1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Longenträgheit

Diskutiere Longenträgheit im Bodenarbeit Forum; Hallo, ich habe unten Infos über mein Pferd und mich geschrieben, falls das bei der Problemlösung weiter hilft :-) aber hier schonmal unser...

  1. Melli130

    Melli130 Fuchsfurminator

    Hallo,

    ich habe unten Infos über mein Pferd und mich geschrieben, falls das bei der Problemlösung weiter hilft :) aber hier schonmal unser aktuelles Problem:

    Da mein Pferd Spater ist, haben wir natürlich so unsere Folgeprobleme. Unter dem Sattel haben wir das Ganze ganz gut im Griff, er wird grundsätzlich mind. 20 Min. im Schritt gearbeitet, bevor wir antraben. In den ersten 5 Minuten ist er etwas triebig, hierfür mache ich die Steifheit der Gelenke verantwortlich. Danach läuft er für seine Verhältnisse ordentlich, von Triebigkeit keine Spur mehr.

    Lasse ich ihn frei laufen, das gleiche Spiel. Habe ich ihn aber an der Longe, ist er wahnsinnig steif (zur Veranschaulichung: Zwischen abfußendem Vorderfuß und aufsetzendem Hinterfuß liegen teilweise 3-4 Hufbreit), triebig ohne Ende und ich brauche ca 20 Minuten im Trab und Galopp, bis er freiwillig läuft. Das Problem haben wir seit ca. 4-5 Monaten.

    Ich longiere ca 2 mal die Woche. Getrenst mit Laufferzügeln, unterschiedliche Verschnallungen (immer VA zum Ende der Arbeit). Ich longiere nach Möglichkeit in der Halle, wo ich den größtmöglichen Zirkel nutze. Doppellonge nutze ich gar nicht mehr, weil ich ihn dort gar nicht mehr vorwärts bekomme und er nur noch auf der VH latscht.

    Gestern zum Beispiel war so ein Katastrophentag, wo ich wieder mal ins Grüben kam, ihn in Rente zu schicken. Ich hab ihn nach 10 Minuten von der Longe abgemacht und frei laufen lassen (natürlich unausgebunden) und siehe da, das Pferd kann ordentlich vorwärts gehen. Danach war es etwas besser, als er wieder an der Longe war, aber gut wurde es erst nach 25 Minuten und da war für uns auch schon Schluß, weil es so warm war.

    Ich weiß mir keinen Rat mehr. Am Boden liegt es nicht. In der Halle läuft er genauso an der Longe und wir haben spitzenmäßigen Hallenboden.

    Und nun die Infos über mein Pferd und mich:


    Hallo, ich hoffe, ich finde hier ein paar Lösungsansätze.

    Kurz zu mir und meinem Pferd.

    Pferd:

    Hannoveraner Wallach, 16 Jahre alt, 1,5 Jahre im Schulbetrieb, daraus vor etwas 2 ¼ Jahren von mir übernommen.

    Krankheiten:

    Spat (Diagnose vor zwei Jahren, als ich ihn gekauft habe)

    leichte Fehlstellung der Vorderbeine (leichte Arthrose)

    Verletzung der Schulter (vor 1,5 Jahren), 3 Monate zwangspause, danach ganz langsam neu aufgebaut

    Futtermilbenallergie (Diagnose vor 10 Monaten, Desensibilisierung schlägt an)

    Hatte massiven Sattelzwang und sogar Löcher in der hinteren Rückenmuskulatur. Sattelzwang ist weg, an den „Löchern“ arbeiten wir…

    Ich:

    Bin 35 Jahre alt, 170 cm bei 62 kg. Reite seit meiner Kindheit, da allerdings in schlechtem Unterricht.

    Bin auf E/A Niveau. Keinerlei Turnieramibitionen, reines Augenmerk auf eine gesunderhaltende Reitweise und Spass für Pferd und Reiter.

    Wir arbeiten daran (gesunderhaltend und Spass), mein Pferd macht es mir nicht immer leicht und ich meinem Pferd wahrlich auch nicht… aber wir wachsen (vor allem Dank sehr gutem Unterricht) gut zusammen und konnten schon viele Probleme in den Griff kriegen.

    Ich bin sehr pingelig, was die Gesundheit meines Pferdes angeht. Etwas zu pingelig, wenn ich meinen Stallgenossen und Genossinnen glauben darf ;-). Ich höre schnell Flöhe husten und rufe meinen Tierarzt auch immer sehr schnell an. Manchmal zu schnell…

    So, ich hoffe, dass euch das einen kleinen Überblick verschafft.

    Liebe Grüße
    Melli
     
  2. Schön, dass du so ausführliche Infos gibst.

    Meine ersten Gedanken:

    Vielleicht etwas oft Longe für ein auf den Beinen vorbelastetes Pferd?
    Hilft es bei deinem Problem, wenn du dein Pferd mindestens die erste Viertelstunde unausgebunden longierst?
    Hast du es schon mal mit Kappzaum probiert oder mit Doppellonge im Wesentlichen auf ganzer Bahn?
     
  3. Melli130

    Melli130 Fuchsfurminator

    Hallo,

    vielen Dank für die schnelle Antwort :)

    Nach Absprache mit dem TA ist 2 x die Woche ok, vor allem, da wir mindestens einmal davon auf sehr großem Zirkel/ bzw ganze Bahn longieren. Ich bewege ihn jeden Tag in allen GGA, allerdings nicht täglich unter dem Sattel, weil sein Rücken meiner Meinung nach noch besser bemuskelt werden muss und er nach drei Tagen unterm Sattel auch maulig wird. Daher greife ich zweimal die Woche auf die Longe zurück. Die tägliche Bewegung tut ihm gut. Hab ich mal einen Tag nur Schritt gemacht oder ihn mal nicht bewegt, läuft er am nächsten Tag sehr steif. (Steht im Offenstall).

    Ich habe noch nie mit Kappzaum longiert, weil ich mich in dem Bereich gar nicht auskenne und neue Dinge niemals ohne fachliche Anleitung mache. Leider kenne ich niemanden, der mir helfen könnte (obwohl wir an einem recht großen Stall stehen) Doppellonge ist momentan eine Qual für uns, weil ich mit der Peitsche nicht genug nachtreiben kann und wenn ich es doch versuche, verliere ich die Verbindung oder noch schlimmer, rupfe aus versehen in seinem Maul rum.

    Das mit dem erstmal nicht ausbinden hab ich mir auch schon überlegt. Ich glaube, dann läuft er besser. Allerdings natürlich mit der Nase gen Wolkendecke...

    Ich mache übrigens auf gerader Linie warm (wir haben einen Rasenweg komplett um die Wiesen und die Reithalle) und in der Regel auch auf gerader Linie trocken. Damit er nicht zuviel im Kreis rumgurken muss.

    Ich stelle immer gleich alles in Frage und ich frage mich halt, warum das so ist?
     
  4. ManicPreacher

    ManicPreacher Gelebte Chaostheorie

    Die Kreisbahn bringt vermehrte Belastung auf die kranken Knochen. Ich würde mal gucken was passiert wenn du mehr mitläufst.

    Gesendet von meinem BLOOM mit Tapatalk
     
     
  5. Darf er über Stangen traben? Dann käme die Nase eher von selbst tief, es wäre gut für den Rücken und die Trittlänge würde sich wohl auch vergrößern.
     
    Charly K. gefällt das.
  6. Melli130

    Melli130 Fuchsfurminator

    Ja, wir sind auch ziemlich durch mit der Verknöcherung.
    Wir machen viel Stangenarbeit :)
     
  7. Elchhexe

    Elchhexe Bekanntes Mitglied

    Warum longierst Du ein an Spat und zusätzlich an Arthrose an den Vorderbeinen erkranktes Pferd denn überhaupt auf der Kreislinie? Wahrscheinlich kann er die Last, die verstärkt auftritt, mit dem inneren Hinterbein eben nicht mehr tragen, ohne dass es schmerzt.

    Ich hatte selber ein Spatpferd über viele Jahre. Longe war bei uns absolut tabu und das, obwohl er nicht an weiteren Arthrosen litt. Wenn überhaupt Longe, dann nur auf der ganzen Bahn mitlaufen, hat mir damals mein TA gesagt.

    Warum gehst Du nicht einfach mit ihm im Gelände spazieren? Das ist auch Bewegung und je nach tagesform kannst Du joggen und Beweglichkeitsübungen einbauen.
     
  8. Weitere Idee:
    Mein Pferd, lauffreudig und beim Reiten, egal wo und wie, immer leicht zum Mitmachen zu motivieren, kotzt die Longenarbeit an. Über Stangen geht es, aber ohne wirkt er 10 Jahre älter.

    Hältst du es für möglich, dass dein Pferd von der ewigen Im-Kreis-Rennerei ebenfalls dermaßen gelangweilt ist, dass er da einfach nicht mehr vorwärts mag?
     
    melisse, ulrike twice und Charly K. gefällt das.
  9. Melli130

    Melli130 Fuchsfurminator

    @Elchhexe:
    Ich habe das ok vom TA und er läuft lahmfrei, aber momentan halt steif an der Longe. Über dieses Thema Spat und Longe streiten sich ja bekanntlich die Geister :)
    Gelände ist bei uns leider mit sehr viel Asphalt verbunden. Mir bleibt dann nur die "Rennbahn".

    @sokrates:
    Das würde ich denken, wenn es nicht nach 20 Minuten besser werden würde :)

    Aber ich denke, ich sollte die Longenarbeit tatsächlich mal auf ein Minimum beschränken. Vielleicht hilft es ja.
     
  10. Melli130

    Melli130 Fuchsfurminator

    @manic preacher:
    Ich laufe ja viel mit, wir gehen auch an der Longe viel ganze Bahn. Die Steifigkeit und Triebigkeit bleibt.
    Komischerweise läuft er ohne Longe im Roundpen auf einmal bombe, mach ich die Longe und Lauffer wieder dran, läuft er wieder wie ein alter Mann. Übrigens egal mit welcher Verschnallung.
     
Thema: Longenträgheit