1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

neues Pferd krank?

Diskutiere neues Pferd krank? im Sonstiges Forum; Hallo, ich bin neu hier und bin mehr oder weniger verzweifelt. Nach fast 3 Jahren Reitpause und insgesamt bald 20 Jahren Reiterfahrung habe ich...

  1. mase1978

    mase1978 Neues Mitglied

    Hallo, ich bin neu hier und bin mehr oder weniger verzweifelt. Nach fast 3 Jahren Reitpause und insgesamt bald 20 Jahren Reiterfahrung habe ich mir wieder ein eigenes Pferd zugelegt. Ein 5 jähriger Wallach. Grundausbildung und angeblich ohne schlechte Angewohnheiten wie bocken, steigen, durchgehen etc. Wohl auch hin und wieder kleine Kinder draufgesessen und absolut geländesicher, eher ein sehr sehr ruhiger Vertreter und etwas phlegmatisch. Gut, ein 5-jähriges Pferd ist nicht ohne, das weiß ich, da ich lange reite und auch schon einige junge Pferde geritten und mitausgebildet habe, alles kein Thema. Das Pferd habe ich Probegeritten und eine Bekannte mitgenommen. Soweit alles ganz nett. Einige Dinge, die ich durch Gymnastizierung beheben muss, waren mir klar. AKU wurde gemacht, alles soweit gut. Beim Termin sind mir jedoch zwei Dinge aufgefallen. Das eine war, das das Pferd recht schlank, fast schon dünn war/ist. Auf Nachfrage des Züchters kam dann, dass er auch grad in der Herde nicht viel zu melden hätte, sprich für mich Herdenstress. Die Klinik, die die AKU gemacht hat, habe ich frei und selbst ausgesucht und meinte, das wäre nun nicht ein wirkliches Problem mit dem etwas zu dünn sein, das gibt sich wieder. Das zweite. Als meine Freundin und ich ankamen wurde das Pferd angebunden neben einem anderen Pferd und geputzt. "mein" Pferd hat sich erschrocken, da von einer Tonne der Deckel runterfiel und hat sich schrecklich im Halfter aufgehängt. Sah wirklich unschön aus. Hab es dem Züchter auch gesagt was passiert ist, da er in dem Moment nicht zur Stelle war. Fand es auch echt blöd. Pferd konnte vom Strick gelöst werden und gut. Wir sind dann Probegeritten, was auch ok war, etwas Beintot bedingt wahrscheinlich auch durch die Kinder die geritten sind aber alles ok. Sehr braves Pferd ansich. Haltung war tagsüber Herdenhaltung, nachts Box. Wie gesagt, AKU gemacht inkl. Doping und und und. Alles ok. Nun ist das Pferd seit drei Wochen bei mir und was soll ich sagen. Er ist an der Longe wie unter dem Sattel (ausschließlich im Galopp) echt böse am buckeln, das fing schon am dritten Tag an. Ich machte mir da keine Gedanken, da das neue Pferd erstmal ankommen muss und alles neu ist und jung zudem. Es wird aber nicht besser. Hab dem Züchter auch angerufen, der sich das Verhalten absolut nicht erklären kann. Mir fällt auf, dass das Pferd beim angaloppieren auch den Kopf nach oben wirft und sich weder biegen noch stellen kann, auch an der Longe. Ich binde nicht aus. sondern longiere am Kappzaum. Das buckeln sieht für mich auch weniger nach Übermut aus, er macht es auch nach dem Koppelgang und wenn es noch so warm ist. An der Longe wie auch unter dem Sattel buckelt er im Galopp, lässt es aber dann irgendwann, was aber nicht spaßig ist, vorallem ist es nicht nur ein Hüpfer sondern richtig gemein. Ich tippe auf ein Problem. Eine Reitlehrerein habe ich mit hinzugezogen. "Bedienfehler" mache ich keinen, es scheint was nicht zu stimmen. Ich lasse nun zusätzlich nochmal meinen Tierarzt drüber schauen, der vorab schon entweder Magengeschwüre vermutet, aufgrund auch weil er so dünn ist und häufig gähnt. Oder durch das festhängen im Halfter was am Nackenband, Halswirbel etc. Ich bin etwas verzweifelt, da das Pferd vom Umgang her sehr lieb ist. Im Trab eher lahm und wenn es in den Galopp geht out of control. Wie gesagt, er lässt es dann mal, aber ist ja keine Lösung. Ich denke das Pferd hat Schmerzen. Zumal er sich auch noch einmal ganz am Anfang kurz in der Box festgelegen hat. Bei mir ist er ebenfalls immer draußen im Herdenverband. Aber auch hier ist er zu den Artgenossen eher aggressiv. Schmerzen? Heu bekommt er bei mir 24 h zur Verfügung und wird weder mit Kraftfutter noch mit sonst was zugepumpt. Hatte jemand schon mal einen ähnlichen Fall mit etwaigen Magengeschwüren bzw. Halswirbel, Nackenband? Ich habe auch festgestellt, dass er sich auch nicht gerne hinter den Ohren anfassen lässt. Sondern weggeht. Ich würde dem Kerl eigentlich eine reelle Chance geben. Sicherlich will ich aber nach 3 Wochen keine tausende von Euros zusätzlich reinstecken. Hat mir jemand einen Tipp oder auch mehrere?
     
  2. Butterblume :))

    Butterblume :)) Inserent

    Meiner hatte beim Kauf auch das Genick verrenkt. Das wohl schon seit Monaten. Er hat zwar nicht gebuckelt aber er war unterm sattel und an der Longe steif wie ein Brett und hat an der Longe dann auch immer richtig dagegengedrückt...
    Wir haben das wiedereinrenken lassen ihn ein Monat auf die Koppel gestellt und dann ein Monat nur vorwärts/abwärts ohne enge Wendungen geritten, außerdem hatten wir spezielle dehnübungen um ihn insgesamt zu lockern. Das hat ganz gut geklappt. Er war vierjährig angeritten und ist im Touristen-Betreib Ausritte gegangen...
    Das Ohren Problem hatte ich auch, vorallem beim auftrensen, aber das Trensen war eine eigene Baustelle. Hast du auch die zähne überprüfen lassen bei der AKU?
    Meiner hatte ganz schlimme haken und da hat keiner was von gesagt bei der AKU....
    Mit Magengeschwüren kenne ich mich nicht so aus, ein Pony im Stall hatte letztens eins, aber da war eher schlapp, dehydriert und hat kolik Symptome gezeigt...
     
  3. mase1978

    mase1978 Neues Mitglied

    Hallo Butterblume, ja bei der AKU wurden auch die Zähne angeschaut. Alles ok, keine Haken oder Wolfszähne. Der Züchter ist als sehr seriös bekannt und war bisher immer offen wenn ich noch was wissen wollte über das Pferd. Das ekelige gebocke an Longe und Sattel konnte er sich beim allerbesten Willen nicht erklären, da er wie gesagt, eher ein sehr ruhiger Wallach ist. Im Trab ist das auch so aber im Galopp fängt es an. Kommt er auf die Koppel raus, dann frisst er auch ganz gemütlich ohne dass er erstmal rum rennt, das würde ja auch auch unausgelastet bzw. Temperament zutreffen. Tut er aber nicht. Deshalb bin ich auch so verwundert was nun auf einmal ist, da er so im Umgang wirklich ein netter Kerl ist. Auch dem Menschen gegenüber sehr lieb....
     
  4. Frau Horst

    Frau Horst Bekanntes Mitglied

    Und auf der Weide alleine kann er normal galoppieren? Dann würde ich erst mal die Ausrüstung überprüfen und wenn ich nix finde, teilweise austauschen. Auch freilaufend in der Halle galoppieren könnte man probieren. Also ausloten, wo die Ursache sitzt.
     
    baobap und Butterblume :)) gefällt das.
     
  5. Butterblume :))

    Butterblume :)) Inserent

    Wenn das gebuckel wirklich keine Übermut ️ist würd ich da nochmal nachgehen....vielleicht ist wirklich was im Rücken vom aufhängen....kontrollieren lasse schadet ja nicht? Vielleicht hat er nur im Galopp Schmerzen?
    Benimmt er sich sonst ganz normal? Also mal toben auf der Weide, spielen, wälzen, was junge Wallache halt so tun?
     
  6. ruffian

    ruffian Schimmelreiterin

    Habe ich richtig gelesen, das Pferd ist jetzt seit 3 Wochen bei dir im Stall? Generell wird beim Ausbildungsstand gern mal etwas übertrieben. Deine Beschreibung vom Laufen an der Longe und unter dem Reiter liest sich für mich so: Pferd ist generell noch nicht an Stellung, geschweige denn Biegung gewöhnt und körperlich noch nicht zu ausbalanciertem Galopp auf engen Wendungen oder unter dem Reiter in der Lage. Der Hinweis auf die mangelnde Reaktion auf den Reiterschenkel zeigt in die gleiche Richtung.

    Das ist ein junges Pferd ohne solide Grundausbildung und ohne Gewöhnung an regelmäßiges "Arbeiten". Nimm die Sache behutsam selbst in die Hand oder suche dir Hilfe, aber erwarte nicht, dass sich das "Problem" schnell und einfach auflöst.
     
  7. mase1978

    mase1978 Neues Mitglied

    Also wälzen tut er sich problemlos. Ich weiß, dass das Pferd einige Dinge hat, die mir beim Probereiten so auch gleich aufgefallen sind und für mich mit Arbeit verbunden sind, aber machbar und in Ordnung sind. Drei Wochen sind auch keine Zeit, das weiß ich. Aber dieses wirklich gemeine Buckeln im Galopp ist noch mal eine andere Hausnummer. Ich würde sowieso alles langsam angehen. Bin jahrelang klassisch barock gerittten mit feinen Hilfen und Zügelunabhängig. Das ist auch wieder mein Ziel und mit Arbeit verbunden. Es ist so eben das Gesamtpaket was mir so nicht ganz gefällt. Zu dünn, nicht wirklich soooo viel appetit, aggressiv gegen Artgenossen obwohl angeblich super Herdenverträglich (klar, erzählen kann man immer viel, und es ist oft viel bla bla). Aber eben dieses doch etwas dünne und nach drei Wochen müsste ich eigentlich schon zumindest eine kleine Besserung sehen, also das er zunimmt. Dann eben dass er sich am Genick nicht gern anfassen lässt. Die ersten Male auf dem Reitplatz war er grottenbrav. Und dann fing es aus heiterem Himmel an. Bin behutsam ran, erstmal gucken, dass das vorwärts-abwärts gelingt, viel Gymnastizierung und eben was dazu gehört. Auch Pferd sein zu dürfen. Das Pferd kennt mich ja auch noch nicht wirklich. Und es ist natürlich auch immer Stress. Neuer Stall, neuer Besitzer. Zu unterschätzen ist das sicherlich nicht. Das ist mir auch alles völlig klar. Ob da auch noch eine Art Testphase dazukommt sei dahin gestellt. Ich lasse auf jeden Fall noch drüber schauen, gerade wegen dem festhängen im Halfter. Nicht das hier starke Schmerzen vorhanden sind und das Verhalten hieraus resulitiert.
     
  8. Frau Horst

    Frau Horst Bekanntes Mitglied

    Jetzt hast du immer noch nicht gesagt, wie er sich frei bewegt.

    Wenn freilaufend alles gut ist, ist sein Problem irgendwo zwischen Ausrüstung und Ausbildung. Wenn nicht, ist es gesundheitlich. Das wären zumindest dann erst mal die groben Möglichkeiten.
     
    sokrates und GilianCo gefällt das.
  9. aquarell

    aquarell Inserent

    Laß ihn auch von einem Ostheopathen anschauen. Junge Pferde während der Grundausbildung können sich schnell mal Blockaden holen. Gerade auch nach dem Festhängen können Blockaden entstehen.
     
  10. grenos

    grenos Aktives Mitglied

    Ich wäre auch für den ostheopathen/Chiropraktiker
    (Gerne einer der zusätzlich Akupunktur macht)
    Das am Halfter aufhängen ist für mich das wichtige Detail,
    Denn Blutbild hast du ja bei der aku checken lassen, womit das für mich als Ursache ausfällt

    Magen kann mit der Figur zu tun haben, aber eigentlich weniger mit wiedersetzlichkeiten wie du sie beschreibst
    Außerdem da er beim Verkäufer schon zu dünn gewesen ist (also wahrscheinlich dann schon was mit dem Magen hatte, wenn er tatsächlich magenprobleme hat) hättet er da schon dieses Auffälligkeiten zeigen müssen
     
Die Seite wird geladen...

neues Pferd krank? - Ähnliche Themen

Neues Pferd, neuer Stall, Pferd klebt.
Neues Pferd, neuer Stall, Pferd klebt. im Forum Pferdeflüsterer
In "gesetzterem Alter" nochmal ein neues Pferd kaufen?
In "gesetzterem Alter" nochmal ein neues Pferd kaufen? im Forum Allgemein
neues Pferd eindecken?
neues Pferd eindecken? im Forum Allgemein
Neues Pferd, welche Rasse?
Neues Pferd, welche Rasse? im Forum Pferderassen
neues Pferd, wie Verhalten?
neues Pferd, wie Verhalten? im Forum Pferde Allgemein
Thema: neues Pferd krank?