1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Pferd unzufrieden

Diskutiere Pferd unzufrieden im Allgemein Forum; Hallo zusammen, Da ich neu bin, wusste ich nicht genau in welche Kategorie dieses Thema gehört. Nun zu mir: ich habe seit einem Jahr ein...

  1. Lumpi2016

    Lumpi2016 Neues Mitglied

    Hallo zusammen,
    Da ich neu bin, wusste ich nicht genau in welche Kategorie dieses Thema gehört.

    Nun zu mir: ich habe seit einem Jahr ein Reitbeteiligungen. Es handelt sich dabei um eine Vollblutstute von der rennbahn. Sie ist seit ungefähr einem Jahr unter dem Sattel (Reitpferd). Sie ist Anfang des Jahres gedeckt worden und nun im 5 Monat tragend.

    Im August 2018 bekam ich die Reitbeteiligung auf ihr. Da war sie zwei Monate unter dem Sattel. Die ersten zwei Wochen waren ziemlich schwer, da sie mich extrem viel getestet hat. Sie wollte unter anderem nicht mehr Loslaufen, ist dauernd über den Zügel weggerannt und ist rückwärts statt vorwärts gelaufen. Doch nachdem ich diese Phase überstanden habe, konnten wir eigentlich gut miteinander arbeiten.

    Dann ist sie zwischen Februar und Juli zum decken. Anfang August kam sie dann wieder in unseren Stall. Die Besitzer und ich haben angefangen sie wieder an zu trainieren durch Longieren, Bodenarbeit, spazieren, joggen etc. Dann hat sich die Besitzerin ihr Bein gebrochen so dass ich alleine wieder angefangen habe sie anzureiten. Das hat auch ganz wunderbar geklappt. Sie war ein ganz anderes Pferd als davor. Total begeistert und motiviert. Sie hat sich von alleine angeboten und versucht alles so gut wie möglich umzusetzen. Auch ist sie in der Hand viel viel weicher geworden und reagiert viel besser auf den Schenkel. Also ein Traum. Ich reite sie höchstens drei bis viermal in der Woche. An den anderen Tagen wird sie longiert, hat sie frei, wir machen Bodenarbeit etc.

    Seit zwei Wochen haben wir allerdings ein paar Probleme.
    Im Trab und vor dem anhalten wird sie extrem unzufrieden, legt die Ohren nach hinten und versucht sich aus den Zügen heraus zu kauen. Sie reißt das Maul auf und nimmt den Kopf nach links und nach rechts. Wenn ich einen Trab Schritt Übergang mache, dann hält sie aus dem Trab und möchte nicht mehr vorwärts gehen.
    Wenn wir traben gibt es nur zwei Optionen: 1. ich nehme keine Gerte und sie geht fast nicht vorwärts.
    2. Wenn ich eine Gerte nehme Rennt sie nur stur geradeaus und ist total fest.

    Das hat sich in den letzten zwei Wochen total hoch gesteigert. Am Anfang hat sie nur ein oder zweimal unzufrieden gekaut wollte mal nicht anhalten oder einfach losrennen aber das war es auch schon.

    Doch vor allem in den letzten zwei Tagen haben sich diese Probleme potenziert.

    Ich bin aufs Pferd aufgestiegen wird und wir sind ganz entspannt Schritt gegangen. Erst ein oder zwei Runden am langen Zügel damit sie sich ein bisschen einlaufen kann. Dann nehme ich immer die Züge auf und gehe mit ihr ein paar Zirkel etc um sie locker zu machen. Wenn ich sie dann antrabe, läuft sie einfach nur stur geradeaus. Sie macht sich von Anfang an dann total fest und lässt sich nicht mehr stellen. Außerdem fängt sie an sich so raus zu kauen und die Ohren die ganze Zeit nach hinten zu legen.
    Dann fängt sie an zu rennen Punkt wenn ich sie dann einigermaßen wieder entspannt habe, fange ich an zu galoppieren. Da hat sie auch total Spaß und galoppiert fröhlich durch die Halle. Allerdings total lieb, an den Hilfen und kontrolliert. Ich lasse sie dann kontrolliert galoppieren und wir galoppieren bestimmt erst mal 10 Minuten. Danach ist sie auch weicher im Genick und lässt sich besser stellen. Aber nach fünf Minuten ist dann auch die Luft raus im Trab.

    Es ist kein großes Problem aber es beschäftigt mich sehr. Ich weiß nicht wieso sie in den letzten zwei Wochen so extrem drauf ist. Liegt das vielleicht doch an den Hormonen?

    Ich habe zwei verschiedene Personen in den letzten zwei Wochen drauf gucken lassen. Einen Reitlehrer, der nur meint dass ich einfach darüber hinweg reiten soll. ( das werde ich nicht da ich möchte das mein Pferd und ich zufrieden sind) und eine Dressurreiterin.

    Ich habe im Internet viel darüber gelesen und oft wurde eine zu feste Verbindung aufgezählt. Doch das ist bei mir nicht der Fall.

    Ich weiß einfach nicht was ich noch tun soll. Ich möchte ja eigentlich nur entspannt mit ihr arbeiten. Weder Turnier gehen noch irgendwelche Preise gewinnen. Doch so wie es im Moment ist, bin ich sehr unzufrieden.

    Vor allem da ich so verschiedene Signale wahrnehme. Das nicht losgehen als Unlust und das freudige galoppieren als arbeitslust.

    Ich habe überlegt ihr jetzt einen Monat reitpause zu gönnen und danach noch mal zu probieren. Und wenn es nicht funktioniert ganz mit dem Reiten aufhören bis zur Geburt.

    Habt ihr Ideen woran es liegen könnte?
     
  2. aquarell

    aquarell Inserent

    Sattel kontrollieren und Zähne kontrollieren lassen!
     
  3. Lumpi2016

    Lumpi2016 Neues Mitglied

    Zahnarzt war da.
    Auch mit Reitpad macht sie das.
     
  4. Bumblebee1

    Bumblebee1 Bekanntes Mitglied

    Ich hätte jetzt auch erstmal auf die Zähne getippt. Das klingt doch nach Schmerz oder zumindest Unwohlsein. Und Sattel kontrollieren, wie aquarell schreibt, ist auch eine gute Idee.

    Hat sich überschnitten mit deinem Beitrag.

    Wie alt ist die Stute und wie lang ist das her mit dem Zahnarzt?
     
  5. Lumpi2016

    Lumpi2016 Neues Mitglied

    Zahnarzt war vor 2 Wochen da. 10 Jahre alt
     
  6. Princess of Diamond

    Princess of Diamond Bekanntes Mitglied

    Was sagt denn dein Reitlehrer dazu?
     
  7. Kasper0302

    Kasper0302 Neues Mitglied

    Ich habe mit meiner Stute einige Zeit lang auch starke Probleme gehabt. Lief nicht wirklich vorwärts, war super steif, unzufrieden und hatte auch nicht wirklich "Schwung". Vorwärts/Abwärts war nicht möglich, entspannt war da auch nicht wirklich was. Ich bin dann sehr selten geritten und habe viel vom Boden gemacht, da ich so auch nicht glücklich war. Bei uns war es dann tatsächlich der Sattel, der vorne zu wenig Platz für die Schulter gelassen hat und auch zu lang war.

    Habe dann lange nach was Neuem gesucht und viel ausprobiert. Nun bin nun auch bei einer tollen Osteopathin, die uns regelmäßig unterstützt. Mit dem neuen Sattel läuft sie richtig zufrieden, lässt den Hals fallen und läuft auch "vorwärts".
    Und mein Tipp bei der Sattelsuche ist, immer mehrere Leute draufschauen zu lassen :wink:
     
  8. terrorschaf

    terrorschaf Bekanntes Mitglied

    Problem isr seit zwei Wochen,Zahnarzt war vor zwei Wochen da. Tada...Zusammenhang.
     
    Luki und ulrike twice gefällt das.
  9. Luki

    Luki Bekanntes Mitglied

    Ich würde mal einen Osteopathen kommen lassen.
    Wenn die Probleme seit dem Zahnarztbesuch bestehen, hat das Pferd vielleicht einfach Verspannungen oder Blockaden durch das lange Öffnen des Mauls.
     
  10. Acortina

    Acortina Mitglied

    Hallo zusammen,

    Ich bin auch ganz neu hier und leider etwas spät... Ich habe aber bereits viel Reiterfahrung und es nimmt mich Wunder, ob du zu einer guten Lösung gekommen bist?
    Genau wie Luki würde ich eine/n Osteopathen/in kommen lassen. Es passiert sooo schnell, dass die Pferde irgend etwas Kleines verschoben haben, was aber grosse Auswirkungen haben kann!

    Ansonsten suche ich "Fehler" die das Pferd zeigt gerne bei mir selber! Du hast das bestimmt auch schon erlebt, dass sich kleine Fehler einschleichen bei deiner Sitz- oder Handhaltung, wenn du nicht regelmässig Unterricht nimmst oder mit Spiegeln arbeiten kannst! (Ich weiss, zwar nicht wie das bei dir ist und ich möchte dir nichts vorwerfen! :capitulate: aber eventuell ist deine Stute viel sensibler geworden und dein Bein im Trab eventuell etwas zu weit hinten oder vorne, was sie dann stört. Oder du sitzt zu stark ein (es gibt Pferde die vertragen das nicht so gut). Gerade weil du sagst, dass es im Galopp gut läuft, nehme ich an, dass du da sehr gut sitzt :wink:

    Grundsätzlich hattest du ja geschrieben, dass sie das Maul aufreisst und den Kopf nach links und rechts nimmt. Da könntest du einfach für dich üben mal ganz ohne Hand durchzuparieren und wirklich nur mit Sitz, ausatmen und eventuell Stimme durchzuparieren.

    Also kurz:
    1. Hol dir eine /n Osteopathen/in
    2. Versuche viele verschiedene Dinge und achte dich sehr gut auf dich selbst, deinen Sitz und deine Hände.
    Und dabei ist es ganz wichtig, dass du auch mal darauf sitzt und wirklich keine Ansprüche stellst, sondern wirklich nur locker darauf und siehst wie sie so drauf ist und nicht im Hinterkopf haben, wie gut du sie eigentlich reiten kannst! Ich weiss das ist SEHR SCHWIERIG, weil man doch besser werden möchte aber es geht halt nicht immer gleich gut...

    Ganz viel Erfolg und gib gerne Bescheid was dir so auffällt und wenn du eine Lösung gefunden hast.

    Ah eventuell könntest du auch dein Gebiss wechseln was hast du für ein Gebiss?
     
    Luki gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Pferd unzufrieden - Ähnliche Themen

Rennpferdepass = Equidenpass
Rennpferdepass = Equidenpass im Forum Allgemein
Reiten in der Ausbildung Pferdewirt
Reiten in der Ausbildung Pferdewirt im Forum Allgemein
Mein Pferd ist ein Stalker! ;-)
Mein Pferd ist ein Stalker! ;-) im Forum Pferdeflüsterer
Pferd geht nicht in den Fressstand
Pferd geht nicht in den Fressstand im Forum Haltung und Pflege
Artgerechte Pferdehaltung MTK
Artgerechte Pferdehaltung MTK im Forum PLZ Raum 6
Thema: Pferd unzufrieden