1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kopfscheuheit und schlimmes Sommerekzem

?

Tipps gegen Kopfscheuheit und Sommerekzem???

  1. Schreibt mir tipps

    33,3%
  2. Schreibt mir Tipps

    83,3%
Eine Auswahl mehrerer Antworten ist erlaubt.

Diskutiere Kopfscheuheit und schlimmes Sommerekzem im Sonstiges Forum; Heyy, ich bin hier erst neu, aber habe schon Fragen!Also, dann fange ich mal an...Meine Reitbeteiligung kommt aus Spanien (Andalusier) und sie...

  1. Buleria.L

    Buleria.L Neues Mitglied

    Heyy,
    ich bin hier erst neu, aber habe schon Fragen!Also, dann fange ich mal an...Meine Reitbeteiligung kommt aus Spanien (Andalusier) und sie wurde dort mit Stangen auf den Kopf geschlagen.Seit dem ist sie seeeeehr Kopfscheuheit und sie hat schlimmes Sommerekzem am Kopf, aber man kann sie wegen der Scheuheit nicht einschmieren.Mit dem Zinkspray funktioniert es auch nicht gut.Also hat jemand einen Tipp für mich, gegen die Kopfscheuheit und das Sommerekzem?Ich würde mich freuen, wenn ihr mir helfen könntet.*sie darf keine Leckerlies!:knuddel:
     
  2. Butterblume :))

    Butterblume :)) Inserent

    Gegen kopfscheuheit hilft mMn nach nur eins: zeit

    Wegen dem exzem würde vielleicht ne fliegenmaske und exzemerdecke helfen....
     
  3. obsession

    obsession ...mag Basketball lieber

    Das Pferd ist sicher nicht kopfscheu wegen Stangen in Spanien, sondern weil sie keinen Bock hat auf Salbe und Spray (!!?!) im Gesicht.

    Da muss man sich eben langsam, mit Ruhe, mit einem weichen Tuch mit Salbe vom Hals Richtung Ganaschen und Gesicht vorarbeiten...

    Obsi.
     
    terrorschaf und Butterblume :)) gefällt das.
  4. Kröti

    Kröti Bekanntes Mitglied

    Auch wenn sie keine Leckerlies darf, vielleicht findet ihr ja etwas (Möhren oä) womit ihr Berührungen langsam als etwas positives Aufbauen könnt, wenn sie generell sehr kopfscheu ist.

    Wenns nur beim Salben und Spray auftragen ist würde ich es wie Obsi beschrieben hat machen. Bei meiner hat es immer gut geklappt sich vom Hals aus gaaanz langsam mit einem sehr weichen Tuch vorzuarbeiten.
     
  5. Frau Horst

    Frau Horst Bekanntes Mitglied

    Dazu muss ich leider sagen, zumindest da, wo ich mal gearbeitet habe, war es ganz normal, den Pferden mit einem Baseballschläger an den Kopf zu schlagen. Dazu die Narben auf den Nasen von den Zäumen und das Ohrendrehen um den Kopf zu bezwingen hat schon ganz schön kopfscheue Exemplare hervorgebracht.

    Weiß natürlich nicht, wie das bei anderen und speziell bei diesem ist... Aber vorstellbar wäre es.
     
    ulrike twice gefällt das.
  6. melisse

    melisse Ritterreiterin

    Horsti,bitte was??????:autsch::bloed::cry:


    Die armen Pony's:shock:



    Bei uns hilft Kokosöl und die Blaue Mandellotion von Aldi sehr gut gegen das Jucken

    Was willst Du mit Zinkspray den erreichen?
    Zink trocknet die Haut aus und es juckt noch unerträglicher:noe:
     
  7. Charda

    Charda Profi Vollpfosten

    Ich kann so viel neues nicht sagen.... Gegen Kopfscheu hilft nur Zeit. Und RUhe und Geduld...

    Was mich ein wenig wundert... Ihr reitet den? Also der Lässt sich ja Trensen und Halftern oder??? Dann müsstet ihr doch auch irgendwie an den Kopf kommen zum salben?! :bahnhof:

    Mann muss ja nicht von vorne daher eiern mit der Salbe an den Flossen (mal ganz salopp gesagt), man kann sich ja auch von hinten (Hals) Richtung vorne arbeiten. Mit Ruhe, gutem Zuspruch. Evtl während des Fressens...
     
    melisse, Charly K., sokrates und 2 anderen gefällt das.
  8. satine

    satine Inserent

    ergänzend zu charda: und zerfliest nicht vor mitleid, weil das pferd eventuell was schlimmes erlebt haben könnte (denn sicher wisst ihr es ja nicht).
    wenn ihr da mit großem tamtam beigeht ist es klar, dass er skeptisch ist, denn ihr wollt ja was von ihm, das euch selbst nicht geheuer ist.
    ruhe und selbstverständlichkeit sollten bei euch im umgang mit ihm vorherrschen. ihr müsst ihm durch eure ausstrahlung und euer auftreten signalisieren "hey amigo! ich bin ein verantwortungsbewusster kumpel und du kannst mir vertrauen!"
    dafür müsst ihr ihn weder scheuchen noch sonst was abgedrehtes machen.
    das geheimnis ist ruhe und souveränität.

    ansonsten ist @Leo hier die expertin für spezielle spanier ;)
     
    melisse, Charly K. und sokrates gefällt das.
  9. terrorschaf

    terrorschaf Bekanntes Mitglied

    Also am Kopf sprühen ist für ein scheues Pferd schon ne Nummer. Ich kann unseren in dem Ohren,Augen und nüstern rum puhlen, aber mit so einer zisch Flasche am Kopf, da sind die net begeistert.
    Der muck war am Kopf auch total empfindlich, panisches weg zucken wenn man die Hand hob und Augen zu kneifen.

    Ich würde da jetzt bei jeder Gelegenheit erstmal da krabbeln wo es toll ist, Brust, zum Hals hoch arbeiten, mähnenkamm kraulen. Das Pferd dabei am langen Strick, dass er nicht ganz abhauen kann. Dann steht man davor und krabbelt und streicht dann von hinten immer mal über die Gamaschen, nur einmal, dann wieder Hals. Dann über dir Seite, wieder Hals kratzen, und wieder die ganasche, und wieder den Hals.
    Das macht man ein paar mal, irgendwann nimmt man die Ohren dazu und die Nase.
    Das brauch ein bisschen Zeit. Irgendwann kann man sie zwischen den kieferästen krabbeln und mal ein bisschen höher gehen und die Stirn krabbeln. Wenn er so Ekzem hat wird er das vermutlich sehr geil finden. Und dann macht man sich was salbe auf die Hand und krabbelt damit. Und wenn man das täglich mehrmals macht, ist das auch bald gegessen. Es muss halt schön sein am.kopf angefasst zu werden.
    So Sachen wie sprühen sollte man unterlassen. Der Kopf ist ja nun auch net so groß.
     
  10. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    das pferd hat angst vor einer möglichen reaktion des menschen. die furcht vor dem, was tatsächlich mit ihm getan werden soll ist weniger schlimm.

    • du gehst an den kopf mit salbe am finger um salbe hinter dem ohr aufzutragen.
    • das pferd zieht dn kopf hoch und läuft rückwärts
    • du versuchst das zu verhindern
    das liegt daran, dass früher, sobald der mensch was mit ihm gemacht hat, das pferd unbedarft reagiert hat. gefiel es dem menschen nicht,wie es reagiert hat, hat er es geschlagen.
    der ausbilder dieses pferdes war aber so schlecht, dass das pferd nicht erraten konnte, was von ihm erwartet wird. deshalb reagierte es so und so oft falsch auf die anweisungen. daraufhin oft die strafe.
    schließlich hatte das pferd angst vor seinen eigenen taten. denn fast immer ,wenn es was tat, wenn der mensch etwas von ihm erwartete, wurde es geschlagen.

    die reaktion deines pferdes auf den finger mit der salbe ist also nicht die furcht vor dir sondern die erfahrung mit dem menschen, dass der ihn straft.
    "mit ruhe und konsequenz vertrauen aufbauen" klingt ganz großartig, hilft dir im prinzip aber wenig, denn die ruhe und konsequenz, denn ruhe am pferd sollte stets da sein und konsequenz beinhaltet, dass man es schafft. man muss es aber erstmal schaffen, salbe aufzutragen, wenn das pferd groß ist und den kopf schüttelt. und es wird nicht besser davon, wenn man es auf jeden fall schaffen "muss", weil man gelesen hat, dass man konsequent sein muss....
    ich würde es vermutlich erstmal unterlassen salbe am kopf aufzutragen. ich würde erstmal was machen, was nich zur furcht vor einer möglichen strafe führt.

    zuerstmusst du eins wissen: man kann ein pferd nicht aufhalten, wenn es nach rückwärts ausweicht. also nimm den strick nicht an, wenn es rückwärtsrennt! denn das annehmen des strickes ist bereits eine strafe, weil zug im genick!
    sag auch nicht "NEIN!" oder halte auch nicht mal nur die luft an! denn luft anhalten macht der mensch dann, wenn er droht. wenn er sich eine strafe überlegt!

    strafe dein pferd nicht mal mit worten, nicht mit angehaltener luft. sondern lobe stattdessen alles was es tut!!
    auch wenn das pferd nicht das tut, was du möchtest. also zum beispiel im schritt rückwärts geht, dann sag "brav!"

    meines erachtens ist dies dereinzige weg, dem fperd die furht vor evetuellen menschen reajtionen (strafen) zu nehmen!!
    ACHTUNG! DAS GILT FÜR PFERDE MIT ANGST VORM MENSCHEN!

    lobe nicht,wenn es dich angreift und beißt - das ist nicht gemeint. da würde ich mit der faust boxen, da wo du es ohne zu überlegen treffen kannst. wenn du zuerst überlegst, wohin du boxen willst, warst du zu spät. ich denke, du bist ein mädchen - so viel kraft wirst du schon nicht haben, dass du zu doll weh tust.
    es klingt aber nicht so, also wenn das pferd das tut, es klingt nur, als wenn es versucht, der situation mit dir zu entfliehen! dann solltest du auch nicht strafen, wenn der kopf dich aus versehen trifft oder so.
    ein pferd mit angst vor menschlicher strafe nach des pferdes handeln sollte immer gelobt werden. das ist der weg, der m.e. zum erfolg führt. so lernt es, dass es bei dir nie gestraft wird,
    die allermeisten pferde wollen gefallen. du musst so gut sein, dass deine hilfen so richtig sind, das dein fperd sie möglichst immer versteht. versteht es sie nicht, ändere deine hilfen, bis es sie versteht.

    (anmerkung: dies hier nur mein vorschlag meiner persönlichen meinung, wie man es am besten schafft. dies heißt nicht, dass mein weg der einzig richtige ist. jeder muss selbst erfahren, womit er am besten handelt.)
     
    Buleria.L und Butterblume :)) gefällt das.
Thema: Kopfscheuheit und schlimmes Sommerekzem