1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Muskulaturbeurteilung neu

Diskutiere Muskulaturbeurteilung neu im Pferde Allgemein Forum; Übernommen aus Thema Muskulaturbeurteilung Hier soll es darum gehen, die Muskulatur verschiedener eingestellter Pferde zu beurteilen und...

  1. ardana

    ardana Inserent

    [MOD]Übernommen aus Thema Muskulaturbeurteilung[/MOD]
    Hier soll es darum gehen, die Muskulatur verschiedener eingestellter Pferde zu beurteilen und Hilfestellung in der weiteren Arbeit zu geben.

    Da das im letzen Forum zu sehr reger Beteiligung kam soll es hier einige Regeln geben:


    Bitte stellt nur Bilder ein, welche folgenden Kriterien entsprechen:

    1. Standbilder ohne Sattel in Seitenansicht auf geradem Untergrund mit entspannter Halshaltung in geschlossenem Stand und ohne Mähne über dem Hals.Wichtig auch der Winkel zum Pferd. nicht von vorne schräg oder ähnliches

    Ergänzend können sehr gern hinzugefügt werden:

    2. Reitbilder im Trab, Seitenansicht, wenn möglich im v/a ohne Mähne über dem Hals
    3. Bilder einzelner Muskelgruppen


    5. Zudem gebt bitte ausreichend Informationen preis. Also alles, was wichtig ist sollte dazu, Alter, Ausbildungsstand, körperliche Einschränkungen, reiterliche Probleme, (wenn man sich ihrer bewusst ist), Trainingsplan etc.
    Ergänzendes Material (Videos Longe oder Reiten) sind immer gut, aber natürlich keine Pflicht.

    Das unter Punkt 1 genannte Bild ist für eine Beurteilung Voraussetzung, alle anderen Bilder unterstützen eine bessere Beurteilung, sind aber kein Muss.




    Regelwerk:


    1. Die Warteliste umfasst 5 Plätze. Sobald eine Beurteilung fertig gestellt wurde gebe ich den frei gewordenen Platz zur Disposition frei. Es rückt derjenige nach, welcher zuerst obigen Kriterien entsprechend GUTE und beurteilbare Bilder eingestellt hat. Unbrauchabre Bilder werden nicht aufgenommen in die Liste.
    2. Die Warteliste wird regelmäßig aktualisiert.
    3. Es existiert KEINE Warteliste für die Warteliste [​IMG] Bedeutet: Ist die Liste voll dürfen keine Bilder eingestellt werden.
    4. Kurze Rückfragen/Rückmeldungen zu bereits erstellten Beurteilungen sind jederzeit möglich.

    Warteliste vom 19.8.13

    1.FREI
    2.FREI
    3.FREI
    4.FREI
    5.FREI

    Bitte denkt daran es werden nur Beiträge mit dem erforderlichen Bild und genügend Informationen berücksichtigt!

     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 5. Sep. 2013
  2. Leo

    Leo . Mitarbeiter

    Neu eingerichtet für einen Neustart
     
  3. Steady

    Steady Nur echt mit dem Q!

    Dann auf ein Neues!


    Aktueller Stand:

    [​IMG]


    Angaben zum Pferd:

    WB-Mix
    Wallach
    24 Jahre
    153 cm Stockmaß

    Erkrankungen:
    -Spat (beide Sprunggelenke betroffen), im Sommer merkt man so gut wie keinerlei Beeinträchtigungen, im Winter phasenweise schon (Versteifung der HH).
    -EMS (bekannt seit Dezember 2012, seitdem auch Diätprogramm)

    Verlauf mit EMS:

    Zeitraum der Diagnose:
    [​IMG]

    März 2013:
    [​IMG]

    Ich habe von diesem Zeitraum auch ein Video, allerdings nicht sehr vorteilhaft gefilmt, bin nämlich nicht multitaskingfähig.

    Ich weiß, ist auch beides nicht ganz so optimal fotografiert, aber man dürfte die Entwicklung trotzdem sehen.

    Sonstiges:

    Der Wallach wird von 3 Personen locker gearbeitet, sprich, kein straffes Programm, aber aufgrund seiner Erkrankungen sollte er in entsprechender Bewegung gehalten werden.
    Er geht überwiegend ins Gelände, ab und an leichte Platzarbeit und Bodenarbeit (hier bietet er sich auch sehr gut an), wir versuchen ihn damit so weit fit zu halten, ohne aber die Gelenke zu sehr zu beanspruchen.
    Ich kenne ihn seit Oktober 2011, als RB habe ich ihn seit Januar 2012.
    Trotz seines Alters und der "Wehwechen" möchte er noch beschäftigt und auch gefordert werden, das merkt man ihm an.
    Seit der Futterumstellung geht es ihm zunehmend besser.
    Er arbeitet aufmerksam mit, hat im Gelände ein angenehmes Go, auf dem Platz reagiert er auch fein auf kleine Hilfen und setzt eigentlich alles verlangte um, dort ist er aber schwieriger zu mobilisieren, sage ich mal, draußen entwickelt er von sich aus mehr Schub von hinten und macht es mir somit etwas leichter.

    P.S.: Ja, er ist hinten auch etwas überbaut, daher auch meine Frage, ob es an sich schwieriger ist, solche Pferde dadurch nicht zu vorhandlastig werden zu lassen?
    Mir fehlt da noch das richtige Feingefühl, das gebe ich offen zu, ich finde es zumindest gerade bei ihm manchmal nicht so leicht zu erfühlen.

    Liebe Grüße und frohes kommentieren!
     
  4. sasthi

    sasthi Bandenprofi

    So, dann will ich auch mal

    [​IMG]

    [​IMG]

    Infos zum Pferd
    15-jährige Haflingerstute, hatte in ihrem Leben vier lebende Fohlen, blieb nach einer Fehlgeburt güst und wurde dann abgegeben.
    Stockmaß 147 cm, Gewicht geschätzt ca. 530 kg.
    Sie hat einmal eine recht gute Grundausbildung genossen, allerdings wurde sie danach eigentlich nur ins Gelände geritten. Es ist soweit da, man muss es halt herausreiten (können). Wir sind vor 3 Jahren mal ne E-Dressur gegangen.
    Aber ich reite eigentlich mehr für uns, weniger für Turniere.
    Dementsprechend will ich es nicht an Level festmachen.

    Durch die Fohlen ist die Bauchmuskulatur nicht mehr so straff, wie ich sie mir wünschen täte, ich bemühe mich zwar, aber nunja.
    Körperliche Einschränkungen hat sie: Headshaking-syndrom, wahrscheinlich ausgelöst durch Herpes-Impfung.
    Die Wampe ;)

    Bewegt wird sie 5-7 mal die Woche, 1x die Woche im Reitunterricht mit mir, 2-3x Gelände und 2-3x Platzarbeit oder Longieren.
    Springen tu ich sie nicht (mehr), weil sie mitunter da sehr heftig werden kann.
    Selbiges bei Stangenarbeit unterm Sattel, ich hab da momentan nicht die Nerven und die Geduld, mit ihr immer und immer wieder ruhig anzureiten, wenn sie wieder losziehen möchte.

    Ich versuche, das Reiten soweit abwechslungsreich zu gestalten, immer mal wieder andere Abfolgen einzubauen, damit sie nicht auf blöde Gedanken kommt (darin ist sie sehr gut).
    Im Gelände ist sie deutlich braver als auf dem Platz, auch hier achte ich auf Abwechslung, was sich durch unser Gelände auch anbietet, da es leicht hügelig ist.

    Ich hatte mit ihr zwei Reitunfälle, die im KH endeten, was mir in der ein oder andern Sache dann doch etwas den Schneid abgekauft hat. Ich bemühe mich redlich, aber manchmal kommts halt (auch unbewusst durch).
     
     
  5. ardana

    ardana Inserent

    Warteliste vom 19.8.13

    1.Steady (S.1)
    2.sasthi (S.1)
    3.FREI
    4.FREI
    5.FREI
     
  6. melisse

    melisse Ritterreiterin

    meine süße,dritter versuch,schnauf:meld:
    [​IMG][​IMG]


    [​IMG]

    habe sie im feb.2013 übernommen

    HANOVERANERSTUTE

    hälfte hanno über mutter mit xx beteidigung(der löwe)

    über vater AA

    15 jahre alt
    handaufzucht da mutter verstorben

    lange zuchstute

    wurde viel gelände geritten
    soll bis dressur A
    und springen L ausgebildet sein

    konnte ich noch nicht so nachprüfen,
    da wir seit monaten fast nur schritt gehen
    um da wieder mukkis dran zu bekommen

    osteo war da:
    nach dem sie 6 wochen bei uns war

    erster befund:
    doller beckenschiefstand
    eigentlich alle wirbel verschoben,die verschoben sein konnten
    spatt im rechten hinterbein

    wurde grade gerichtet,mit massiver gegenwehr ihrer seits
    sie schien doll schmerzen zu haben:noe:

    nach 4 wochen nachbehandelt:

    da schon deutlich entspannter
    ließ sich die behandlung gut und ruhig gefallen

    erste verbeserung sichtbar
    nur noch wirbel im genick und in der lendenwirbelsäule verschoben

    nach weiternen 4 wochen,noch mal nachbehandelt:
    da kaum noch auffällig:toll:

    leider hatte ich dann selber einen unfall und konnte nicht weiter machen

    also fangen wir grad wieder mit schritt an

    ideen was ich auser longieren und flott schritt reiten noch machen kann?

    glg melisse

    p.s. ich hoffe die fotos gehen jetzt so!?
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. Sep. 2013
  7. Farooq

    Farooq Erbsianerin

    @melisse: dass die lange zuchtstute war sieht man noch! wirst aber immer sehen, denke ich, bei unserer siehst des auch! was mir so spontan ins auge sticht, ich weiss, hat nix mit muckis zu tun, sorry, der huf vorne links....da sind die trachten aber schon kürzer als rechts? oder ist das nur das bild? oder kanns sein...

    bin aber kein profi....evtl. ist dir das aber noch net so recht aufgefallen, dacht ich!??

    die faro...die einfach mal sagt.....
     
  8. melisse

    melisse Ritterreiterin

    danke für die anregung!
    sie hat ja ENTLICH wieder sowas wie nen bauch
    als ich sie von dem winterfutterplatz abgehohlt habe,glich sie eher einem gespennst
    nur noch haut und knochen
    die besi hat so geweint,als ich ihr die bilder geschickt habe:noe:
    aber es wird langsam besser!
    dauert eben nur bei nem alten pferd deutlich länger,das alles wieder ins lot zu bekommen

    glg melisse
     
  9. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    steady: mir fallen die zu steil gestellten hufe auf, v.a. hinten ist die linie zur fessel sehr deutlich gebrochen. damit fällt es dem pferd schwer, mit den beinen nach vorne locker zu treten. es ist die frage, ob die spaterkrankung alleine durch die zu kurzen zehen hinten und den geraden hinterbeinen ausgelöst wurde.
    würden die zehen länger gelassen, bekäme das HB eine leicht verstärkte winkelung und das pferd würde jeden schritt mehr unter seinen schwerpunkt treten können. es ist unglücklich, dass der schweifansatz hoch ist. so kann die kurze kruppe kaum muskulatur ansetzen. er hat also baubedingt eigentlich keine möglichkeit hinten bedeutend muskeln aufzubauen.
    was sagt denn der schmied zur hufstellung? eigentlich würde ich zuerst die hufbearbeitung ändern, bevor ich das pferd reiten würde. durch die gekürzten tritte wird die rückenmuskulatur belastet (der rücken ist arg tief), und die VB stehen auch leicht vorbiegig.
    durch die extrem kurze sattellage durch den weit in den rücken ragenden widerrist kann ich mir vorstellen,d ass es sehr schwieirg ist, einen genügend kurzen sattel zu finden, in dem größere reiter als kleinere kinder reinpassen ohne den hinterzwiesel hinabzudrücken. (habt ihr einen gefunden?) ggf ist der übergang zur kruppe deshalb auch so tief und schwach bemuskelt.
    sein hals ist schön geformt, im verhältnis zum pony aber sehr bedeutend. er sieht total nett und freundlich aus, sein bau (mit der daraus folgenden bemuskelung) macht es euch schwer ihn gut zu reiten.
    es schaut aber so aus, als wenn ihr das für seine fähigkeiten ganz gut hinbekommt.
     
  10. ardana

    ardana Inserent



    [​IMG]


    Erstmal zum Bild an sich. Ein Kommentar zur Entwicklung im Vergleich zu den anderen Bildern folgt dann noch. Grün ist wie immer der Soll zustand und rot das was verbesserungswürdig ist.


    Fangen wir mal hinten an:

    Die Hinterhand ist im Vergleich zur Vorhand deutlich weniger entwickelt, das lässt auf die von dir erwähnte Vorhandlastigkeit schließen, die bei dem Gebäude sehr schnell zustande kommt.
    Ich denke krankheitsbedingt wird die Hinterhandmuskulatur nicht mehr auf den Stand eines gesunden Pferdes kommen. Da sollte man sich dann schon mit kleineren Erfolgen zufrieden geben. Gerade im Winter wird er hier ja auch deutlich kürzer treten/ weniger untertreten. Ich weiß nicht wie stark die Athrose ausgebildet ist, aber vielleicht wäre nach ausreichendem Aufwärmen Klettern im Gelände etwas für euch.
    Von Stangenarbeit würde ich eher abraten. Ich denke da sind zum einen die Abstände recht schwer abzuschätzen, es gibt ja gute und schlechte Tage und zum anderen finde ich das für ein Athrosepferd nicht mehr so sinnvoll.
    Was ihr jedoch sehr gut machen könnt sich Übergänge und Tempiunterschiede in den Gangarten.( Bei Tempiwechseln kann man auch gleichzeitig mal mit dem Zügelmaß bzw der Kopfhaltung etwas "experimentieren")
    Ich denke wenn er warm ist sollten auch Seitengänge kein Problem sein. Wenn ihr da noch nicht so geübt drin seit, könnt ihr euch das auch am Boden erarbeiten vorallem wenn er da eh Spaß dran hat.
    Wenn er im Gelände deutlich motivierter und mehr von hinten tritt, könnt ihr doch auch eure Dressurarbeit immer wieder ins Gelände einbauen, da kann man auch sehr viel machen!

    Der Rücken sieht wenn man auf den ersten Blick hinschaut eher Richtung Senkrücken aus, das entschärft sich aber , wenn man bedenkt, dass das Pferd deutlich überbaut ist. Ich finde das also nicht dramatisch, aber man sollte etwas am Rücken arbeiten. Da ist es zum einen natürlich schwer, dass die Hinterhand nicht immer da ist, darüber wirst du aber einfach hinwegsehen müssen, das geht ja nunmal nicht anders. Vielleicht bessert es sich ja mit den oben genannten Sachen ein wenig. Zum anderen ist es besonders wichtig, dass der Rücken natürlich locker ist und nicht von irgendwas blockiert wird. Hat er denn einen wirklich richtig passenden Sattel? Denn der Rücken, gerade mit der ansteigenden Rückenlinie sieht nicht unbedingt einfach zu besatteln aus, dazu kommt, dass er mir noch recht kurz erscheint von der möglichen Auflagefläche.
    Da solltest du nochmal kritisch hinschauen, ob das ganze so passt.
    Für den Rücken ist es erstmal wichtig dass natürlich genug Schwung von hinten kommt, der auch nicht irgendwo blockiert wird. Dann kann man noch gezielt den Rücken durch häufige Angallopps mobilisieren, das kann man auch sehr sehr gut im Gelände machen. Wichtig ist dabei aber, dass das ganze nicht reingelaufen wird, sondern korrekt angesprungen.Was du auch probieren kannst ist die Schaukel, das kannst du auch erstmal am Boden erarbeiten.
    Allgemein würde ich den Rücken aber als nicht mehr so tragfähig einschätzen und würde da wirklich so wenig Gewicht wie möglich reinbringen.

    Am Bauch sieht man ebenfalls, dass der ganze Bewegungsapparat noch ein wenig "durchhängt". Vlt sind da auch noch ein paar überflüssige Kilos versteckt. Der Bauch sollte sich aber gleichzeitig mit dem Rücken bessern, die beiden Muskelgruppen hängen ja zusammen.


    Am Hals sieht man, dass er sich noch ein wenig festmacht im Genick ( der recht stark ausgeprägte Genickmuskel zeigt das) und ab und an auf dem Unterhals abstützt. Ich denke da wirst du des öfteren eben Probleme haben, dass er sich auf die Vorhand legt und dadurch, wird auch die Oberlinie nicht richtig beansprucht. Wenn du longierst, wie longierst du? Gehst du im Gelände nur am langen Zügel oder verlangst du dort auch Arbeit.
    Kannst du mit einem Pferd am Langzügel arbeiten? Dort ist man ja sehr nah dran und kann genau sehen wann welcher Muskel arbeitet.

    Alles in allem finde ich, dass er für sein Alter ganz gut dasteht :) Ich denke wenn du da gezielt an den Schwachstellen arbeitest ist das so dass ich sagen würden, dass er so sicher sehr gut alt werden kann. Ich hoffe duweißt wie ich das meine.

    Was ich jedoch bedenken würde, wären die hufe, die sehen so aus als würden sie so in der Art der bearbeitung nicht zu einem gesunden Bewegungsablauf beitragen.
    Ich finde sie sehen etwas nach "Dosen" aus die Hufe und gerade der eingekringelte sieht nach einem Bockhuf aus.
    Nachdem das ja nicht dein eigenes pferd ist würdeich mal schauen, ob du vlt mal mit der Besitzerin reden kannst.


    Zur Entwiclung:

    ich sehe vorallem erstmal natürlich, dass sich die Figur sehr deutlich gebessert hat. Da scheint ihr ja wirklich gut hinterher gewesen zu sein.
    Auch der Rücken wirkt im Vergleich zu den alten Bildern schon besser.
    Ich finde das pferd wirkt allgemein deutlich definierter, wobei man die Bilder nicht genau vergleichen kann, da der Unterschied zwischen Winter und Sommerfell schon immer sehr deutlich ist.


     
    Zuletzt bearbeitet: 5. Sep. 2013
Die Seite wird geladen...

Muskulaturbeurteilung neu - Ähnliche Themen

Muskulaturbeurteilung
Muskulaturbeurteilung im Forum Pferde Allgemein
Thema: Muskulaturbeurteilung neu