt??? im Forum Pferde Allgemein
Thema: kompetente Tierärzte?