1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

LDH-Wert

Diskutiere LDH-Wert im Innere / Organische Erkrankungen Forum; Hallo Leute! Ich habe wirklich Angst um meinen Süßen!:frown: Eigentlich ist ja alles ganz normal beim reiten und so, doch seit längerem ist er...

  1. Fenja24

    Fenja24 Neues Mitglied

    Hallo Leute!

    Ich habe wirklich Angst um meinen Süßen!:frown: Eigentlich ist ja alles ganz normal beim reiten und so, doch seit längerem ist er so schlapp.
    Jetzt haben wir eine Blutbild untersuchung machen lassen, und alles ist ok bis auf seinen LDH-Wert. Er liegt bei 1198 und er sollte bei 400 liegen. Tja, und der Tierarzt meint, mein klainer hätte rückenschmerzen. Aber eigentlich wicht er nicht mit dem Rücken aus, wenn ich mit den Fingern drüber fahre. Das hat er nämlich früher immer gemacht und da hatte er wirklich Rückenschmerzen. Aber heute ist da eigentlich nichts mehr von zu sehen.
    Kann das stimmen mit den Rückenschmerzen? Oder aknn da auch was anderes dahinter stecken.
    Achso, der süße ist ein wallch, 3/4 trakehner 1/4 hesse, 1,63 groß und 17 jahre alt.
    Bitte, bitte helft mir!
    Liebe Grüße
    Fenja
     
  2. Lorelai

    Lorelai Chaos-Trulla

    Ist wirklich nur das LDH erhöht, oder sind auch noch andere Werte bedenklich?

    Das erhöhte LDH deutet auf eine Muskelerkrankung hin - das kann erstmal überall sein, muss nicht unbedingt der Rücken sein. Es kann zum Beispiel auch eine Herzmuskelerkrankung vorliegen (nicht gleich die Pferde scheu machen, ist nur ein Beispiel), auch da wäre ein Pferd unter Umständen schlapp und hätte erhöhte LDH-Werte.

    Es könnte natürlich auch eine Entzündung im Rücken sein - wie wurden denn die Rückenschmerzen damals behandelt, durch was wurden sie verursacht, ist die Ursache von damals (zum Beispiel unpassender Sattel oder ähliches) mittlerweile weg?
    Es gibt tatsächlich Pferde, die sich irgendwann mit den Schmerzen "abfinden" - sprich sie reagieren nicht mehr unbedingt auf einen schmerzlichen Reiz im Rücken, obwohl es immer noch weh tut. Sie gewöhnen sich einfach dran, wenn sie die Schmerzen schon sehr lange haben. Es wäre also schon möglich, dass dein Pferd noch immer Rückenschmerzen hat, aber nicht mehr so extrem darauf reagiert. In dem Fall kann nur ein erfahrener Rückenspezialist helfen, der das Pferd genau untersucht.
     
    Osaka gefällt das.
  3. Fenja24

    Fenja24 Neues Mitglied

    Hallo, danke für deine Antwort...

    Nachdem er solche Rückenschmerzen hatte, haben wir ihn erstmal nicht mehr geritten, nur vorwärtsabwärts longiert und spazieren gegangen. Auch Seitengänge an der hand haben wir viel geübt. Dann haben wir vorsichtig wieder begonnen, zu reiten, auch erst mal nur am langen Zügel vorwärts abwärts und auch beim über den Rücken streichen war alles ok. Zusätzlich haben wir noch dieses Kiefer Luftpadkissen gekauft und es benutzt. Hat sich angefühlt als würde man auf Wolken reiten ;)
     
  4. Lorelai

    Lorelai Chaos-Trulla

    Einen Tierarzt draufschauen lassen und die Ursache für die Rückenprobleme rausgefunden habt ihr nicht?
    Wenn das so ist, dann würde ich das auf jeden Fall mal abchecken lassen, sprich einen Rückenerfahrenen Tierarzt herholen, dass der mal den Rücken durchguckt (röntgen, abtasten, Pferd in Bewegung anschauen usw).
    Solange nicht klar ist, woher die Rückenschmerzen damals kamen würde ich da auch nicht weiter reiten. Wer weiß, vllt hat er doch noch Schmerzen und zeigt es nur nicht mehr so.
     
     
  5. Katrin

    Katrin Inserent

    Kann nur Lorelai zustimmen. Lass dein Pferd gründlich von einem am besten Rückenspezialisiertem TA untersuchen, evtl. noch Chiropraktiler dazuholen. Einen Sattler würd ich auch kommen lassen, denn auch so ein Luftkissen oder vielleicht gerade das Luftkissen kann den Sattel unpassend machen. Wo kommst du denn her? Was Rücken und Sattel angeht, kann ich dir auf jeden Fall den Dr. Rittmann empfehlen, der ist supergut!! http://www.heimtierheim.de/veterinarian~9718~index.html
    Allerdings ist an dem hohen LDH -Wert meist eine Lebererkrankung schuld, würd deinen TA mal darauf ansprechen. Am besten holst du mal einen anderen TA, der dir das nochmal genau erklären kann und dein Pferd nochmal untersucht. Ich war gerade etwas stutzig, als du schriebst, dass dein TA meinte, dass dein Pferd Rückenprobleme hätte, wir ahben den LDH-Wer5t immer bei Leberproblemen extra untersucht (wenn klar war, dass es die Leber ist, dann haben wir speziell diesen Wert untersuchen lassen bei Nachfolgeuntersuchungen). Also nochmal dfarauf hinweisen und ggf. den TA wechseln oder wenigstens eine 2. Meinung einholen.

    Liebe Grüße
     
  6. Lorelai

    Lorelai Chaos-Trulla


    Ja, stimmt, die Leber hab ich ganz vergessen... Das könnte auch noch ein Grund für das erhöhte LDH sein, allerdings wären dann glaube ich auch noch andere Werte betroffen und sie meinte ja, dass es nur das LDH war, wenn ich das jetzt richtig verstanden hab.

    Dass man da gleich auf den Rücken kommt, hat mich auch etwas stutzig gemacht - andererseits könnte es bei der Vorgeschichte ja durchaus sein, dass der Rücken noch immer Probleme macht... :mask:

    Ich kann dir jedenfalls nur zustimmen: Man sollte nochmal mit dem TA sprechen und evtl auch einen zweiten hinzuziehen.
     
  7. Katrin

    Katrin Inserent

    Nee, das ist genau andersrum. Früher hat man den LDH - Wert dafür gebraucht, um andere Probleme zu finden, heute gibt es aber 4 oder 5 andere Werte, die das LDH überflüssig machen. hauptsächlich wird der LDH-Wert für Leber untersucht.

    Liebe Grüße
     
  8. Fenja24

    Fenja24 Neues Mitglied

    Danke! Ihr habt mir sehr geholfen
     
  9. stina

    stina Neues Mitglied

    Also LDH als Teil eines Blutbilds kenne ich nicht...
    LDH ist beim menschen erhöht bei tumorerkrankungen, oder zerfall der roten blutkörperchen...aber zb auch bei anämien, kann mir also vorstellen, dass der TA (wenn die symptome ähnlich sind wie beim menschen bei ner anämie) deshalb darauf getippt hat, denn bei ner "blutarmut" ist man ja auch oft träge.

    würde mich mal interessieren, ob der TA noch mehr hat untersuchenlassen als den LDH, denn alleine am roten blutbild sieht man oft schon einiges...
     
  10. Assad

    Assad Neues Mitglied

    @ Katrin: Welchen Detlef Rittmann meinst du denn....den in Norddeutschland oder den in Walldürn? Das ist etwas verwirrend, denn beide scheinen dieselbe Spezialisierung auf Pferde zu haben??
    Gruß Ellen
     
Thema: LDH-Wert