1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kosten/ Entscheidungskriterien für ein Pferdekauf?

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diskutiere Kosten/ Entscheidungskriterien für ein Pferdekauf? im Pferde Allgemein Forum; Hallo Pferdefreunde, es gibt hier ja mehrere Leutz, die überlegen sich ein eigenes Pferd zu kaufen. Ich gehör auch dazu. :yes: Mich würde mal...

  1. Angela86

    Angela86 Neues Mitglied

    Hallo Pferdefreunde,

    es gibt hier ja mehrere Leutz, die überlegen sich ein eigenes Pferd zu kaufen. Ich gehör auch dazu. :yes:
    Mich würde mal interessieren mit welchen monatlichen/ jährlichen Kosten man so rechnen sollte (außer Stallmiete - das ist ja sehr unterschiedlich).
    Wo habt ihr denn eure Pferde gekauft und worauf habt ihr geachtet?! Wie habt ihr euch für die Rasse entscheiden können?


    Freu mich auf eure Antworten! :smile:

    Viele Grüße
    Angela
     
  2. Aubacke

    Aubacke Inserent

    Hallo!

    Was einen auf Kosten ankommt,weiß ich nicht.Aber ich denke viel.Tierarzt,Schmied,Futterkosten ect.Einer zahlt mehr,einer weniger.Hast du die das denn gut überlegt?Hast du Geld für "schlimme" Zeiten (zB für eine OP eines Pferdes,jaa,wir denken jetzt mal ganz krass .. ) ?

    Wenn du dir ein Pferd kaufst,nimm auf jeden Fall jemanden mit,der sich mit sowas auskennt,Reitlehrerin oder wer,der selber züchtet/welche vermarktet.
    Vllt auch noch TA wenn das möglich ist,die haben auch oft ein Auge dafür.

    Viel Erfolg dabei. :)
     
  3. Lorelai

    Lorelai Chaos-Trulla

    Benutz mal die Suchfunktion. Es gibt schon mehrere Threads zum Thema Pferdekauf, genauso wie zu den Kosten etc pp.
    Das wurde ja alles schön drölftausendmal geschrieben...
     
  4. Angela86

    Angela86 Neues Mitglied

    Ja, das stimmt natürlich! Ich würde mir nur ein Pferd kaufen, wenn ich auch genügend Puffer angespart habe. Daher warte ich ja auch noch ne Weile damit. Ich nutze die Zeit, um mich vorab zu informieren und prüfe für mich, ob der Wunsch auch noch nach längerer Zeit besteht! :yes:
     
  5. Aniele

    Aniele Inserent

    Also was du für ein pferd brauchst, liegt daran was du machen willst.
    western? dressur? springen? freizeit? muss es papiere haben? denn davon hängt der kaufpreis oft ab.

    ich habe meine stute im internet gefunden und bin dann hin und hab mich für sie entschieden sie ist ein mix aus paint und araber ohne papiere. hatte glück der vater stand auch da so konnte ich mir angucken wie sie evtl mal aussieht.

    also zu den kosten. also ich denke nicht dass man jetzt plus den kaufpreis einen puffer von 2000 euro haben muss. man sollte sich überlegen was folgen für kosten unmittelbar nach dem kauf. ankaufsuntersuchung? je nach dem 70-150 euro ein muss!! dann evtl hufschmied in nächster zeit ca. 30 euro.
    dann eventuelle impfungen ca. 70-100 euro. stall? je nach stall 160 - 220 euro. kommt extra futter? dann brauchst du gleich einen sattel falls beim kauf keiner dabei ist. trense, halfter, mindestens eine abschwitzdecke. putzzeug. dann ganz wichtig eine versicherung. jährlich in der regel. die anderen haben schon recht, dass man einen puffer für schlimme zeiten haben sollte. aber wenns dick kommt dann meist richtig und dann reicht selbst das sparkonto von oma nicht. also das wäre jetzt nicht das hindernis mich davon abzuhalten mir eins zu kaufen. natürlich lege ich immer was an die seite. ich rechne bei einer stallmiete von monatlich 160 euro immer 200 euro ein die ich haben muss. und komm damit gut klar. meine eltern sind zwar nicht vermögend aber im notfall kann ich mich auch auf ihre unterstützung verlassen. sowas zu haben ist auf jeden fall gut. und eins. wenn du jetzt nicht mit deinem geld klar kommst oder nur knapp dann mit pferd erst recht nicht.
     
  6. Angela86

    Angela86 Neues Mitglied

    Hey,

    danke für die Info.

    Anzeigen im Internet habe ich mir auch schon viele angesehen. Ich habe da aber schiss an einen Betrüger zu geraten. Schlechte Haltung, falsche Infos etc. Lieber wäre es mir ein Pferd direkt vom Züchter zu kaufen, aber wie kommt man an die Adressen ran?! Es stehen ja nicht alle im Internet...Ohne "Profi"-Reiter und Tierarzt würde ich mir auf keinen Fall ein Pferd kaufen.
    Ich bin ja nur ein Freizeitreiter und längst nicht so gut ausgebildet, als dass ich den Ausbildungsstand beurteilen kann. Das Pferd, das ich suche sollte Western ausgebildet sein (Horsemanship). Es sollte max 3.000 - 4.000 kosten....je nachdem halt. Kann mich mit der Rasse noch nicht entscheiden. Lass mir aber eh noch 2 Jahre Zeit mit dem Kauf. Daher muss ich mich ja auch noch nicht entscheiden. :wink:

    Also das mit den Finanzen ist mir schon klar. Ich mach das nicht, wenn ich es mir nicht leisten kann. Daher rechne ich ja vorher alles gut durch (bin ja Bankkauffrau... :biggrin:). Familiär kann ich nämlich keine Unterstützung erwarten.

    Wie oft braucht man denn eine Wurmkur und Impfungen? Was kosten Impfungen? Gibt es sonst noch jährliche Untersuchungen?
     
  7. Joelle

    Joelle Inserent

    Wurmkur sollte man 3-4 x jährlich machen, Kosten je etwa 12-20€ je nach Präparat, Impfungen 1 oder 2x jährlich - je nachdem ob das Pferd auch auf Turniere gehen soll. 1x jährlicher Standard sind Tetanus, Tollwut, Influenza ggf. noch Herpes, die 2. Impfung - wie gesagt nur fürs Turnier interessant - ist eine 2. Influenza-Impfung - bei 1 Impfung jährlich sind das etwa 60-80 €. Es empfiehlt sich, jedes Jahr oder spätestens alle 2 Jahre noch die Zähne kontrollieren und bei Bedarf raspeln zu lassen - macht nochmal - je nach Aufwand 70-200€ (obere Grenze allerdings eher selten bzw. bei massiveren Eingriffen)
    Pferd vom Züchter/Aufzüchter kaufen ist ja schön und gut - aber auch da gibt es genügend schwarze Schafe und die nicht-schwarzen haben oft genug auch ihren Preis. Zudem verkaufen Züchter oftmals ja mit Glück nur ihre höchstens 3jährigen - traust du dir zu, ein junges Pferd weiter auszubilden? Muss es ein Pferd mit Papieren sein? Steck einfach mal nen groben Rahmen ab bzgl. Alter, Größe, Ausbildungsstand evtl. auch Geschlecht (wobei man beim Geschlecht, der Farbe oder der Rasse niemals nie sagen sollte) und überleg, was für ein Typ Pferd generell zu dir passen würde - also im Bezug auf deine Größe/dein Gewicht (weder nem großen,schweren Reiter auf nem zierlichen Pferd noch nem kleinen Fliegengewicht auf nem büffeligen Riesenvieh macht das reiten auf Dauer wirklich Spaß denke ich), Temperament (wie sicher und ruhig bist du? willst du gemütlich ausreiten oder brauchst du was spritziges temperamentvolles damit du Spaß hast?) usw.
     
  8. OneEleven

    OneEleven Inserent

    Tetanus wird nicht jährlich geimpft und Tollwut braucht man in D eigentlich gar nicht mehr impfen, da wir tollwutfrei sind...

    Hier mal meine durchschnittlichen jährlichen Kosten
    Hufschmied: Beschlag von April bis Oktober alle 5-6 Wochen á 75€ = 375.-€
    (im Winter ist meiner unbeschlagen und ich raspel bei Bedarf selbst nach)
    Wurmkur: 3x im Jahr Wurmkur, davon 1x Bandwurmkur = 75.-€
    Impfen: Tetanus alle 2 Jahre glaub was um die 30.-€?!
    Zusatzfutter: 300.-€ (wenn ich nur im Winter zufüttere) und ca 400-500€ wenn ich das ganze Jahr zufüttere.
    Versicherung: 80.-€ im Jahr

    Macht zusammen knapp 1100.-€ an Fixkosten im Jahr ohne Stallmiete und andere Ausgaben.

    Ich hab es mir irgendwann mal ausgerechnet. Mein Pferd kostet mich im Monat durchschnittlich: 500-600.-€ (Da ist jetzt aber alles mit eingerechnet. Training, Stallmiete, Schmied, TA, neue Ausrüstung usw usf.)

    Wie heißt es so schön: Früher hatte ich Geld und Zeit - jetzt ein Pferd. :wink:
     
  9. Aniele

    Aniele Inserent

    @ oneeleven sei vorsichtig wem du sagst dass du dein pferd selbst raspelst. du wei´ßt das ist verboten das selbst zu machen.

    wenn du ein ausgebildetes westernpferd haben willst kommst du mit 4000 euro nicht hin zumindest nicht mit papieren. und wie schon gesagt bei züchtern gibt es mindestens genausoviele schwarze schafe. wenn du n trainer kennst dann frag den dann einfach ob der dir hilft vielleicht hat der auch was passendes dann da.
     
  10. Ravenna58

    Ravenna58 Neues Mitglied

    Nun macht Angela 86 mal nicht so wiel Angst .
    Züchter als " Raffgierige Schweinehunde " hinzustellen , hat zwar keiner so direkt gesagt , abernicht so . Aber Nicht alle Züchter sind Schwarze schafe und die ehrlichen Züchter haben ja wohl keinen Grund jemanden Fremden das Hobby zufinanzieren .
    Vorweg überlegt was du willst .
    ein sehr gut aufgezogenes Pferd und ausgebildetet Pferd kostet entsprechend (alleine von der Besammung der Stute bis man zum ersten mal drauf sitzt 7500 Euro -also müssen die guten das Difizit der schlechten rausholen ). Wenn dir also die Reiterliche Ausbildung fehlt um das Pferd selbst auszubilden , dann nimm eines von dem Du lernen kannst ( was also schon lesen & schreiben kann ). Oder du nimmst ein Rohes Pferd/ evtl. Fohlen und steckst selbst ne Menge Geld rein. Ein Pferd unter dem Enstehungspreis gibts nur wenns nicht ganz Takko ist oder der Züchter die Bude voll hat .
    Boxenpreis varriert wie schon alle anderen sagen . Wer ne Luxusstätte nutz zahlt entsprechend . Wer sich allerdings nicht zu fein ist auch mal ne Forke selbst in die Hand zunehmen oder bei Heu & stroh einfahren mit anpackt , der kann sparen .

    TA : Ich weiss ja nicht wo ihr impfen lasst . Hat euer TA ne Goldene Nagel ? Habe für komplett Impfung (5 fach ) zwei tragende Zuchtstuten 78 euro gezahlt Bar cash ohne Rechnung . Panacur & Ivomec ( also 6 stück,zusammen für 3 Pferde 50 Euro )
    Hatten ne Kolik im Nov. Früh genug bemerkt - keine Op 108 ,43 Euro wochenende incl. Fahrtkosten . Erste Kolik seit 20 Jahren !!!! sensebelchen sie Stute wenn Tragend Ja Ja die Hormone .:1:
    Schmied nur Ausschneiden je 23 Euro incl. Fahrtkosten und Helfer /Aufhalter.

    Ach so Wurmkur 4 mal im Jahr ?! Wer macht das ? Hatten schon genug in Aufzucht bei Profis die machen es nur zwei mal im Jahr . Ich mache drei mal wenn keine Stute tragend ist und werde schon komisch angeguckt . Die meisten Ställe die ich kenne ,machens nur einmal im Jahr mit Iomec wegen der Dasselfliege . Wenn überhaupt nur Kotproben . Allerdings werden Boxen tägl., Halle nach dem Reiten & Paddock nach jedem Pferd abgelesen . ob was nützt sei mal dahin gestellt .

    Komischerweise sind unter den Pferdebesitzern die nicht regelmässig entwurmen auch Ta´s . Wenn die es beim eigenen Pferdmachen sehen sie es wohl auch mit anderen Augen. Naja jedem das seine .

    Das Geld für den Ta für jedes in Frage kommende Pferd mit zuschleifen kannst du sparen .
    Mach ne Ankaufuntersuchung . Wenn du das Pferd nimmst zahlst du die wenn das Pferd gravierende Mängel hat ( welche die der Käufer entweder bewußt verschwiegen hat oder noch nicht bekannt waren ) Ne 3-4 er Tüv ist für ne Freizeitpferd akzeptabel. Die tun ja kaum was . 1er tüv ist Otobisch. Kaum vorhanden und wenn schon bekannt -preislich höher. Auch sagt der Tüv nur aus das das Pferd zu so und so viel % erkranken könnte . Wenns nicht gerade Akut ist / chronisch .
    Jeder Ta sieht die Bilder anders . Also immer abwegen ob man mit dem Befund leben kann .
    Habe schon Pferd mit 4 er tüv erlebt die nie was hatten und bis 25 brav ihren Dienst unterm Reiter taten . Andere mit 2 er Tüv aber 10 jährig schon Platt waren ( Schale & nervern gebrannt/ geschnitten wurden )
    Man kann auch einige erkrankungen dran reiten.


    Züchteradressen gibts bei den Pferdezuchtvereinen Die haben meist ne HP mit Verkaufsanzeigen . Oder geh zum Pferdehändler .
    Aber wie wärs erstmal mit ner Reitbeteiligung. Und vielleicht steht dann mal in dem Stall in dem du reitest ne Pferd zum Verkauf .
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema: Kosten/ Entscheidungskriterien für ein Pferdekauf?