1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Mineral- und Zusatz-. Ergänzungsfutterfuttermittel Sammelthread

Diskutiere Mineral- und Zusatz-. Ergänzungsfutterfuttermittel Sammelthread im Pferdefütterung Forum; Da es schon den HAfer und den Raufutter Thread gibt, eröffne ich an dieser Stelle einfach mal und hoffe auf eure Hilfe. Vielen geht es wie mir...

  1. Lynne

    Lynne Bekanntes Mitglied

    Da es schon den HAfer und den Raufutter Thread gibt, eröffne ich an dieser Stelle einfach mal und hoffe auf eure Hilfe.
    Vielen geht es wie mir fürchte ich, wann und warum was zugefüttert werden sollte und worauf man dabei achten sollte ist unklar.


    Wie schon in der Frostecke erwähnt überlege ich akuell meiner Stute etwas zu zufüttern um ihr Immunsystem zu stärken. Zur Vorbeugung.
    Empfohlen wurde mir schon Zink und Vitamin C zu füttern. ABER wie würdet ihr das machen? Als zwei gesonderte Zusätze oder schauen das ma ein fertiges Futter findet? Ich würde dieses Futter gesondert geben wenn ich vor Ort bin und nicht der normalen Fütterung beisteuern. Es gäbe auch noch andere Punkte die ich gerne miteinfließen lassen würde.
    Vielleicht mag mir ja einer von euch helfen?
     
  2. ManicPreacher

    ManicPreacher Gelebte Chaostheorie

    Hm... ich denke mir ja immer wenn kein Mangel da ist kann man sich das sparen, weil es dem Körper dann nicht hilft und evtl. im Gegenteil sogar belasten kann.
    Hat dein Pferd denn ein Schwaches Immunsystem?
     
  3. Farooq

    Farooq Erbsianerin

    hm? lynne, warum zink? habt ihr da ein blutbild vorliegen und hat sie da einen mangel? weil, sonst würde ich das nicht zufüttern. denn ein zuviel ist manchmal dann schlimmer, als ein zuwenig!

    wenn du vorbeugend was machen willst, warum gibst du nix homeopathisches? oder sowas in der richtung? ich bin ja ein verfechter von: wo nix ist, also keine auffälligkeit, muss auch nix gegeben werden.

    denn, ein gesundes pferd braucht nix!

    faro-uli
     
  4. Lynne

    Lynne Bekanntes Mitglied

    Nein eigentlich nicht. o_O Wenn es nicht um Bänder/Sehnen/Prellungen/ Schwellugen an Gliedmaßen geht ist sieeigentlich recht unempfindlich wenn ich mal so drüber nachdenke. Was ich bisher immer gemacht habe, war im Frühjahrsfellwechsel Bierhefe zu zufüttern und eine Flohsamenkur zu machen.

    Die Überlegung war halt trotzdem unterstützend/fördern zuzufüttern wegen der momentanen Pilzinfektionen bei anderen Pferden. Das letzte Mal hat sie sich zwar nicht angesteckt aber die Besitzer waren auch wirklich sehr gründlich und vorsichtig was Behandeln und trennen von Pferden und Sachen anging.

    (Ist doch wieder typisch für mich. Das Pferd hat etwas oder KÖNNTE etwas bekommen und ich verfalle mal wieder in den gewohnten unplanmäßigen Aktionismus :autsch: )
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. Feb. 2015
     
  5. ManicPreacher

    ManicPreacher Gelebte Chaostheorie

    In einem alten Stall hatten wir auch Pilz... ich hab nix gemascht, Pferd hat ihn auch nicht bekommen. Allerdings lebte die immer ziemlich Stressfrei vor sich hin (und Stress wirkt sich eben sehr auf das Immunsystem aus, Negativ).
    Die beste Unterstützung ist eine Haltung in der das Pferd viel Luft und Licht ab bekommt. Wenn dann das Grundfutter stimmt kann der Körper da alles sehr gut alleine hin bekommen.
     
  6. Lynne

    Lynne Bekanntes Mitglied

    Luft und Licht hat sie im Überfluss.
    Was ich halt noch sehe ist: wir sind gerade am antrainieren. Natürlich langsam und vorsichtig.
    Oder meinst du auch die stärkere Belastung ist egal wenn sonst alles stimmt?
     
  7. Gromit

    Gromit Punktetierbändiger

    Der Tipp stammt von mir, weil sie fragte was sie vorbeugend unterstützend geben kann.
    Ein Zinkmangel ist im Blutbild erst zu sehen, wenn es schon chronisch ist, von daher würde ich darauf nicht unbedingt was geben.
    Zink ist für den Stoffwechsel sehr wichtig, fördert aber auch die Immunabwehr. Aus diesem Grund würde ich, da sie ja etwas machen möchte (weil ihr Pferd anfällig ist?), Zink empfehlen. Einfach um die Versorgung sicher zu stellen, falls das Pferd da wenig von aufnimmt. Eine Vergiftung mit Zink ist bei Korrekter Dosierung mit den Handelsüblichen Präparaten nicht möglich und sie wird es ja auch nur kurweise geben.
    Vitamin C kannst du in der Apotheke kaufen. Ist am günstigsten. Überdosierung kaum möglich, da es wasserlöslich ist und sich nicht anreichern kann im Körper.
    LG
     
  8. Barrie

    Barrie Inserent

    Ohne Blutbild würd ich nix zufüttern. Selbst bei uns, wo die Böden bekannt selenarm sind, lassen alle im Stall (jedenfalls fast alle) einmal im Jahr ein Blutbild machen, denn zuviel an Selen, Zink und noch ein paar Sachen wirkt wie Gift. Sie fallen nicht gleich tot um, aber es gibt Probleme.
    Vorbeigen kann man mit einem guten Mineralfutter, auf gutes Heu achten und in dem man die Weide in Ordnung (wurmfrei) hält und ebens insgesamt das Pferd möglichst artgerecht hält.
    Von den sog. Paraimmunitätsinducern halten meine TÄe nur begrenzt was, d.h. sie werden nur im begründeten Ausnahmefall - zB Stallwechsel - gegeben.
    Mit dem Pilz ist es bei uns auch so: manche Pferde kriegen ihn ständig, andere, die daneben stehen, nie. Pilzsporen sind an sich in jedem Stallunterwegs, gesunde und zufriedene Pferde (gestresste Pferde kriegen ihn deutlich schneller) kriegen ihn wenig.
    Barrie
    P.S. Hab grad gromits post gelesen: soviel ich weiß, stellt das Pferd Vit.C selber her...
     
  9. ManicPreacher

    ManicPreacher Gelebte Chaostheorie

    Na ja... das meiste was geritten wird geht doch kaum über die Erhaltung hinaus... :)
    Das müsste doch nichts machen.
    Mineralfutter finde ich ja noch Sinnvoll, aber an sich gesunden Pferden dann noch dieses und jenes zu verfüttern... glaube das ist oft mehr für den Besitzer.
     
  10. Barrie

    Barrie Inserent

    Das sagt der Händler meines Vertrauens besonders von Magnesoim...
    Barrie
     
Thema: Mineral- und Zusatz-. Ergänzungsfutterfuttermittel Sammelthread