1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Nussknackereffekt (Wassertrense)

Diskutiere Nussknackereffekt (Wassertrense) im Sonstiges Forum; Hallo, ich möchte mich über folgendes Problem informieren und wäre dankbar für Hilfestellung. Bei einem Schulpferd ist mit der Wassertrense...

  1. BerlinerBär

    BerlinerBär Neues Mitglied

    Hallo,

    ich möchte mich über folgendes Problem informieren und wäre dankbar für Hilfestellung.

    Bei einem Schulpferd ist mit der Wassertrense (einfach gebrochen) ein Nussknackereffekt aufgetreten (so die Vermutung), das Pferd hat sich danach gegen das Gebiss gewehrt und die Reitstunde wurde schnell abgebrochen vorsichtshalber. Die ersten Tage danach gab es keine weiteren erkennbaren Probleme beim reiten.

    2 Wochen nach diesem "Unglücksfall" macht nun das Pferd ständig den Hals lang beim reiten, geht gegen das Gebiss. Dies passiert unabhängig davon, welcher Reiter reitet. Sonstiges Verhalten völlig unauffällig: Auftrensen ohne Gegenwehr und ohne Probleme, zufriedenes schnauben während/nach den Reitlektionen, Fressverhalten normal. Zahnarzttermin demnächst.

    Nun die Frage: Welche Schäden können durch den Nussknackereffekt auftreten? Welche Verletzungen treten auf? Ist eine Schonphase angesagt? Was könnte der Zahnarzt finden?

    Danke!

    BerlinerBär
     
  2. Charda

    Charda Profi Vollpfosten

    Ich verstehe nicht so ganz, wie von einmal Reiten ein Nussknacker effekt "passieren" kann. Also ich verstehe das ursprüngliche Problem, den Auslöser nicht.

    Der Nussknackereffekt ist wenn man an den Zügeln zieht und die beiden Gebissteile zusammen klappen .Die bilden dann so ein Dreieck, dessen Spitze dem Pferd gegen den Gaumen drückt und schmerzt.
    Meist ist das stets oder oft und nicht nur "einmal" und dann ist alles doof.

    Also was genau ist denn jetzt passiert?
     
  3. Elchhexe

    Elchhexe Bekanntes Mitglied

    Der Nussknackereffekt besagt ja nun erst mal nichts weiter, als dass beim (zu starken) Annehmen der Zügel sich das Gebiß wie ein Nussknacker verhält und sich somit der Bewegliche Teil in den Gaumen bohren kann. Dies ist erst mal unangenehm, richtet aber so noch keine starken körperlichen Schäden an.

    Ich persönlich halte es für ausgeschlossen, dass wegen eines einfach gebrochenen Gebisses eine solche Veränderung beim Pferd entsteht. Da müssen andere Ursachen vorliegen. Zahnarzt und Tierarzt kommen lassen, finde ich schon mal eine gute Idee.
     
  4. satine

    satine Inserent

    :bahnhof:
    korrigiert mich, aber meines wissens nach ist der nussknacker ein märchen.

    das das pferd druck auf die laden bekommen hat kann ja trotzdem sein.

    das abstrecken und gegen das gebiss gehen meint, dass das pferd dem reiter sie zügel ruckartig aus der hand reißt?

    dann wehrt es sich aufgrund der schmerzerfahrung gegen die hand und/oder das zügelmaß und/oder hat ein
     
     
  5. ManicPreacher

    ManicPreacher Gelebte Chaostheorie

    Ich glaube du hast das Wort falsch verstanden. Die Bezeichnung ist auch inzwischen überholt.
    Wie Charda sagt kommt es zum zusammenklappen wenn man an beiden Zügeln zieht.
    Was ja eh nicht Sinn der Sache ist.
    Ich gehe aber davon aus das einem Schulpferd nicht nur einmal im Leben passiert.
    Die "Symptome" jetzt können alle Möglichen Ursachen haben...
     
  6. BerlinerBär

    BerlinerBär Neues Mitglied

    Das Ganze ist "passiert" beim rückwärtsrichten üben. Der Zügelzug war zu grob. Deshalb komme ich auf Nussknackereffekt, weil das jetzt die logischste Erklärung für mich war. Mich interessiert vor allem, ob da ernsthafte Verletzungen auftreten können?
     
  7. Charda

    Charda Profi Vollpfosten

    Was ist denn genau passiert?

    Gesendet von meinem XT890 mit Tapatalk
     
  8. satine

    satine Inserent

    damit das gebiss hochklappen kann, muss die hand aber tiefer als der kopf sein ...
    und rückwärts über zügelzug? :autsch:

    ein pferd kann hämatome auf den laden bekommen. aber dafür müssen einige faktoren zusammenkommen.
     
  9. kaipi22

    kaipi22 Absolut verhaltensoriginell

    Persönlich kenne ich kein Pferd, dass durch den sogenannten "Nussknackereffekt" eine Verletzung davon getragen haben soll. Auch bin ich der Meinung, dass, ehe das Gebissgelenk Verletzungen am Gaumen verursachen könnte, Verletzungen/Quetschungen im Bereich der Laden da sind. Und wenn das so sein sollte, meine Güte, wieviel Druck kam denn da auf das Gebiss????:shock:

    Auch passt einiges nicht zusammmen und hier hätte ich gern mehr Informationen:

    und dann das:

    Wie passt das zusammen??? Was sind das für Reitlektionen und wie werden die geritten, wenn das Pferd gegen das Gebiss geht?
     
  10. BerlinerBär

    BerlinerBär Neues Mitglied

    Ich kann mich natürlich auch irren mit meiner "Diagnose", ich versuche nur selbst zu verstehen, was die Veränderung hervorruft. Und das Gebiss ist am naheliegensten.

    Rückwärts mit Zügelzug ist sch***. Gab auch große Rüge. Darum geht es mir hier auch nicht. Ich versuche jetzt das Pferd zu verstehen und ihm zu helfen. Denn irgendwas stimmt nicht.

    Mit dem gegen-das-Gebiss-gehen meine ich, dass das Pferd, sobald der Reiter drauf sitzt, den Hals lang macht, am Zügel zieht und den Kopf die meiste Zeit unten hält. Als ob das Gebiss stört. Und das wiederum nur deshalb, weil im Maul was verletzt ist. Beim reiten ist aber auch die einzige Situation, wo man dem Pferd dahingehend was anmerkt.
     
Thema: Nussknackereffekt (Wassertrense)