1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Mindestanforderungen an "euren" Stall?

Diskutiere Mindestanforderungen an "euren" Stall? im Haltung und Pflege Forum; was seht ihr als eure ganz persönlichen Mindestanforderungen an euren Stall an? Bei was würdet ihr Kompromisse machen? Bei was niemals? Wieviel...

  1. Golddust

    Golddust Inserent

    was seht ihr als eure ganz persönlichen Mindestanforderungen an euren Stall an?
    Bei was würdet ihr Kompromisse machen?
    Bei was niemals?

    Wieviel Auslauf mindestens pro Tag?
    Allein oder in der Herde?
    Wie groß soll Sommer und Winter der Auslauf sein?
    Würdet ihr MÄngel in der Fütterung durch persönlcihes Engagement lieber ausgleichen als zu gehen, wenn alles andere stimmt?
    Und bei anderen Mängeln?
    Was braucht ihr unbedingt? Halle, Reitplatz, Springmöglichkeit?
    Um das zu bekommen, wo würdet ihr Abstriche machen? Beim Auslauf?

    Wir wissen alle, den perfekten Stall gibt es nicht (von Ausnahmen abgesehen).
    Also was ist für euch ein absolutes No-Go? Wo würdet ihr versuchen, den Mangel auszugleichen? Was ist ein unbedingtest Muss?
     
  2. Halloauchhier

    Halloauchhier Gesperrt

    Da für mich ja eh nur Offenstallhaltung in Frage kommt, würde ich nach einem Stall suchen der bei Regen einen halbwegs annehmbaren Auslauf hat im Winter und nicht durch eine Matschsule besticht.
    Ich würde im Vorfeld zwei dreimal hinfahren mir die Quali von Heu und Stroh anschauen.
    Halle wäre mir jetzt nicht so wichtig, allerdings ein vernünftiger Reitplatz schon, auch unbeleuchtet.

    Für mich stehen die artgerechten Annehmlichkeiten für das PFERD an erster Stelle!
    Viel Platz, gepflegte große Weiden die frei sind von Unkraut und Giftpflanzen, gutes Rauhfutter, kompetente Stallbetreiber, Notboxen im Krankeitsfall...sowas eben.
    Und ich möchte mein Pferd im trockenen fertig machen und nicht irgendwo in der Pampa rummatschen müssen.
    Meine RB steht in einem schönen Offenstall der all das bietet. Dort gibt es zwar auch Einzelhaftboxen und Paddockboxen, aber damit haben wir ja nichts zu tun.
     
  3. Ron

    Ron The Road So Far

    Schwierig zu Antworten die Fragen ^^

    Ich erwarte Auslauf,Auslauf,Auslauf, bei allem anderen kann man nämlich Kompromisse machen oder es irgendwie kompensieren, nur der Auslauf ist das wichtigste.

    Wieviel ich erwarte?
    Mindestens 12 Stunden im Winter bis 24h im Sommer in einer Kleinen Herde (Geschlecht und Alter egal)

    Der Platz sollte groß genug sein das sich alle aus dem Weg gehen können und nicht der Boden gänzlich hinüber ist, aber auch Spielen und fetzen muss Klappen

    Ja ich würde Mängel in der Fütterung ausgleichen solang das Tier bloß raus kommt! (Ist zum Glück nur bedingt nötig bei uns. Stallbesi füttert leider zuviel und hat immer 1A Futter + Heu)
    Bei anderen Mängeln schwierig zu sagen...
    Mängel in der Zäunung kann man halt Notfalls selbst beheben, Boxengrößen sind schwierig zu ändern.. Man muss eben abschätzen was die Umliegenden Höfe zu bieten haben.. Lieber habe ich eine Kleine Box mit täglichem Auslauf,als im WInter X wochen Boxenknast in einer großen Box.
    Grundsätzlich kann man aber schon sagen, dass man ja immer irgendwo mit anpacken kann um etwas zu verbessern. Im Zweifel eben warten und kompensieren (Hab nach 3 Jahren fließend Wasser am Putzplatz und muss nicht mehr nach dem Schlauch Fragen *.*)

    Ich brauche einen Reitplatz und Ausreitgelände, mache aber aktuell Abstriche in beidem zugunsten des Auslaufs. Mein Pferd "muss" nicht geritten werden, aber es muss bedingungslos raus mit Anderen, jeden Tag. (Platz im Winter nur bedingt nutzbar da zugleich Wintersandpaddock, Ausreitgeländer erst nach ca 30min erreichbar, Autobahn oder Bundesstraße oder Bahntrasse oder Ubahntrasse müssen dafür überquert werden)

    Natürlich Halle und Springplatz wären toll doch dafür würde ich nicht auf den Auslauf verzichten. (Oft kann man ja auch irgendwo was mitbenutzen)
    Verzichten kann und tue ich momentan auf alle Reitergoodies, also Reiterstübchen, Klo, Licht am Platz, Anbindebalken usw.
    Aufsteighilfen und Stangen /Stangenhalter muss ich eben selbst beschaffen wenn ich sowas haben will.

    Wie sich sicher jetzt jeder denken kann, ist mein No-Go mangelnder Auslauf ;)
     
  4. Golddust

    Golddust Inserent

    danke, das war doch gut und ausführlich beantwortet. :)
     
     
  5. obsession

    obsession ...mag Basketball lieber

    für mich als reiter total wichtig und unabdingbar:

    ein super ausreitgelände und "irgendwas", wo man longieren und ein bisschen reiten kann, wenn man mal nicht ins gelände kommt. ausserdem noch ein echtes klo, strom und fliessend wasser.

    fürs pferd:

    auslauf in der herde, sommers wie winters, mindestens 4 stunden am tag, gerne mehr, aber NICHT 24 stunden, ja ich gehöre zu den bösen menschen die ihr pferd gerne zum ruhen und fressen in der box haben. gutes und reichliches futter und einen SB, der nicht nur hinschaut, sondern auch erkennt was er da sieht (offene wunde, kolik, sowas).

    da ich alleinerziehend und berufstätig bin, brauch ich auch vollpension; wenn mich irgendwas am stall stören würde, könnte ich also nur bedingt dabei helfen, das abzuschaffen. zB selbst misten oder selbst zu geregelten zeiten füttern - keine chance. mal ein wochenende zäune ziehen oder den reitplatz herrichten - kein thema!

    no-go ist bei mir: kein auslauf, nur einzelhaltung, keine frische luft, stall ohne fenster, schlechtes futter, selbstversorger, schlechtes/kein ausreitgelände.

    no-go ist für mich ausserdem, mehr als 250,- euro im monat zu bezahlen, weil ich nicht finde dass das, was ich mir so vorstelle mehr als 250,- euro wert ist. noch liegen wir knapp drunter...

    obsi
     
  6. Steady

    Steady Nur echt mit dem Q!

    Finde es interessant, mal darüber als "Nicht-Betroffener" nachzudenken.
    Klar, als RB habe ich auch meine Ansprüche, würde z.B. nie in einen großen "Turnierorientierten" Stall wechseln, das ist einfach nicht meine Welt, mein Bereich sind eher so die kleineren bis mittelgroßen (30 bis maximal 40 Stellplätze) Freizeitställe, wo sich alle Reitsparten irgendwo finden lassen und man mal hier und dort Eindrücke sammeln kann.

    Ich angel mich einfach mal durch die Fragen durch und überlege, wie ich mich wohl als "Pferdebesitzer" entscheiden würde.

    Was seht ihr als eure ganz persönlichen Mindestanforderungen an euren Stall an?
    Ich brauche nicht viel Luxus, aber Strom/fließend Wasser wären für mich Pflicht, ich musste in einem OS schon ohne das alles klar kommen, dafür eben nichts für das Pferd zahlen, aber wenn ich mir schon den Luxus eines Eigenen gönne, dann muss das einfach drin sein, alltägliche Stallarbeit okay, aber auf diese Art von ganzjähriger Schlepperei und zeitlicher Eingeschränktheit, gerade im Winter, hätte ich dann keine Lust mehr, muss ich zugeben.
    Mindestens einen Reitplatz würde ich mir wünschen und eben eine gute Anbindung ins Gelände, vor allem brauche ich Wald irgendwo in der Nähe, nur Feldlage könnte ich mir nur sehr schwer für mich vorstellen.

    Bei was würdet ihr Kompromisse machen?
    Wahrscheinlich bei der Anfahrt, wenn die Pferde über Nacht aufgestallt werden, solange der Rest eben stimmt und sie auch wirklich täglich nach draußen kommen, wenn die Weiden etwas weiter ab vom Hof liegen (hatte ich auch bei oben genannten OS, das war eigentlich kein großes Problem für mich) und generell bei allem, was den Menschen betrifft (es sollte schon einen gewissen Mindeststandard haben, also nichts aka "Müllhalde" oder "Slums", der SB sollte eben kein grober Schluderer sein, ansonsten mag ich es schon "rustikal" und "gemütlich").

    Bei was niemals?
    Bei so ziemlich allem, was das Tier betrifft oder wenn ich mich als Einsteller absolut nicht ernst genommen fühlen würde, immerhin zahlt man meist nicht gerade wenig für eine gute Unterbringung.
    Ich meine damit nicht, dass der SB mein persönlicher Seelsorger sein muss, um Gottes Willen, aber man liest es ja auch hier im Forum, dass so mancher SB teilweise grob fahrlässig schaltet und waltet, wie er gerade lustig ist und somit auch die Gesundheit oder das Wohlergehen der Tiere in Gefahr bringt und eben genau das wäre für mich ein absolutes No-Go.

    Wieviel Auslauf mindestens pro Tag?
    Im Idealfall ein OS, Minimum wären für mich 12 Stunden, also die Hälfte des Tages, klar, das ist ab und zu nicht ganz so einfach umsetzbar, gerade bei etwas größeren Betrieben und wenn es zudem an (ausgebildetem) Personal fehlt.
    Bei uns am Stall erledigen das unter der Woche auch bestimmte Einsteller, die sich so ein paar Euronen dazu verdienen, an sich ja eine gute Lösung, aber da muss dann mal der ein oder andere auch mal früher los und holt die Pferde schon um 16 Uhr rein oder es wird dann eben vorher angekündigt: "An Tag X müsst ihr euch mal selbst organisieren und die Pferde rein bringen".
    Da kommt es dann ab und an zu einem kleinen Chaos, klar, rein kommen die Pferde dann alle, aber dann wird hier und da mal etwas gestichelt, dass Person XY sich ja immer so gekonnt vorm Reinholen drückt und das dann immer an Person Z hängen bleibt.
    Dann doch lieber ein OS oder eben so kleine Herden, dass man sich im Notfall eventuell noch etwas besser absprechen kann, als das bei uns am Hof mit 36 Pferden der Fall ist.

    Allein oder in der Herde?
    Ganz klar, in der Herde, das muss ich glaub' ich auch gar nicht hier kommentieren, wieso. ;D
    Die Herde sollte natürlich im besten Fall klar strukturiert sein, also keine ständigen Auswechsel oder dauernd große Umsiedlungsaktionen.


    Wie groß soll Sommer und Winter der Auslauf sein?
    Wie schon erwähnt, möglichst ausgewogen, also keine 24 Stunden im Sommer und dann nur mit Glück 3 Stunden im Winter, ich glaube, das ist leider teilweise nicht einmal übertrieben umschrieben.

    Würdet ihr Mängel in der Fütterung durch persönliches Engagement lieber ausgleichen als zu gehen, wenn alles andere stimmt?
    Gute Frage.
    Kommt darauf an, um was es genau geht.
    Die Fütterung an sich wäre mir jedenfalls sehr wichtig, ich möchte schon genau wissen, was da in mein Pferd kommen würde, aber ich denke, man könnte sich in mancherlei Hinsicht auch mit anderen Einstellern zusammen tun. Bei uns am Hof ist es z.B. der Fall, dass die SB die Heufütterung auf den Winterpaddocks (natürlich ausgehend von ihrem Heu) verboten hat...
    Grund: Es werden auch keine Raufen gestellt, somit hat eben fast jeder Einsteller früher lustig Heu auf die Paddocks geworfen, das natürlich dann auch großteils zertrampelt und als "Toilette" benutzt wurde.
    Also bestellt die Paddockgemeinschaft, bei der auch meine RB dabei ist, eben Jahr für Jahr selbst Heuvorräte für den Winter, das sind, soweit ich mich entsinne, 20 Euro p./P. (?) und ist dann auch noch besserer Qualität als das Hofeigene.
    Und eine gebrauchte Raufe wurde eben auch in der Gemeinschaft gekauft.

    Was braucht ihr unbedingt? Halle, Reitplatz, Springmöglichkeit?
    Wie erwähnt, mindestens einen Reitplatz oder etwas in der Art, darf ruhig auch ein wenig behelfsmäßig sein, solange eben möglichst ganzjährig irgendwie nutzbar. Kann natürlich bei großem Frost oder Sintfluten wie dieses Jahr auch mal eine Weile darauf verzichten, aber die Gewissheit muss schon da sein, dass was Brauchbares da wäre. ;)
    Klar ist's immer schön, wenn auch nutzbare Utensilien wie Stangen oder Pylonen da sind, alles in allem stört es mich aber nicht, das selbst zu beschaffen, würde es dann halt nicht jedem Hinz und Kunz auf dem Hof überlassen, auch wenn ich sonst ein Gutmensch bin, aber gibt ja leider genug Schlendriane, die dann Sachen kaputt machen oder verlegen und es dann nie gewesen sind. ;)

    So eine kleine (BA-)Halle wäre natürlich auch göttlich, da verzichte ich dann auch auf die große. :D

    Um das zu bekommen, wo würdet ihr Abstriche machen? Beim Auslauf?
    Nö, da auf keinen Fall, dann lieber keinen Platz direkt am Hof, meistens ist ja dann auch irgendwas in der Umgebung, das man nutzen könnte, wenn man einen kleinen Beitrag bei steuert oder Connections z.B. zu Selbstversorgern mit Pferden und Roundpen am Haus hat.



    War schön, mal darüber fach zu simpeln, habe dabei auch überlegt, welche Höfe oder private Stallgemeinschaften mir hier so spontan in der Umgebung einfallen, die das erfüllen würden.
    Dahin gehend würde ich bestimmt fündig werden, allerdings ist mir als Mensch auch eine gute Gemeinschaft wichtig, ich bin ebenso "Herdentier" wie mein Pferd und ich glaube, da hat man dann schon häufiger Probleme und dass gerade Psychoterror am Stall oder Krach und Ärger mit dem SB wohl immer noch die häufigsten Kündigungsgründe sind.
    Da habe ich schon etwas Bammel davor, vor diesem inneren Kampf "Soll ich das meinem Tier antun und was neues suchen, obwohl es ihm hier an nichts mangelt oder kann ich da doch drüber stehen? etc.pp."
    Da bleibt nur zu hoffen, dass in so einem Fall Herz und Bauch einer Meinung sind und man auf seine innere Eingebung bauen kann.
     
  7. 16239

    16239 Inserent

    Ui schwierige Frage....
    Im Moment habe ich ja alles so wie ich es will, bzw man arbeitet ja immer an Verbesserungen nach den Möglichkeiten die man eben hat.

    Aber würde ich wieder in Pension wechseln wäre wichtig:
    -Die Herde muss zusammen bleiben....
    -Herr Pony soll eine Box/Offenstall mit Frau Panzer haben...
    -In Boxenhaltung sollen alle Boxen neben einander sein...
    -Wenn Boxen dann gross, hell und mit offenen Fenstern, auch im Winter!
    -Wenn kein Offenstall vorhanden ist dann Auslauf im Sommer mindestens den ganzen Tag oder 24/7, im Winter den ganzen Tag.
    -Futter muss ausreichend sein und von guter Qualität
    -Es muss sich an meine Futteranweisungen gehalten werden..
    -Bei Notfällen möchte ich sofort benachrichtigt werden..
    -Ich will nicht in Vereinsgeschehen oder Gruppen gedrängt werden..
    -Zusagen/Verträge müssen eingehalten werden.
    -Sattelzeug muss sicher untergebracht werden können.



    Weniger streng sehe ich es bei:
    -Strom
    -Wasser
    -Klo
    -Mithilfe
    -Platz/Halle
    -Ausreitgelände
     
  8. sasthi

    sasthi Bandenprofi

    Bei was würdet ihr Kompromisse machen?
    Ob eine Halle dabei ist oder nicht

    Bei was niemals?
    bei der Fütterung und beim Auslauf

    Wieviel Auslauf mindestens pro Tag?
    4h bis max. 10h (dann aber nur mit Wasser/Heu)

    Allein oder in der Herde?zu zweit mindestens, Herde nur, wenn nach Geschlechtern getrennt.

    Wie groß soll Sommer und Winter der Auslauf sein?
    Mir kommt es nicht zwingend auf die Größe an, sondern mehr auf das Management dahinter. Mir bringt eine Sommerkoppel nichts, die ratzekahl runtergefressen wird, wo nicht abgemistet wird und wo die Pferde irgendwann auch aufs "Unkraut" oder die Gailstellen gehen, weil sie sonst nichts zu knabbern haben.
    Im Winter sind mir ausreichend große, matschfreie Ausläufe deutlich lieber als zwar riesige Ausläufe, dafür aber bis zum Karpalgelenk in der Matschepampe versinkende Pferde.


    Würdet ihr Mängel in der Fütterung durch persönliches Engagement lieber ausgleichen als zu gehen, wenn alles andere stimmt?
    nein, nicht mehr.

    Und bei anderen Mängeln?
    kommt auf die Mängel an und kommt darauf an, ob der SB die Mängel weiß und sie zeitnah behebt, oder ob er sie stillschweigend toleriert a la "wird schon nichts passieren.

    Was braucht ihr unbedingt? Halle, Reitplatz, Springmöglichkeit?
    Klo, Waschbecken und einen beleuchteten Reitplatz, wenn möglich auch ganzjährig bereitbar (oder zumindest nicht beim ersten heftigeren Regenguss absaufend) und ein schönes Ausreitgelände.

    Um das zu bekommen, wo würdet ihr Abstriche machen? Beim Auslauf?
    nein. Beim Geld, was mir übrig bleibt. Lieber zahl ich dann etwas mehr (Betonung liegt auf ETWAS) oder fahre etwas weiter raus

    Wir wissen alle, den perfekten Stall gibt es nicht (von Ausnahmen abgesehen).
    Stimmt. Aber es gibt kleine Paradiese, wo sich Pferd und Reiter wohl fühlen können.

    Also was ist für euch ein absolutes No-Go?
    abgesehen von Rattenkot im Futter? Wenn Pferde vom Personal grundlos geschlagen werden. Und Unhöflichkeit. Nen schlechten Tag kann jeder haben... wenn es zum Dauerzustand wird... nunja.

    Wo würdet ihr versuchen, den Mangel auszugleichen?
    auch da kommt es auch wieder auf den Mangel drauf an. Über einen abgesoffenen Reitplatz kann ich noch eher hinwegsehen, da geh ich dann halt ins Gelände. Da ich aber Vollpension bezahle, wäre es schon schön, wenn mein Pferd dann auch in selbiger Steht, nicht dass das dann irgendwann Teilselbstversorger für VP-Preis ist.
    Ich zieh auch mal den Reitplatz ab, wenn man nicht dazu kommt, oder harke den Hufschlag ein, das sind für mich Dinge, wo ich wirklich sage "sch*** drauf". Es kommt halt auch drauf an, wie oft das passiert, und ob der Missstand irgendwann aufgehoben wird, oder ob man sich dann irgendwann als der DvD vorkommt, weil man es nur noch macht.

    Fällt mir grad noch ein... ich würde das organisieren, dass wenn jetzt wieder die kühlere Jahreszeit kommt, dass wir Einsteller untereinander die Decken so managen, dass die Pferde morgens ausgezogen und abends angezogen werden.

    Was ist ein unbedingtest Muss?
    Dass man mit den Stallbesitzern reden kann, dass sie Wünsche respektieren, sie nicht gleich wegbügeln, Lösungen miteinander finden.
    Beispiel: Mein Hafi bekommt Hafer. Hier ist es aber eine Gratwanderung, wann es zuviel ist, und wann zu wenig. Wir stehen jetzt bewusst in einem Stall mit wenig Einstellern, dass auch gewährleistet ist, dass da eben nicht anstatt ner viertel Schippe Hafer plötzlich ne halbe Schippe in der Krippe liegt und ich mich wundere, warum das Pony unter mir explodiert. Wir haben letzten Sommer, nachdem ich meinen neuen Sattel bekommen hatte und wieder geritten bin, den Hafer in 50g Schritten eingewogen, bis das Pony genau die Dosis bekommen hat, die optimal war. Das wäre in einem großen Stall nicht möglich gewesen.
     
  9. Kigali

    Kigali Sternchenreiter

    was seht ihr als eure ganz persönlichen Mindestanforderungen an euren Stall an?

    Sommerweide mit Wetterschutz!!!!!, Winterpaddock, Paddockbox, Halle, gutes Heu u. Stroh

    Bei was würdet ihr Kompromisse machen?
    Bei der Paddockbox! Vorausgesetzt, mein Pferd kommt 365 Tage im Herdenverband raus und hat eine helle, luftige Box.
    Beim Stroh! Vorausgesetzt, ich darf alternatives Einstreu nutzen.

    Bei was niemals?
    Wenn die Pferde nicht im Herdenverband raus kommen.
    Bei Heu! Schlechte Qualität oder sogar schimmeliges Heu würde ich nicht akzeptieren.
    Bei der Halle! Wir müssen keine Luxushalle haben aber da wir, berufsbedingt im Winter immer erst nach Einbruch der Dunkelheit in den Stall können und IMMER die Möglichkeit haben wollen, unsere Pferde anständig zu arbeiten, ist eine Halle notwendig.
    Ohne Halle kann ich mir das teure einstallen sparen und meine Pferde nach Hause holen.

    Wieviel Auslauf mindestens pro Tag?
    Im Sommer, mindestens 10 Stunden. (dann muss eine Paddockbox vorhanden sein)
    Im Winter, mindestens 6 Stunden, dann muss ebenfalls eine Paddockbox vorhanden sein.

    Allein oder in der Herde?

    Herde!

    Wie groß soll Sommer und Winter der Auslauf sein?
    So groß, das die Pferde sich aus dem Weg gehen können und nicht überweidet bzw. alles zum Matschloch wird.

    Würdet ihr MÄngel in der Fütterung durch persönlcihes Engagement lieber ausgleichen als zu gehen, wenn alles andere stimmt?

    Kraftfutter besorge ich generell selbst. Wenn ich bei schlechter Heuqualität eigenes heu besorgen und lagern kann, JA!

    Und bei anderen Mängeln?
    Kommt auf die Mängel an. Weniger Auslauf würde ich nicht akzeptieren.

    Was braucht ihr unbedingt? Halle, Reitplatz, Springmöglichkeit?
    Halle!

    Um das zu bekommen, wo würdet ihr Abstriche machen? Beim Auslauf?

    Keine Abstriche! Ich weiß, das es, bei uns, ohne Halle nicht geht! Und am Auslauf würde ich nie Abstriche machen!

    Wir wissen alle, den perfekten Stall gibt es nicht (von Ausnahmen abgesehen).
    Also was ist für euch ein absolutes No-Go?

    Ausschließliche Boxenhaltung!

    Wo würdet ihr versuchen, den Mangel auszugleichen?
    Würde ich nicht versuchen! Wenn die Mindestanforderungen nicht erfüllt werden können, würde ich nicht einstallen.

    Was ist ein unbedingtest Muss?
    Siehe Mindestanforderungen.
     
  10. Nike

    Nike Fotowettbewerbssieger Mai ´09

    Bei was würdet ihr Kompromisse machen?
    Annehmlichkeiten für den Menschen (Reiterstübchen, WC); Halle, Springplatz und so Schnickschnack für's Pferd (Solarium, Laufband, Führanlage,...)

    Bei was niemals?

    Das Vertrauen zum SB, die Sicherheit mein Pferd in guten Händen zu wissen!

    Wieviel Auslauf mindestens pro Tag?

    24 Stunden/tägl.

    Allein oder in der Herde?
    ausschließlich Herde (bestenfalls gemischt)

    Wie groß soll Sommer und Winter der Auslauf sein?
    Die Pferde sollten sich frei Bewegen können. Wie groß kann ich nicht einschätzen (hängt auch von der Herdengröße ab, aber mehr als 10 - 12 Pferde -gemischte Herde- sollten es m.E. nicht sein). Ein ordentlicher fetz-Galopp sollte aber möglich sein. Optimal wäre natürlich auch eine abwechslungsreiche Gestaltung des Geländes (Baumstämme, Hügel, Wasserfurt, Kratzbürsten, Sand-wälzplatz).
    Im Sommer sollte außer einem "normalen Paddock" eine ausreichend Große Weide vorhanden sein. Allerdings sollten die Weidezeiten begrenzt werden und die Pferde nur stundenweise auf das Grün losgelassen werden (zumindest bei leichtfuttrigen Pferden).

    Würdet ihr Mängel in der Fütterung durch persönliches Engagement lieber ausgleichen als zu gehen, wenn alles andere stimmt?
    Nein! Futter ist ein Grundbedürfnis eines jeden Lebenwesens. In meinen Augen eine Grundvoraussetzung zur Pferdehaltung. Stimmt die Futtersituation schon nicht, stimmen noch ganz andere Sache nicht (zumindest meine Erfahrung).

    Und bei anderen Mängeln?
    Soweit Mängel das Wohl meines Pferdes betreffen, nein!

    Was braucht ihr unbedingt? Halle, Reitplatz, Springmöglichkeit?

    Reitplatz/ Lonierplatz, Sattelkammer, Putzplatz; Pferdeanhänger in greifbarer Nähe, wenn auch nur zum Leihen in Notfallsituationen; Strom und fließend Wasser wären nicht verkehrt. Kann aber auch ohne auskommen.

    Um das zu bekommen, wo würdet ihr Abstriche machen? Beim Auslauf?
    Nirgendwo, ich bin was jeglichen Schnickschnack angeht ein sehr genügsamer Mensch. Mir geht es darum, dass mein Pferd ein gutes und gesundes Zuhause hat. Und was das betrifft mache ich keine Abstriche.

    Also was ist für euch ein absolutes No-Go?
    Boxenknast (damit meine ich alles unter 18 Std. freiem Auslauf), ungepflegte und unsaubere Ställe und Weiden, schlechtes Heu, mehr als 4 Stunden ohne Raufutter, ABER auch Überfutterung, Matrazen im Innnenbereich, Stallbesitzer auf die man sich nicht verlassen kann

    Was ist ein unbedingtes Muss?
    Zusammenfassend: Offenstall mit Auslauf, (stundenweise) Weide und eine gemischte Gruppe von Artgenossen, Heu von guter Qualität zur freien Verfügung (bzw. nicht länger als 4 Std Fresspause), eingestreuter Stall, befestigter Fressplatz, Putzplatz, Reitplatz/-Wiese, Ausreitgelände, Notfallbox
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Aug. 2013
Die Seite wird geladen...

Mindestanforderungen an "euren" Stall? - Ähnliche Themen

Tierarzt im Allgäu/Kaufbeuren/Reichenbach gesucht
Tierarzt im Allgäu/Kaufbeuren/Reichenbach gesucht im Forum PLZ Raum 8
Brauche euren Rat bzgl. Mutter-Kind-Kurs
Brauche euren Rat bzgl. Mutter-Kind-Kurs im Forum Allgemein
Wie sprecht ihr mit euren Pferden?
Wie sprecht ihr mit euren Pferden? im Forum Pferdeflüsterer
Wer ist in euren Augen ein Guter Reiter?
Wer ist in euren Augen ein Guter Reiter? im Forum Allgemein
Geschichten von euren Pferden
Geschichten von euren Pferden im Forum Pferde Allgemein
Thema: Mindestanforderungen an "euren" Stall?