1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kronrandentzündung

Diskutiere Kronrandentzündung im Äußere Erkrankungen Forum; Ich hoffe wirklich, dass sich einige von euch die Zeit nehmen, um meinen Beitrag zu lesen. Er wird sicher etwas länger werden. Fakt ist: ich bin...

  1. Carly13

    Carly13 Neues Mitglied

    Ich hoffe wirklich, dass sich einige von euch die Zeit nehmen, um meinen Beitrag zu lesen. Er wird sicher etwas länger werden. Fakt ist: ich bin verzweifelt!

    Mein Westfalen-Wallach heißt Casse Cou, ist 19 Jahre alt und steht in einer sehr großen Paddockbox und kommt sieben Monate im Jahr auf die Wiese. Er steht auf Stroh, jeden Tag wird gemistet und die Box ist immer schön sauber und trocken.

    Er ist ein sehr zufriedenes und ausgeglichenes Pferd und absolut brav im Umgang. Seine 19 Jahre sieht man ihm überhaupt nicht an und ich bekomme ständig Komplimente für ihn, weil er so gut aussieht. Er war immer gesund, hatte nie körperliche Beeinträchtigungen oder Empfindsamkeiten. Mit dem Alter und der Vergangenheit als Springpferd kam vor zwei Jahren eine leichte Arthrose in den Vorderbeinen. Jedoch nur leicht und wir können gut damit leben. Ich habe ihn aus dem Sport komplett rausgenommen. Unser Alltag besteht darin, ausreiten zu gehen, Bodenarbeit zu machen, Longearbeit zu machen (auch gerne mit Stangen) und lockere Dressurarbeit. Er ist auch einfach super arbeitswillig und möchte ständig 100 Prozent geben.

    Vor genau einem Jahr fing sein Kronrand an sich zu entzünden und das in einer rasenden Geschwindigkeit. Innerhalb weniger Tage lag der Kronrand frei, blutete und das Fell dadrüber stand stachelig ab. Es sah wirklich furchtbar aus. Ein bisschen so, als wolle sich der Huf vom Bein lösen. Vereinzelnd blutete es auch, und der Huf riss von oben nach unten. Ich war geschockt und rief direkt meinen Tierarzt. Niemand am Stall, inklusive mir, hatte sich jemals um einen Kronrand geschert, geschweige denn jemals etwas über eine Kronrandentzündung gehört. Casse Cou hatte auch Schmerzen und der Tierarzt reagierte sehr schnell mit Antibiotikum, reinigte den Kronrand mit Jodseife und ließ mir eine Kortisonssalbe da. Was mir parallel auffiel war, dass Casse Cou seine Kastanien alle abwarf und wuchs etwas nach, knabberte es ab, ich denke, dass es ihn gejuckt hat. Auch eine kleine Wunde am Sprunggelenk hinten wollte einfach nicht heilen. Ich ließ außerdem noch ein großes Blutbild machen (da war alles ok) und wir machen eine Immunsystemaufbaukur. Dazu las ich ungefähr alles was man im Internet unter einer Kronrandentzündung finden kann.

    Der Tierarzt sagte mir auch, dass es Hufkrebs sein könnte, der Verdacht bestätigte sich jedoch nicht. Auch eine Hautprobe wurde genommen, um einen Pilz auszuschließen.

    So wurde es auch erstmal sehr viel besser. Als ich jedoch die Kortisonssalbe langsam absetzte, wurde es direkt wieder schlechter, sodass ich wieder anfing.

    Mir war jedoch klar, dass ich nicht ewig Kortison draufschmieren konnte. Und an einer bestimmten Stelle stagnierte es auch einfach nur noch. Es wurde irgendwann gar nicht mehr besser. Ein Jahr lang habe ich gefühlt alles ausprobiert was man machen kann. Habe jeden Hufschmied gefragt den ich gesehen habe und jeden Tierarzt. Ich habe keine Mühen und keine Kosten gespart. Schon lange hat Casse Cou keine Schmerzen mehr. Er nimmt die Kronrandentzündung glaube ich gar nicht war, außer dass es ihn ab und zu etwas juckt. Wir leben damit, jeden Tag kostet es mich 20-30 Minuten den Kronrand und den Strahl sauber zu machen. Ich habe die letzten vier Monate Propolis auf den Kronrand geschmiert und Blausprach vom TA (antibiotisch) auf den Strahl gesprüht. Aber nichts tat sich. Es wurde zwar nicht schlimmer, ging aber auch nicht weg. Seit vier Wochen schmiere ich statt dem Propolis nun Vaseline vermischt mit Jod auf den Kronrand. Ich wollte einfach nochmal etwas Neues probieren und ein Hufschmied empfahl mir das. Und auch hier, es wird nicht schlimmer, bleibt aber gleich scheiße. Ich weiß einfach nicht mehr was zu tun ist. Achja, zusätlich füttere ich ihm vom Tierarzt Kerabol für Horn und Huf.

    Es würde mir die Welt bedeuten, hätte jemand für mich einen Ratschlag oder Erfahrungen mit einer Kronrandentzündung. Ich bin müde und erschöpft und will diese Geschichte einfach hinter uns lassen. Schon einmal vielen Dank für alle die sich Zeit für uns nehmen.

    Carly
     
  2. Princess of Diamond

    Princess of Diamond Bekanntes Mitglied

    Hast du mal eine Haarmineralanalyse machen lassen?
     
    pjoker gefällt das.
  3. terrorschaf

    terrorschaf Bekanntes Mitglied

    Habe ich schon mehrfach gehört, gerade in Verbindung mit abgeworfen en kastanien.
    War dann huf Krebs, Vergiftung, schwere Infektion oder autoimmun.
    Wurde ein blutbild gemacht?

    Ich denke das ist eine schwierige Sache da die Ursache heraus zu finden.
    Zur wundbehandlung an sich würde ich mittlerweile bei so schwierigen Fällen zu einer wundberaterin (aus dem humanbereich) und professionelle Produkten raten.
    Ich bin ja ein Fan von prontosanwundspühlung und wundgel x auch von prontosan.
     
  4. Nico

    Nico Bekanntes Mitglied

    Fütterst Du Selen zu? Abfallende Kastanien gehören bei einer toxischen Selenvergiftung zum Krankheitsbild, ebenso Saumbandentzündungen.
    Pilzinfektion ausgeschlossen?
     
     
  5. *FrogFace*

    *FrogFace* Frosch ohne Locken

    Selenvergiftung war jetzt auch gerade mein erster Gedanke- das kann bis zum Ausschuhen führen.
    Selenwert würde ich übrigens nicht aus dem Blut testen lassen, sondern eher Gewebeprobe oder Haaranalyse. Es gibt Pferde (und auch Menschen), bei denen der Selenwert im Blut IMMER extrem niedrig ist, aber das Gewebe total angereichert ist.
     
    Charly K. gefällt das.
  6. Charly K.

    Charly K. ...ich bin doch nicht kreativ. Mitarbeiter

    ...Und zusätzlich:
    Was für Stroh ist es?
    Pilz?
    Milben?
    Spritzmittel?
    Hast Du bereits alternative Einstreu ausprobiert?


    LG, Charly
     
  7. Carly13

    Carly13 Neues Mitglied

    Vielen Dank schon mal für die Antworten, ich versuche alle zu beantworten. Außerdem lade ich mal zwei Fotos hoch, wie die Hufe aktuell aussehen! Nicht erschrecken, frisch gewaschen und eingecremt sieht alles nochmal etwas schlimmer aus.
    Nein,eine Haarmineralanalyse habe ich noch nicht machen lassen. Würdet ihr mir dazu raten?
    Ja, ein Blutbild wurde gemacht, das war immer im Normalbereich oder sehr gut. Es war kein Krebs und keine Vergiftung. Eine Immunsystem-Aufbaukur haben wir gemacht. Von einer Wundberaterin habe ich noch nicht gehört. Wäre eine Idee. Prontosan werde ich mal bei meinem Tierarzt ansprechen.
    Ja, eine Pilzinfektion ist ausgeschlosse, das wurde im Labor untersucht. Und Selen füttere ich nicht zu. Das ist ein interessanter Ansatz. Ich habe noch nie von einer Selenvergiftung gehört.
    Vielen Dank schon mal!!!
     

    Anhänge:

  8. *FrogFace*

    *FrogFace* Frosch ohne Locken

    Ok. Jetzt mit dem Blick auf die Hufe kommen mir noch spontan andere Gründe. Muss jetzt leider weg, aber ich schreibe später noch mal dazu...
     
    ManicPreacher, Carly13, Leo und 5 anderen gefällt das.
  9. Carly13

    Carly13 Neues Mitglied

    Pilz und Milben sind es nicht, Spritzmittel keine Ahnung. Bei der Frage welches Stroh es ist bin ich überfragt.
    Nein, er stand noch nie auf Spänen.

    Danke @frogFace
     
  10. Charly K.

    Charly K. ...ich bin doch nicht kreativ. Mitarbeiter

    Die Hufe... :eek:
    Wie Dosen!

    Ich glaube, da helfen alle Cremes und Pülverchen nicht - da wirst Du ein Jahr in gute Hufbearbeitung investieren müssen.


    LG, Charly
     
    Otterchen, NaBravo, pjoker und 8 anderen gefällt das.
Thema: Kronrandentzündung