1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Momentan total verunsichert bezüglich nach links oder Rechts reiten

Diskutiere Momentan total verunsichert bezüglich nach links oder Rechts reiten im Allgemein Forum; Hallo erstmals, habe im Sommer kurzentschlossen das Reiten angefangen. Bin einfach zum Stall gefahren, habe mir dort Reitstunden ausgemacht. Die...

  1. Seppal

    Seppal Neues Mitglied

    Hallo erstmals, habe im Sommer kurzentschlossen das Reiten angefangen.
    Bin einfach zum Stall gefahren, habe mir dort Reitstunden ausgemacht. Die erstmals war Longieren angesagt, es läuft alles sehr gut und vielversprechend. Habe mit vielen verschiedenen Pferden geübt, es klappte dann bald auch mit etwas schwierigeren Pferden. Mir macht es echt voll Spaß, setze alles sehr schnell um was mir die Reitlehrerin vorgab. Da merkte man voll dass ich seit meiner Kindheit mit Trainern arbeitete und es sehr schnell umsetzen kann, was mir angewiesen wurde. Schritt, Trapp, Galopp, Hufschläge klappen schon sehr gut auch auf verschiedenen Pferden.

    Jetzt kommt mein Problem :confused2:
    Es geht nur um eine Kurve, z.B: ich reite nach rechts:
    gebe Schenkelhilfe mit dem rechten Schenkel gleichzeitig ziehe ich leicht mit dem rechten Zügel (ganz leicht, so wie man einen Schwamm ausdrückt) drehe die Schultern leicht nach rechts (wie bei Sally Swift beschrieben)

    Jetzt kommt die Verunsicherung, eines Tage besuchte ich meine Cousine die auch Reitlehrerin ist, sie meinte wenn ich nach rechts reite muß ich am rechten Zügel ziehen und mit dem Außenschenkel, sprich linken Schenkel hilfe geben, hat mir es dann auch erklärt warum es so ist.
    Jetzt war ich baff und total verwirrt, will mir auf keinen Fall einen fehler anlernen, das Problem ist es ging alles zu flüssig meine Reitlehrerin sagte mir nie was, dass ich es komplett falsch machte. Wäre am Boden zerstört wenn ich es komplett falsch lernte, dann den Fehler nur mehr schwer rausbekomme, habe es dann bei einem Schulpferd meiner Cousine probiert, und ich nahm dann immer zu Beginn den verkehreten Schenkel, und das wa sich befürchtet habe trat ein bekomme das jetzt sehr schwer raus, bin verunsichert.

    Als ich dann zu Hause war las ich im Buch "Reiten aus der Körpermitte" nach. Da stand etwas bei rechten Zirkel muß man den linken Oberschenkel leicht nach hinten, den rechten Schenkel stimulieren. Dann wäre es so wie ich es gelernt habe oder???? Nach rechts reiten rechten Schenkel stimulieren???
    Wie ist da "stimulieren" definiert?

    Sehe meine Reitlehrerin erst am Sonntag wieder traue mich nicht zu fragen, daher bitte ich im Forum um Anregungen bevor ich frage.
    Vielleicht hab eich was falsch verstanden und es falsch gelernt, meine reitlehrerin hat es nicht so bemerkt.

    Bitte lacht mich nicht aus, habe erst im Sommer begonnen, jetzt bin ich verunsichert Theorie ist es falsch praktisch klappt es gut, will mir auf keinen Fall Fehler der kaum auszubügeln ist einüben.

    mfG Seppel

    Habe den Text schnell im Büro eingetippt, entschuldige mich für Rechtschreibfehler und konfuse Sätze :))
     
  2. Wanderreiter

    Wanderreiter Inserent

    Mach dich nicht verrückt! So, wie deine RL es dir gezeigt hat, ist es schon richtig.
    Das Buch "Reiten aus der Körpermitte" ist sehr gut, daran kannst du dich orientieren!
    Wenn du einen Zirkel rechts herum reiten willst, drehst du die Schultern in die Bewegungsrichtung, also ebenfalls leicht nach rechts. Dadurch stellst du das Pferd gleichzeitig mit den Zügeln, die innere Hand dreht sich ganz leicht ein.
    Der äußere Zügel begrenzt das Pferd nach außen, hält das Pferd also in der Spur. Das äußere Bein begrenzt das Pferd ebenfalls, so daß die Hinterbeine ebenfalls in der Spur bleiben. Deshalb liegt der äußere Unterschenkel etwas hinter dem Gurt. Das innere Bein treibt das Pferd in der Bewegung vorwärts, also mußt du mit dem Unterschenkel Impulse geben, immer dann, wenn das innere Hinterbein vorschwingt. Der innere Schenkel liegt dann näher am Gurt als der äußere.
    Ganz wichtig: du selbst schaust in die Bewegungsrichtung, dadurch drehst du den Oberkörper automatisch richtig.

    Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen!
    Viel Spaß beim Reiten, auch wenn es manchmal Rückschläge gibt!
     
  3. Forty

    Forty Inserent

    Huhu! :)

    Wenn du um eine Kurve reitest zB für Bahnfiguren wie Zirkel etc, rechts oder links, soll sich dein Pferd ja biegen. Diese Biegung erreichst du u.a. mit den Schenkelhilfen. Und für die Schenkelhilfen brauchst du beide Beine. ;)
    Dein innrer Schenkel (wenn du nach rechts reitest also der rechte) treibt vermehrt am Sattelgurt, damit sich dein Pferd um dein Bein biegt.
    Dein äüßerer Schenkel liegt verwahrend ein bisschen (eine Handbreit) hinter dem Gurt, damit der Hintern des Pferdes nicht "ausbricht". ;)

    Mit den Händen ist das so schon iO. Du musst nur drauf achten, dass du mit dem inneren Zügel quasi nur die Richtung "weist" und du nicht einfach nur dein Pferd in die Richtung ziehst, aber danach hörte es sich bei dir ja auch nicht unbedingt an. ;)
     
  4. RioNegro

    RioNegro Klugscheißer mit Herz Mitarbeiter

    Naja, eigentlich haben beide ein bißchen Recht.

    Die Beschreibung deiner RLin ist schon ganz richtig. Die deiner Cousine aber im Prinzip auch. :1:

    Sprich, Oberkörper in Bewegungsrichtung, Schwamm ausdrücken innen, inneres Bein treibt (damit das innere Hinterbein des Pferdes weiterhin schön nach vorne tritt und das Gewicht aufnimmt).
    Aber auch das äußere Bein hat etwas zu tun :1:
    Es liegt etwas zurück. Liegt dort "verwahrend". Das bedeutet, dass es dort zunächt mal liegt und nicht wirklich was tut. Sondern einfach Kontakt zum Pferdebauch hält.
    Aber, sollte das Pferd nach aussen ausweichen, oder ähnliches, dann wird der äußere Schenkel aktiv. Und sagt dem Pferd quasi, dass es "in der Spur" bleiben muss.

    Das ganze geht auch recht fließend ineinander über. Und muss eben auch immer an Situation und Pferd angepasst werden.

    Deshalb ist es so schwierig, Hilfen wirklich rein technisch zu sehen :1:
     
     
  5. RoterRubin

    RoterRubin Inserent

    Naja... grundsätzlich ist es so wie du es gelernt hast nicht falsch, du darfst nur das äußere Bein nicht "vergessen".

    Also wenn ich in ne Ecke reite stelle ich mein Pferd leicht nach innen, das heißt auf der rechten Hand drehe ich die rechte Zühelfaust leicht ein. Der innere Schenkel (in dem Fall der rechte) treibt das Pferd in die Ecke und damit in die Biegung. Der äußere Schenkel muss diese ganze Aktion jedoch immer begleiten, das heißt er liegt immer verwahrend an, damit dein Pferd auch wieder aus der Ecke raus kommt *grins* weiß gar nicht wie ich das verständlich sagen soll.
    Z.B. wenn du auf der ganzen Bahn bist und den äußeren Schenkel nicht dran lässt, kann es ja passieren, dass dein Bein gegen die Band kommt, weil der Schenkel eben nicht dran war.
    Also du sollst dein Pferd in der Ecke nicht mit aktivem äußeren Schenkel in die Ecke reiten, denn dieser soll lediglich begrenzen, dass dein Pferd nicht über die Schulter wegläuft.

    Stimulieren bedeutet, dass du mit diesem Schenkel "Anregungen" bzw. leichte Impulse gibst, also genauso wie du es gelernt hast! Das ganze nur etwas genauer und in leichtem "Fachchinesisch" :1:

    lg,
    Andrea
     
  6. Seppal

    Seppal Neues Mitglied

    Vielen Dank, Ihr habt meine Verunsicherung total rausgenommen, jetzt kann ich wieder beruhigter in die Reitstunde am Sonntag gehen :wink:
    Das mit der Schulter mache ich genaus wie Du beschrieben hast, inneren Schenkel genauso, nur das mit den äußeren Schenkel machte ich nicht, ist vermutlich noch zu früh :yes: und wird mir sicher noch beigebracht.
    Mir macht reiten voll Spaß und ich bedanke mich nochmals bei euch :1:

    mfG Seppel

    PS: Werde an den äußeren Schenkel denken
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Jan. 2010
  7. Chilly

    Chilly Inserent

    Recht einfach ist es, wenn Du Dir vorstellst Du gehst selber zu Fuß um die Kurve (das funktioniert generell ganz gut, wenn Du Dir vorstellst, das Du eine bestimmte Lektion zu Fuß gehst). Dann kommen die Hilfen schon ganz richtig. Äußerer Zügel und äußerer Schenkel begrenzen das Pferd.

    LG
     
Die Seite wird geladen...

Momentan total verunsichert bezüglich nach links oder Rechts reiten - Ähnliche Themen

Stute nach Fohlen total zickig/bösartig
Stute nach Fohlen total zickig/bösartig im Forum Pferdezucht
Total matschige Koppel - was tun
Total matschige Koppel - was tun im Forum Haltung und Pflege
Total traumatisiertes Pferd
Total traumatisiertes Pferd im Forum Pferdeflüsterer
Mittwoch RA Prüfung! Total aufgeregt!
Mittwoch RA Prüfung! Total aufgeregt! im Forum Reitabzeichen
HILFE! Pferd ist total respektlos
HILFE! Pferd ist total respektlos im Forum Pferde Allgemein
Thema: Momentan total verunsichert bezüglich nach links oder Rechts reiten