1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Leishmaniose

Diskutiere Leishmaniose im Innere / Organische Erkrankungen Forum; Auch wenn ich nicht glaube, dass hier jemand Auskunft geben kann, (ausser vielleicht @GilianCo ), dachte ich mir, ich frage trotzdem mal nach,...

  1. PAweide

    PAweide Bekanntes Mitglied

    Auch wenn ich nicht glaube, dass hier jemand Auskunft geben kann, (ausser vielleicht @GilianCo ), dachte ich mir, ich frage trotzdem mal nach, bevor ich die TÄ nerve.

    Weiß irgendjemand, wie hoch das Übertragungsrisiko bei Leishmaniose von Hund auf Pferd ist? Ich habe jetzt gefunden, dass als Überträger die (in Deutschland recht seltene) Sandmücke gilt, aber auch, dass sie als Zoonose von Hund auf Pferd oder sogar Mensch übertragen werden kann.


    Frau Pony ist zur Zeit nicht richtig fit, Blutwerte ergaben unter anderem schlechte Leberwerte. Gleiches Pony hatte im Frühjahr einen ziemlich dicken, berührungsempfindlichen Bauch, weshalb schon vermutet wurde, dass sie es irgendwie zum Stallopa Welshhengst geschafft hatte. Da kam dann ein TA und hat irgendwas gegeben, darauf hin wurde es etwas besser, glaube, es war etwas entgasendes.
    Ein Symptom wäre ein aufgedunsener, schmerzempfindlicher Bauch, ein anderes Schädigung der Leber.

    Prinzipiell würde ich da jetzt nicht direkt an eine hauptsächlich in den Tropen und Südeuropa auftretende Krankheit denken.
    Wäre da nicht die Tatsache, dass der täglich im Stall anwesende Hund unserer SB anscheinend Leishmaniose im Endstadium hat, die Nieren versagen gerade.

    Pony hat keinerlei Hautveränderungen wie Schuppen etc., was auch typisch wäre. Ich frage mich aber trotzdem, ob es sinnvoll wäre, nach dem großen Blutbild und dem Cushingtest auch noch auf Leishmanien zu testen?

    Unser Dicker wiederum scheuert sich dieses Jahr die Mähne, und hat dort auch Schuppen.

    Eure Meinung? Besser mal nachfragen?
     
  2. pjoker

    pjoker Bekanntes Mitglied

    Ich weiß nur, dass wir vor paar Jahren auch nen Leishmaniosekranken Hund im Stall hatten, das wurde das Pony der Besitzerin zusammen mit dem Cushingtest auch darauf getestet, auch wegen u.a.seeeehr schlechten Leberwerte und reduzierten Allgemeinbefinden.
    War bei dem negativ, war schlussendlich leider ein Lebertumor. Der TA wollte auf Nummer sicher gehen, obwohl er damals meinte er hätte es noch nie gehabt bei Pferden die heimisch in Deutschland waren durchgehend. Nur, dass es in der Theorie möglich wäre.
    Wollt dir wegem Tumor jetzt keine Angst machen, nur dass auch der der Meinung war, dass es möglich ist, aber nicht hochwahrscheinlich.
    Gute Besserung ans Ponyfrau und dir gute Nerven:knuddel:
     
  3. PAweide

    PAweide Bekanntes Mitglied

    Da Pony auch Selen und Zinkmangel hat, denke ich, kommen die Leberwerte daher. Nur die theoretische Ansteckungsmöglichkeit macht mir halt Gedanken, zumal der Hund immer wieder seinen angesabberten Ball in unserer Box ablegt, bzw. reinschubst.
     
  4. pjoker

    pjoker Bekanntes Mitglied

    Der Erreger müsste meines Wissens ja in die Blutbahn kommen.Möglich sicher.Aber wie hoch das Risiko ist?!?!
    Im Zweifelsfall hast du schon recht, TA fragen.
    Der Hund gehörte damals auch ihr, turnte und spielte und sabberte natürlich auch in die Box mit Spielzeug. Das war halt der Punkt warum überhaupt der theoretischen Möglichkeit nachgegangen wurde.
     
     
  5. *FrogFace*

    *FrogFace* Frosch ohne Locken

    Ich glaube @aquarell ist hierzu ebenfalls ein sehr kompetenter Ansprechpartner!

    Gil ist ja eh nicht mehr hier....
     
    ulrike twice und PAweide gefällt das.
  6. ManicPreacher

    ManicPreacher Gelebte Chaostheorie

    Theoretisch schon, aber wie du schon sagst, wenn die Hautveränderungen fehlen, sehr unwahrscheinlich.
     
  7. pjoker

    pjoker Bekanntes Mitglied

    Angeschwollene Lymphknoten, Fieber, Abmagerung hat sie ja auch nicht oder? Also als Zeichen einer akuten Infektion?
    Wird wahrscheinlich eh nur eine Blut oder Gewebeprobe Klarheit bringen?
    Lange überleben die Erreger an der Luft ja nicht, hätte also direkt Kontakt mit zB offener Beinwunde mit Ball o.ä.haben müssen.
    Die Zahl der Leishmanioseerkrankungen beim Pferd ist soweit ich weiß gestiegen in den letzten Jahren in Süddeutschland, aber der Verlauf ja auch hier eigentlich typisch geblieben.
     
  8. PAweide

    PAweide Bekanntes Mitglied

    Pony hatte letztes Jahr eine massive Hornhautverletzung, die auch von der Hundebesitzerin mitbehandelt wurde.

    Abgemagert ist sie eigentlich nicht, nicht optimal, aber eher zu dick als zu dünn.
     
  9. Elchhexe

    Elchhexe Bekanntes Mitglied

    Wie kommst Du darauf? Nur, weil sie nicht mehr viel schreibt, kann sie doch noch hier sein.
     
  10. *FrogFace*

    *FrogFace* Frosch ohne Locken

    Ich seh sie nie, und ich hab schon ewig nix mehr von ihr gelesen. :bahnhof:
    Mein Eindruck. Lieg ich falsch?
    Ich geh halt von mir aus- wenn ich im Forum bin, dann schreib ich auch. Vielleicht mal mehr oder weniger, aber entweder bin ich halt da oder nicht.
     
Thema: Leishmaniose