1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Pferd frisst Schnur von Heurundballen

Diskutiere Pferd frisst Schnur von Heurundballen im Versicherungsfragen Forum; Mal rein hypothetisch: Ein Pferd steht im Offenstall (Vollpension). Dieser Offenstall hat Heu in Rundballen, die dem Pferd jeder Zeit zur...

  1. Nike

    Nike Fotowettbewerbssieger Mai ´09

    Mal rein hypothetisch: Ein Pferd steht im Offenstall (Vollpension). Dieser Offenstall hat Heu in Rundballen, die dem Pferd jeder Zeit zur Verfügung stehen. Was ist, wenn das Pferd die Schnur bzw. das Netz (also das, womit die Rundballen zusammengehalten werden) mit frisst, weil diese Schnur nicht entfernt wurde und es bspw. zu einer Kolik, Erstickung, etc. dadurch kommt? Wer haftet dafür? Der Stallbesitzer, Pfleger,....? Haftet da überhaupt jemand für?
     
  2. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    ohne mich im haftungsbereich wirklich auszukennen:

    du siehst die schnur und du könntest sie wegmachen. du machst sie aber nicht weg.
    vermutlich soll sie rumbleiben, damit die pferde nicht zu viel heu verschwenden.

    soll der stallbetreiber umgekehrt hier die frage stellen:
    haftet der besi für sein pferd, wenn er die schnur entfernt, das pferd bei jedem ballen 20% zertritt, die anderen pferde auch zertreten können?

    ich mein - das war ja jetzt nicht deine frage.
    da ich bloß selbst eine anlage betreibe, kenne ich ja auch die "andere seite".
    bei euch scheint eher ein kommunikationsproblem zu herrschen, was mich nerven würde bei einem einsteller.
    mach doch den mund auf und rede. ob es keine alternative zum dranlassen des sackbandes beim heufüttern gibt.
    vermutlich wird er dir antworten: dann bezahl mir das, dass ich 5x am tag kleine haufen mache! bzw: dann verteile du selbst 5x am tag das heu!

    rechtlich sehe ich da so: dass du einen einstellvertrag getroffen hast - egal, ob mündlcih oder schriftlich. die einrichtung wie der ablauf des betriebes sind bekannt, unter diesen bedingungen hast du eingestellt. wenn deswegen was passiert, und es war ncihts anders als sonst, hast du sicher eher pech gehabt (so was wissen aber andere hier besser als ich!!), sofern der mensch dich nciht über den tisch gezogen hat und dir nur erzählt hat, dass dies eine übliche verfahrensweise ist, es eigentlich ganz gefährlich ist, was er da macht.

    eine freundin von mir macht das aber zb auch so mit den ballen..

    einziger praktischer vorschlag:
    ihr baut zusammen holzkästen, wo der betreiber mit dem trecker ganze ballen von oben reinstellen kann.
    diese metallraufen finde ich zb nämlich auch zu gefährlich, wgen der offenen gestänge. auch sind sie sehr teuer.

    nachher lauert die verletzungsgefahr in den raufen......
    soll dann der stallbetreiber zu dir hinkommen und dich haften lassen, weil du raufen anstelle der bänder haben wolltest, jetzt einsteller C geld von ihm haben möchte?:err:
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Nov. 2009
  3. Leo

    Leo . Mitarbeiter

    hm, warten wir mal ab, was Smigel sagt.
    Ich persönlich würde vermuten, dass man hier dem SB unterstellen könnte, dass er nicht die im Umgang mit Tieren notwendige Sorgfaltspflicht hat walten lassen.
    Er muss davon ausgehen, dass es möglich ist, dass ein Pferd das Netz mitfrisst und es hierdurch zu gesundheitlichen Schäden kommen könnte.
    Entweder weist er nach, dass er mehrmals am Tag danach schaut, ob das Netz noch heil ist und kein Pferd daran rum frisst oder er ist mE dafür haftbar, wenn ein Pferd dadurch einen gesundheitlichen Schaden davon trägt.

    Mal sehen, was unser smigel dazu meint...
     
  4. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    mmh. leo.
    sicher weiß das dennis am besten.

    aber vermutlich würde ich nike als einstellerin rausschmeißen.
    weil sie mir "zu gefährlich" wäre...

    (nicht jetzt persönlich... :wink:)

    wenn das nike (oder du, leo) erwartet - also dass ich täglich das netz chekke - dann möchte ich auch dafür entlohnt werden. bei 5x täglich zusätzlichen 10 minuten zeitaufwand kommt da schon was zusammen... auch wenn man es dann durch alle einsteller teilen könnte wird dann vermutlich unverständnis für zusätzlich 100,- € im monat herrschen....

    warum stellt sie ihr pferd dann erst dort unter?
    und lässt den zustand so?
    redet nicht mit derm betreiber?
     
     
  5. Leo

    Leo . Mitarbeiter

    Ich würde grundsätzlich erwarten, wenn mein Pferd in VP steht, dass an dem Stall mit der nötigen Sorgfalt umgegangen wird. Dh. zB Zäune regelmäßig kontrolliert werden, keine Nägel irgendwo rausstehen, die Boxen ordnungsgemäß geschlossen werden,wenn mein Pferd auch vom SB reingebracht wird etc.
    Erfolgt das nicht, ist er dafür haftbar. Klar, muss er das in seiner Kalkulation der Stallmiete mit berücksichtigen. Wenn er das nicht tut, ist das nicht mein Problem. Oder er bietet diese Leistung gar nicht mit an. Dann ist das was anderes. Aber ein VP-Stall muss schon auch die Eignung haben, dass mein Pferd dort ohne vermeidbare Risiken stehen kann.
    Zumal ich bei VP meist keine Einwirkung darauf nehmen kann, wie der Tagesablauf ist. Und eine entsprechende Haftpflicht ist für mich eigentlich Voraussetzung. Wer einen Pensionsstall führt ohne Haftpflichtversicherung, ist selber schuld.
     
  6. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    @ leo

    ich habe es so verstanden, dass die bänder um die heuballen herum mit absicht dran bleiben.
    (korrigier mich bitte, nike, wenn ich falsch liege).

    weil die rundballen den pferden komplett hingestellt werden, eine raufe nicht vorhanden ist.

    in dem moment verstößt der betreiber ja nicht gegen seine sorgfaltspflicht, sondern es ist methode, so zu füttern.

    stellt man sein pferd wo unter udn gibt es in vollpension, sehe ich mir den status quo an. ich sage: ok, ich stell das pferd hier ein.
    weil man die bedingungen akzeptiert.
     
  7. Leo

    Leo . Mitarbeiter

    ja gut, und wenn du das Pferd im Sommer dort unterstellst? Dann weisst Du nicht ob im Herbst das Heu so beigefüttert wird.:err:
    Und ganz ehrlich, ich kenn so viele Einstaller, die würden dann sagen, "äh, ist das denn nicht gefährlich, wenn das Netz da drum bleibt?" Und dann sagt der SB "ach quatsch, das mach ich seit 30 Jahren so, da ist noch nie was passiert" und dann ist der Pferdebesi erst mal beruhigt. Frisst mein Pferd dann das Netz trotzdem und geht daran ein, würde ich dennoch den sB dafür haftbar machen, da er ja absichtlich den Ballen mit dem Netz auf die Weide gestellt hat und das netzt nicht versehentlich drauf bleib. So ist das halt wenn man Pensionspferde aufnimmt. Natürlich kann man sich nachfragende Einstaller auch vom Hals halten oder rauskündigen. Im Endeffekt müßte wohl ein Gericht entscheiden, ob das Netz als Risiko für das Pferd einzustufen war oder nicht.
     
  8. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    ist es nicht ein unterschied in der haftung, ob man sein pferd "normal in pension" unterstellt und es mindestens 1x die woche besucht und streichelt und reitet oder ob man es quasi komplett aus der verantwortung weggibt, weil man zb ein jungpferd hat, was man nur alle 6 monate 600km entfernt an der nordsee besucht?

    verbleibt man nicht im normalen stall der halter und hat so auch eine eigene sorgfaltspflicht und wird bei einer unterstellung 600km weit weg nicht der stallbetreiber zum halter?

    übergibt man dann nicht - bei quasi komplett aufgegebener eigener betreuung seines pferdes - dem betreiber die komplette verantwortung?


    wenn man sich selbst nicht kümmert, geht dann nciht der gesetzgeber von gegenseitigen absprachen aus?
    behandelt dann der stallbetreiber das von ihm gehaltene pferd nicht wie sein eigenes?
    greifen dann nicht nur dann schadensersatzansprüche, wenn man von grober fahrlässigkeit oder gar vergehen gegen den tierschutz ausgehen kann -

    was eh nie von einer haftpflichtversicherung bezahlt wird??

    dies aber nun rein spekulativ aus innerem rechtsempfinden.. SMIGEL!!
     
  9. Leo

    Leo . Mitarbeiter

    Äh, die Haftpflichtversicherung haftet bei einfacher und grober Fahrlässigkeit, nur nicht bei Vorsatz. (ja, ich bin nicht ganz so in der Materie wie Dennis, aber bisserl was ist auch bei mir noch hängen geblieben)
    Und wer stellt so einen Ballen hin, weil er will, dass die Pferde das Heunetz fressen?
    Also ist es allerhöchstens grob fahrlässig, wenn ich das Netz drum lasse, weil ich davon ausgehe, dass das schon kein Pferd fressen wird.

    Grundsätzlich ist aber der SB bei VP eh dem Halter gleichgestellt in seiner Sorgfaltspflicht. Soweit ich weiss. Anders sieht es auch,wenn man nur Boxen mietet/pachtet. Dann hat man aber auch keinen "Dienstleistungsvertrag".
     
  10. Flunki

    Flunki Inserent

    auch wenns nicht zur Frage gehört, und ulli eh schon viel Offtopic geschrieben hat, glaube ich nicht, daß ein pferd das netz überhaupt fressen würde..... die lassen ja auch das schlechte Heu übrig...? Und im Hänger aus einem Heunetz fressen sie doch auch? Und diese komischen, feinmaschigen, dünnfadigen, stabilen Netze am Rundballen, sind schon echt eklig... die müßte man doch kleinschneiden, damit ein Pferd daran überhaupt mal knabbern kann, sonst hat es doch immer so einen Riesenfetzen??
    aber stimmt schon, man weiß ja nie.

    bin auf smigelchens antwort gespannt!
     
Die Seite wird geladen...

Pferd frisst Schnur von Heurundballen - Ähnliche Themen

Pferd frisst lieber Stroh
Pferd frisst lieber Stroh im Forum Pferdefütterung
Altes Pferd frisst viel und nimmt trotzdem ab
Altes Pferd frisst viel und nimmt trotzdem ab im Forum Innere / Organische Erkrankungen
Pferd frisst gerne Weide
Pferd frisst gerne Weide im Forum Sonstiges
plötzlich droht mir mein Pferd und dreht mir den Rücken in der Box zu wenn es frisst-
plötzlich droht mir mein Pferd und dreht mir den Rücken in der Box zu wenn es frisst- im Forum Pferdeflüsterer
Mein Pferd frisst Erde
Mein Pferd frisst Erde im Forum Sonstiges
Thema: Pferd frisst Schnur von Heurundballen