1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Möglichkeiten und Grenzen des Mitspracherechts einer RB

Diskutiere Möglichkeiten und Grenzen des Mitspracherechts einer RB im Reitbeteiligung Forum; Um festzustellen, dass die Hufe ausbrechen oder schlecht aussehen (bleiben wir mal bei dem Beispiel), brauche ich keine RB, die mich darauf...

  1. kaipi22

    kaipi22 Absolut verhaltensoriginell

    Um festzustellen, dass die Hufe ausbrechen oder schlecht aussehen (bleiben wir mal bei dem Beispiel), brauche ich keine RB, die mich darauf "hinweist". Das sehe ich selber! OK, da gehe ich wieder von mir aus, da ich mein Pferd sowieso fast jeden Tag sehe.
     
  2. Steady

    Steady Nur echt mit dem Q!

    Ja, das ist vielleicht nicht der Fall, wenn die RB noch sehr jung ist oder noch unerfahren, weil das jetzt vielleicht die erste RB ist, die man macht.

    Aber laut deinen Beiträgen bist es ja eindeutig du, die die "unklaren" Sachen definiert, du sprichst der RB ja ab, dass sie da selbst drauf kommen könnte, bei Unsicherheiten zu fragen oder zu beurteilen, wie die Wetterverhältnisse stehen. Die RB soll dich auch nur wegen Dingen ansprechen, auf die du angesprochen werden möchtest. Ansonsten hat sie Sendepause. :-D
     
  3. kaipi22

    kaipi22 Absolut verhaltensoriginell

    Und genau aus diesem Grund bin ich die erste Zeit mit dabei, wenn sich meine RB um mein Pferd kümmert. Persönlich finde ich es für alle Parteien furchtbar - in aller erster Linie für´s Pferd -, wenn man junge oder/und unerfahrene RB allein mit dem Pferd lässt.


    So, ich denke, wir sind genug vom eigentlichen Thema abgedriftet.

    Wäre ich RB und der PB würde mir sagen, es sei nicht schlimm, wenn das Pferd aufstollt und man könne es durchaus so reiten (mit Eisen im Schnee), dann habe ich doch selber einen Kopf zum Denken. Will ich wirklich die Gesundheit des Pferdes und sogar meine eigene Gesundheit riskieren? Und da ist es mir sch**ßegal, was andere dazu meinen. So nach dem Motto: "Weichei"
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Jan. 2015
  4. espe

    espe Inserent

    Du legst mir hier Worte in den Mund.
    Nein, ich sage weder, dass ich klüger bin oder sonst was. Aber manchmal sehen PB eben gewisse Dinge nicht (Betriebsblindheit). Es soll auch PB geben, die keine Ahnung von Pferden haben. Es soll PB geben, die ihr Pferd alle paar Monate einmal sehen, um die Versorgung kümmert sich eh der SB und wenn's Pferdal dann zu bewegen ist - ja dann gibt's eine RB. Es soll PB geben die einfach nur günstig ein Pferd kaufen und von Tuten und Blasen keine Ahnung haben. Ich halte es nicht für unwahrscheinlich, dass eine RB mehr Ahnung haben kann als ein PB. Ihr geht hier immer alle von euch aus - ja ihr habt Ahnung, ja ihr seht euer Pferd täglich, ja, ja, ja.

    Angenommen der Besitzer der Pferde hier im Thread sieht diese Pferde nur alle paar Wochen mal. Angenommen er hat von Hufen keine Ahnung und verlässt sich hier komplett auf die Meinung des Hufschmieds. Angenommen er hat die Pferde vor Kurzem geerbt und weiß gar nichts über Pferde. Das sind alles mögliche Situationen wo eine RB durchaus 'klüger' sein kann.
    Und was soll das mit den bezahlten RB? Abgesehen davon, dass ich weder eine möchte noch brauche sehe ich das aus der Situation des PB. Ich fände es nicht verkehrt, wenn mich meine RB darauf hinweist, dass man das Pferd evt. mal dem Ostheo vorstellen können weil es spannig läuft. Vll hab' ich daran selbst nicht gedacht und mache das dann und dem Pferd kann geholfen werden.

    Natürlich SOLLTE der PB Ahnung haben. Aber mal ehrlich, kennt ihr nicht alle mindestens einen echt miesen PB? Kennt ihr nicht alle mindestens einen Fall wo sich die RB viel mehr um das Pferd kümmert als der PB selber?
    Allein wenn ich mir die Vorbesitzer meiner Stute anschaue. Die hatte offensichtlich keine Ahnung von Pferden und wunderte sich, warum das Pferd lahm ging, obwohl die Hufe deutlich zu kurz waren. Wäre hier eine RB die darauf hinweist, dass es evt. dran liegen könnte nicht sinnvoll?

    Ich hab' das Gefühl manchen von euch bricht ein Zacken aus der Krone wenn jemand möglicherweise seine Meinung zu EUREM Pferd sagt. Weil das geht ja gar nicht, ist ja EURES.


    kaipi, du gehst von dir aus. Denkst du nicht, es gibt genügend PB denen sowas nicht auffällt?

    edit: Evt. könnte man daraus einen eigenen Thread machen, damit hier nicht der Ursprungsthread zugespammt wird?
     
     
  5. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    ? nein - unklar ist, wenn jemandem von den beiden etwas unklar ist.
    absprache:
    PB: du reitest jeden mittwoch und jeden freitag.
    RB: soll ich bei dem schnee wirklich reiten?

    welch katastrophe, wenn die RB eigenwillig entscheidet, dass sie bei dem schnee nicht zu reiten hat und das pferd deshalb zb 24h in der box steht. die RB mutmaßt ja nur, dass das nicht gewünscht ist.
    und natürlich ist das nur bei einer neuen RB klärungsbedürftig, später nicht mehr.


    absprache sollte sein: bei unklarheiten fragen. beiderseitig. das ist ganz normal.
    nein - die RB kann mich immer ansprechen. aber ich möchte nciht von der RB belehrt werden! sie kann gerne sagen, sie möchte das so nicht tun.
    auch jeder angestellte geht nur so weit wie er möchte und am punkt x (wo der chef sagt, putze bei glatteis die fenster von außen auf dem sims stehend) sagt dann der angestellte STOP.
    kein angestellter kommt jedoch auf die idee, den chef zu beraten, wann seine angestellten außen fenster zu putzen haben und wann nicht - außer er wurde dazu eingestellt (als manager/koordinator).
    aber bei einer RB soll es normal sein, dass sie den pferdebesitzer aus eigenem antrieb berät, was der zu tun und zu lassen hat?

    wer so was tun möchte, kann sich selbst ein pferd kaufen. dann kann ER/SIE selbst entscheiden.
    ich muss gestehen, dass es misstrauen in mir aufkommen lassen würde, wenn ich das gefühl bekomme, dass meine RB eigentlich alles besser weiß. dann würde ich denken, dass sie etwas anders macht, sobald ich das nicht mitbekomme.
     
  6. Steady

    Steady Nur echt mit dem Q!

    Das finde ich auch wichtig, dass es so eine Kennenlernzeit gibt.
    Bei meiner ersten RB bin ich da auch durch die PB langsam eingearbeitet worden.
    Die hat das auch zeitlich geschafft, weil sie im Endeffekt keine RB gebraucht hätte, das war dann einfach Sympathie mir gegenüber und ohne die Hilfe der PB wäre ich auch ganz schnell aufgeschmissen gewesen.
    Mit dem Pferd war übrigens ein ganz großer Wunsch von mir wahr geworden.
    Hab den auf dem Paddock stehen sehen und fand den sofort toll.
    Das war damals alles ein Riesen Glück für mich.

    Dakota ist jetzt das 4. Pferd, das ich mache, da war die Einarbeitung jetzt nicht mehr so intensiv.
    Mir ist der Draht zur PB auch sehr wichtig.
    Wenn ich als RB Angst haben muss, vom PB ständig blöd angeraunzt zu werden, wenn ich normale Sachen frage, dann geht man nur noch mit Bauchschmerzen zum Stall und das kann es dann auch nicht sein, egal wie toll das Pferd dann auch sein mag.
     
  7. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    esperanza: ich habe doch geschrieben, dass es auch sein kann, dass die RB mehr ahnung hat als der PB. die regel sollte es aber nicht sein - auch ncht, dass sich die PB nicht kümmert.
    es mag sein, dass nach einem langjährigen vertrauensverhälnis sich die PB zurückzieht. aber im normalfall wurde sich vorher doch um das pferd gekümmert. jemand musste sich ja kümmern.
    aber wenn sich niemand um das pferd kümmert, nur die RB: wieso sollte dann die RB überhaupt "beraten"? es ist ja niemand da, den man beraten könnte. man steht dann ja quasi alleine da und fungiert wie der besitzer. das ist dann sicher eher selten.in dem moment, wo man beraten könnte, ist der besitzer doch zugegen.
    ist er nicht zugegen, dann berät man nicht "es wäre besser wenn...." sondern man fungiert als informationsweitergeber. also anruf bei PB: "der shcmied muss wieder kommen, soll ich anrufen oder machst du das?"
     
  8. kaipi22

    kaipi22 Absolut verhaltensoriginell

    Doch! Die gibt es, leider! Diese muss man aber auch in mindestens zwei Kategorien teilen. Zum einen die, die dankbar sind, dass sowas angesprochen wird (weil sie eventuell lange nicht beim Pferd waren). Dann die andere Kategorie, denen das egal ist und dann nützt es nichts, mit erhobenem Zeigefinger da zu stehen und zu sabbeln.
     
  9. obsession

    obsession ...mag Basketball lieber

    Meine RB hat auch immer ganz viele Ideen. Aber wir kommunizieren ganz gut.

    RB: "Ich finde, Spencer läuft fühlig, vielleicht braucht der vorne Eisen?"
    Ich: "Nee, der kriegt keine Eisen. Er läuft seit 6 Jahren ohne, weiss Wege mittlerweile gut einzuschätzen und wenn er mal auf einem Schotterweg bisschen klamm läuft, schau dass du auf den Seitenstreifen ausweichen kannst. Wenn das nicht geht, meide diesen Weg."

    RB: "Ich find gebisslos besser, kann ich gebisslos reiten? Und ohne Sattel auch?"
    Ich: "Meinetwegen kannst versuchen, ob der gebisslos läuft. Dann musst du eben ein gebissloses Dingens kaufen. Bitte aber nur auf dem Reitplatz, im Gelände möchte ich das nicht ohne Gebiss. Und ohne Sattel - das musst du selbst wissen, ob der hohe Widerrist dir blaue Flecken macht an Stellen, wo du es nicht brauchen kannst..." (PS: Spencer kann man nicht gebisslos reiten und ohne Sattel hat sie auch nur 2x probiert ;) ).

    RB: "Ich will RU nach Feldenkrais nehmen, darf ich?"
    Ich: "Klar."

    RB: "Ich such einen Bodenarbeitstrainer!"
    Ich: "Keine Ahnung, was dir das bringen soll... kannst du machen, aber nichts was mit Parelli oder Roberts zu tun hat, das ist strikt verboten. Apropos strikt, Richtung Geitner kannst schauen. Letztendlich geht's um Pferde-Erziehung, aber da wird nicht mit Sticks gewedelt und nicht mit Longen geworfen. Wenn du einen hast, sag bescheid, das schau ich mir an, dann sag ich dir ob das klar geht."

    RB: "ich hab eine braune Trense, pink unterlegt, mit vielen Strass-Steinen gekauft für Spencer!" (ja, ernsthaft.)
    Ich: "äääääääääääääääääääääääääääh. Ja. Also. Wenn du meinst, kannst du die benutzen, ICH NICHT!!"

    By the way: ich glaube nicht, dass das Pferd der TE seit 4 Monaten die gleichen Eisen drauf hat. Weniger wegen der Abnutzung als aufgrund der Tatsache, dass der Huf dann schon ca. 5cm zu lang und die Eisen eingewachsen sein müssten...

    Ob man bei Schnee ausreitet oder nicht, kann man selbst entscheiden, in dem Moment wo der PB die Entscheidungsfreiheit auf die RB übertragen hat.

    Obsi.
     
  10. ManicPreacher

    ManicPreacher Gelebte Chaostheorie

    Nicht unbedingt. Das kommt auf das Hornwachstum an. Da gibt es einige wenige Pferde bei denen sich nicht viel tut, gerade im Winter. Das Eisen 12 Wochen drauf sind ist ja keine Seltenheit. 4 Wochen mehr sind es dann nur...
     
Die Seite wird geladen...

Möglichkeiten und Grenzen des Mitspracherechts einer RB - Ähnliche Themen

Gebisslose Möglichkeiten?
Gebisslose Möglichkeiten? im Forum Fahrsport
Huffehlstellung und angeborene Stellungsfehler: Möglichkeiten
Huffehlstellung und angeborene Stellungsfehler: Möglichkeiten im Forum Erkrankungen / Verletzungen des Bewegungsapparates
Verdienstmöglichkeiten Bereiter
Verdienstmöglichkeiten Bereiter im Forum Allgemein
Ausreitmöglichkeiten für Nicht-Pferdebesitzer
Ausreitmöglichkeiten für Nicht-Pferdebesitzer im Forum Allgemein
norweger testet grenzen,unsicherheit
norweger testet grenzen,unsicherheit im Forum Pferdeflüsterer
Thema: Möglichkeiten und Grenzen des Mitspracherechts einer RB