1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

mein erster Jährling - Problem Bauch und Beine anfassen

Diskutiere mein erster Jährling - Problem Bauch und Beine anfassen im Pferde Allgemein Forum; Hallo ihr lieben, ich bin neu hier und brauche mal wirklich Hilfe :capitulate: Ich habe mittlerweile seit 16 Jahren mit Pferden zu tun, vor 13...

  1. dracarys15

    dracarys15 Neues Mitglied

    Hallo ihr lieben,

    ich bin neu hier und brauche mal wirklich Hilfe :capitulate:

    Ich habe mittlerweile seit 16 Jahren mit Pferden zu tun, vor 13 Jahren bekam ich meine erste eigene und habe zwischenzeitlich auch mit Pferden gearbeitet. Unter anderem angeritten, ausgebildet, "Probleme" korrigiert, für Auktionen vorbereitet, Rennpferde umtrainiert, und und und.

    Im Februar bin ich ausgewandert und habe mich Anfang dieses Monats entschlossen, mit endlich wieder ein eigenes Pferd zu kaufen. Mein Plan war, 3 bis 5 jährig, Vollblut Stute, am besten von der Bahn. Was ich mir geholt habe, ist ein Connemara Mix, Schecke, 1 Jahr und seit heute Wallach. Bevor hier Kommentare kommen, wie "warum hast du ihn so früh legen lassen?", ganz einfach. Hier gibt es das Prinzip Aufzuchtsstall nicht wie in Deutschland. Wenn man nicht gerade selbst züchtet oder Land hat, muss man sein Pferd irgendwo einstellen und diese Ställe sind nicht auf Hengsthaltung ausgelegt. Um also überhaupt einen Stall zu finden, musste ich hoch und heilig versprechen, ihn praktisch noch auf dem Hänger zu kastrieren... :bae:
    Der kleine wurde mir am Sonntag gebracht und heute kam schon der Tierarzt und schnipp schnapp, die Hengst-Kiste ist soweit Geschichte.

    Er ist sehr ruhig im Umgang, etwas scheu, aber das ist normal. Sobald er jemanden etwas kennt, taut er auf und zuckt auch nicht gleich zurück, wenn man ihn berührt. Ich habe mit ihm gestern und heute (während wir auf den TA gewartet haben) Halfter an und ausziehen geübt und das hat heute schon fast einwandfrei geklappt, auch das Putzen wird besser. Meine Frage an die Jährlings-Erfahrenen unter euch ist nun:

    Wenn ich seinen Bauch berühren möchte, schlägt er mit dem Hinterbein. Er legt es offensichtlich nicht drauf an, sonst könnte ich jetzt nicht mehr tippen, aber ich finde schon, es muss eine Möglichkeit geben, ihn an die Berührung zu gewöhnen ohne gleich Grob zu werden. Ich meine er kennt es nicht und ich sag ihm schon deutlich "Nein" und das versteht er auch und schaut dann geknickt, aber machen tut er's dann trotzdem wieder... Kleine Kinder halt :biggrin: Was ich jetzt gemacht habe ist, er hat keine Probleme mit Rücken und den Seiten, ich habe mich jetzt immer etwas weiter runter getastet und versucht ihn nicht zu bedrängen. Ist das eine gute Idee, oder gibt es was, was mir/uns das Leben leichter macht? Oder bin ich voll auf dem falschen Dampfer und ihr habt DIE Lösung?

    Nahezu das gleiche Problem haben wir mit den Vorderbeinen. Er hat seine Hüfchen gemacht bekommen vor ein paar Wochen, das kann man deutlichen sehen und die Vorbesitzerin hat mir das auch nochmal gesagt. Sie selbst war aber nicht dabei, da sie gerade in der Uni viele Prüfungen hat. Wenn ich jetzt sein Vorderbein berühre, um es zu putzen/streicheln/egal warum, hat er gestern nach vorne ausgetreten, heute nur noch gestampft. Ich habe da jetzt das selbe Prinzip wie am Bauch angewendet, langsam, jeden Tag einen Zentimeter mehr... Um ehrlich zu sein, an die Hinterbeine hab ich mich noch nicht drangewagt, auch weil ich niemanden hatte, der ihn festhalten würde. Das Anbinden würde ich nämlich gerne erst üben, wenn er sich überall anfassen lässt, damit wir hier keine Panik heraufbeschwören.

    Ich wäre wirklich für jeden Tipp dankbar, da ich es ihm und mir leicht machen möchte (hauptsächlich ihm). Vielleicht noch kurz die Info: er ist nicht böse. Wirklich nicht. Er scheint mir mal ein sehr kuscheliges Pferd zu werden, wenn er sich eingelebt hat (wobei er schon mega tiefenentspannt ist) und sich die Hormone normalisiert haben.

    Vielen vielen Dank schon mal und liebe Grüße

    Lisa
     
  2. Charly K.

    Charly K. ...ich bin doch nicht kreativ.

    Hallo Lisa,

    in Ruhe lassen, erstmal HEILEN lassen!

    Ich würde in den nächsten 2 Wochen da gar nix "erziehen" - wird am Ende alles mit (Wund-)Schmerz verknüpft (zumindest das Risiko besteht, gerade am Bauch und den Beinen).

    Dann wegstellen und erwachsen werden lassen, nichts gezielt üben, sondern beiläufig bei Gelegenheiten wie selbstverständlich einbauen, bei denen Du ihn eh händelst.


    LG, Charly
     
    melisse, GilianCo, Nessi und 3 anderen gefällt das.
  3. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    ..aber doch nicht bei einem frisch kastrierten jährling, der seit sonntag bei dir ist?? was soll das?
     
    Nessi gefällt das.
  4. Weltenwanderer

    Weltenwanderer Isiphiler Workophobiker

    da hat die Uli (und natürlich auch Charly) diesmal uneingeschränkt recht:
    Ein Baby kommt in unbekannte Umgebung zu fremden Menschen, die tun ihm weh (OP) und das tut ganz lange weh und jedesmal, wenn diese Menschen danach kommen und was mit ihm machen, tut es ganz besonders weh.
    Preisfrage: Was erwartest du, was daraus entstehen wird?
    (Welches Land bist du denn, dass da keiner bereit ist, das Pony gegen Geld bei seinen Jungpferden mitlaufen zu lassen?)
     
    Kigali und Nessi gefällt das.
     
  5. GilianCo

    GilianCo Langzügelbespaßer

    Grundsätzlich braucht der Kleine Zeit.

    Das sie sich an den Vorderbeinen nicht gern anfassen lassen, kann ggf. daran liegen, das er vorher mit anderen Fohlen (hoffentlich!) zusammen gestanden hat. Hengste spielen, indem sie in die Vorderbeine beißen. Mein Kleiner (wird zwei) stellt sich vorn auch extrem an, hinten Hufe geben hingegen gar kein Problem...

    Alles andere wurde ja schon gesagt. Erst mal ankommen lassen. Der arme Kerl hat ja momentan körperlich wie vom Kopf her schon viel zu verarbeiten...
     
  6. Kigali

    Kigali Sternchenreiter

    Der Kleine ist erst seit Sonntag bei dir, noch bevor er ankommen durfte, wurde er operiert, was erwartet man da?
    Wie ist der Kleine eingestellt? Boxenhaltung? Wie viele Stunden am Tag, darf er mit Artgenossen auf die Weide?
    Mein Rat, lass die OP Wunde in ruhe ausheilen, danach kannst du spielerisch mit dem Fohlen ABC anfangen.
    Mal mit ner Bürste übers Fell streichen, kann man prima auf der Weide. Hier und da mal ein Hüfchen anheben auch.
    Spazieren gehen, über Plane laufen....das alles bracht er in dem Alter nicht.
    Lass ihm Zeit, viele Probleme lösen sich von allein oder entstehen erst garnicht.
     
    melisse und Delora gefällt das.
  7. Frau Horst

    Frau Horst Bekanntes Mitglied

    Den Bauch würde ich aus genannten Gründen nicht anfassen. Das braucht man bei Wallachen auch eigentlich nicht üben, das geht nachher von allein.

    Die Vorderbeine würde ich auch entweder anheben und halten oder in Ruhe lassen. Sich dort anfassen und putzen zu lassen, kommt auch von ganz alleine und ist bei einem Jährling auch egal. Hufe geben sollte er können. Hinten würde ich aber auch die nächsten Monate nicht rangehen, eben auch wegen den OP. Damit machst du dir unnötig Probleme. Das hätte er vorher lernen müssen oder eben jetzt muss es warten.
     
    melisse und GilianCo gefällt das.
Die Seite wird geladen...

mein erster Jährling - Problem Bauch und Beine anfassen - Ähnliche Themen

Fohlen meiner Stute ausfindig machen
Fohlen meiner Stute ausfindig machen im Forum Pferdezucht
Hilfe mein Wallach geht auf die anderen Wallache los
Hilfe mein Wallach geht auf die anderen Wallache los im Forum Haltung und Pflege
Reitbeteiligung mit Arthrose - brauche dringend eure Meinung!!!
Reitbeteiligung mit Arthrose - brauche dringend eure Meinung!!! im Forum Haltung und Pflege
Soll ich mein Pferd dort hinstellen?
Soll ich mein Pferd dort hinstellen? im Forum Haltung und Pflege
Wo finde ich meinen Springreiter-Opa?
Wo finde ich meinen Springreiter-Opa? im Forum Reitertreff Deutschland
Thema: mein erster Jährling - Problem Bauch und Beine anfassen