1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

KPU - Kryptopyrrolurie

Diskutiere KPU - Kryptopyrrolurie im Innere / Organische Erkrankungen Forum; Hallo, ich weiß, jetzt folgen jede Menge Fragen, aber jede einzelne ist wichtig für mich bzw. mein Pony!! Hat jemand Erfahrung mit KPU? Wenn...

  1. Nike

    Nike Fotowettbewerbssieger Mai ´09

    Hallo, ich weiß, jetzt folgen jede Menge Fragen, aber jede einzelne ist wichtig für mich bzw. mein Pony!!

    Hat jemand Erfahrung mit KPU? Wenn ja...

    • Wie seid ihr damit umgegangen?
    • Was habt ihr verändert in Bezug auf Haltung, Fütterung, Bewegung, etc...
    • Und wie kamt ihr überhaupt auf KPU?
    • Welche Syptome hatte euer Pferd?
    • Wo habt ihr KPU testen lassen? Und vor allem WIE animiert man sein Pferd zu urinieren? Gibt es da tricks???
    • Was habt ihr gemacht um den Darm zu sanieren? Mit welchen Mitteln habt ihr gute Erfahrung gemacht, was kann man vergessen?
    • Wann habt ihr begonnen Zink und P5P zuzufüttern? Einhergehend mit der Darmsanierung oder erst einige Wochen später? Welche Präperate sind zu empfehlen?
    • Wie lange dauert es nach Beginn der "Behandlung" in etwa bis der Entgiftungsstoffwechsel wieder anläuft?
    • Wann kann man mit dem Entschlacken beginnen?
    • Wie geht es eurem Pferd jetzt?

    Bin für jede Info dankbar :)
     
  2. *FrogFace*

    *FrogFace* Frosch ohne Locken

    Guck mal, hab dazu einen sehr aufschlussreichen Artikel gefunden :)

    KLICK
     
  3. Nike

    Nike Fotowettbewerbssieger Mai ´09

    Hallo FrogFace.. Den und viele weitere hatte ich schon durchgelesen :) Ich wünsche mir eher Infos von Betroffenen und einen Erfahrungsaustausch. Trotzdem vielen Dank!
     
  4. Nike

    Nike Fotowettbewerbssieger Mai ´09

    So, ich hole diesem Thread noch mal hervor, habe aber die böse Vorahnung, dass es ein Geschreibsel mit mir selbst werden wird. Vielleicht wird dieses Geschreibsel aber später für andere ganz hilfreich. Alsooo...

    Inzwischen war Herr Pferd so freundlich und hat mir eine Urinprobe überlassen :toll:
    Ergebnis war leider nicht so gut :sad:

    KPU: 37,1 µg/dg crea (Bereich geht von 0 - 80 (Soll: Unter 30))
    Indikan: 2 (Bereich geht von 0 - 4 (Soll: 0 - 1))
    Wen es interessiert, auf folgender Seite gibt es einen zusammenfassenden Bericht über KPU, incl. möglichen Symptomen und ersten Ansätzen der Behandlung, einfach ein grobes Bild der Problematik: http://www.artgerecht-tier.de/kategorie/pferde/beitrag/kpu-kryptopyrrolurie.html

    Säure-Basen-Test:
    Aziditätsquotient (AQ): -4,4 %: Sehr erhöht (Bereich geht von -120% bis 40% (Soll: ≤ - 60%))
    Gesamtaziditätsquotient (NAQ): 4,2%: sehr erhöht (Bereich geht von -120 bis 40% (Soll: ≤ - 50%))
    Dieses Testergebnis stellt mich vor Rätsel. Mein Pony hatte immer ausreichend Heu, bekam nie Müsli oder MiFu, war immer im OS....... Trotzdem sind die Ergebnbisse unterirdisch. Wer Mehr dazu lesen möchte (und ich lege es jedem ans Herz): http://www.artgerecht-tier.de/kateg...2-symptome-fuer-stoffwechselueberlastung.html

    Um das alles irgendwie hinzubekommen, habe ich viel gelesen, recherchiert, mich mit Fachleuten unterhalten, ect....

    (Futter)-plan ist folgender:
    Bewegung, Bewegung, Bewegung!!!!
    Entgiftung
    - Tee aus entgiftenden Kräutern (sowohl für Niere als auch Leber) - mind 1 l. tägl.
    - Zink Orthosal: 30 g tägl. (KUR)
    - P5P: 50 mg tägl. (KUR)
    - Leinsamen: 20 - 40 g. tägl.
    - Sonnenblumenkerne: 2x die Woche eine Handvoll
    - Löwenzahn, Brennessel,....: 20g tägl.
    - EMA: 1-2 Schnapsglas tägl. (KUR)
    - Flohsamen: 5g tägl. (KUR)
    - Basenwickel: Mind. 40 Min.

    Joah, soweit von uns...
     
     
  5. h2ofrau

    h2ofrau Inserent

    Ha, zack-erst mal abboniert ;-)

    joaaa, wir hatten November 2012 beim Test 30,1 Kryptopyrroll und Indian 2.
    Mein Pferd hatte angelaufene Beine, beginnendes SE, Strahfäule, Neigung zu Überbeinen, Knitterfalten den ganzen Tag im Fell, schlechte Leberwerte,und war generell nur Haut und Knochen...
    Durch die Behandlung auf KPU verschwanden ganz schnell unsere Stoffwechselprobleme...jedoch blieb das Pferd nach wie vor Haut und Knochen....
    Im Februar 2013 dann Darmbiopsie wo sich rausstellte dass eine starke , chronische Darmschleimhautentzündung vorliegt mit verdickten Darmwänden...
    Joaaa, das Ganze ist nun schon einige Zeit her.. P5P und Zink wird nach wie vor gefüttert... Cortisonbehandlung, Mucosa comp-Kuren, Süssholz-Bitterkräuterkuren, Gastroseelkuren, Autovakzinbehandlung und und und.... Nun hat mein Pferd 100kg zugenommen, wird endlich nach 2 Jahren Sorge , geritten und hält trotz intensiven Trainings sein Gewicht . Diesen Sommer auch keine Anzeichen von Ekzem mehr gehabt. Keine Knitterfalten, keine Strahlfäule, top Leberwerte, keine Bildung neuer Überbeine...
    Jedoch erfolgte die Gewichtszunahme erst, nachdem ich ihn auf die umstrittenen Rüschnis umgestellt habe...Heu allein, reichte bei meinem 172cm Pferd welches nichts tat ausser auf der Weide zu leben nicht aus...und ich war es wirklich irgendwann nur noch leid nach so langer Zeit (bis dato war er schon seid 1Jahr so mager und wurde nur gepflegt von mir) mein Pferd so da stehen sehen zu müssen... Deshalb der Schritt zu dem "ungesunden" Dickmacher.
    Getreide war und ist ein Nogo und Heucobs mit denen er schon zunahm verweigerte er irgendwann völlig.
    Naja, soweit scheint mein Pferd gesund, wenn ich jedoch bedenke wieviel Futter ich quasi in ihn stopfen muss, damit er 630 kg hält, dann gehe ich doch ganz stark davon aus, dass der Darm nach wie vor entzündet ist ;-( Im Februar März 2014 plane ich eine erneute Biopsie um Gewissheit zu haben!

    @nike
    ist dein Pferd zu dick oder mager?

    Test bei Sension.
    Im Juli diesen Jahres war der Indian auch noch unverändert ;-(
    Auf KPU und generell den Darm bin ich durch ein Forum gestossen...Nur durch diese Fährte habe ich dann irgendwann in der 4 Klinik, die mir einreden wollten , mein Pferd seid kerngesund und nur der schlanke Typ, auf eine Darmbiopsie bestanden... Hätte sonst nie ein TA für nötig gehalten! Selbst die Klinik in der ich danach verlangt habe, tat mich als hysterisch ab und riet mir lieber dazu mir doch einfach ein neues Pferd zu kaufen, wenn ich dieses magerpferd nicht mehr sehen könne....Als das Ergebnis dann vorlag war der TA ganz kleinlaut!

    An der Haltung wurde nix geändert. Box mit täglich Weide. jedoch keine Heulage mehr, nur noch bestes Pferdeheu..kein Getreide mehr! Bei meinem wurde die Enteritis höchstwahrscheinlich durch Antibiotikum und Schmerzmittel ausgelöst!
    Zu Beginn war es sogar eine Gastroenteritis... Das jedoch ist jetzt im Nachhinein erst klar... denn die TAs haben ja ein Jahr zuvor nur die MGs und nicht den entzündeten Darm entdeckt, der den gesamten Stoffwechsel niederstreckte!
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 18. Dez. 2013
  6. Nike

    Nike Fotowettbewerbssieger Mai ´09

    Hi h2ofrau :)

    Wie hast du die KPU denn genu behandelt? Meiner hat teilweise die o.g. Syptome. Strahlfäule, Überbeine...


    Wie lange fütterst du Zink und P5P jetzt schon? Mir wurde gesagt man solle es als Kur geben. 6-10 Wochen lang P5P durchgängig. Zink nur 1, 3, 5, 7, 9 (also immer eine Woche Pause).
    Wo kaufst du P5P und Zink? Ich habe P5P 40 Kapseln á 40mg bei Zein Pharma gekauft. Davon bekommt er 2 Kapseln also 80mg täglich. Zink habe ich von Orthosal, gekauft bei Rosenheim.

    Wozu die Cortisonbehandlung?
    Wo hast du die Bitterkräuter und Süßholzwurzel gekauft?
    Hast du mal über Artischocke und Mariendistel nachgedacht?

    Das mit den Rübenschnitzeln ist so eine Sache. Rübenschnitzel ist nicht gleich Rübenschnitzel. Eine Pferdebesitzerin, deren Pferd ebenfalls KPU hat, hatte eine Futterexpertin am Stall. Der Futterplan sah Rübenschnitzel explizit vor. Soweit ich weiß ist das A und O, dass sie unmelassiert sind!!!!!!! Sonst schaden sie mehr, als sie nutzen.

    Ohh jee. Das ist nicht gut. Kannst du mal genau auflisten, was er zu fressen bekommt? Und wieviel? Vielleicht fällt mir noch etwas ein.

    Bei uns ist es der umgekehrte Fall. Mein Pony ist zu dick.


    Da habe ich beide Tests, also KPU und Übersäuerung auch testen lassen.

    Ja, das ist einfach das Problem. Mein TA hat das ganze auch als "Blödsinn" abgetan. Seiner Meinung nach, will man da kerngesunden Pferden eine Krankheit andichten. Überzeugt bin ich von der ganzen KPU-Sache natürlich auch noch nicht. Klar ist aber auch, dass mein Pferd eindeutige Syptome hat und, wenn es ihm hilft, dann versuche ich das natürlich. Und auffällig ist natürlich, dass insbesondere Pferde mit Rehe, EMS/ ECS, PSSM, Kreuzverschlag, immer wiederkehrendem Kotwasser, Exzemer usw. usf. positiv auf KPU getestet werden.
    Mein Pferd hat NOCH keine Rehe und NOCH kein EMS/ECS, ich will es aber auch nicht darauf ankommen lassen. Und wenn KPU tatsächlich die Vorstufe solcher Erkrankungen sein kann, dann werde ich natürlich alles daran setzten schlimmeres zu verhindern.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Dez. 2013
  7. h2ofrau

    h2ofrau Inserent

    KPU ist ja auch nur ein Begriff dafür, dass der Stoffwechsel im Arsch ist-ganz klar durch einen in der Regel kaputt gefütterten Darm!
    Alleine durch das P5P waren die Leberwerte schnell im normalen Bereich. Durch das Zink die Haut, Hufe...
    Ich füttere es seid November 2012. Durchgehend. Dann kannst Du ja wahrsch nur bei Pernaturam beraten worden sein?
    Man muss sowas minntest 6 Monate im schlechtesten Fall bis zu 24 Monate verabreichen.
    Solange der Darm nicht geheilt ist, brauch er das P5P sonst vergiftet er wieder. Wir haben strikt nach Plan von Dr. Fritz Leber und Nieren entgiftet...
    Süssholz und Bitterkäuter gibts zur Genesung des Darms. Topinambur hatten wir auch schon...
    Vielen Dank-aber gut gemeinte Futterratschläge nehme ich nicht mehr an...ich schaue mir nur noch mein Pferd an und höre auf keine ernannten Futterexperten mehr ;-) Die hatten wir zu Beginn schon zu Genüge dabei ;-) Nicht dass ich dich jetzt mit selbternannt meine, sondern weil ich davon schon soviele hatte.
    Ich rede hier ganz klar von Zuckerrübenschnitzel und nicht von Quickbeets oder Speedybeets;-)
    Die Cortisonbehandlung gabs direkt nach der Biopsie. Halt Schulmedizin, ne ;-)Geholfen hat es nicht-er nahm unter der Cortisonbehandlung deutlich ab!


    Ich finde es überhaupt nicht komisch, dass die aufgelisteten Pferd positiv auf den Test reagieren. Ist doch logo. Der Darm ist die Gesundheit des Pferdes. Wenn der Darm nicht intakt ist, leidet der gesamte Körper darunter. Und alle die Du aufgezählt hast, haben Krankheiten, die ganz klar durch einen kaputten Darm entstehen...Stoffwechselkranke Pferde eben...
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Dez. 2013
  8. Nike

    Nike Fotowettbewerbssieger Mai ´09

    Und genau das für mich in Bezug auf mein Pferd verwunderlich. Soweit wie ich das verstanden habe, sind die Ursachen meistens:
    - zu kurze Futterphasen und/oder zu lange Futterpausen: Hatte meine Pferd nur in einem Stall und da bin ich fix wieder weg.
    - Antibiotikagabe: Hatte er tatsächlich, aber nur einmal vor kurzen nach einem Hundebiss.
    - Zu häufige Entwurmung: 2-max. 3x pro Jahr
    - sonstige Vergiftungen: Da fällt mir nun gar nichts ein.

    Nee, also das Zink kann das Pferd gar nicht so schnell verstoffwechseln. Man kann es zwar durchgängig füttern, kommt dann aber einfach so wieder raus. Daher auch die Pause. So wurde es mir vom TA und auch von der Futterexpertin erklärt. Und Pernaturem kenn ich nicht mal :D

    Wo hast du Süßholzwurzel denn bestellt? Als Tee oder Extrakt?
    Hast du direkt mit der Entgiftung angefangen? Also mit P5P und Zink zusammen?
    Hast du MSM gefüttert?

    Nee, wie gesagt. Komisch finde ich das auch keinesfalls. Sondern auffällig. Wäre KPU ein wenig bekannter, könnten mehr Pferdebesitzer vermutlich die ersten Warnsignale deuten und entsprechend handeln.
     
  9. h2ofrau

    h2ofrau Inserent

    Ich hatte beides-das Extrakt und auch die gehackte Wurzel...Das Extrakt ist teuer und mir in der zeit als ich die Vakzinebehandlung durchgeführt habe, schlecht geworden. Seither nur noch die Wurzel ;-)

    Naja, was Gas zu diesem Thema sagen glaube ich eh nicht ;-)
    Die Koriffee schlechthin auf diesem Gebiet ist Dr. Fritz!
    Sie widmet sich diesem Thema schon sehr lange.
    Wurmbefall kann den Darm schädigen(und das kann trotz WK der fall sein)
    Ebenso schimmeliges Heu-Stroh ...
    Silage oder Heulage
    Zuviel Möhren und Äpfel...

    Was ist MSM?
    Habe zuerst mit Zink und P5P begonnen und Darmsanierung....Dann Entschlackungskräuter ....weil meiner bestialisch nach Katzenurin roch! Dazu Globulis für Leber und Nieren...ich meine auch noch Bentonit...Ist Alles in den letzten Monaten soviel gewesen...weiss gar nicht mehr so genau!
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 20. Dez. 2013
  10. Nike

    Nike Fotowettbewerbssieger Mai ´09

    MSM (Methylsulfonylmethan) wird häufig zusammen mit Glucosamin bei Athrose gegeben. Es wird also hauptsächlich bei Gelenksproblemen eingesetzt. Kaum einer weiß, dass es auch:
    - die Darmfunktion positiv beeinflusst (Pilze, Parasiten können sich nicht so leicht ansiedeln)
    - die Säurebildung im Magen reguliert
    - Umweltgifte binden kann, die über den Urin ausgeschieden werden können
    --> kann allerdings vorerst zu einer Verschlechterung führen, da die Entgiftung auf Hochtouren läuft

    Okay, also mit was und wie lange hast du die Darmsanierung gemacht??? Womit und wie lange hast du anschließend entschlackt? Mir wurde auch gesagt, dass eines nach dem anderen erfolgen soll. Keinesfalls zeitgleich. Wäre super, wenn du noch mal nachschauen könntest :reflect:
     
Thema: KPU - Kryptopyrrolurie