1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Panikattacke

Diskutiere Panikattacke im Pferde Allgemein Forum; Hallo, ich würde mich über ein paar Ratschläge und Ideen freuen zu folgendem Problem: Es geht um einen Wallach Er wurde bis Klasse L (Springen)...

  1. Hollywd

    Hollywd Neues Mitglied

    Hallo,
    ich würde mich über ein paar Ratschläge und Ideen freuen zu folgendem Problem:
    Es geht um einen Wallach
    Er wurde bis Klasse L (Springen) bzw. M(Dressur) ausgebildet und ging bis er 7 war auch auf Turnieren. Er wurde super ausgebildet, mit viel Geduld und Professionalität. Die Ausbilderin ist schon über 60 und hat echt Ahnung von Ausbildung. Sie hat ihn auch wirklich geliebt. Klar, mit 7 schon M Lektionen ist etwas früh. Aber er bietet sich einfach auch für die Arbeit extrem an. Den muss man zu nichts überreden. Er will alles richtig machen.
    Sein Gemüt ist absolut liebenswert. Ruhig, immer aufmerksam, fast schon höflich. Nicht Schreckhaft (nur knisternde Tüten sind böse). Ging 3jährig schon alleine ins Gelände, LKWs, Trecker, Quads, alles kein Problem.
    So, nun bekam er aber Panikattacken, die folgendermaßen beschrieben wurden:
    Mitten in der Arbeit plötzliches Verharren, Augen weit aufgerissen, Schnauben/Schnorcheln, Losbocken/Rennen bis der Reiter unten liegt, dann plötzlich wieder entspannt. Die Ausbilderin sagt, es wäre, als hätte er plötzlich einen Geist gesehen. Irgendwann stieg er sogar Kerzengerade in die Höhe, wenn man nur Aufsitzen wollte.

    Sie hat ihn dann weggegeben, weil sie auch mehrere Wochen im Krankenhaus lag und sich nicht nochmal drauf traute (klar, in dem Alter...). Er kam in Beritt und wurde wie ein Jungpferd neu angeritten. Schon nach wenigen Wochen war er wieder der Alte. Keine Attacken mehr. Der Bereiter hat ihn dann mir verkauft.

    Bei mir auch keine Panikattacken mehr. Nur blockiert er seit ein paar Wochen plötzlich. Ich hatte gerade den Stall gewechselt. Zunächst nur beim Angaloppieren, später auch beim Antraben. Das Erste Mal war definitv meine Schuld. Ich hab ihn mit meinen Hilfen überfallen. Er bleibt stehen, schmeißt den Kopf hoch, geht rückwärts wenn der Schenkel kommt, oder stampft mit dem Vorderbein. Er zeigt auch leichte Anzeichen vom Steigen.

    Gesundheitlich wurde folgendes gecheckt: Röntgenbilder vom Rücken und Hals (TA sagt, traumhafter Rücken). Beine geröntgt (Ein Sprunggelenk zeigt eine minimale Verknöcherung- Klasse 3), Osteopathin war da (leichte Festigkeit/Verspannung in einem Halswirbel und im Lendenwirbelbereich, die aber nicht zu solchen Schmerzen führen können, dass er derart verweigert) nach der Osteo war der Sattler da (DR Sattel wurde hinten bisschen höher gepolstert, SPR Sattel passt). Augen, Zähne und Blut wurden ebenfalls gecheckt. Alles i.O.

    Ich habe sein Training auch sofort angepasst, als sich das Problem manifestierte. Wir sind jetzt wieder mehr im Gelände, ich longiere häufiger und das Viereck sieht er nur noch 2 Mal die Woche. Dann gibt es nur V/A und schön vorwärts bzw Springen (da ist er gut drauf zur Zeit).

    Ich habe Angst, dass die Panikattacken wieder kommen.
    Andererseits schwirrt mir im Kopf rum, dass er nur Frech ist (was überhaupt nicht zu seinem Wesen passt). Meine beiden RL's können sich sein Verhalten auch nicht erklären.
    Er blockiert nur unter mir. Longieren/Bodenarbeit ist kein Problem.
    Habt ihr Ideen, Meinungen?

    Ach ja, weder Offenstall, noch Gebisslos/ Halsringreiten oder ein Pferdeguru kommen in Frage ;-).
     
  2. Ne, ich hätte jetzt zu Offenstall, Gebisslos und Pferdeguru geraten. Jetzt bin ich ausgezählt:bahnhof:
     
  3. PS Versuch es vielleicht mal mit einem Osteo für Dich und möglicherweise bist Du auch im Kopf blockiert? Wann hast Du die Geschichte mit dem Theater erfahren. Vor dem Kauf oder jetzt kürzlich? Wie alt ist das Pferd jetzt eigentlich?
     
    Butterblume :)) gefällt das.
  4. Hollywd

    Hollywd Neues Mitglied

    Von der ganzen Geschichte habe ich erst nach dem Kauf von der Ausbilderin erfahren (ich hatte sie kontaktiert, weil ich Fohlenbilder haben wollte). Beim Kauf wurde gesagt: die Vorbesitzerin ist runtergefallen und lag im KH und traut sich nicht mehr rauf. Er wird jetzt 9.
     
     
  5. Hollywd

    Hollywd Neues Mitglied

    Aber wenn ich im Kopf blockiert bin, was ich nicht ausschließen kann, weil ich die Blockade ja schon "erwarte", was soll ich da machen? Ich mache dann immer Atemübungen, spanne einmal alles an, lasse dann alles locker und versuche nochmal anzutraben. Hilft aber nicht :-(
     
  6. Ich persönlich würde wohl Sitzschulungen auf einem anderen Pferd nehmen.
     
    GilianCo gefällt das.
  7. Hollywd

    Hollywd Neues Mitglied

    Ja hatte ich auch schon überlegt, aber mir ist da kein Pferd eingefallen außer der Isi einer Freundin. Ob das so gut wäre...Sitzschule auf meinem hab ich schon durch. Meine RL hat da auch echt Erfahrung. War hochinteressant, aber nicht besonders effektiv. Hatte mir da mehr erhofft. Z.B. dass ich dann ohne Longe irgendwie an bestimmte Sitzübungen denke, die mir das antraben erleichtern, aber mal ehrlich, man gibt eine kleine Parade, dann Schenkel.
    Ich habs auch schon mit weggeschmissenem Zügel probiert. Und nur mit Oberschenkel treiben. Ging alles nicht besser.
    Selbst wenn ich vielleicht nicht den perfekten Sitz habe: warum sollte er denn da sone Schmerzen haben, dass er sich komplett verweigert?
     
  8. obsession

    obsession ...mag Basketball lieber

    Das muss ja kein körperlicher Schmerz sein. Klingt für mich auch nicht danach.

    Eher nach "swoosh" im Kopf. Eine Situation, die bei ihm eine Erinnerung hervorruft an etwas, das als "Unangenehm" abgespeichert ist. Flashback nennt man das wohl bei Menschen.

    Tja, die Lösung - schwer. Vielleicht findest du (aus Versehen) den Grund. Oder das swoosh verblasst und der Trigger kommt im Pferdekopf nimmer vor und der Kerl vergisst.

    Ich persönlich würde versuchen, da seine "Gedanken" zu durchbrechen. Irgend etwas machen, was du sonst in der Situation nicht machst.

    ZB absteigen und in die andere Richtung führen. Oder in der Situation Zügel wegschmeissen. Oder direkt zum Halten durchparieren und Pferd dösen lassen.

    Irgendwas, was ihn zu "hoppla!" im Kopf bringt.

    Obsi.
     
  9. Hollywd

    Hollywd Neues Mitglied

    Klingt interessant, wenn es allerdings doch Frechheit ist, lernt er: " wenn ich blockiere, steigt die Alte ab und ich hab meine Ruhe". Es sei denn ich finde ein "hoppla" dass ihm nicht Ruhe beschafft sondern eher ärgert. Z.B Absteigen und um mich herumscheuchen.
     
  10. ManicPreacher

    ManicPreacher Gelebte Chaostheorie

    Kann auch Überforderung sein. Gerade wenn der sich so Angeboten hat und entsprechen viel gemacht wurde.
    Irgendwann packts der Kopf nicht mehr.
     
    GilianCo, gabi, ulrike twice und 4 anderen gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Panikattacke - Ähnliche Themen

Panikattacken beim Reiten
Panikattacken beim Reiten im Forum Allgemein
Die Angst in ihren Augen - Panikattacken und rückwärtsrennen..
Die Angst in ihren Augen - Panikattacken und rückwärtsrennen.. im Forum Pferdeflüsterer
Thema: Panikattacke