1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Never ending Story Hufe....

Diskutiere Never ending Story Hufe.... im Pferde Allgemein Forum; Hallo! Mein Wallach hat schon immer gerne mal seine Eisen verloren, früher eigentlich nur links und auch nur im Frühjahr. Haben jetzt schon ein...

  1. Aurora_1990

    Aurora_1990 Inserent

    Hallo! Mein Wallach hat schon immer gerne mal seine Eisen verloren, früher eigentlich nur links und auch nur im Frühjahr. Haben jetzt schon ein paar Schmiede durch, vor allem liegt das aber an Unzuverlässigkeit der Schmiede selber oder weil sie plötzlich aufgrund von Krankheit oder Pension nicht mehr arbeiten konnten. Der jetzige ist jetzt der vierte und den haben wir jetzt seit 1,5-2 Jahre. Mittlerweile ist es so, dass mein Pferd eigentlich das ganze Jahr über ständig irgendein Eisen verliert, links und rechts wechseln sich da ab. Teilweise schon nach 2 Wochen und letztes Jahr im Winter sogar dann, wenn er nur auf dem Paddock stand weil er nur unregelmässig geritten wurde aufgrund meiner Schwangerschaft. In den Breichen der seitlichen Aufzüge bricht ständig die Hornwand weg, das Problem hatten wir früher nie. Letztens habe ich dem Schmied mal genau über die Schulter geguckt und musste feststellen, dass er sich sehr oft vernagelt hat. Also sehr oft den Nagel wieder rausziehen musste und neu nageln musste. Ich habe ihn auch drauf angesprochen und er meinte nur meiner hätte ein leichtes White Line Disease worauf hin ich ihn schon zum gefühlten hundersten Mal fragte was ich denn da tun könnte, ob das nicht behandelt gehört, ob das nicht ein Pilz sein könnte, was ich füttern könnte, pi pa po. Er meinte darauf hin nur so schlimm ist das nicht, der hat halt schlechte Hufe und machen könne man da auch nix. Biotin füttere ich schon seit Monaten zu aber mir kommt nicht vor dass es besser wird. Ansonsten ist schwierig weil er mir kein Zusatzfutter oder Mineralfutter frisst. Ich hab ihm dann einfach wieder vertraut und es auf die schlechte Hornqualität geschrieben. Dann hat er angefangen noch ein anderes Pferd bei uns im Stall zu beschlagen und ich hab mitbekommen, dass der Besitzer bei ersten Mal überhaupt nicht zufreiden war und er nach 3 Wochen gleich noch mal kommen musste. Dann hab ich mitbekommen dass das Pferd auch ein Eisen verlor... Kann ja immer mal passieren aber langsam zweifel ich echt an den Fähigkeiten meines Schmiedes. Bin sogar beim überlegen, ob ich mal einen Tierarzt draufschauen lassen soll. Einen Barhufspezialisten hatte ich auch da, der meinte soooo schlimm ist es nicht, typischer Warmbluthuf und er meinte ca ein Jahr würde es dauern, den auf barhuf umzustellen. Hab ich mich dann aber doch nicht getraut.
    Mittlerweile ist es bei meinem Schmied so, dass er, wie alle Schmiede bei uns, sehr schlecht erreichbar ist. Das Eisen ist grad wieder runter, seit vorgestern, und er hat mir bis jetzt noch nicht abgehoben oder zurück gerufen.

    Ach ja, mein Pferd ist nur vorne beschlagen, hinten hat er super Hufe. Habe auch schon seinen Züchter kontaktiert mit dem ich echt ein gutes Verhältnis habe, wie das früher so aussah. Scheinbar hatte der immer gute Hufe und lief auf der Koppel immer barhuf - mein Schmied meinte nicht mal auf der Wiese könnte der barhuf gehen. Jetzt habe ich natürlich die Befürchtung dass mir da was verpfuscht wurde bei dem Pferd :-(

    Wie sehr ihr das?
     
  2. Jule124

    Jule124 Mitglied

    Hi, na so wie sich das anhört, scheint dein Schmied tatsächlich nicht so viel Ahnung zu haben. Kannst du nicht einen Trainer/eine Trainerin in deinem Stall nach einem guten Schmied fragen, der das ganze mal beurteilt?

    Ich habe letzten Herbst auch lange hin und her überlegt ob ich auf Barhuf umstelle. Mein Pferd hat über viele Jahre durchgängig vier Eisen getragen. Zuletzt waren die Hufe sehr ausgefranst und von den Nägeln so durchlöchert, dass die Eisen auch nicht mehr gut gehalten hätten. Er hat sich auch oft mal eins abgetreten. Ich habe es dann gewagt und habe alle Eisen abnehmen lassen. Ich muss dazu sagen, dass er keine gravierenden Fehlstellungen oder Ähnliches hat, die ein ständiges tragen von Eisen erfordern.

    Natürlich lief er die ersten Wochen fühlig und ich konnte nicht mein normales Trainingspensum so durchziehen, aber mit Hufschuhen für vorne haben wir die Zeit gut überbrücken können. Nach zwei, drei Monaten lief er wieder vernünftig. Ist bei jedem Pferd natürlich auch unterschiedlich, die einen sind empfindlicher als die anderen, aber ihr müsst ja nur vorne die Eisen runter nehmen. Hufschuhe kann ich da nur wärmstens empfehlen, dann kann das Horn erstmal gesund nachwachsen und bricht nicht so leicht weg.

    Aber generell: Suche dir nen kompetenten Schmied! Aus welcher Ecke kommst du denn? Vielleicht kann hier Jemand auch einen guten Schmied empfehlen :)
     
  3. Barrie

    Barrie Inserent

    So lange hätte ich das nicht mitgemacht....
    Such dir schnell einen anderen Schmied oder kompetenten Barhufbeabeiter.
    An deiner Stelle würde ich mit ihrem Schmied zufriedene Miteinsteller fragen wen sie haben. Und mich da dann anschließen. Machen Schmiede bei uns auch gerne, weil sie dann mehr Termine an 1 Stall haben und die Anfahrt eher lohnt.
    Barrie
     
  4. Aurora_1990

    Aurora_1990 Inserent

    danke, dann bin ich also doch nicht über anspruchsvoll... also dass er grad nicht die beste hornqualität hat weiß ich, dass nicht grad viel dran wächst weiß ich auch, aber ich weiß auch, dass es kontinuierlich bergab geht seit ich diesen Schmied habe.

    Einen guten Barhufpfleger hatte ich schon dran, wie gesagt, aber ich hab mich dann nicht getraut weil ich einfach Angst davor habe dass wir dann noch mehr Probleme kriegen...

    Ein andere Schmied ist bereits kontaktiert, nur leider muss man denen bei uns förmlich hinterher rennen, weil es einfach so wenige gibt.
     
     
  5. Barrie

    Barrie Inserent

    Guten Schmieden muß man bei uns auch leise flehend hinterher rennen und sie respektvoll und achtsam behandeln :biggrin:
    aber das sind sie wert.
    Bei der Frage der Umstellung auf Barhuf: bei uns geht das nicht ohne Hufschuhe, vom Gelände her ist das ohne Hufschutz nicht machbar. Bei uns helfen gute Barhufpfleger - Behandlung wie b eim Schmied - beim Beschaffen passender Hufschuhe. Merke: nicht jeder Hufschuh ist für jeden Huf geeignet.
    Aber wenn du schon merkst, daß es wie bisher nicht geht, bist du auf einem guten Weg.
    Barrie
     
  6. ManicPreacher

    ManicPreacher Gelebte Chaostheorie

    Die bleiben auch weg wenn du sie nett behandelst.
    Wir hatten hier so einen. Fachlich gut, hatte bei uns auch gut zu tun und brave Pferde.
    Aber von Beginn an ein Problem was das einhalten von Terminen anging.
    Kam zwei drei mal, dann verpasste er seinen Termin. Das ging über zwei Jahre so.
    Irgendwann meldete er sich dann nicht mal mehr zurück wegen eines anderen Termins.

    Den nächsten konntest du auch vergessen.
    Beim ersten mal stieg meine, kenne ich so gar nicht von ihr.
    Aber bei dem Tempo das der an den Tag legte riss der wohl so am Beschlag rum...
    Ausserdem waren die Eisen zu eng.
    Das andere Pferd war ok beschlagen, also habe ich dem noch eine Chance gegeben.
    Der Beschlag war besser.
    Allerdings bemerkte ich beim zweiten Beschlag Veränderungen am Huf die mir nicht gefallen haben.
    Nach dem dritten mal war dann Ende. Da wurde mein Bauchgefühl sichtbar.
    Ich sagte dann Eisen bitte runter, weil Winter ist coming.
    Zwei Tage später, Pony Stocklahm, Hufgeschwür.
    Eckstreben völlig unbearbeitet, lagen schon auf der Sohle.
    Das war im September glaube ich.

    Jetzt hab ich weder Schmied noch Hufbearbeiter.

    Weil es hier keine gibt. Die guten sind voll und nehmen keine Kunden mehr an. Oder fangen irgendwann an die am weitesten weg lebenden Kunden auszusortieren.
    Die schlechten... Was nutzt einem ein schlechter Bearbeiter wenn man da noch selbst besser bearbeitet als die?
    Ich meine ich muss keinem Geld dafür zahlen das er meinem Pony ne gebrochene Huf/Zehenachse und Plattfüße beschert oder da Eisen drauf nagelt die so eng sind das der Huf 14 Tage später schon drüber weg wächst.



    Gesendet von meinem Pixel mit Tapatalk
     
  7. Aurora_1990

    Aurora_1990 Inserent

    Habe versucht einen anderen Schmied zu bekommen. Dieser hat mich freundlicherweise auch mal zurück gerufen aber nur gemeint, dass momentan eben eine schlechte Zeit für den Huf generell ist und die Eisen bei dem Wetter und dem Stoffwechselzustand der Pferde generell nicht gut halten, erst recht nicht bei einem Pferd mit schlechtem Horn (hat er ja eh recht). Es hat so geklungen, als ob es ihm mit seinen Kunden ähnlich ginge als meinem Schmied mit uns... Er könne da jetzt auch nicht viel machen weil der letzte Beschlag erst 3 Wochen her ist und ich möge doch noch mal meinen Schmied anrufen und mit ihm reden. Ansonsten soll ich ihm Fotos vom Huf schicken und dann würde er schauen. Da sich mein Schmied gemeldet hat und meinte er sei nicht im Lande und komme erst wieder Ende der Woche, habe ich die Fotos tatsächlich geschickt und gebettelt er möge mir doch vorbei kommen. Das war vorgestern - bis heute keine Antwort. Und noch mal nach zu telefonieren ist mir langsam echt zu blöd...
    Ich warte jetzt bis (und ob?) mein Schmied die Tage kommt um das Eisen raufzunageln und dann habe ich hoffentlich ein paar Wochen Zeit um zu überlegen was ich mache...Tendiere immer mehr zu barhuf, allerdings habe ich erst wieder angefangen meinen wieder aufzubauen nach langer Pause und irgendwie befürchte ich dass wir in der Umstellungszeit wieder Pause machen müsse.. oder wie schaut das aus, kann man die Pferde auf weichen Böden bewegen / reiten in der Phase? In der Halle kommt er gut klar ohne Eisen. Aber dann ist auch schon Schluss.

    Bezüglich Miteinsteller fragen: Wir sind eine kleine Stallgemeinschaft und die Meisten Pferde gehen barhuf. Die, die beschlagen sind, werden mittlerweile von meinem Schmied gemacht außer eines, den Schmied hatte ich aber auch schon und ist auch nix Genaues in punkto Zuverlässigkeit :-( Also habe ich da keine große Auswahl. Der Schmied, der die Barhufer macht, beschlägt mittlerweile gar nicht mehr und nimmt zudem keine neue Kunden.

    Grundsätzlich hab ich nur noch wenig Auswahl was die Schmiede betrifft. Entweder sie sind voll und/oder kommen trotz Termin einfach nicht oder melden sich gar nicht mehr. Oder sie haben einen schlechten Ruf und so einen will ich dann schon gar nicht haben.
     
  8. Tequilla

    Tequilla Inserent

    Ist nicht gerade jetzt ne gute Zeit um die Eisen runter zu machen? Viele gehen übern Winter barhuf.
    Ich denke ich würde es einfach mal probieren. Du schreibst ja, Du hast da nen guten Bearbeiter an der Hand.
    Wenn Du sagts Deiner kommt ohne Eisen in der Halle gut klar, musst Du das Training ja auch nicht ganz einschrenken.
    Bei meiner ist der Beschlag jetzt seit ein par Wochen wieder unten, wir haben garkeine Probleme, ich finde sogar sie läuft jetzt besser als vorher. Draussen weichen wir halt auf Graswege aus, Teer geht trotzdem problemlos, steinige oder kiesige Wege gehen wir am Rand, bzw sucht sich Pferd dann schon die bequemen Stellen zum laufen.
    Ich hab die erste Woche tgl die Sohle mit Hufhärter eingepinselt, mittlerweile mach ich das einmal die Woche.
    Aber wichtig ist die Bearbeitung, denke ich. Du solltest da also jmd kommen lassen der sich mit barhuf auskennt.
     
    Josy gefällt das.
  9. Wuscheli

    Wuscheli Korrektur-Schüler

    Magst nicht hier auch mal die Fotos einstellen?
    Bei Großpferden kenn ich mich nicht so aus, aber wäre es nicht denkbar, deinen Barhufbearbeiter mal zu befragen, wie er die Lage einschätzt? Von welche Gesellschaft ist er denn?
    Für mich hört sichs bissle so an, als wäre nicht nur schlechte Hornqualität ein Problem, sondern dass in den Hufen evtl auch Imbalancen entstanden sind, die die Beschlagssituation zusätzlich verschlechtern.
    Somit würde ich raten, einen Barhufbearbeiter zu suchen, der in der Lage ist, Imbalancen zu verbessern. Da gibts bspw richtig gute Leute bei den Biernat Huforthopäden, ne gute NHClerin kenne ich, wobei ich bei denen die Qualitätsunterschiede als krass empfinde von den Bearbeitern, die ich kenne, von der DHG kenne ich auch 2 gute Bearbeiter. Schau dir ruhig die Kundenpferde von den infrage kommenden Hufbearbeitern an, dann kannst schonmal bissle einschätzen, was auf dich zukommt. Gute Bearbeiter erkennt man m. E. auch daran, dass sich die Situation nach den ersten 1-2 Terminen schon spürbar verbessert.
    Zusätzlich würde ich mir nach Hufschuhen schauen, was zumindest für die erste Zeit dafür sorgt, dass du im Gelände auch auf Asphalt und Schotter reiten kannst, und dich selbst auch auf barhuf umstellen kannst. Man schaut mit nem Barhufer doch anders nach dem Boden, finde ich.
     
  10. Farooq

    Farooq Erbsianerin

    ich bin sooo froh, dass wir so einen guten schmied haben, und er uns total mag! also, dreimal den schädel aufs holz klopfe! :biggrin::biggrin::astrein::astrein:
     
Die Seite wird geladen...

Never ending Story Hufe.... - Ähnliche Themen

Husten - neverending story...:-/
Husten - neverending story...:-/ im Forum Atemwegserkrankungen
Thema: Never ending Story Hufe....