1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Pferd für 1 Monat in die Herde integrieren?

Diskutiere Pferd für 1 Monat in die Herde integrieren? im Haltung und Pflege Forum; Hallo Ihr lieben, meine Schwester und Ich brauchen mal euren Rat. Also Anfang September kommt das Pferd meiner Schwester zu uns in den Stall...

  1. Binapa

    Binapa Inserent

    Hallo Ihr lieben,

    meine Schwester und Ich brauchen mal euren Rat.

    Also Anfang September kommt das Pferd meiner Schwester zu uns in den Stall für ca 5 Wochen.
    Sie wohnt ca 150 km entfernt.

    Hintergrund ist der, dass sie sich ab September für etwas über einen Monat im Ausland befindet.
    Eine RB hat meine Schwester nicht und Ihre Freundin im Stall (helfen sich immer gegenseitig) zu der Zeit für 3 Wochen im Urlaub ist.

    Da ist dann die Idee entstanden ihr Pferd bei uns einzustellen.
    Box, Kosten und Ärztliches Attest usw ist alles geklärt.

    Nun stellt sich die frage ob wir ihren Wallach in unsere Herde für das Monat stellen sollen oder soll er mit einen ruhigen Rentner auf eine "kleine" Einzelkoppel.

    Wir würden ihn schon gerne in die Herde integrieren, weil es für ihn auch so ne art Urlaub werden soll- einfach mal zum Seele Baumeln lassen.
    In seinem jetzigen Stall kommen sie nur Frühjahr und Sommer für 4 Stunden raus und im Winter kommen sie leider nur auf den Paddock. :-(

    Und unsere Koppel sind riiiiiiesig und sie sind über 10 std draußen.

    Meine SB meinte, dass es unsere entscheidung ist wie wir´s machen wollen aber wir bedenken sollen, dass es auch streß für´s Pferd ist, es in einer neuen Herde zu integrieren.
    Unsere Herde ist eigentlich recht "friedlich"- gab in den letzten Monaten eigentlich nie streß mit neuankömmlingen.

    Und ich weiß auch nicht in wie weit sich Pferde an "früher" bzw an andere Pferde erinner können. Mein Wallach ist "Herdenchef" und mit diesem stand das Pferd meiner Schwester früher (ca 3 jahre her) für fast 3 Jahre zusammen in einer Doppelbox.
    Und damals haben wir alles zusammen gemacht- Ausreiten, Turniere, Hängerfahren, Wanderritte usw...
    Und deswegen hoff ich jetzt, dass sie sich evtl erinner können und mein Bub der Ranghöchster ist, ihn nicht blöd kommt.

    Was meint ihr, ist es für Ihn Urlaub wenn er ganztags auf die riesigen Koppel darf oder lohnt sich der ganze streß der integrierung für 5 Wochen nicht?
     
  2. Streunerin

    Streunerin Inserent

    Das hängt meiner Meinung nach ganz vom Pferd und der Herde ab ob das Stress oder Urlaub ist.
    Kennt die Herde wechselnde "Gäste" bzw fällt dem neuen Pferd es generell schwer sich mit fremden Pferden zu arrangieren oder ist sie da problemlos. etc.

    Meine alte RB stand letztens für 2 Wochen in ner anderen Herde.
    (Fragt mich nicht genau warum sonst steht er ja mit ner Paintstute zusammen)
    Er kam auf die große Weide, es gab kurz Aufregung: HUCH wer is das denn neues....
    Nach 10 Minuten war alles ruhig und als wäre er schon immer dabei gewesen.
    Gab auch die 2 Wochen über keine Probleme und er hat das glaube ich auch als Urlaub angesehen :1:
     
  3. Binapa

    Binapa Inserent

    Also unsere Herde kennt es schon das regelmäßig neue dazu kommen da unsere SB immer Verkaufspferde da hat.
    Das Pferd meiner Schwester kennt das jetzt nicht so, da es ein kleiner Stall ist (10 Pferde) und der Bestand dort sehr beständig ist.

    Unsere Hoffnung beruht darauf, dass die Koppel wie gesagt bei uns riesig sind und sie sich da ziemlich gut aus dem weg gehen können.

    Wir würden ihn so gern mal einen "Urlaub" auf unseren Riesen Koppel gönnen- er kennt ja nur "4 stunden schnell schnell fressen und dann wieder trostlose Boxenwand anschauen"... mit mini Heuhaufen in der Box der nach 10 minuten weg ist und Stroh so wenig, dass man die Halme zählen kann.
    Ausreiten kann man bei ihr auch so gut wie nicht- man muß erst ewig über Autobahnbrücken und Landstraßen vorbei bis man mal nach 1 std im Wald ist.
    Also so mit Seele baumeln lassen ist`s dort nicht.

    Bei uns ist noch so richtig üppig Stroh in den Boxen und jeder bekommt ein "Gute Nacht" Heunetz das für viele Stunden reicht.

    Ich hoff auch das meine Schwester einen AHA Erlebniss hat.
    Sie denkt schon lang über einen Stallwechsel nach (am meisten stört sie die nur 4 std Koppel) aber sie kann sich noch nicht so recht durchringen.
     
  4. Chiara22

    Chiara22 Vorsicht- Chiara Chaos im Anmarsch!

    Ich würd das von dem Charakter und Art des Pferdes Deiner Schwester abhängig machen. Meinen Kleinen würd ich überall ohne Probleme dazu stellen, der hält sich fein raus...wird es zu doll...teilt er mal aus. Mein Großer hingegen würde wahrscheinlich in dem einen Monat 5 Mal den Doc sehen...den würd ich zum Rentner stellen.

    Glaube, daß wird wohl eher nicht passieren, da sie ja im Ausland ist. Und wenn der Zustand ihres Stalles bis dato nicht stört, obwohl es nicht so optimal ist....wird sie jetzt, wo sie nicht dabei ist und sich ebenso in Eure Stallgemeinschaft eingliedert wohl kein Umdenken stattfinden wird.
     
     
  5. Lancis

    Lancis Inserent

    Bei uns am Stall war auch im Frühjahr ein Pferd für nur einen Monat und ich hätte es in diesem Fall nicht zur herde gestellt, da ein Wallach aus unserer Herde den ziemlich zerkloppt hat.
    Es ist nichts passiert außer Schrammen, aber mir wäre das Risiko für nur einen Monat zu groß!

    aber wie gesagt, es hängt sehr viel von der Herde und dem Pferdchen selber ab!
     
  6. Binapa

    Binapa Inserent

    @ Chiara22:

    Meine Schwester ist noch die ersten 3 Tage bei mir und wir gehen gemeinsam in Stall und tuen was Schwestern sonst so tuen :)
    Also meine Hoffnung sitzt in diesen 3 tagen :)

    Aber ich werd euch auf jedenfall Berichten für was wir uns entschieden haben und wie es gelaufen ist :)
     
  7. Sabrina1991

    Sabrina1991 Neues Mitglied

    Hey,
    gibt es vielleicht bei euch auch die Möglichkeit das Pferd deiner Schwester erstmal 2-3 Tage an die anderen zu gewöhnen also irgendwie die Weide ein Stück abzäunen und die Pferde mal "schnuppern" lassen oder im Stall aneinander gewöhnen. Weiß ja nicht wie die Gegebenheiten so auf dem Hof sind. Andererseits wenn die Wiesen groß genug sind und die Pferde eig. relativ verträglich sollte das doch bestimmt klappen. War auch mal in einem Stall, wo mein Pferd sofort vom Hänger zu den anderen Pferden auf eine große Weide kam. (Das hat Gott sei dank auch geklappt). Also vielleicht nicht direkt dann so schnell auf die Weide stellen, aber nach ein paar Tagen müsste das bestimmt gehen.

    Lieben Gruß
     
  8. Charly K.

    Charly K. ...ich bin doch nicht kreativ. Mitarbeiter

    Hey Binapa,


    wenn Eure gut sozialisiert sind, und der Charakter des Pferdes Deiner Schwester es zulässt, würde ich ihn auch integrieren - zumal ja genug Ausweichplatz da ist, wie Du schreibst, da gibts meistens kaum Zofferei.


    Allerdings bin ich hierüber gestolpert:
    - Bitte Vorsicht mit Hufrehe / Kolik etc., wenn er es nicht gewohnt ist.


    LG, Charly
     
  9. Binapa

    Binapa Inserent

    Hm.... an Kolik und Rehe hab ich jetzt gar nicht gedacht, da ist was dran.
    Das klingt nach dringenden klärungsbedarf..doof aber hilft nix.

    Also 4 Stunden ist er es gewöhnt auf der Koppel zu sein.
    Wenn wir ihn jetzt die erste Woche ca 5 stunden draußen lassen und in alle 2 Tage ein bisschen ausdehnen dann könnten wir uns zum ende in der letzten Woche an den ganztägigen Koppelgang nähern :)

    Ich denk mal selbst wenn es bei 6/7 stunden bleibt und er danach in einer schönen großen, hellen, luftigen Box mit Paddock und reichlich Heu und Stroh steht, kann er sicher auch abschalten und die seele baumeln lassen.
    Klar wäre es anders schöner, aber wenn danach eine Kolik das ergebniss ist, dann ist keinem damit geholfen.


    @Sabrina1991
    Mit der Weide abzäunen wäre grundsätzlich eine idee, nur hab ich in meinem alten Stall die erfarung gemacht, das wenn neue Pferde dazu kamen und sie auf ein abgegrenztes stück Koppel kamen, sie wie bekloppt den Zaun auf und ab galoppiert sind und die ganze Herde unruhig wurde.
    Das wurde dann erst besser, als man sie zur gruppe dazu ließ.
    Auch liegt unsere Große Koppel in "allein" lage, dh sie ist eingekreist von unsere Geländespring und Rennstrecke somit läßt sich auch außerhalb nichts provisorisches dranbauen.
    Nur die Rentner, Hengst und Krankenkoppeln die auf der anderen Hofseite liegen würde es ermöglichen, aber ziel ist es ja ihn möglischst in die herde zu integrieren.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Aug. 2011
  10. Nessi

    Nessi Bekanntes Mitglied

    Kommt ganz stark aufs Pferd an:

    Als der Norweger meiner Schwester in Beritt war, sollte der auch eigentlich auf eine eigene Weide zum Eingewöhnen und später mit den anderen Pferden zusammen.

    Am ersten Tag ging das noch gut, bis er eine kleine Palominostute entdeckte und scheinbar in Liebe entflammte (vermutlich lags an der Farbe:rolleyes2:)... Über den Zaun hinweg ließ sich aber nicht gut Mähnekraulen und der gute Casanova hatte nichts besseres zu tun, als selbst eine spontane Herdenzusammenführung zu organisieren. Er ging da einfach stumpf durch den Zaun und schlug mal eben zwischen drei Weiden eine "Schneise of Love" und alle standen zusammen....:confused2: (seine Weide + Weide der Einsteller (Paint und Palomino) + Weide mit den vier Friesen der Hofbesitzernin)

    Aber die verstanden sich alle sofort sehr gut und man gab auf, ihn allein auf eine Weide stellen zu wollen (zumal einfach nicht fjordpferdesicherheitsstandatisiert...:biggrin: Was einen Friesen hält, hält noch lange kein Fjordi auf Freiersfüßen....) und integrierte ihn sofort mit dem Paint und der kleinen Stute, was super klappte.
    Was ich mit der kleinen Anekdote sagen will: Für den wäre es größerer Stress gewesen, die kurze Zeit NICHT integriert zu werden. Alleine oder nur mit nem ruhigen Oldie wärs für ihn einfach doof ... der wird dann frech und sucht sich seinen Weg zur Herde...

    Mein Kleiner hingegen ist, glaube ich, ein Pferd, das auch gut ein Weilchen mit nem ruhigen Partner rumstehen könnte ohne auf dumme Gedanken zu kommen...

    Schade finde ich, dass deine Schwester die ersten Tage da ist und nicht die letzten, dann könnte man es ihr vielleicht eher schmackhaft machen - wenn sie sieht wie schön er sich in die Herde integriert hat und wie gut es ihm tut so lange draußen zu sein etc. So kriegt sie ja mehr die Anfangsunruhen und so mit und ihr Pferd wird die ersten Tage vermutlich auch unruhiger sein und die lange Wiesenzeit wirkt sich noch nicht so aufs Pferd aus - aber na ja, besser als nichts...
     
Die Seite wird geladen...

Pferd für 1 Monat in die Herde integrieren? - Ähnliche Themen

Hanf vs. Aktivierter Hanf für Pferde
Hanf vs. Aktivierter Hanf für Pferde im Forum Pferdefütterung
Schulpferd für Anfänger
Schulpferd für Anfänger im Forum Allgemein
Wo gibt es ein Museum für Pferdekunst
Wo gibt es ein Museum für Pferdekunst im Forum Reitertreff Deutschland
Pferd für kurze Zeit umstellen
Pferd für kurze Zeit umstellen im Forum Haltung und Pflege
Pferdetranporter für 4 Pferde mieten / leihen
Pferdetranporter für 4 Pferde mieten / leihen im Forum PLZ Raum 4
Thema: Pferd für 1 Monat in die Herde integrieren?