1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Pensionsstall aufmachen - Fragen und Austausch

Diskutiere Pensionsstall aufmachen - Fragen und Austausch im Haltung und Pflege Forum; Hier hat mal ne Truppe eine leer stehende Reitanlage übernommen. Pro Box wurden 100 € Miete kassiert (Box, Paddocks, Reitplatz, Halle, etwas Weide...

  1. NaBravo

    NaBravo Bekanntes Mitglied

    Hier hat mal ne Truppe eine leer stehende Reitanlage übernommen. Pro Box wurden 100 € Miete kassiert (Box, Paddocks, Reitplatz, Halle, etwas Weide vorhanden). Die haben alles in Eigenregie gemacht und die Kosten dann geteilt (Strom, Wasser, Heu, Stroh, Mistentsorgung, Weidepflege etc). Die Instandhaltung der Anlage hatte der Besitzer übernommen, also so Gebäudereparaturen usw. Zaun und Co. haben die selbst bezahlt. Waren ausnahmslos Leute, die ihre Pferde vorher in Eigenregie gehalten haben inkl. unterstützenden Familienangehörigen. Das hat wohl echt gut geklappt. Aber unterm Strich kamen die wohl auch auf 260 €/Box.

    Was man mMn unbedingt braucht ist Plan B - wenn man mal aus welchen Gründen auch immer ausfällt. Bzw. um auch mal Urlaub machen zu können.

    Und nein - ich würd es mir absolut nicht antun. Viel Arbeit und Streß für ein Taschengeld...
     
    Kigali gefällt das.
  2. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    du warst unverständlich, emmaxx. unter "infrastruktur" verstehe ich den straßenzustand (sandwege? abgeschiedenheit? staus?) und auch die anbindung an öffis.

    es ist denke ich ein irrtum zu denken, dass einem boxenvermieter alles schnuppe ist und ein betreiber, der vollpension anbietet, sich mühevollst sorgt....
    ich denke, dass gerae bei selbstversorgern teilweise bestimmt hohe normen gelten. es heißt ja nicht, dass der zustand nicht betrachtet und nicht moniert wird.

    "pauschal versteuert" wird ab 20 ha größe, außer man möchte eine einkommensteuer abgeben. der gewin wird dann pauschal berechnet aus GVE/ha.
     
    Charly K. gefällt das.
  3. Ky Ka

    Ky Ka Neues Mitglied

    Okay, dann Frage ich Mal bei einer Abrechnungsstelle nach. Ich informiere mich Mal wo ich mich da genau melden kann. Vielen Dank
     
  4. Canada

    Canada Aktives Mitglied

    @KyKy

    Eine Doktorarbeit:

    DIE INSTITUTION “PFERDESTALL” UNTER BESONDERER BERÜCKSICHTIGUNG DER ZWEI- UND VIERBEINIGEN BEWOHNER UND BESUCHER:

    Ein Hotel - so mag es scheinen, erweckt den Eindruck, meist zum einen,
    daß man des Nächtens findet Platz, für Kopf, Gesäß und seinen Schatz;
    jedoch, zum and'ren, ich betone, kann solcher Ort auch zweifelsohne,
    gedacht sein für ganz and're Gäste, die – entgegen Etikette,
    sich nicht nur legen in ihr Bette, sondern gleich dort auch beginnen,
    zu schlemmen und im Anschluß dann, die feinverdauten Leckereien,
    zwecks Reinigung der Innereien, hinausbefördern in die Linnen.

    So findet man dann regelmäßig, meist größer – selt'ner mäßig,
    die Reste solcher Bufetschlachten, am nächsten morgen, kurz nach achten,
    wenn die Gäste, so gestattet, auf den Auslauf war'n verfrachtet.
    Mit Kissenschütteln und Belüftung, staubgewischt und nachgeputzt,
    ist's nicht getan, man weiß es schon; ganz harte Arbeit ist gefragt,
    denn soll der Gast, kehrt er zurück, in sein so nettes Viereckstück,
    vorfinden prächtiges Ambiente, so gänzlich ohne alle Dämpfe,
    so heißt es richtig angepackt; das Federbett muß spurenrein,
    gereinigt und geschüttelt sein. Kein Rest darf vorgefunden werden,
    ansonsten kommen die Beschwerden. Die kommen meist zwar sowieso,
    und, was die Sache komisch macht, nicht von den Gästen in Person,
    jedoch von deren Kampagnion, der nicht einmal ist Gast im Haus,
    und dennoch häufig Aufstand macht, weil er der Meinung ist – welch Irrtum,
    daß die Leitung der Pension, verpflichtet ist, daß nicht nur einmal,
    sondern laufend, täglich eben, nachgeputzt wird, um zu sorgen,
    daß Putzelchen und blöder Gaul (die Namen wechseln je nach Stimmung)
    durchgehend stehen frisch bis morgen.

    Ein gutes Haus, bedacht auf Ruf, strebt selbstverständlich – ohne Zweifel,
    den Wünschen seiner Klientel, schon nachzukommen, noch bevor, dieselben
    sind geäußert.

    Das Frühstück, leicht gewässert, doch kein Brei, durchaus noch Fasern -
    das Müsli - bereits schwach gemahlen; ein Äpfelchen, ganz leicht gerieben.

    Des mittags, wäre wünschenswert, ein leichtes Mahl – so á la carte.
    Das Abendessen sollte, das ist wichtig, recht nahrhaft sein und Masse bieten,
    damit der Gaste nicht – o Graus, vom Fleische fällt und außer Haus
    noch Naschen muß - der Herr behüte -, weil sonst womöglich Gramm um Gramm
    verlustig geht, was nicht sein darf.

    Beachtenswert ist, welcher Typus, im Einzelfall zu speisen ist.
    „ 1/3, und das 3 x täglich, jawoll Herr Doktor, sicherlich,
    an die Verordnung halt ich mich.
    Homöopatische Dosierung, das ist bekannt, die macht nicht dick, und zeigt kaum Wirkung !

    Das Management, so heißt das hier ! zeigt über's Jahr hin vollen Einsatz,
    doch hätte Prima inter pares, für harten Einsatz nicht sein' Schatz,
    durchaus zu sorgen müßten Gäste, ob der persönlichen Betreuung,
    die eben, wie im richt'gen Leben, nur den Frauen ist gegeben.

    Ein Mann ist eben doch realer, und hält ein Gast von Ruh' nicht viel -
    wozu gibt’s einen Besenstiel ?

    Allein, auch grad' der Anhang der Bewohner, ist doch recht seltsam im Gehabe;
    die eine liebt nur nackte Gäste, da wird geschert grad bis zur Nabe.
    Auch um die Rübe muß es glatt, sein, wozu nur solches Haargeflecht ?
    Da hatte die Natur nicht recht !
    Ob Frost, ob Wind, ob Schnee im Winter – was mach' ich mir Gedanken hinter ?
    'Ne Decke drüber, ist genauso, ich glaub' daran – ergo sumurum !

    Manch and'rer ist jedoch der Meinung, daß sein Schützling, groß und kräftig,
    nicht außerhalb des Hauses, und schon garnicht aus der Zäunung,
    sich aufzuhalten oder gar, sich auszutoben hätte.

    So wird dann dieser hergerichtet, geschniegelt und mit Schmuck versehen,
    liebevoll mit fester Hand, ins überdachte Fitneßstudio, geführt und dort, im Trockenen,
    bearbeitet bis irgendwann, dem einen von den zwei Akteuren,
    die Lust vergeht – oder das Hören.

    Das Gegenstück sind die Verrückten, die morgens fortgeh'n und, mit Glück,
    bis Dunkelheit sind gut zurück, mit schweißgetränkten Rittbegleitern,
    die rennen durften, immer weiter, und, des abends im Quartier,
    todmüde schon an Morgen denken, wenn's endlich aufgeht zu noch weit'ren Strecken.

    Soviel wär' hier noch anzusprechen, die Themen gar kein Ende nehmen;
    ich heb' mir vieles davon auf, denn Gelegenheit gibt’s noch zuhauf !
     
    aquarell gefällt das.
  5. Charly K.

    Charly K. ...ich bin doch nicht kreativ.

    @Ky Ka:
    Was ist denn rausgekommen bei Deinen Expertengesprächen und Überlegungen? :)


    LG, Charly
     
Die Seite wird geladen...

Pensionsstall aufmachen - Fragen und Austausch - Ähnliche Themen

Pensionsställe Kreis Wittlich
Pensionsställe Kreis Wittlich im Forum PLZ Raum 5
Vorraussetzungen Pensionsstall
Vorraussetzungen Pensionsstall im Forum Haltung und Pflege
Meinungen gefragt bezüglich Pferdehaltung / Pensionsstall!!
Meinungen gefragt bezüglich Pferdehaltung / Pensionsstall!! im Forum Haltung und Pflege
Was kostet ein Pensionsstall?
Was kostet ein Pensionsstall? im Forum Haltung und Pflege
Eigenen Pensionsstall führen? Welche Vorraussetzungen?
Eigenen Pensionsstall führen? Welche Vorraussetzungen? im Forum Haltung und Pflege
Thema: Pensionsstall aufmachen - Fragen und Austausch