1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Operierter Kopper-Rückfall???

Diskutiere Operierter Kopper-Rückfall??? im Pferde Allgemein Forum; Hallo,hat jemand von euch Erfahrungen mit operierten Koppern, die neben einem Kopper in der Box stehen? Erleidet der operierte vielleicht dadurch...

  1. sly

    sly Inserent

    Hallo,hat jemand von euch Erfahrungen mit operierten Koppern, die neben einem Kopper in der Box stehen? Erleidet der operierte vielleicht dadurch einen Rückfall?
     
  2. Streunerin

    Streunerin Inserent

    Man kann ja nur Aufsetzkopper operieren, damit sie nicht mehr mit Druck aufsetzen können zum Luftschlucken.
    Das heist sie können theoretisch auch noch nachträglich zum Freikopper werden. Deshalb wäre ich da mit einem operierten Kopper genauso, wenn nicht noch vorsichtiger was Abgucken angeht wie mit nichtkoppern.
    Gibt ja auch Aufsetzkopper die sich zu freikoppern entwickleln.
    Würd ich nicht nebeneinander stellen.
     
  3. Idris Angel 000

    Idris Angel 000 Inserent

    hi,
    also ich kenne einige kopper und meine eigene stand lange auch neben nem kopper, und mir wäre kein fall bekannt, dass sich jemals ein pferd an einem andern "angesteckt" hat.

    aber was da bei einem kopper genau operiert wird, dass die nimmer koppen, weiss ich ned, aber ich muss sagen, ich finde es gibt generell schlimmeres als ein koppendes pferd.nur ob, das dann wiederkommt ,ka, denke aber nicht. da wird bestimmt iwas doch durchtrennt oder, so dass sie die muskeln nicht mehr so anspannen können? dann würde es ja gar nicht mehr gehen.


    aber keine garantie;-)


    lg
     
  4. Streunerin

    Streunerin Inserent

    Es werden Muskelpartien durchtrennt damit sie nicht mehr mut Druck aufsetzen können. Einen Freikopper kann an nicht operieren. Koppen ist ja nur Luftschlucken im Prinzip.

    Wichtig ist denke ich vor allem, das der Grund für das Koppen ausgemerzt wird. Meist ist der Grund Langeweile.
     
  5. sly

    sly Inserent

    Nach einer Kopper-Op darf das Pferd mindestens ein halbes Jahr nicht mehr die Möglichkeit zum Aufsetzten bekommen,sonst machen sie es weiterhin.
    Haben mir mehrere Ärzte gesagt,also scheinen sie es ja doch noch zu können. Zudem sagte man mir damals,daß es bei Fohlen schon ein Risiko des Abguckens gibt,jedoch ein ausgewachsenes Pferd würde sich Koppen nicht abgucken. Aber was ist nun mit dem operierten Pferd meiner Freundin??? Er hat als Fohlen das Koppen angefangen,wurde operiert und hat es seitdem(er ist jetzt 6) nicht mehr gemacht. Was ist jedoch wenn unsere beiden Pferde zusammen auf`m Hänger stehen und meine ständig aufsetzt??? Erinnert er sich dann an seine "Kopperkarriere" zurück und fängt wieder damit an?
     
  6. Kann ich mir nicht vorstellen, grad wenn die beiden nur im Hänger zusammen stehen und nicht permanent zusammen rumhängen.

    Ich meine mal gelesen zu haben, dass die Kopper-OPs mittlerweile gar nicht mehr durchgeführt werden, weil sie keinen eigentlichen Nutzen haben. Es werden ja viel mehr gesunde Muskel?-Partien durchtrennt, um das Koppen zu vermeiden. Bei einem Fohlen hätte sich angeboten (aber das war vor 6 Jahren auch noch nicht so bekannt) mal auf Magengeschwüre untersuchen zu lassen.

    Hab unlängst gelesen, dass grade Fohlen besonders anfällig dafür sind und dann das Koppen anfangen.
     
  7. sly

    sly Inserent

    @leo: diese OP wird auch heute noch durchgeführt! Jedoch raten die meisten Ärzte swieso davon ab. Erstens bringt s nur bei Pferden etwas,die erst seit kurzer Zeit Koppen und zweitens ist selbst bei ihnen das Risiko gegeben,daß sie es trotzdem weiter machen. Das Risiko daß ein operiertes Pferd nicht mehr durchs Genick zu reiten ist ,ist ebenfalls vorhanden. Deshalb denke ich,daß das sowieso keiner macht!?
    Habe mich auch belesen, und bislng ist noch nicht bekannt,ob die Magengeschwüre bei Koppern durch das Koppen entstehen oder diese Pferde das Koppen durch die Magengeschwüre beginnen.
    Habe inzwischen übrigens schon in der Pferdeklinik in Telgte angerufen. Warte schon die ganze Zeit auf Rückruf. Kann euch ja später ma erzählen,was die Ärztin zu diesem Thema gesagt hat. Also operierter Kopper neben Kopper!
     
  8. Lessy

    Lessy Neues Mitglied

    Also ich habe auch schon Pferde gesehen die eine Koppoperation hinter sich haben die immer noch koppen und vorallem sieht man es das da diese muskeln fehlen bzw durchtrennt wurden...

    Ich habe selber ein Pferd das Koppt und sie steht immer mit Jährlingen und 2 Jährigen auf der weide den ganzen Sommer über wo sie auch die möglichkeit hat aufgesetzt zu koppen aber von den "kleinen" hat sich das noch nie jemand abgeguckt...
     
  9. Kurze70

    Kurze70 Inserent

    Warum will man das Koppen bei diesen Pferden denn unbedingt unterbinden?- Ich meine, Menschen die Fingernägel kauen, hackt man
    ja auch nicht die Fingerkuppen ab. Es gibt mehrere wissenschaftliche Studien die eindeutig belegen, daß koppen an sich keine Koliken
    auslöst.
    Es ist eher so, daß Pferde, die versuchen durch Koppen Stress oder Unbehagen abzubauen, in sich psychisch labil sind und, genau wie
    bei Menschen, vermehrt zu Erkrankungen im Magen-Darm-Bereich neigen.
     
  10. Ähm, also die Berichte, die ich gelesen hab, gehen davon aus, dass das Koppen durch die Magengeschwüre ausgelöst wird. (Wie sollten auch Magengeschwüre durch koppen entstehen können?) Das Koppen ist eine Schmerzreaktion. Und Magengeschwüre sind eine schmerzhafte Geschichte.
    Sicher können auch andere unbehandelte Schmerzen Koppen als Übersprungshandlung verursachen.
    So wie ich das gelesen habe, sind die entsprechenden Langzeitforschungen aber inzwischen abgeschlossen.

    Die Kopper-OPs werden dann wohl nur noch auf Verlangen der Besitzer durchgeführt oder von Ärzten, die sich nicht auf den neuesten Stand der Forschung bringen.

    Koppen ist nie eine Krankheit an sich sondern nur ein Symptom für einen Mißstand. Entweder ist es pure Langeweile, falsche Haltung oder körperliche Schmerzen. Stellt man die Ursache ab, verschwindet das Koppen, wenn es noch nicht zur Gewohnheit geworden ist. Ein Pferd, bei dem alles ok ist, wird nicht das Koppen anfangen.

    Pferde im selben Stall schauen sich das Koppen dann ab, wenn es daran liegt, dass die Haltungsbedingungen schlecht sind.

    Bin mal gespannt, was Telgte dazu sagt...
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Juli 2009
Thema: Operierter Kopper-Rückfall???