1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

lange/weiche Fesselung

Diskutiere lange/weiche Fesselung im Sonstiges Forum; Meine noch nicht ganz 5Jährige Stute ist relativ lang und weich gefesselt. Vor allem hinten merkt man es doch, besonders in Bewegung. Sie steht...

  1. friederike43

    friederike43 Bekanntes Mitglied

    Meine noch nicht ganz 5Jährige Stute ist relativ lang und weich gefesselt.
    Vor allem hinten merkt man es doch, besonders in Bewegung. Sie steht auch etwas zehenweit bzw leicht kuhhessig hinten.

    Nach Bewegung die etwas mehr Richtung Arbeit tendiert hat sie hinten rechts nun leichte Probleme. Sie lahmt nicht, aber das Bein ist nicht mehr so trocken wie vor der Bewegung und im Fesselkopf-Bereich leicht schwammig, ähnlich leichter Gallen. Nicht besonders warm (etwas), nicht besonders auffällig, aber ich sehe es halt.

    TA 1, der immer zum impfen kommt, meint, man solle es, wenn, dann behandeln wie eine Galle. (Also gar nicht?!). Solche Pferde bekämen erst mit 17, 18, 19 rum Probleme (sollte wohl nett gemeint sein, diese Aussage...).

    TA 2, der die AKU gemacht hat (ohne Befund), meint, ja, sie ist etwas weich gefesselt, wäre aber oft so bei Spanier, nicht schlimm, nicht pathologisch. Wenn nach Belastung da was leicht dicker ist, könnte man dem Schmied sagen, die Trachten müssten kürzer um die Belastung zu ändern. Verstehe ich ehrlich gesagt grade nicht, vielleicht habe ich Logik-Probleme, aber bei Trachten kürzer müssten doch die Sehnen/Bänder eher mehr gedehnt werden?

    TA 3, unser Osteo, meinte in Bewegung würde sie etwas mehr nachgeben, als er sich wünschen würde, aber es wäre nichts pathologisches. So lange auf eine leichte Schwellung keine Lahmheit folgt, wäre es nicht tragisch.


    Schön.
    Ich finde es allerdings schon tragisch. Bzw blöd, weil ich irgendwann mal "vernünftig" Dressur reiten wollen würde mit ihr, bzw würde ich mir das wünschen. Bedeutet, auch in Versammlung. Und keine Ahnung, ob sie das dann aushält?!

    Ich habe jetzt gelesen, dass Jiaogulan und AAKG in Kombi gegeben das Einzige sein soll, das irgendwie in der Richtung eine Verbesserung bewirkt. Beides ist bereits besorgt und ab morgen würde ich dann mal vorsichtig eine erste Kur starten.

    Hat jemand von Euch bereits Erfahrungen mit solchen Pferden? Was können sie leisten? Was kann man verbessern? Tipps? Lohnen Stallgamaschen von BOT??? ^^ usw...
    :)
     
  2. ManicPreacher

    ManicPreacher Gelebte Chaostheorie

    Ist meine auch, irgendwo hatte ich mal Bilder auf denen man das gut sieht. Und ja, Trachten kürzen bringt Zug drauf.
    Ich würde eher im Rahmen gegenteilig bearbeiten.
     
    Frau Horst und friederike43 gefällt das.
  3. ruffian

    ruffian Schimmelreiterin

    Ganz wichtig ist es, den Huf genau an den Fesselstand anzupassen. Je länger die Fesselung, desto größer die Belastung durch eine gebrochene Achse Huf/Fessel.

    Es ist sinnvoll, solche Pferde wie Pferde mit leichten Sehnenproblemen zu reiten, damit die Sehnen gar nicht erst gereizt werden. Also eher feste Böden, besonders enge Wendungen in tiefen Böden vermeiden. Viel Schritt auf festem Untergrund zur Kräftigung der Sehnen.
     
    friederike43 gefällt das.
  4. *FrogFace*

    *FrogFace* Frosch ohne Locken

    TA 2 hat recht. Trachten hoch wirkt bei langen weichen Fesseln leider völlig kontraproduktiv. Und falls Dir einer mit Beschlag und langen Schenkeln kommt dann lauf um Dein Leben :biggrin:

    Ansonsten rate ich Dir zu viel hartem Boden zu Trainingszwecken, aber viel machen kann man nicht....
     
    gabi und friederike43 gefällt das.
  5. friederike43

    friederike43 Bekanntes Mitglied

    @*FrogFace* :autsch: ich habs befürchtet. Also dass er Recht hat und ich (noch) nicht kapiere, warum genau. Der TA ist nämlich richtig richtig gut und wenn er sagt, mal Dein Pferd grün an, dann kann es S Dressur von alleine, dann ist das auch so. :bahnhof:

    Erklärst Dus mir bitte warum das so ist mit den kürzeren Trachten? Er hat mir das nämlich am Tele gesagt, zwischen zwei Terminen, und da war zum genauen Nachhaken dann irgendwie keine Zeit mehr. Immerhin dürfte meine HS bei ihm anrufen, wenn sie an seiner Aussage zweifeln sollte. :biggrin:
     
  6. *FrogFace*

    *FrogFace* Frosch ohne Locken

    Du hast ja nicht nur die eine Sehne, die in diesem Fall die weiche Fesselung zulässt (TBS), sondern auch den Gegenspieler, die Strecksehne. Erhöhst Du die Trachten (ob mit Beschlag oder über das richtige Maß rauswachsen lassen), muss das Pferd die Strecksehne über Muskelkraft und/oder unphysiologisches Stellen der Gliedmaße auf Zug gehalten werden.

    Ist nicht gut fürs Pferd und schädigt dauerhaft auch die inneren Hufstrukturen. Mal so auf die schnelle. Spät und so :biggrin:

    Nochmal 2 Links zum besseren Verständnis:

    KLICK und KLACK
     
    friederike43 und Charly K. gefällt das.
  7. Ich find jetzt ehrlich gesagt nicht,dass PREs generell länger und weicher gefesselt sind.Sehe das nicht als rassetypisch an.
     
    gabi und ruffian gefällt das.
  8. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    wie ruffi schon sagte:
    die achse darf nicht gebrochen sein!

    dafür schau dir diese achse bitte an, wenn der huf genau lotrecht unter der mitte des oberschenkels steht!
    pferde mit gebrochener achse stehen oftmals nach hinten rausgestellt, um die fehlstellung auszugleichen!

    und genau das macht probleme: sind die trachten zu hoch, mag das pferd kaum noch untertreten, denn je weiter es untertritt, desto mehr wirkt die gebrochene achse negativ auf die bewegung - die kleinen gelenke und knöchelchen im huf bekommen den druck beim aufkommen im falschen moment ab. das pferd geht dann in eine schonhaltung. es tritt nachfolgend weniger unter. dies belastet dann wieder die oberen gelenke. oftmals hat das zb spat zur folge.
     
  9. friederike43

    friederike43 Bekanntes Mitglied

    Frog, vielen Dank, auch für die Links! :)

    Ulrike, übertreten an sich ist überhaupt nicht das Problem. Das tut sie im normalen Schritt schon etwa 3 Huflängen. Aber zu hohe Trachten kann schon echt sein. Sie hat extrem harte Hufe, da reibt sich nicht so viel ab und letztens hat meine HS glaube ich auch eher mehr stehen lassen dort.

    Zumindest weiß ich jetzt sicher, dass ich den besten TA ever habe :lv25:
    Gerade brummt mein Handy und ich dachte, ne, nicht schon wieder ne Kolik.
    War aber "nur" Dr.S (TA 2), er wollte nachfragen wie es der Stute geht, was das Bein macht, ob sie die Kolik gut überstanden hat.. :) Ich erzähle etwas deprimiert von gestern, da meint er, gucken wir doch mal rein, auch damit ich das nicht ständig vor mir herschiebe (irgendwie trifft der oft den Nagel auf den Kopf). Er ruft Anfang nächster Woche nochmal an und wir machen dann nen Termin zum schallen aus.
     
  10. ManicPreacher

    ManicPreacher Gelebte Chaostheorie

    Meinst du die steht schon zu steil? Meine läuft sich leider immer alles schnell ab.
    hatte da auch schon ausgelegte Eisen drauf deswegen.
     
Thema: lange/weiche Fesselung