1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Langweilt sich mein Pony??

Diskutiere Langweilt sich mein Pony?? im Allgemein Forum; Hallo, gestern habe, bzw. wollte ich mit meinem Pony ein paar Grundübungen wiederholen. Also bin ich mit ihm auf den Reitplatz, bloß mit Sattel...

  1. Nike

    Nike Fotowettbewerbssieger Mai ´09

    Hallo,
    gestern habe, bzw. wollte ich mit meinem Pony ein paar Grundübungen wiederholen. Also bin ich mit ihm auf den Reitplatz, bloß mit Sattel und einem Zügel um den Hals, gegangen. Ich reite eigentlich nur im Gelände und auch da arbeite ich hauptsächlich mit Gewichtsverlagerungen um mein Pony zu lenken. Allerdings reite ich im Gelände einfach zur Sicherheit mit einer Trense. Ausgerüstet mit kleinen Brotstückchen haben wir also begonnen. Anfangs klappe es auch recht gut. Das zeigte mir wenigstens, dass er wusste was ich von ihm wollte. Immer, wenn er etwas besonders gut machte, bekam er ein kleines Stück Brot von mir. Ich dachte einfach, dass das eine gute positive Verstärkung für ihn sei, nachdem wir länger nicht in der Bahn gearbeitet haben.

    Nach einiger Zeit habe ich ihn in den anderen Teil der Bahn gelenkt, in der noch zwei Bodenstangen lagen. Tja und da war es dann vorbei. Egal was ich machte mein Pony zog es wie magisch zu den Bodenstangen, die es dann auch ausgesprochen energisch überquerte. Es ist ja schön, dass mein Pony da so begeistert ist, nur waren nun ausschließlich nur noch die Bodenstangen attraktiv für ihn. Was ich ihm für Hilfen gegeben habe, war ihm schnurz. Immer, wenn wir einige Meter von ihnen entfernt waren, ging er schnurstracks zu ihnen. Ich habe echt keine Ahnung, warum er so besessen von den Dingern ist. Klar binde ich auch Bodenstangen in die Übungen mit ein, besonders wenn ich weiß, dass ihm das großen Spaß macht, aber wenn er mich, bzw. meine Hilfen dann komplett ignoriert, ist das ja auch nicht Sinn der Sache.
    Jedenfalls habe ich die Bodenstangen dann erst mal weg getan. Wurde danach aber nicht viel besser. Ich glaub da war er dann sauer... Habe dann erst mal mit Bodenarbeit weiter gemacht.

    Naja und nun bin ich am überlegen,
    -ob er sich gelangweilt und meine Hilfen deswegen ignoriert hat?
    -ob er einfach nur seinen sturen Kopf durchsetzten wollte und ich nicht dominant genug war? (Obwohl ich eigentlich energisch war).
    -Oder, ob er eben doch nicht so genau wusste was ich von ihm wollte?

    Sonst haben wir echt ein richtig tolles Verhältnis zueinander und vertrauen uns total.

    Habt ihr eine Vermutung woran das liegen könnte? Oder was ich besser/ anders machen könnte?

    Ich bin dankbar für Anregungen und Verbesserungsvorschläge von euch. Also bedanke ich mich schon mal im Voraus;o)
     
  2. getmohr

    getmohr ************

    hey, wie lange hast du denn zuvor Bodenarbeit an der "ersten Stelle" gemacht?
    Kannes sein, dass einfach die Konzentration deines Pferdes nachgelassen hat und er deshalb die Übungen nicht mehr richtig mitgemacht hat?

    Da du aber gesehen hast dass dein Pony gerne über Stangen marschiert, könntest du diese ja nichts desto trotz in die zukünftige (Boden-)Arbeit mit einbauen. Würde beachten dass die Trainingseinheiten, je nach Konzentration deines Pferdes nicht länger als 15-20 Minuten sein sollten!
     
  3. Dakota

    Dakota Inserent

    also bei mir ist es so, dass ich wenn ich bodenarbeit mache, das relativ kurz halte.weil auch mein pferd dann ganz einfach keinen bock mehr hat. d.h . vor oder nach der arbeit 10 min anhängen.
    es gibt genau wie bei uns menschen , pferde die dazu mehr lust haben als zu dem anderen. also ich fülle nie einen tag mit reiner bodenarbeit aus, ich glaub da würd mein pferd mich killen
     
  4. RioNegro

    RioNegro Klugscheißer mit Herz Mitarbeiter

    hast du Bodenarbeit gemacht oder bist du geritten?

    weil ich`s eigentlich so verstanden hab, dass du geritten bist. da aber die anderen von Bodenarbeit sprechen, nur mal zur Sicherheit...

    Aber egal wie. Ich denk auch, dass es wichtig ist, ein Pferd auch zeitlich nicht zu überfordern. Es ist oftmals eine Kunst, im richtigen Moment aufzuhören.

    Andererseits ist es meiner Meinung nach aber ganz klar so, dass es gar nicht geht, wenn dich dein Pony plötzlich so völlig ignoriert.
    Klar ist es besser, lieber rechtzeitig aufzuhören (falls das überhaupt der Grund war?), um gar nicht erst in solch eine Situation zu kommen. Aber wenn man nunmal in der Situation ist, dass man Hilfen gibt und schlichtweg ignoriert wird, dann muss man seinem Pony schon auch klar machen, wer der Chef ist und darauf bestehen, dass es den Aufforderungen auch Folge leistet.
    Also zumindest sich noch 1x wirklich durchsetzen und dann gegebenenfalls auch aufhören. Je nachdem.

    Sonst lernt das Pony sehr schnell, dass es zwar manchmal "ganz nett" sein kann, Hilfen zu befolgen. Weil`s ja auch leckeres Futter dafür gibt. Dass es aber andererseits nicht notwendig ist, darauf zu hören, wenn man grad keine Lust drauf hat...

    Sprich: Für mich klingt das bißchen so, dass dich dein Pony gern mag und im Prinzip dir auch gewisse gefallen tut und zumindest häufig mit dir zusammen arbeitet. Das ist auch schon sehr gut und wichtig.
    Andererseits scheint er dich aber nicht als "Chef" und "Leit-Tier" zu akzeptieren. Oder das zumindest immer wieder in Frage zu stellen.
    Das ist eigentlich normal. Aber in solchen Momenten ist es sehr wichtig, die Position als "Chef" klar zu machen.

    Nicht mit Schlägen oder ähnlichem! Aber mit Konsequenz. Darauf bestehen, dass er auf dich zu hören hat!
    Gerade, wenn man im Gelände reitet, ist das wichtig. Denn das hat was damit zu tun, auch in erschreckenden Situationen dem Reiter zu vertrauen.

    Das kann sozusagen eine Art "Lebensversicherung" sein.
     
     
  5. Nike

    Nike Fotowettbewerbssieger Mai ´09

    Also erst mal denke für die Antworten.
    Vielleicht hat der Ausdruck "Grundübungen" verwirrt. Also anfangs bin ich geritten, erst zum Schluss, als es gar nicht mehr ging habe ich mit Bodenarbeit weiter gemacht.

    Die ersten 10 Min. (ca.) war ich in dem Teil der Bahn, in dem keine Bodenstangen waren. Danach wollte ich dann beides Kombinieren und bin auch in den anderen Bereich gegangen (mit Bodenstangen). Da fing es dann dirket an, nachdem ich das erste mal die Bodenstangen mit einbezogen habe, dass mein Pony nichts anderes mehr machen wollte.

    Wir lange sollte so eine Trainingseinheit "zu Pferd" dauern? Und wie lange sollte man Bodenarbeit machen?

    Hat jemand vielleicht Ahnung von Hierarchie-/Dominanz-Übungen? Vielleicht sollte ich so etwas mal mit ihm machen.
     
  6. Dakota

    Dakota Inserent

    ganz einfach von anfang an nicht zulassen das das pony macht was es will...
    wenn du nicht über stangen gehen will dann bleibt das so und basta....

    Dominanzübungen sind meines erachtens in der hand von 99 prozent totaler schwachsinn....
    Das leitpferdverhalten musst du unter ständigen tests deinens pferdes beweisen. und zwar ab dem moment wenn du denn stall betrittst bis zu dem zeitpunkt wo du ihn verlässt. Das machen auch 10 min unterbuttern nicht wett... vorallem weil die meisten pferde auch gar nicht raffen was das soll...

    also von anfang an konzentriert und aufmerksam an dem arbeiten was du willst, und net das pferd wurschteln lassen...

    Das ist auch der grund warum pferdeflüsterer zu zeiten des nutztieres
    pferd arbeitslos wären.... da ging der bauer ganz schon pleite wenn das pferd erst mal 3 stunden macht was es will--- also absolutes no go
     
  7. Foxy

    Foxy Inserent

    Hallo!

    In einem Punkt muss ich Dakota vollkommen Recht geben: Du musst immer Leittier sein. (Schmusen darf man ja trotzdem :1:)
    Es geht aber nicht das er deine "Befehle" oder sagen wir besser, deine Aufforderungen ignoriert und macht was ihm grad Spaß macht.
    Wenn du "Dominanz"übungen machen möchtest, versuch mal ihn eine Weile stillstehen zu lassen. Er soll dir Gegenüber (auf Individualzone achten) still stehen und nur auf dich aufpassen, warten was da kommt, akzeptieren das du gesagt hast "steh still, pass auf". Ein paar Augenblicke reichen da schon! Probiers mal aus und schau was passiert. Fordere Aufmerksamkeit und Respekt - immer mal wieder - nicht nur am Platz wo er eh weiß das Arbeit angesagt ist (oder es zumindest wissen sollte :1:). Er soll dir auch ganz selbstverständlich ausweichen, am besten einfach nur aus deiner Bewegung resultierend oder auf eine leichte Aufforderung hin - in der Box zb. .

    Was die Trainingszeiten angeht, wie wir bereits mehrfach gehört haben :biggrin: jedes Pferd ist in dieser Beziehung Unterschiedlich. Ich glaube du kennst dein Pony sehr gut und kannst deswegen selber einschätzen wie es mit seiner Konzentrationsfähigkeit aussieht. Wenn ich mich auf eine Angabe festlegen müsste 10-15 min intensiv arbeiten reicht meistens. Aber mann kann hin und wieder auch zwei mal am Tag üben, solange dazwischen eine Pause gemacht wird die lange genug ist und sich das Pferd entspannen konnte

    Oje, zu dem Thema / den Themen ist soooo viel zu sagen aber ich lass mal wieder andere zu Wort kommen :chatterbox::chatterbox::chatterbox:

    LG Foxy
     
  8. RioNegro

    RioNegro Klugscheißer mit Herz Mitarbeiter

    also ich schließ mich da sowohl dakota als auch foxy voll an.

    und so typische übungen zur "unterordnung" -naja, ich mag sowas nicht besonders.

    ich finde auch, man sollte sich seiner verantwortung als leittier bewusst sein (wenn dich das fluchttier pferd als leittier akzeptiert, dann muss es sich absolut auf dich verlassen können. wenn das pferd unsicher wird, musst du ihm sicherheit geben können. schon allein durch deine anwesenheit und dein verhalten. usw.)
    und diese rolle dann ganz klar und unmissverständlich einnehmen. vom ersten schritt in den stall bis zum nach hause gehen.

    und wenn du jetzt nicht über diese stangen willst, dann gehts da auch nicht drüber. und um das durchzusetzen, musst du auch entsprechend rechtzeitig vor den stangen schon reagieren. damit`s eben nicht dazu kommt. ruhig, aber bestimmt.
    und woanders hin reiten oder absteigen und führen, um eben die position klar zu machen und durchzusetzen find ich persönlich absolut in ordnung.
    jedenfalls besser, als sich auf einen "kampf" einzulassen oder zuzulassen, dass dein pony dich noch einmal und noch einmal ignoriert und von mal zu mal stärker wird.

    wichtig ist zunächst, dass du gewinnst. und beim nächsten mal bist du besser darauf gefasst und kannst viel früher und geschickter darauf reagieren.

    die übung "bleib stehen, warte ab und hör mir zu" halt ich übrigens für eine der wichtigsten übungen in der erziehung eines pferdes. und fängt bei jedem putzen etc auch schon an. stehen, ohne irgendwo dran rum zu schnuppern...

    bei mir gehört`s zur absoluten grundausbildung jedes pferdes, ruhig stehen, mit der zeit auch nach kommando alleine stehen. so dass ich also ohne pferd anhängen in ruhe noch was aus der sattelkammer holen kann oder so.

    aber ich denk, du bist da auf einem ganz guten weg. arbeit einfach weiter dran :biggrin: und immer geduld :wink:
     
  9. Nike

    Nike Fotowettbewerbssieger Mai ´09

    Ja, solche Übungen mit stehen bleiben mache ich auch. Allerdings stehe ich hinter meinem Pony und erst, wenn ich ein bestimmtes Zeichen gebe, darf es sich zu mir umdrehen. Das klappt prima.

    Was meint ihr sollte ich das nächste mal in der Bahn erst mal wieder mit Trense arbeiten? Da hat er weniger Chancen in eine andere Richtung zu steuern.
     
  10. RioNegro

    RioNegro Klugscheißer mit Herz Mitarbeiter

    ich denke, dass du auf jeden Fall mehr Einfluss mit Trense hast. Aber ob`s notwendig ist, oder ob sogar ein "Darauf-gefasst-sein" mit frühzeitigerem Reagieren schon ausreicht, kannst du denk ich selbst am besten beurteilen.

    Ich denke, es ist halt wichtig, dass dein Pony beim nächsten Mal nicht wieder "gewinnt". Denn bei jedem Mal wird halt deine Position geschwächt und dann muss man immer härter durchgreifen, was sich durch Mitdenken und Köpfchen oft sehr gut vermeiden läßt.

    So wie du schreibst denk ich eigentlich, dass du das ganz gut selbst einschätzen kannst...
     
Die Seite wird geladen...

Langweilt sich mein Pony?? - Ähnliche Themen

Welche Versicherungen sind sinnvoll
Welche Versicherungen sind sinnvoll im Forum Versicherungsfragen
Stute hebt sich heraus
Stute hebt sich heraus im Forum Dressur
Hengst nach Umzug verändert, unsicher, Stalldrang, zugenommen
Hengst nach Umzug verändert, unsicher, Stalldrang, zugenommen im Forum Allgemein
Schulpferd lässt sich nicht richtig kontrollieren.
Schulpferd lässt sich nicht richtig kontrollieren. im Forum Allgemein
Alles rund um Zusatzversicherungen Gesundheit
Alles rund um Zusatzversicherungen Gesundheit im Forum Versicherungsfragen
Thema: Langweilt sich mein Pony??