1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Pferd kaut nicht!

Diskutiere Pferd kaut nicht! im Allgemein Forum; Chiara hat mal wieder Chaos und ich dachte ich frag Euch einmal. Mein 4-jährigen Wallach hab ich ja letzten Oktober angefangen zu longieren....

  1. Chiara22

    Chiara22 Vorsicht- Chiara Chaos im Anmarsch!

    Chiara hat mal wieder Chaos und ich dachte ich frag Euch einmal.

    Mein 4-jährigen Wallach hab ich ja letzten Oktober angefangen zu longieren. Zuvor Zähne kontrollieren lassen, alles okay. Dann anlongiert, ab und zu mal drauf gelegt und gesetzt, dann wurde er ja krank.

    Er nahm das Gebiß nie freiwillig an und kaut rein gar nicht. Jetzt ist er seit 3 Wochen wieder unter dem Sattel und kaut nach wie vor nicht.

    Erst ein neues Sprenger Ausbildungsgebiß, dann das WH Ultra Ausbildungsgebiß mit Rolle und jetzt ein Happy Appel Mouth Ausbildungsgebiß. Nichts.

    Sattel ist angepaßt worden. Rücken, Halswirbelsäule und Beine wurden 2 jährig geröngt TÜV supi.

    Letzten Monat habe ich die Zähne noch einmal kontrollieren lassen, Wolfszähne ziehen lassen, alles okay.

    Honig hab ich schon probiert, auch mal Kraftfutter mit Gebiß fressen lassen.

    Keine Veränderung.

    Hat jemand noch eine Idee?
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Apr. 2010
  2. Josy

    Josy "Mein Name ist Else. Ich bin Hypochonder." Mitarbeiter

    Ich würd ihm einfach Zeit geben. Wenn er sich unter'm Reiter sicher und wohl fühlt, wird er sich irgendwann entspannen und dann kommt das Kauen von ganz allein. Wenn er jetzt nur wegen dem Honig am Gebiss oder so kauen würde, wäre das ja auch kein "echtes" Abkauen ;) Verstehst, wie ich mein?

    Kaut er denn, wenn du ohne Gebiss longierst? Billy longier ich ja immer am Halfter/Knotenhalfter, da kaut er wunderbar ab. Zweimal hatte er jetzt schon die Trense über'm Halfter beim Longieren, da hat er auch noch nicht gekaut.
     
  3. Chiara22

    Chiara22 Vorsicht- Chiara Chaos im Anmarsch!

    Nein, auch ohne Gebiß nur am Halfter kaut er nicht. Er war ja auch der erste, der meinen Finger in einen OP geschickt hat wegen Gebiß annehmen... Nein, er ist wirklich ein sturer O....was das Gebiß ins Maul nehmen schon zeigt.
     
  4. Charly K.

    Charly K. ...ich bin doch nicht kreativ.

    Hallo Chiara,

    wie Josy schon sagte - Zeit lassen, kommt von allein! :1:
    Und auch Gelegenheit geben - also mal zum Beispiel nur am Halfter und Bodenarbeitsstrick (lang und griffig) arbeiten, "longieren", Bodenarbeit - dabei kauen gerade junge Pferde schon instinktiv ab (nachdenken, "unterordnen").

    Ansonsten: 2jährig Halswirbel geröntgt - schön und gut.
    Ich würd dennoch jetzt vor dem (erneuten) Arbeitsbeginn nochmal einen Ostheopathen draufschauen lassen, besonders eben die ersten Halswirbel.


    LG, Charly
     
     
  5. RioNegro

    RioNegro Klugscheißer mit Herz Mitarbeiter

    Machst du mit dem eigentlich sowas wie Bodenarbeit oder so? Und/oder mal über Stangen gehen lassen? Bzw vielleicht mal einen Spaziergang ins Gelände, mal etwas unebenere Wege, kleinere Klettereien oder ähnliches?

    Wenn ja, was passiert dann? Fängt er dann irgendwann an?

    Ach ja: ist das Nicht-Kauen das einzige "Problem"? Oder läßt er sich und seinen Kopf allgemein nicht gern fallen?
    Bei Longieren, streckt er sich ab? Kommt er mit dem Kopf mal runter? Oder bleibt er insgesamt recht spannig?
     
  6. Chiara22

    Chiara22 Vorsicht- Chiara Chaos im Anmarsch!

    @ Rio: Ja, mache ich. Ich habe ihn mit 6 Wochen gekauft, ihn bis 2 Jährig als Hengst gehabt, nicht weil ich es schön fand, sondern weil er aufgrund einer Lungenentzündung etwas mickerig einjährig war und der Doc uns zu dem späteren Zeitpunkt geraten hat.

    Im Oktober habe ich mit 1 mal die Woche spielerisch angefangen, dann mehrmals 2-3 Mal die Woche longiert, damit er Roundpen und Halle nicht nur vom Führen und spielen kennen lernt. Da kam er vom zuvor vom Aufzuchtstall in den Stall. Viel dann einen Monat aus und wir haben ganz langsam wieder angefangen.

    Gekaut hat er nie. War aber nicht so angespannt wie jetzt. Dezember folgte der Umzug und ich kam danach halt nicht mehr rauf.

    Also mehr Stangenarbeit, gespielt, ohne Satten drauf, Spazieren etc. Daher jetzt der Bereiter.

    Im Moment kann ich nicht mit ihm longieren oder Bodenarbeit machen.

    Drum fragte ich hier. Er hat das Gebiß seit Oktober und auch den Sattel drinnen, er geht jetzt schon ins Gelände nach 3 Wochen Beritt.

    Aber kauen tut er nicht. Seine Anspannung ist in der Halle am größten, Platz etwas weniger und im Gelände geht es, weil er zu schauen hat laut Bereiter, Rückweg allerdings nicht.

    Von Oktober bis jetzt, April hat er 3 verschiedene Gebisse drinnen.

    @ Charly K.: Wenn am 1-3 Halswirbel etwas wäre, müßte er dann nicht mehr Abwehrverhalten zeigen oder beim Reiten so etwas wie Umdrehen, nur auf einer Hand laufen wollen, etc? Ich frag nur nach, weil ich eine Stute mit einer verkapselten Absplitterung am ersten Halswirbel besaß, was erst nach einer längeren Auszeit zum Tragen kam. Zuvor nicht.
     
  7. Josy

    Josy "Mein Name ist Else. Ich bin Hypochonder." Mitarbeiter

    Warte auch mal ab, bis ihr im neuen Stall seid und er sich dort eingelebt hat - im jetzigen Stall kann er ja nie zur Ruhe kommen bei dem Dauerstress, da kann er sich ja unter'm Reiter gar nicht entspannen. Er braucht erstmal eine gewisse "Grundruhe", und die ist in der jetzigen Situation ja einfach nicht gegeben. Und, was auch ganz wichtig ist - auch DU brauchst erstmal wieder eine gewisse Grundruhe :1: Der Kleene merkt deine Angespanntheit. Wenn vom Leittier keine Ruhe ausgeht, kann er sich auch nicht entspannen. Versuch mal - wenn du allein in der Halle/auf dem Platz bist :1: - zu singen, wenn du ihn an der Longe hast oder drauf sitzt ;) Dabei atmest du automatisch gleichmäßiger und hälst nicht vor lauter "Aufregung" unbewusst die Luft an.
     
  8. Charly K.

    Charly K. ...ich bin doch nicht kreativ.

    Hallo Chiara,

    es muß ja nicht gleich sowas Schlimmes wie eine Absplitterung sein, eine einfache (leicht zu behebende) Verkantung / Verspannung durchs Toben etc. reicht ja schon! :twitcy:


    Zum Rest:
    Irgendwie steig ich nicht so durch, sorry! :twitcy:

    * Er hat einen Bereiter seit 3 Wochen, der auch schon Gelände geht.
    * Er zeigt deutliche Anspannung.
    * Bodenarbeit / Longieren passiert zur Zeit gar nicht. Oder nur nicht durch Dich???

    Hab ich das so richtig verstanden??? :twitcy:


    Zu den Gebissen: Ich würd nicht so oft wechseln, laß ihm mal Zeit, eines lieben zu lernen! :1:
    Und: Sei doch nicht so versteift drauf "Hilfe, mein Pferd kaut nicht!" (nach 3 Wochen Reiten!) - wird kommen, ist eine NEBENsache, kommt von allein! :wink:


    Ansonsten - falls ich o.g. richtig verstanden hab -
    denke daran: Jetzt ist Frühling, da sind auch erwachsene Pferde "spannig."
    Laß nen Ostheo an den Hals / Rücken.
    Guck Dir das Reiten an - wird er "zusammengeschnürt"?
    Wie oft und wie lang wird er geritten - ist es angemessen oder vielleicht auch einfach noch zuviel?
    Wird im Gelände langsam darauf hingearbeitet, daß er auch am langen oder gar hingegebenen Zügel läuft, oder geht er in ständiger Anlehnung?
    Arbeite ihn wieder mal am Boden zwischendurch.

    Letzte Frage: Wie wird er gehalten / kommt er raus?


    LG, Charly
     
  9. Chiara22

    Chiara22 Vorsicht- Chiara Chaos im Anmarsch!

    :wink:Nicht so schlimm, das "Chaos" steht nu mal für mich. Nein ernsthaft, ist ja auch eine längere Geschichte. Ich probiere mal Deine Fragen genauer zu beantworten.

    Zeitlicher Ablauf:

    Gekauft mit 6 Wochen, gelegt mit 2 Jahren, mit 3 1/2 vom Aufzuchtstall (wo ich zur Zeit stehe) in die Reitanlage geholt.

    Dort habe ich selber angefangen ihn einzureiten. Ist auch nicht mein erster. Bodenarbeit gehörte immer mit dazu. Dort auch angefangen zu longieren. Dann kam ein Umzug zurück in den Aufzuchtstall, weil mein anderes Jungpferd es dort nicht mehr sehr gut hatte.

    Seit dem Umzug wurd das Auf- und Absteigen sehr gefährlich. Habe probiert einen Bereiter zu bekommen, der vor Ort ihn weiter reitet bzw. einreitet. Ich saß bis dato nur drauf im Schritt.

    Ja, er hat sich auf schwierige Pferde spezialisiert und ist kein konventioneller Bereiter wie wir es kennen an der Longe etc. Er macht es allein, steigt vor der Box auf und ging nach 1 Woche schon mit ihm ins Gelände, weil er hoffte, er zieht von allein dort nach vorne und läßt den Hals mehr fallen und tritt ans Gebiß ran.

    Ja, er kaut nicht, knickt nicht ab...der Hals fällt nicht.

    Der Bereiter macht ihn 6 Tage die Woche das heißt:

    - Sonntags frei, Montags Longe 20 Min, Die-Freitag ca. 5-7 Min ablongieren, ruhig, wenig Galopp, 20 Min reiten. Nach einem Monat Beritt übernehme ich ihn dann.

    Im Oktober habe ich mich für ein Ausbildungsgebiß von Sprenger entschieden, da es ihm offensichtlich nicht gefiel hat er das WH ULtra mit Ring von Oktober bis gestern drinnen gehabt, also fast 7 Monate.
    Gestern hat er dann das Happy-Appel-Mouth bekommen.

    Stimmt, nach 3 Wochen hätte ich auch noch nicht aufgejault, nach 7 Monaten irgendwie schon. Denn er hatte es regelmäßig drinnen, zum Freilaufen lassen, zur Stangenarbeit, allerdings immer Halfter drüber, auch beim Anlongieren....ich wollte es ihm halt "schmackhaft machen".

    Ich bin jeden Abend dabei, mache ihn fertig und beobachte das Ganze, da ich ja keine Zeit habe mit einzusteigen sondern ihn so übernehme nach einem Monat. Somit habe ich nur die Chance durch Beobachten und fragen zu sehen und zu lernen, wie er manche Dinge löst und worauf er mit der Arbeit hinaus will.

    Er macht im Gegensatz zu dem konventionellen Einreiten was ich kenne sehr wenig, die Pferde sind nie naß oder laufen 20 Minuten an der Longe mit Galopp und dann erst rauf. Wie oben beschrieben 7 Minuten höchstens Longe, dann rauf für 10-20 Min. Er setzt auf Wiederholung und gleichmäßigkeit.

    Genau, daß war ja auch sein Ansinnen, daß er sich abstreckt...er hat es 2 Tage um die Anlage geübt, ist dann am 3 bis zur Straße runter und dann ins Gelände...also Stück für Stück rangeführt. Und nein er streckt sich nur 1-2 Mal wenn er etwas müde wird...ist sofort wieder oben.

    Wir haben jetzt noch 1 Woche Beritt....da möchte ich ihm den freien Sonntag auf der Weide schon gönnen, danach fließt das wieder mit ein, wie immer.

    Deswegen bin ich letztes Jahr extra in den Aufzuchstall zurück gezogen, weil uns die Winterpaddockzeiten in der Reitanlage gekürzt wurden. Pendelte dann auch 1 Monat zwischen 2 Ställen hin und her, weil ich mir doppelte Stallmiete nur für einen leisten konnte.

    Sie sind von 9 Uhr bis 17 Uhr draußen. Allerdings hole ich sie um 16 Uhr rein, da mein anderer eine Sehnenfissur hatte und ich nicht möchte, daß die mit der Herde rein laufen.
     
  10. Dalida1998

    Dalida1998 Neues Mitglied

    hey...wir hatten auch mal ne stute, die allerdings schon älter war, aber auch nicht gekaut hat...wir haben dann immer zwischendurch, wenn sie beim reiten was gut gemacht hat ein stückchen zucker oder ein viertel stückchen apfel gegeben...das hat wunder gewirkt...irgendwann gings dann ohne!vielleicht probierst du´s mal...mit honig hatten wir auch wenig erfolg...viel glück
     
Die Seite wird geladen...

Pferd kaut nicht! - Ähnliche Themen

Pferd kaut nicht beim reiten und streckt sich gegen Zügel
Pferd kaut nicht beim reiten und streckt sich gegen Zügel im Forum Allgemein
Pferd kaut wie verrückt auf Trense rum!
Pferd kaut wie verrückt auf Trense rum! im Forum Ausrüstung
Pferd kaut laut auf dem Gebiss
Pferd kaut laut auf dem Gebiss im Forum Pferdeflüsterer
Pferd kaut nicht richtig ab
Pferd kaut nicht richtig ab im Forum Allgemein
pferd kaut unterschiedlich
pferd kaut unterschiedlich im Forum Dressur
Thema: Pferd kaut nicht!