1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Magenpferd & Stress

Diskutiere Magenpferd & Stress im Sonstiges Forum; Ich möchte schon mal jedem Einzelnen von euch danken, der sich die Zeit nimmt meinen xten Thread durchzulesen, da es mich sehr beschäftigt. Wie...

  1. Fräulein Maja

    Fräulein Maja Bekanntes Mitglied

    Ich möchte schon mal jedem Einzelnen von euch danken, der sich die Zeit nimmt meinen xten Thread durchzulesen, da es mich sehr beschäftigt.

    Wie ihr wisst wird Pony aktuell wieder wg seinem Magen behandelt.
    Ich würde behaupten dieses Mal war es mein Fehler da ich Silvester wohl unterschätzt hatte, denn danach ging das Magengedöns wieder los.
    Diesmal eben auch mit einer Gott sei Dank nur leichten Kolik. Also Programm besteht aktuell aus Gastrogard und Magnogard von Iwest (half uns immer sofort). Pony ist fast wieder der Alte, das Gähnen hat er recht schnell eingestellt, nur noch dieses Leerkauen.
    So langsam denke ich auch dass der Magen der Grund für seine leichten Kolilen sind.
    Es trat vermehrt auf seitdem wir unseren eigenen Stall haben....ich habe lange überlegt und 1000 Dinge in Betracht gezogen... was mir immer wieder in den Sinn kam dass er ab und an alleine am Stall bleiben muss...logisch bei zwei Pferden.

    Ich halte dies zwar sehr gering, aber manchmal mach ich auch gern allein was mit Herrn Shetty.
    Die Reitanlage ist ja vis a vis und im Sommer sieht Pony von morgens bis abends Pferde, fast sogar direkt angrenzend an unseren OS.
    Richtung Herbst und Winter nur den halben Tag aber selbst da versuche ich es so einzurichten, dass er dann nicht alleine ist sondern Nachbarspferde draußen sind (die Schulis kommen meist um 8 raus uns gegen 12 rein).
    Also Sichtkontakt ist da.

    Ich traue mich schon fast gar nicht mehr ihn allein daheim zu lassen :( aus Angst wg seinem Magen.

    Wenn er alleine daheim bleiben soll, lege ich ihm Heu auf den Boden und versuchs ihm damit angenehm zu machen (sonst hat er a.l.übers Netz) im Sommer darf er auf die Graskoppel.

    Wir reden hier auch nur von 1-2h alleine sein und auch nur so 2-3 mal die Woche.

    Die Ponys aus dem Grund einstellen geht nicht bzw da hätten sie wahrscheinlich 24hStress wg unpassender Haltung. Aus dem Grund will ich es eigentlich weiter versuchen.
    Denkt ihr so etwas ist für ein Magenpferd zumutbar? :(
    Mir geht es wirklich nur darum ob ihr denkt dass ich es weiter versuchen soll oder es schon "fahrlässig" ist und man sich so ein krankes Pferd provoziert?
    Eben aus dem Grund u.a. die Überlegung Einsteller....ein 3. Pferd kaufen kommt nicht in Frage.....
    Sorry falls ich hier falsch bin, dann bitte verschieben :confused:
     
  2. Mahivo

    Mahivo Bekanntes Mitglied

    Gestützt mit Magnoguard und Heu frei würde ich es versuchen. Mit Sichtkontakt zu den Schulis und Übung (Stichwort Routine) einfach üben. Ggf vor dem Weggehen schon zeitig großzügig Heu geben bevor du weggeht, dann ist schon gut gekautes im Magen.

    Gesendet von meinem SM-G960F mit Tapatalk
     
  3. Princess of Diamond

    Princess of Diamond Bekanntes Mitglied

    Und wenn Heu nicht so interessant ist einen Pott Heucobs mit eventuell was leckerem drin. Fressen lenkt ab.
     
    melisse gefällt das.
  4. aquarell

    aquarell Inserent

    Manchmal reicht Gastrogard nicht um den Magen wieder heil zu bekommen. Man kann dann zusätzlich Sucrabest geben, dies muß aber ca 30 min vor der eigentlichen Fütterung geben (auch vor Heu).

    Wenn er Streß hat, weil er zwischendurch alleine bleiben muß, würde ich mal über Bachblüten zur Unterstützung nachdenken, oder ihm ein spezielles Pheromon geben. Dies soll ebenfalls Streß mindern, was ja dem Magen zu Gute kommt.
     
    melisse und Charly K. gefällt das.
  5. Mirage

    Mirage Bekanntes Mitglied

    Hallo Maja, die Ursache für ein Magengeschwür zu finden ist oftmals ziemlich mühselig und man fischt leider gerne lange im Trüben und muss sich durchprobieren.

    Bei meiner Stute habe ich damals 3 Jahre gebraucht mit 3 wiederkehrenden Magengeschwüren, bis ich endlich über die Ursache gestolpert bin. Bei meiner war´s tatsächlich die Box (Außenbox mit Öffnung nach draußen und nach innen zu den anderen Pferden). Sie wurde dann versuchsweise von ihrer großen Außenbox zurück in eine kleinere Innenbox gestellt, das war 2014. Und seitdem sind wir zu 99 % (einmal ein geschädigter Mage bedeutet leider zeitlebens eine Empfindlichkeit von selbem) magenproblemfrei. Sie hatte vor dem Erkennen der Magenprobleme regelmäßig kleine Koliken. Nie was wirklich gravierendes, aber immer wiederkehrend. Seit der Boxumstellung zzgl. Heu a. l. zzgl. kleinere Herde und keinerlei Getreide mehr, keine Kolik mehr und der Magen mault nur bei gravierenden Einschritten wie der OP im vergangenen Pfingsten mit massiv insgesamt 3 Monaten immer wieder Schmerzmittelvergabe, dank GastroGard hat er aber nur kurz und wenig gemault etc.

    Denke ich das der Magen etwas zwicken könnte, gibt es sofort Haferflocken/Leinsamenschleim, das reicht um wieder alles zu beruhigen, halt über mindestens 2 Wochen gegeben.

    Weiter muss eine Magenbehandlung wirklich gescheit (und halt leider kostenintensiv) über mehrere Monate erfolgen. Mindestens 4 Wochen GG und danach nochmal mindestens 2 Monate lang Haferflocken/Leinsamenschleim zzgl. Pronutrin, Magnogard o. ä. (Magnogard und GG gleichzeitig würde ich mir schenken GG reicht in der Regel alleine und reicht es nicht, dann hilft Magnogard auch nix, denn dann sitzt das Magengeschwür an einer beschissenen Stelle (muss dann über eine Gastroskopie festgestellt werden) und da kann dann Sucrabest helfen, aber da brauchts dann erstmal die Gastroskopie. Und in der Zeit natürlich das Pferd sich frei nur so bewegen lassen, wie es selber möchte, kein Sattel- oder Longiergurt etc. Einfach nichts. Max. spazieren gehen. Regt er sich den wirklich auf, wenn er alleine zurückgelassen wird?
     
    melisse und Princess of Diamond gefällt das.
  6. Fräulein Maja

    Fräulein Maja Bekanntes Mitglied

    Stimmt an BB hab ich noch nich gedacht, wäre ein Versuch wert.

    Das mach ich seit 2 Jahren so :bahnhof: nur keine Box sondern OS

    Sofern es irgendwie machbar ist möchte ich die umgehen bei meinem Pony, am Stall schlecht durchführbar und in einer Boc kriegt er die Krise. Also danach mit Fresspause etc hat er sicher eins. Sagte auch mein TA

    Ich bewege ihn nach RS mit dem Tierarzt weil es ihm gut tut und er es anbietet. Die ersten 2 Tage hat er nichts gemacht aber seitdem laufen wir viel ins Gelände und gehn auch immer mal ins Roundpen.
    Ich hab eher das Gefühl das Nichtstun stresst ihn.
    Allerdings keine Ahnung wann ich wieder reite..

    Zurück zum Eigentlichen
    Wenn andere Pferde in Sichtkontakt sind wiehert er so 2-3 mal und geht dann ans Heu.
    Wenn alle weg sind wiehert er vermehrt und wackelt mal den Zaun entlang. Irgendwann bleibt er stehn und starrt in eine Richtung.
    Also panisch umher galoppieren tut er nicht.
     
  7. Wuscheli

    Wuscheli Korrektur-Schüler

    Ich denke, ein Pferd hat das Anrecht auf mehrere Widrigkeiten, die sich zu einer Schwäche summieren. Vielleicht fühlt er sich eingesperrt, kann sich frei nicht so bewegen, wie er bräuchte.
    Vielleicht ist er insgesamt zu wenig bewegt, bzw. zuwenig Abwechslung/Rennen/Lunge durchpusten.
    Vielleicht taugt ihm die Stelle seines Stalles nicht. (Sieht zuwenig übers Land, zu zugig, zu viele Störfaktoren).
    Vielleicht ist ihm ein Shetty als Gruppenersatz zuwenig, oder er muss ein anderes Amt in dieser Miniherde einnehmen, als ihm gut tut.
    Vielleicht verträgt er in dieser derzeitigen Konstellation Vollzeit Heu nicht, weil er ständig (langeweile-, kompensierend-, frust-) fressen muß und sich den Magen überfüllt.
    Es deutet ja einiges darauf hin, wenn er, seitdem er ständig Heu zur Verfügung hat, auch dauernd Magenprobleme hat.
    Vielleicht hat er Verspannungen (ISG, Trageerschöpfung, ins Hohlkreuz schieben) die Probleme in der Magengegend verursachen.
    Vielleicht ist er einfach "brav" und frißt Streßfaktoren unbemerkt in sich hinein, die aber eigentlich gar nicht auszuhalten sind.

    Wenn du mit Magenmitteln und Co nicht in wenigen Wochen eine anhaltende Verbesserung erzielst, stimmt grundlegend etwas im Alltagsleben des Pferdes nicht.
    Meiner hat als Erstmaßnahme mehr als jedes Magenmittel geholfen, Heu in mehreren kleinen Portionen zu bekommen, und zwischendrin den Magen wieder leer werden zu lassen. Die Probleme beendet hat erst ein Stallwechsel, sie kam weder mit der Gegend, noch mit der gefühlten Enge, weder mit der bloßen Heufütterung, noch mit den anderen, sehr unterschiedlichen Pferden im alten Stall zurecht.

    Im ersten Winter im neuen Stall bekam sie noch kurweise Kamilleblüten für den Magen, mit Beginn der Grasfütterung im Sommer kamen die Magenprobleme nicht mehr.
     
    Charly K. gefällt das.
  8. Fräulein Maja

    Fräulein Maja Bekanntes Mitglied

    Im jetzigen Stall hat er die größte Fläche im Vergleich zu den Vorherigen

    :confused::confused: Er schaut total gerne beim Fressen den Anderen auf dem Reitplatz zu.
    2mal im Jahr ist dort Turnier...ok....DAS könnte ihn stören.

    Ich hab den Anschein dass ihm ein ruhiger Genosse gut tut. In anderen Ställe könnte ich noch zwischen Einzelhaltung oder Massentierhaltung a la Isländer auf zu wenig Fläche wählen.
    Da sind mir die Hände gebunden.

    24h Heu kennt er

    Ich hab kein Röntgenblick aber er wurde letztes Jahr auch in Anbetracht des Antrainierens mehrmals von Chiro und Physio behandelt.
    Wenn ich mit dem Sattel ankam stand er blubbernd mit gespitzten Ohren da....

    Ich sehe jetzt schon nach 5 Tagen eine deutliche Verbesserung.... also es schlägt an!

    Siehst du....woher weiss ich bei einem Wechsel dass nicht dieser Fall eintritt?? Ich weiss dass mein Pony nur in einen OS möchte. Mir ist das Risiko bei unseren Ställen zu hoch...einfach oft schon unpassende Herden erlebt.

    Ich danke euch schon mal für eure Hilfe, mir wird was einfallen.... danke
     
  9. Wuscheli

    Wuscheli Korrektur-Schüler

    Fräulein Maja, meine Ausführungen waren Beispiele aus dem Stegreif, keine Verdächtigungen.
    Auf das Wesentliche reduzierter Fakt ist doch, etwas taugt ihm tiefgreifend nicht, denn sonst hätte er keine Magenprobleme. Wenn Pferde vorübergehend mal ein bisschen Stress haben, kriegen sie ebenso vorübergehend nervösen Durchfall. Aber doch kein Magengeschwür.

    Wenn du dich von seinen (unabsichtlichen) Reaktionen auf deine Bemühungen um ihn jetzt angegriffen fühlst, hilft ihm das nicht und dir hilfts auch nicht. Klar ist es gar nicht witzig, und man fühlt sich schlecht. Kenn ich auch. Man macht und tut, und der Dank ist die nächste Kolik. Superfisch!

    Aber: deine Wahl ist, du kannst dich drüber ärgern, und einfach Symptomatiken behandeln, oder du kannst versuchen, ein geeignetes Umfeld für ihn zu finden.
    Er hat keine Wahl. Er nimmt, was du ihm bietest.
     
    *FrogFace* und Charly K. gefällt das.
  10. Fräulein Maja

    Fräulein Maja Bekanntes Mitglied

    Ich glaube einfach dass ich sein Magenproblem noch nie wirklich behandelt habe! Damals hat der TA mir 2 Spritzen Gastrogard gegeben und gesagt danach ists gut.... dann war ewig lang Ruh.
    Dann kamen halt Antibiotika und Schmerzmittelgabe durch Einschüsse (weil in unpassender Gruppe vermöbelt) im nächsten Stall stand er neben Zuchtstuten und meinte er sei der Hengst, im nächsten Stall kein Heu bzw Schimmliges, etc etc
    Du siehst wir haben bissl was durch und ja ich bin mit meinem Latein am Ende.
    Ich reiss mir wirklich den Hintern auf, mach SV und alles alleine. Fahr 2-3mal hin, scheuch meinen Mennr nach dem ND hoch wenn ich morgens ein ungutes Gefühl hatte bei Herr Pony, karr Bio Heu an usw.
    Ich kann den Stall nicht versetzen, kein 3. Pony kaufwn, Einsteller find ich nicht, die Stallauswahl hier dürftig und nicht passend für Magenpferd (und schon gar nicht für 2 Ponys im Monat fast 1000 Euro)
    Wir haben hier eine Immobilie gekauft, gute feste Jobs.... Verkaufen kommt nicht in Frage...
    Du siehst.... ich mach mir so Gedanken dass ich wieder mal kurz vor einer Gastritis stehe :(
    Sry fürs Jammern, ich weiss bringt auch nichts.
    Ich weiss nicht mal ob Pony ein MG hat, die TÄ sagen die Symptome sprechen für eine Reizung... egal ich zieh die Gastrogard Kur jetzt durch, danach gibts Magnogard und Magnozym. Dann sehn wir weiter
     
Die Seite wird geladen...

Magenpferd & Stress - Ähnliche Themen

Stoffwechsel... Leber... Stress?
Stoffwechsel... Leber... Stress? im Forum Innere / Organische Erkrankungen
Pferd hat Stress auf der Koppel! Gründe und Ideen
Pferd hat Stress auf der Koppel! Gründe und Ideen im Forum Haltung und Pflege
Kolik durch Stress
Kolik durch Stress im Forum Innere / Organische Erkrankungen
Stressrinne
Stressrinne im Forum Sonstiges
Stresskuhlen
Stresskuhlen im Forum Pferde Allgemein
Thema: Magenpferd & Stress