1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Neues Pferd, neue Umgebung- Angst

Diskutiere Neues Pferd, neue Umgebung- Angst im Pferdeflüsterer Forum; Hallo Ihr Lieben, ich habe seit zwei Wochen ein drittes Pferd. Es ist ein Percheron und wird im August acht. Als Kaltblut ist er es...

  1. ChristinaRoggenhofer

    ChristinaRoggenhofer Neues Mitglied

    Hallo Ihr Lieben,

    ich habe seit zwei Wochen ein drittes Pferd. Es ist ein Percheron und wird im August acht.

    Als Kaltblut ist er es natürlich gewohnt (alleine) gefahren zu werden, sowie auch geritten zu werden.

    Er ist sehr brav und auch sehr verschmust. Leider ist er aber sehr ängstlich. Er bleibt mittlerweile in der Box ruhig, wenn die anderen beiden Haflinger auf der Koppel oder beim Ausritt sind.
    Wenn er aber alleine auf der Koppel ist, scheint es als hätte er Angst. Er galoppiert und trabt auf der Koppel hin und her. Vor den Fahrzeugen auf der Straße (Bus, LKW) erschrickt er zum Teil auch.

    Ich denke, ich muss ihn aber alleine auf die Koppel schicken, da er sich sonst an die anderen beiden gewöhnt und vielleicht nicht mehr alleine geht.
    Auch wenn man versucht ihn zu reiten, ist er sehr unruhig, reagiert auf alle Geräusche.

    Was meint ihr? Es ist wohl am Besten ihn einfach noch einleben zu lassen ihn aber trotzdem alleine auf die Koppel zu stellen, damit er sich an seine Umgebung gewöhnt.
    Das Komische ist nämlich, dass er sechs Jahre lang für Festzüge eingespannt war und er dort total ruhig war (wenn man bedenkt, dass dort Leute, Autos etc. sind)
    Freu mich auf euere Antworten

    Christina
     
  2. Hatschi

    Hatschi Große Pläne- aber keinen Plan!

    Hallo Christina,
    zuerstmal würde ich ihn nicht alleine stellen,er braucht doch Sozialkontakt.Sollte er dann auf der Wiese/Paddock einen Aufstand machen weil er alleine steht(obwohl ein Pferd lässt man eigentlich sowieso nicht alleine:1: ), dann kannst du ihn immer noch in die Box bringen.

    Aber das nur am Rande,jetzt zu deinem eigentlichen Problem:

    So wie du das beschreibst, hört sich das für mich wie ein Magensium Mangel an.Plötzliche Unruhe und sich nicht Konzentrieren können,kann von sowas kommen.Versuch mal eine Kur,vielleicht hilft es dir bzw deinem Pferd.
    Lg Hatschi
     
  3. Urmel

    Urmel Guest

    ich würde ihn auch nicht alleine stehen lasen!
    Ich habe auch einen Kalti, super gigantisches liebes Pferd, aber auf der Koppel bleibt er nicht alleine!

    Ich glaub nicht, das wenn du ihn alleine auf die Koppel schickst, das er dann nicht mehr alleine geht, das kann man bestimmt auch anders lösen!

    Meine Kaltblutstute und ihre Freundin (shetty) sind auch ein Herz und eine Seele, wenn das shetty weg ist tobt sie total, wen ich allerdings mit meiner dicken Reite gehe, geht sie ohne propleme macht keinen mucks!

    hat man das jetzt verstanden??:twitcy:
     
  4. happysucy

    happysucy Inserent

    meine hat auch ca.3 wochen gebraucht, bis sie sich eingelebt hat. wollte sogar teilweise nicht aus ihrer box raus.....ich weiß, ein gegenteiliges problem, aber wenn ich sie aufs padock rausstellen wollte, ist sie mir fast durch den zaun gekommen. mittlerweile ist sie eher cool und geht auch mal für ein stündchen alleine raus.....aber nicht länger. dann wird sie nervös und wiehert die ganze zeit rum. würde sie aber auch nie alleine auf der weide lassen...hast du schon einmal versucht, ihn in die box zu stellen und heu oder so hinzulegen, dann ist er erst einmal beschäftigt und wenn ihr dann nur eine halbe stunde oder so weg ward, dann verliert sich die angst bei ihm vielleicht...? so würde ich es wahrscheinlich tun....
    viel glück:1:
     
  5. Charly K.

    Charly K. ...ich bin doch nicht kreativ.

    Hallo Christina,

    ich muß sagen, ich bin sehr verwundert!
    Was ist denn das für ein Ansatz?! Ein Pferd darf nur alleine in den Stall/auf die Koppel, damit es nicht anfängt zu kleben??? Ganz ehrlich: Blödsinn!

    Ein Pferd wird zum "Kleber", wenn es
    - nie daran gewöhnt wurde, alleine zu gehen,
    - es damit nichts Positives/nur Negatives verbindet,
    - es Angst haben muß, nie wieder in eine Herde zu kommen,
    - es null Vertrauen zu "seinem" Menschen hat.
    Aber bestimmt nicht, weil es in Herdenhaltung steht!

    Du solltest
    - an Eurer Beziehung arbeiten,
    - ihn sofort in die Herde stellen (nach vernünftiger Gewöhnung, versteht sich),
    - ihn immer wieder auch von den anderen aus der Herde herausholen, etwas Schönes (Erfolgserlebnis - Lob) mit ihm machen (Putzen, kurzer Spaziergang, Bodenarbeit für besseres Vertrauen etc.) machen und dann unbedingt zurückbringen (nicht sofort in Box, so kann das Gefühl, daß er nicht zu den anderen zurück darf, gar nicht erst aufkommen).
    Das kannst Du je nach seinem Verhalten auch sehr schnell steigern und kurze Ritte/Fahrten unternehmen - und da er noch nie Kleber war und vorher bereits allein rausgegangen ist, wird es höchstwahrscheinlich gar nicht viel Aufhebens darum geben.

    Magnesiummangel könnte natürlich sein - ich finde es allerdings nur mehr als normal, daß ein absolutes Herdentier in fremder Umgebung alleingelassen (=den Raubtieren schutzlos ausgesetzt) nervös ist!

    Gruß, Charly
     
  6. Hatschi

    Hatschi Große Pläne- aber keinen Plan!

    @Charly K.
    Sie hat vorher geschrieben ,das er in Ümzügen gegangen ist.Deshalb finde ich es sehr komisch das er jetzt plötzlich so unruhig reagiert. Natürlich ist es ohne Blutuntersuchung immer nur eine Mutmaßung.
    Das er unruhig ist wenn er alleine auf der Wiese steht ist natürlich keines Falls auffällig sondern ein ganz normales Verhalten.
    Lg Hatschi
     
  7. Charly K.

    Charly K. ...ich bin doch nicht kreativ.

    @ Hatschi: Sorry, da hab ich zu schnell gelesen! :notworthy: Wollte das auch keineswegs runterspielen!

    Dennoch denke ich, daß auch das veränderte Reitverhalten daher kommt, daß das Pferd einfach in seinen Grundfesten (keine Herde mehr, keine Bezugsperson mehr/noch nicht wieder) erschüttert ist.
    Ein Blutbild macht auf jeden Fall Sinn, keine Frage!
    Aber an der Haltung sollte sich auch schleunigst was ändern...

    Gruß, Charly
     
  8. Hatschi

    Hatschi Große Pläne- aber keinen Plan!




    Da kann ich dir nur zustimmen.:biggrin:
    und über die Haltung muss unbedingt nochmal nachgedacht werden.
    Denn das kann auf die Dauer keine Lösung sein:1:
    Lg Hatschi
     
  9. Urmel

    Urmel Guest

    stimme euch da voll kommen zu!

    Ich würd die Haltung Grundregelnd ändern!
    Du glaubst ja wohl nicht, das wenn du dein Pferd alleine auf die Koppel stellst, und nicht mit seinen Kupels, anfängt zu kleben!
    Vll fängt er dann ja erst recht an zu kleben!

    Irgendwas stimmt mit deiner Haltung nicht :wink:
     
Die Seite wird geladen...

Neues Pferd, neue Umgebung- Angst - Ähnliche Themen

Neues Pferd, neuer Stall, Pferd klebt.
Neues Pferd, neuer Stall, Pferd klebt. im Forum Pferdeflüsterer
In "gesetzterem Alter" nochmal ein neues Pferd kaufen?
In "gesetzterem Alter" nochmal ein neues Pferd kaufen? im Forum Allgemein
neues Pferd krank?
neues Pferd krank? im Forum Sonstiges
neues Pferd eindecken?
neues Pferd eindecken? im Forum Allgemein
Neues Pferd, welche Rasse?
Neues Pferd, welche Rasse? im Forum Pferderassen
Thema: Neues Pferd, neue Umgebung- Angst