1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Pferd verpachten / zur Verfügung stellen?!

Diskutiere Pferd verpachten / zur Verfügung stellen?! im Pferde Allgemein Forum; Hat jemand von euch schon mal ein Pferd verpachtet? Wie sind eure Erfahrungen? Hat alles geklappt? Welche Absprachen gab es? Wie war die...

  1. Kigali

    Kigali Sternchenreiter

    Hat jemand von euch schon mal ein Pferd verpachtet?
    Wie sind eure Erfahrungen?
    Hat alles geklappt?
    Welche Absprachen gab es?
    Wie war die Kostenverteilung?
     
  2. Kröti

    Kröti Bekanntes Mitglied

    Verpachtet hab ich noch keins, aber "mein" Araberhengst war gepachtet. Ich war damals jung, meine Eltern haben ihn für mich gepachtet und wir haben alle laufenden Kosten für ihn übernommen.
    Der Besitzer hatte ihn für die Tochter, die hat aber, weil er beim reiten nicht ohne war, das Interesse verloren. Falls es nochmal wieder kommt wollten sie ihn erstmal nicht verkaufen, 2 Jahre war er dann bei mir und entwickelte sich in der Zeit zum Traumpferd.
    Eigentlich sollten noch 500€ im Jahr an Pacht bezahlt werden oder anderweitige Qualifikationen erbracht werden. Er ist in den 2 Jahren 4 kleine Turniere gegangen, damit war die Gebühr hinfällig.

    Leider konnte ich ihn damals noch nicht kaufen.
     
  3. Knitty

    Knitty Inserent

    Eine RL von früher hat für bestimmte Schulpferde quasi "Leasing" angeboten.

    Pferd zur freien Verfügung für 250€ im Monat, 3-4 Unterricht bei ihr im Monat Pflicht (im Preis inklusive).
    TA und Schmied durch die RL. Sattelzeug gabs in der Regel zu den Pferden, durftest aber wenn passend, auch eigenes Sattelzeug nehmen.

    War für sie ein ganz gutes Geschäft, waren meist Reitponys die nicht ganz als Anfängerpferde geeignet waren, sie hatte die Pferde im Auge und konnte bei Bedarf eingreifen.
    Für die Mädels wars fast wie das eigene Pferd... Konnten zu 90% ihr Ding machen mit dem Pferd und so oft wie sie wollten.
    Für Papi entspannt, da nicht sein Pferd, wenn Töchterchen die Lust verliert.

    250€ find ich fett und hätte ich nie gezahlt, aber gab genug die das gemacht haben.
     
  4. Blubbel251

    Blubbel251 Mitglied

    Hallo:)
    In meinem ausbildungsstall hatten wir auch mal so eine 'Leasingvereinbarung'.
    Daran waren aber feste und strenge Regeln gebunden ( pferd blieb im gleichen stall,regelmäßiger unterricht und weiterhin beritt).
    Damals hat es sehr gut funktioniert,da alle davon profitiert haben.
    Die Besitzerin hatte keine/kaum kosten und wusste ihr Pferd in guten Händen.
    Das mädchen konnte langsam vom pony aufs Pferd umsteigen und konnte so 'zweigleisig' reiten. Also pony und pferd-beide dann sehr erfolgreich.
    Letztenendes hat das mädchen das pony verkauft und das Großpferd übernommen.
    War für alle ein guter Deal,aber es gab schon viele einschränkungen und Regeln.

    Blubbel

    Gesendet von meinem SM-A310F mit Tapatalk
     
     
  5. Kröti

    Kröti Bekanntes Mitglied

    Inkl. Boxenmiete? Find ich dann eigentlich garnicht so teuer, kommt man mit einem eigenen Pferd im Pensionsstall nicht günstiger hin.
     
    Charly K., Lorelai, Elchhexe und 5 anderen gefällt das.
  6. Weltenwanderer

    Weltenwanderer Isiphiler Workophobiker

    Gemacht habe ich es noch nie
    Da ich aber nicht weiss, was sich in den nächsten 2 Jahren bei mir ändern wird, fände ich es durchaus interessant als Leaser.
    Die Pferde, die mit so was angeboten wurden bisher waren aber nicht interessant
     
  7. Kigali

    Kigali Sternchenreiter

    Wir überlegen, Chacco an unsere "Stallfee" zu verpachten.
    (sollte sich der Dicke von ihr reiten lassen)
    Chacco ist seit letzten November 19 Jahre alt, hat in seinem Leben nicht viel tun müssen, kerngesund und seit knapp 3 Jahren, mangels Zeit, in Rente.

    Ab ca. März / April (kommt aufs Wetter an) - Dezember, steht er mit unserem Shetty hinterm Haus im Offenstall.
    Wir hatten schon immer das Gefühl, ihm ist Langweilig und Jamie reicht ihm nicht wirklich.
    In den Wintermonaten holen wir ihn zu uns in den Reitstall. Er lebt da immer auf, hat viel zu gucken und steht in einer kleinen Wallachherde.
    Ende November hat uns unsere "Stallfee" gefragt, ob sie sich um Chacco kümmern darf. Durfte sie!
    Sie hat schon eigene Pferde gehabt (ihr Araber musste mit 28 Jahren erlöst werden und ihr 2 Jahre alter Hafi starb an Atypischen Weidemyopathie.)
    Wir haben ihr gezeigt, wie Chacco longiert wird (Körpersprache) sie hat das sofort zu 99 % umgesetzt und sie kommt mit Chacco super klar.
    Wir haben das Gefühl, sie mag Chacco sehr und wichtiger, Chacco scheint sie auch zu mögen.

    Mitte letzter Woche habe ich ihr gesagt, sie darf nicht vergessen, das wir Chacco und Jamie in 4-6 Wochen nach Hause holen.
    Am WE hat sie uns gefragt, ob die Möglichkeit besteht, das Chacco (und Jamie) im Stall bleiben.
    Eine große (die Größte) Box im Stall ist frei, Chacco und Jamie verstehen sich prima und können in einer Box gehalten werden, BEIDE fühlen sich sauwohl!
    Wir haben ihr gesagt, das wir keine 3 Boxen mehr mieten möchten, das uns das einfach zu teuer ist, zumal wir Zuhause einen Stall mit Paddocks und Weiden haben.

    Lange Gespräche später, haben wir eine Probezeit vereinbart.
    Voraussetzung ist, das Chacco sie als Reiter akzeptiert, wir kennen Chacco gut und können schnell einschätzen ob es Sinn macht.
    Sollte sich Chacco von ihr reiten lassen, nimmt sie bei unserer Bekannten Unterricht (zahlt sie selbst, der Unterricht ist sehr günstig 10 €)
    Sollte das mit dem Reiten klappen haben wir folgende Abmachung.
    Wir zahlen ihre Arbeit an unseren Pferden (Starlight, Cookie u. Jamie) nicht mehr (140 €) und sie gibt uns zusätzlich 50 €.
    Wir zahlen Chaccos Box (225 €) Schmied, Tierarzt und Versicherung, dafür hat sie "ein eigenes Pferd", muss sich allein um Chacco kümmern (natürlich sind wir immer da!)
    Chacco bleibt unser Eigentum, er ist unverkäuflich und das wird sich auch nicht ändern!
     
    gabi gefällt das.
  8. Weltenwanderer

    Weltenwanderer Isiphiler Workophobiker

    Ihr seid ja eh ständig am Stall und seht dann ja schnell , ob das klappt oder nicht.
    Bissel blöd wird es halt, falls ihr die Notbremse ziehen und es beenden müsst, weil die Stallfee von den anderen ja vermutlich weiterhin gebraucht und in der Nähe sein wird und die Zeit zum Testen dann ja doch kurz war.
    Den Deal an sich finde ich ok - wenn die Haltung an beiden Stellen für euere Pferde gleich gut ist;
    menschlich kann es halt etwas schwierig werden - ist halt ein Risiko
     
  9. Kigali

    Kigali Sternchenreiter

    Sie weiß, das Chacco sich nicht von jedem reiten lässt, das es keinen Sinn macht, wenn er stehen bleibt und das wir uns in dem Fall nicht auf eine Diskussion einlassen.
    Ansonsten haben wir eine gegenseitige, zweimonatige Kündigungsfrist ausgemacht.
     
  10. Weltenwanderer

    Weltenwanderer Isiphiler Workophobiker

    Ich meinte auch eher, dass was Blödes im Raum stehenbleiben kann zwischen euch und ihr euch trotzdem ständig seht.....
     
Die Seite wird geladen...

Pferd verpachten / zur Verfügung stellen?! - Ähnliche Themen

Pferd verpachten - Verträge gesucht
Pferd verpachten - Verträge gesucht im Forum Versicherungsfragen
Pferd verpachten?
Pferd verpachten? im Forum Allgemein
Aggressives Pferd: Beißen und umstürmen
Aggressives Pferd: Beißen und umstürmen im Forum Pferdeflüsterer
Wie reitet ihr eure Pferde mit Hufrollenbefund?
Wie reitet ihr eure Pferde mit Hufrollenbefund? im Forum Erkrankungen / Verletzungen des Bewegungsapparates
Hanf vs. Aktivierter Hanf für Pferde
Hanf vs. Aktivierter Hanf für Pferde im Forum Pferdefütterung
Thema: Pferd verpachten / zur Verfügung stellen?!