1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kosten für's Einfahren? Und generelle Fragen zum Kutsche fahren

Diskutiere Kosten für's Einfahren? Und generelle Fragen zum Kutsche fahren im Fahrsport Forum; Wer von euch weiß, was es kostet, ein Pferd von einem Profi einfahren zu lassen? Wie lange dauert das? Und wer kann mir sagen, wo bzw. ob ich...

  1. Sonnenschein123

    Sonnenschein123 Inserent

    Wer von euch weiß, was es kostet, ein Pferd von einem Profi einfahren zu lassen?
    Wie lange dauert das?
    Und wer kann mir sagen, wo bzw. ob ich einen "guten Lehrer" erwischt habe, (der das schonend und pferdegerecht macht)? Oder anders, woran erkenne ich einen guten Fahrlehrer?
     
  2. silke170

    silke170 Hetzjagdgeschädigt

    mmh falls du noch eine frage hast, könntest du eventuell diese dann hier mit reinpacken? und nicht für alles einen neuen thread aufmachen? :)
     
  3. Sonnenschein123

    Sonnenschein123 Inserent

    hatte ich vor - allerdings passte das meines Erachtens nicht zu den beiden anderen Fragen von mir.
     
  4. treuerhusar

    treuerhusar Gesperrt

    Ich würde Dir dazu raten, erst einmal einen Fahrlehrgang mitzumachen.
    Erstens erkennst Du dann, ob die Fahrerei überhaupt etwas für Dich ist.
    Zweitens bieten nicht wenige Fahrausbilder an, ein Pferd einzufahren.
    Drittens kann das dann in Zusammenarbeit mit Dir gemacht werden.
    Was sich mitunter positiv auf die Kostenentwicklung auswirken kann.
     
     
  5. Sonnenschein123

    Sonnenschein123 Inserent

    Grundsätzlich gebe ich dir Recht.
    Aber ich möchte gerne im Vorfeld mal wissen, was das so kostentechnisch bedeutet und wie lange das dauert ...
    Daher, wenn mir jemand mal Erfahrungswerte geben kann, wäre das super.
     
  6. treuerhusar

    treuerhusar Gesperrt

    Gegenfrage:

    Wie lange dauert es, ein Pferd einreiten zu lassen?
    Was kostet es, ein Pferd einreiten zu lassen?

    Das sind genau so Fragen, die sich pauschal nicht beantworten lassen.

    Dein Pferd ist geritten und nicht roh.
    Das vereinfacht vieles.
    Denn es kennt bereits das Gebiss und es ist mit Sattel und Gurt vertraut.
    Wenn Dein Pferd dazu noch an die Doppellonge gewöhnt ist, dann brauchst Du Dir auch keine Sorgen mehr zu machen, wenn die Zugstränge an die Hinterbeine “schlagen“.
    Denn die Doppellonge liegt genau da, wo auch die Zugstränge zu liegen kommen.
    (Das sind die Lederriemen, die die Kraft des Pferdes auf die Kutsche übertragen.)

    Neu für das Pferd ist dann lediglich, daß ein polterndes Etwas hinterher rollt, daß das Pferd nicht sehen kann. Und das die Kraft nicht mehr von oben einwirkt, sondern auf die Brust.
    Diese Umstellung für das Pferd kann in einer einzigen Stunde erledigt sein.
    Es kann aber auch Wochen dauern.
    Je nachdem, wie hysterisch Dein Pferd veranlagt ist.
    Also reden wir von einer Preisspanne beginnend bei vielleicht € 50,- bis zu einigen € 1.000,-.
    Letzteres dann, wenn das Pferd über mehrere Monate bei einem Profi eingestallt werden soll oder muß.

    Wir hatten hier einmal eine Fahrsportgruppe.
    Nunja, vielleicht ohne “Sport“ ....
    Wir haben regelmäßig einmal die Woche Unterricht bei einem Fahrlehrer gehabt.
    Angespannt haben wir zweimal die Woche.

    Der Fahrlehrer hatte einem Bekannten zugesagt, dessen jungen Hafi einzufahren.
    Bei diesem Versprechen ist es dann geblieben.
    Mit dem Erfolg, daß wir es selber gemacht haben.
    Das betreffende Pferd war absolut roh.
    Der kannte nichts.
    Es hat vier Wochen gedauert, mit zweimal wöchentlich Arbeiten mit diesem Pferd.
    Allerdings, wir waren beide “pferdeerfahren“.
    Nach vier Wochen konnten wir im Straßenverkehr fahren.
    Also nach acht(!) Unterrichtseinheiten für das Pferd.
    Da funktionierten “Lenkung, Gas, Bremse, Gangschaltung“.
    Mehr allerdings auch nicht.
     
  7. Sonnenschein123

    Sonnenschein123 Inserent

    Vielen Dank für den ausführlichen Bericht.
    Ich hatte eine Fahrschule entdeckt, die schreibt, 4-6 Wochen, allerdings ohne Preisangabe.
    Sollte ja auch nur eine ungefähre Angabe sein, damit ich mal ein "Gefühl" dafür kriegen kann.
    Mein kleiner soll angeblich eingefahren sein, ich weiß aber nicht, ob es stimmt.
    Ski-Jöring haben sie vor mir definitiv mit ihm gemacht (davon gibt es Bilder). An der Doppellonge ist er ein kleiner Profi :)

    Da funktionierten “Lenkung, Gas, Bremse, Gangschaltung“.
    Mehr allerdings auch nicht.
    => Was muss denn noch funktionieren???

    P.S. Kostenpunkt für Pferd mit Beritt kenne ich ab 650,- monatlich aufwärts.

    Noch eine andere Frage, die mir gerade einfällt: Ich habe bisher nur Kutschpferde gesehen, die mit Scheuklappen bestückt sind. Davon sind die Pferde, die ich kenne, aber auch zusätzlich "ganz normale Reitpferde".
    Sollten alle Pferde vor einer Kutsche (egal, ob auch zusätzlich geritten) mit Scheuklappen gefahren werden?
     
  8. treuerhusar

    treuerhusar Gesperrt

    Nicht “Sollte“ ...
    Muß!
    Im Straßenverkehr sind Scheuklappen vorgeschrieben.
    Macht auch Sinn.
    Zum Beispiel bei einer Peitschenhilfe im Zwei- oder Vietspänner.
    Und sei es nur, um die Fahrtrichtung beim Abbbiegen anzeigen zu können.
     
  9. Wanderreiter

    Wanderreiter Inserent

    Im Straßenverkehr sind Scheuklappen vorgeschrieben? Sicher?
    Ich habe mein Pony vor ein paar Jahren einspännig von meinem Fahrlehrer einfahren lassen. Das Pony war roh, kannte nichts. Nach vier Wochen war er sehr gut eingefahren, ich habe es aber noch zwei weitere Woche dort gelassen, um mit ihm noch ein paar Fahrstunden zu nehmen. Vorher hatte ich einen Fahrkurs bei eben diesem Lehrer gemacht, um die Materie zu lernen und zu sehen, wie der Mann mit den Tieren umgeht.
    Für das Einfahren habe ich 650 € bezahlt, für die 6 Wochen. Die Fahrstunden kamen noch dazu. Der Kurs hat um die 330€ gekostet, wenn ich mich recht erinnere.

    Mein Pony fahre ich ohne Scheuklappen einspännig, weil es mit Klappen schlechter läuft. Es verrenkt sich ständig den Hals, um besser sehen zu können. Halbe Klappen gibt es in seiner Größe nicht, zumindest habe ich nichts gefunden. Da das Pony sehr sicher und nervenstark ist, ist es kein Problem ohne Klappen, eher im Gegenteil.
    Zweispännig sehe ich allerdings den Nutzen der Scheuklappen, eben wegen der Peitschenhilfe.
     
  10. treuerhusar

    treuerhusar Gesperrt

    Als ich mein Fahrabzeichen gemacht habe, wurde extra darauf hingewiesen, daß Scheklappen vorgeschrieben sind. Auch bei einem Einspänner.
    Das war 1985.
    Das galt auch noch bei meinem “Auffrischungslehrgang“ 1998.

    Bei diesen Vorgaben handelt es sich um “kaiserliche Verordnungen“, die jedoch nie außer Kraft gesetzt wurden. Auch wenn die in Vergessenheit geraten sind.
    Nur, bekanntlich steckt der Teufel im Detail.
    Sollte es zu einem Unfall kommen ....
    Versicherungen sind da mitunter findig.
    Die graben solch alte Vorschriften aus.

    Wie gesagt, die Scheuklappen machen auch bei einem Einspänner Sinn.
    So können plötzliche Bewegungen auf der Kutsche das Pferd nicht so leicht aus der Fassung bringen. Oder überholende Fahrzeuge, angefangen bei einem simplen Fahrrad.
     
Die Seite wird geladen...

Kosten für's Einfahren? Und generelle Fragen zum Kutsche fahren - Ähnliche Themen

Kostenbeteiligung bei verletztem Pferd
Kostenbeteiligung bei verletztem Pferd im Forum Reitbeteiligung
Haltung und Ihre Kosten
Haltung und Ihre Kosten im Forum Haltung und Pflege
Fragen zur Kostenübernahme der Ankaufsuntersuchung
Fragen zur Kostenübernahme der Ankaufsuntersuchung im Forum Pferde Allgemein
Verdacht auf Cushing? (Test kostenlos)
Verdacht auf Cushing? (Test kostenlos) im Forum Innere / Organische Erkrankungen
Shetty kaufen - laufende kosten
Shetty kaufen - laufende kosten im Forum Haltung und Pflege
Thema: Kosten für's Einfahren? Und generelle Fragen zum Kutsche fahren