1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Pferd "alleine" lassen?

Diskutiere Pferd "alleine" lassen? im Pferde Allgemein Forum; Hallo ihr lieben, ich weiß nicht, ob das Thema wirklich in dieses Forum passt. Wenn nicht, einfach löschen. Danke. Kurz zur Vorgeschichte: Ich...

  1. pocodocjack

    pocodocjack Neues Mitglied

    Hallo ihr lieben,

    ich weiß nicht, ob das Thema wirklich in dieses Forum passt. Wenn nicht, einfach löschen. Danke.

    Kurz zur Vorgeschichte:
    Ich bin 30 Jahre alt und habe seit 16 Jahren einen nun 20 jährigen Quarter. ich liebe dieses Tier über alles. Er war immer da und hat mir auch in schwierigen Situationen geholfen - ihr kennt das ja sicher!
    Ich habe mein Pferd NIE im Stich gelassen. Ich bin Selbstversorger (habe eingestellt, miste selber), also dementsprechend oft bei ihm. Mein Vater reitet auch - er ist 72 also eher so ins Gelände etc.

    Nun habe ich aber ein "Problem". Es zieht mich weg. Weit weg. Ich würde so gerne mal für eine Weile ins Ausland. Schon seit Jahren will ich das machen. Ich habe keinen Freund, bin kinderlos und habe einen tollen Job.
    Eine Freundin von mir lässt sich gerade scheiden und wir beide haben am Wochenende ein wenig rumgeplänkelt und fantasiert. Wir meinten, dass wir etwas ändern müssen und ob wir nicht mal für drei oder sechs Monate einfach weg gehen sollten.


    Nun sind wir heute mal etwas ernster gewesen und haben das Thema nochmal angesprochen. Wir würden gerne eine "Miniweltreise" machen. Arbeiten und Leben in andern Ländern, Kulturen kennen lernen und die Freiheit des "ich habe keine Verpflichtungen" genießen.
    Meinen Vater kann ich alleine nicht mit dem Pferd lassen. Das wäre ihm zu viel. Dessen bin ich mir bewusst. Bei uns im Stall gibt es jemanden, mit dem ich mich hervorragend verstehe und der ich ihn anvertrauen würde. Ich würde ihr einen gewissen Betrag bieten, wenn sie ihn vier - fünf mal die Woche mistet. Alles andere bekommt mein Vater hin. Longieren etc kann er auch noch ohne Problem. Nur eben gymnastizieren und "richtig" reiten kann er nicht. Aber da wir über den Winter gehen würden fände ich persönlich einen Koppelwinter nicht so schlimm für ihn.

    Ich könnte mich theoretisch unbezahlt frei stellen lassen für eine gewisse Zeit und würde vorher sparen und wie gesagt auch arbeiten. Mein Pferd ging immer vor. Ich habe auf sehr viel verzichtet in meiner Jugend und meinem Erwachsenenleben aber es nie bereut. Aber so eine kleine Auszeit wünsche ich mir doch seit Jahren. Immer wieder.

    Fändet ihr es verantwortungslos von mir? Bin ich ein schlechter Mensch, weil ich diesen Gedanken habe?
    Das Pferd wäre versorgt mit Papa und meiner Freundin (sie verstehen sich sehr gut, was bei ihm nicht leicht ist) so dass ich mir wirklich keine Gedanken machen müssten. Er steht im Offenstall daher hat er auch im Winter genug Bewegung und steht nicht tagein, tagaus in einer kleinen dunklen Box und langweilt sich.
     
    Frau Horst gefällt das.
  2. Farooq

    Farooq Erbsianerin

    los, auf , schau dir die welt an!

    also, ich finde da nix egoistisch oder sonstwas....

    dein leben sollst du so leben, wie du es dir vorstellst......

    machs!
     
    Bones, cern, Habiba und 7 anderen gefällt das.
  3. Kuschelkiwi

    Kuschelkiwi Forenobst

    Die Idee ist doch genial und beneidenswert!
    Wie gerne würde ich das tun, was ihr jetzt zu realisieren versucht!

    So lange das Geld für eventuelle Erkrankungen noch hier in Deutschland da ist und du jemanden (deinen Vater? Eine Pflegeperson die du vorher anlernst? Vielleicht magst du ihn sogar für ein halbes oder ganzes Jahr zur Verfügung stellen?) hast, der sich um Versorgung, ärztliche Aufsicht für Notfälle etc kümmert würde ich deinen Plan in Die Tat umsetzen. Man lebt nur einmal und es gibt so viel zu sehen! Dein Pferd wird auch in einem Jahr noch da sein und eine Koppelpause findet er vermutlich sogar richtig nett ;)
     
  4. pocodocjack

    pocodocjack Neues Mitglied

    Wow, das ging schnell :D :D vielen Dank für die Antwort.
    Findest du wirklich nicht, dass ich da egoistisch handle? Ich möchte schön immer auswandern (ins WARME) und habe gesagt, ich mache das sobald er nicht mehr da ist. Aber ich werde ihm keinen Umzug mit Schiff oder Flugzeug antun! Das empfinde ich als Tierquälerei. Vor allem in seinem Alter.

    Ich kenne es eben nicht anders seit ich 14 bin: Ein guter Reiter weiß genau: Zuerst das Pferd und dann die Frau (oder eben alles andere)! Und nach diesem Motto lebe ich. Es kam immer erst das Pferd. Aber ich will einfach mal etwas sehen von der Welt! Nur kommt eben jetzt das schlechte Gewissen, weil ich den Dicken alleine lasse.
     
     
  5. treuerhusar

    treuerhusar Gesperrt

    Ich befinde mich im Moment in einer vergleichbaren Lage.
    Nur mit dem Unterschied, daß ich aus beruflichen Gründen ins Ausland gehen werde.
    Zumindest vorübergehend.

    Meine Pferde habe ich aber bereits im Vorfeld versorgt.
    Die werden zwar nicht geritten, aber für die Versorgung und für ausreichend Bewegung ist gesorgt.

    Im Gegensatz zu mir ist bei Dir ja noch ein Familienmitglied, das sich mit um die Versorgung Deines Pferdes kümmern kann.
    Von daher brauchst Du Dir eigentlich keine Gedanken zu machen, was aus dem Pferd wird.
    Vor allem aber brauchst Du kein schlechtes Gewissen zu haben.
     
    GilianCo gefällt das.
  6. pocodocjack

    pocodocjack Neues Mitglied

    Hi, ja mein Dad kann das alles machen. Er ist schon fit - aber eben nicht so fit um ein Pferd auf hohem Standard trainiert zu halten. Das Geld ist nicht das Thema. Sie würden eine Vollmacht über mein "Pferdekonto" erhalten mit dem alle Kosten gedeckelt werden.
    zur Verfügung stellen kann ich ihn leider nicht. Er hat in jungen Jahren sehr schlechte Erfahrung gemacht und ist quasi nur von Menschen die er in seinem Umfeld duldet (daher auch die Idee mit meiner Stallkollegin/Freundin) pflegbar. Vom reiten will ich gar nicht sprechen!
    Mein Dad versorgt ihn ja mit seit ich ihn habe (er hat erst mit 56 angefangen zu reiten und ist dann bei Jacky mit eingestiegen - vor seinen schlechten Erfahrungen durch seinen "Bereiter") daher bin ich sicher, dass das klappen kann!

    Danke :) ich bin dem Pferd so verfallen, dass ich da wirklich SOFORT ein schlechtes Gewissen habe. Ist ja wie ein Baby. Selbst versorgen kann er sich nicht
     
  7. treuerhusar

    treuerhusar Gesperrt

    @pocodocjack :

    Ihr seid eine sehr lange Zeit gemeinsam durch's Leben gegangen.
    Über die Hälfte Deines eigenen Lebens.
    Das verbindet.
     
  8. Maybe12

    Maybe12 Inserent

    Vielleicht solltest Du auch noch einen möglichen "Notfall" bedenken,
    wenn Dein Dad gesundheitlich doch nicht mehr alles hinkriegt.
    Er ist ja auch nicht mehr der jüngste und da kann ein einfacher Sturz schon mal mehr einschränken,
    als bei einem jungen Hüpfer
    Pflegemädel oder so was in der Art?!

    Ansonsten - Pack die Koffer und los
     
    Charly K. gefällt das.
  9. treuerhusar

    treuerhusar Gesperrt

    Vor Unfällen, die bleibende Schäden hinterlassen, ist man auch in jungen Jahren nicht gefeit.
    Davon kann jeder betroffen sein und nicht erst mit ü- 70.
    Darin sehe ich keinen Hinderungsgrund.

    Wichtiger wäre es, ein ausreichendes Guthaben sicher zu deponieren, daß man jederzeit von jedem beliebigen Punkt der Welt aus zurück reisen kann, sollte das notwendig werden.
     
  10. pocodocjack

    pocodocjack Neues Mitglied

    @treuerhusar : da hast du recht! es ist für mich eine Horrorvorstellung, dass er irgendwann nicht mehr ist! so in 10 Jahren oder so...

    @Maybe12 : auch das hatte ich bedacht :) Sollte was schief gehen kann meine Freundin oder meine Mutter (sie ist in Rente und hat mit Herr Pferd nichts zu tun - aber er liebt sie abgöttisch. Wahrscheinlich weil sie nur füttert und nie reitet) den teil Übernehmen.

    Ihr seht: es ist von der Versorgung her keine Thema. Er hat Pflege, er hat seinen Stall, er bleibt in vertrauter Umgebung. Nur ich bin nicht da- das ist das einzige. TA etc. würde ich im Herbst machen (impfen etc.) so dass ich da noch dabei bin. Hufpflege hat mein Dad übernommen (er nimmt die Termine wahr, da ich sehr viel arbeite und meine liebe Huforthopädin nicht samstags oder sehr spät auf den Hof holen möchte. Sie hat selbst vier Pferde die versorgt werden müssen).
    Gemistet werden würde er auch täglich! bzw. stelle ich im Winter auf "Matratzenhaltung" um so dass auch hier nicht viel anfällt- Sein Senior Müsli kann auf Vorrat gekauft werden, so dass wirklich nur das laufende gedeckelt werden muss. Boxenmiete und Hufpflege. Sollte Tierarzt rufen nötig sein, so steht mein Vater im Equidenpass als Zweitbesitzer drin (ich war beim Kauf ja noch Minderjährig) und er würde selbstverständlich eine Vollmacht bekommen.
     
Die Seite wird geladen...

Pferd "alleine" lassen? - Ähnliche Themen

Pferd geht nicht alleine ins Geände & Galoppproblem
Pferd geht nicht alleine ins Geände & Galoppproblem im Forum Allgemein
Pferd alleine verladen
Pferd alleine verladen im Forum Pferde Allgemein
Pferd geht alleine besser ins Gelände
Pferd geht alleine besser ins Gelände im Forum Allgemein
Mein Pferd will nicht alleine ins Gelände... was tun?
Mein Pferd will nicht alleine ins Gelände... was tun? im Forum Allgemein
Pferd "alleine lassen"?
Pferd "alleine lassen"? im Forum Pferde Allgemein
Thema: Pferd "alleine" lassen?