1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Pferd ans kurze Alleinsein gewöhnen..

Diskutiere Pferd ans kurze Alleinsein gewöhnen.. im Pferdeflüsterer Forum; Hallo, ich habe ein „kleines“ grosses Problem. Mein älteres Pferd muss es lernen auch mal 1-2 Std. allein zu bleiben. Wir haben 2 Pferde und der...

  1. westside

    westside Neues Mitglied

    Hallo, ich habe ein „kleines“ grosses Problem. Mein älteres Pferd muss es lernen auch mal 1-2 Std. allein zu bleiben. Wir haben 2 Pferde und der junge muss auch mal ins Gelände gehen können. Ich kann den alten (23) nicht mitnehmen, da ich genug mit einem Pferd zu tun habe und mir das mit Handpferd nicht zutraue. Er steht im Offenstall (Boxen sind aber auch vorhanden).

    Es ist nicht so, dass er sich etwas aufregt wenn sein Kumpel weg geht – er rastet komplett aus. Obwohl 2 andere Pferde genau auf der Nebenwiese stehen, das ist ihm völlig egal. In die Box stellen hab ich mal probiert und ihn nach 3 Minuten wieder raus geholt, weil ich dachte er überschlägt sich gleich. Auf der Weide lassen geht gar nicht. Er rast da wie ein Irrer rum (was er wegen Hufrolle nicht darf) und ist dann lahm. Er hört auch nicht auf.

    Im Gegensatz geht er aber ohne Probleme allein mit mir ins Gelände (völlig die Ruhe selbst). Also er darf allein weg – der andere aber nicht…

    Ihn mit Futter ablenken klappt auch nicht – interessiert ihn nicht die Bohne. Und da er so ausrastet traue ich mich auch nicht ihm was anderes ausser Heu hinzustellen, aus Angst er verschluckt sich dann.

    Ich möchte auf keinem Fall ein 3. Pferd dazu nehmen nur um 2 mal in der Woche auszureiten oder zum Unterricht zu fahren. Wir hatten mal ein kleines Shetty da, mit dem ging es. Es musste aber genau in der Reihenfolge gehen: Futter in die Boxen, Shetty in die Box und dann ihn in die Box. Da konnte er dann auch mal relativ brav stehen. Shetty ist aber weg.

    Eine Möglichkeit wäre noch unser Roundpen. Es ist ca. 10 m Durchmesser und mit Förderband ca. 1,60 hoch eingezäunt….aber mittlerweile traue ich mich gar nichts mehr.

    Habt Ihr Tips für mich??
     
  2. ruffian

    ruffian Schimmelreiterin

    Hättest du jemanden, der auf deinem älteren Pferd mit dir gemeinsam ins Gelände geht? Wenn es um zweinmal pro Woche geht, sollte das möglich sein, vielleicht auch in Form einer Reitbeteiligung?
     
    baobap gefällt das.
  3. westside

    westside Neues Mitglied

    Ja, wir gehen auch oft mit beiden zusammen ins Gelände. Aber er darf nur Schritt gehen (neigt zum Stolpern und mit ihm gehen wir nur weiche Sandwege)
    Aber mit dem jüngeren ist auch mal n flotter Galopp möglich.
    Und ich möchte einfach auch mal ganz spontag ne halbe Stunde in Busch ohne lange vorher zu planen wer den älteren im Schritt mitnimmt....
     
  4. Schlucky

    Schlucky Apokalyptischer Reiter

    Habt ihr mal versucht ein kleines Stück auf der Koppel abzutrennen? So dass er sich natürlich bewegen kann aber es nicht zum rumrennen und anlaufnehmen reicht?
     
     
  5. Charly K.

    Charly K. ...ich bin doch nicht kreativ.

    Letztlich ist das ja eine Form des Klebens.

    Ich glaube, da hilft nur sehr viel Zeit, Langmut und Konsequenz.

    Ich würde jeden Tag (!) den Jungen ohne den Alten von der Wiese holen.

    Was toleriert der Alte denn noch?
    Darf der Junge alleine zum Putzplatz / in den Stall / um die Wiese rum / außer Sichtweite?
    Wann fängt er an zu spinnen?

    Ich würde mit dem beginnen, was der Alte aufgeregt, aber noch nicht panisch erträgt.
    Jeden Tag.
    So lange, bis Du dabei eine Beruhigung feststellst.
    Dann um eine kleine Schwierigkeitsstufe erhöhen.
    Und wieder so lange machen, bis er das besser erträgt.
    Dann die nächste Stufe.
    Wieder bis zur Beruhigung.
    Und so weiter.

    Rechne mit einem Jahr konsequenter Gewöhnungs-Arbeit.

    Meine Erfahrung ist, daß starkes Kleben so am besten gelöst werden kann.


    LG, Charly
     
  6. ruffian

    ruffian Schimmelreiterin

    Du schreibst, es stehen zwei Pferde auf der Wiese nebenan. Gehören die zum gleichen Stall? Vielleicht könntet ihr die Wiesen zusammenlegen und eine Vierergruppe gemeinsam halten? Dann hätten zurückbleibende Pferde immer noch Gesellschaft. Leider ist das keine Garantie. Stand dein älteres Pferd schon einmal in einer größeren Gruppe und weißt du, ob er da ruhiger war, wenn ein spezieller Freund zum Reiten geholt wurde?
     
  7. westside

    westside Neues Mitglied

    Die Möglichkeit hätte ich. Das kleine Shettystück ist noch da, auch sehr sicher mit Holz eingezäunt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Aug. 2018
  8. Schlucky

    Schlucky Apokalyptischer Reiter

    Also ich meine, dass du quasi auf der Koppel einen kleinen Paddock oder so absperrst, vll Zaun an Zaun mit den Koppelnachbarn?
     
  9. westside

    westside Neues Mitglied

    Ja, die gehören auch zu uns aber sind nicht meine PFerde. Ein Zusammenstellen ist nicht möglich wegen unverträglichkeit des anderen Pferdes.
    Wir standen noch vor 3 Jahre in einem größeren REitstall, da habe ich ihm sogar eine sehr nette Stute mit aufs Paddock gestellt als wir mit dem jüngeren weg sind. ER hat sich Null für sie interessiert und sie fast über den Haufen gelaufen. Es geht ihm einzig und allein um seinen Kumpel. Den und keinen anderen....echt schwer.

    Der Alte toleriert folgendes:
    Der Junge kann sehr weit weg auf die nächste Wiese gehen - ist dem Alten egal, er weiss wo er ist und ich denke er weiss auch das er da eh nicht runter kann.
    Wir können auch den Jungen von der Wiese holen, zum Putzplatz, zum Reitplatz, kurz in den Stall. Alles gut, da ist er völlig ruhig, solange er ihn sieht.
    Ich verstehe nur nicht warum der Alte denn allein mit uns spazieren geht, ins Gelände usw. Der kann locker 2 Stunden mit mir weg sein, da sieht er ihn auch nicht.Aber ich denke er weiss, dass der andere eh auf der Wiese auf ihn wartet.

    Er fängt an unruhig zu werden wenn ich vom Reitplatz reite und mich richtung Wald entferne. Dann ist der Schalter umgelegt. Es regt sich nicht langsam auf sondern ist in 3 Sekunden von 0 auf 100.

    Ich werde es heut einmal mit dem kleinen Wiesenstück probieren. Und mich nur kurz entfernen. Das dann jeden Tag etwas steigern....

    Ja, genau so ein Stück habe ich. Genau neben den anderen beiden.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28. Aug. 2018
    Melli130 gefällt das.
  10. RioNegro

    RioNegro Klugscheißer mit Herz Mitarbeiter

    Was tust du dann, wenn er von 0 auf 100 geht?

    Bleibst du mit dem jungen stehen? Gehst du weiter? Gehst du zurück?

    Beruhigt er sich irgendwann? Zumindest ein bisschen?

    Ich bin prinzipiell bei Charly. Jeden Tag üben. Jeden Tag machen.

    Am besten wäre es, wenn du genau den Moment abwarten könntest, bis er zumindest ein bisschen herunterfährt.
    Und als Belohnung dieses Herunterfahren kommt der junge zurück.

    Das wäre ein genialer Lerneffekt. Aufregen bringt nichts, aber Entspannung hilft.
     
    melisse gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Pferd ans kurze Alleinsein gewöhnen.. - Ähnliche Themen

Pferd für kurze Zeit umstellen
Pferd für kurze Zeit umstellen im Forum Haltung und Pflege
Sattel für Pferd mit kurzem Rücken
Sattel für Pferd mit kurzem Rücken im Forum Ausrüstung
Artgerechte Pferdehaltung MTK
Artgerechte Pferdehaltung MTK im Forum PLZ Raum 6
Pferd ging im Gelände durch - seit dem Probleme
Pferd ging im Gelände durch - seit dem Probleme im Forum Allgemein
Pferd läuft nach innen weg
Pferd läuft nach innen weg im Forum Allgemein
Thema: Pferd ans kurze Alleinsein gewöhnen..