1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Pferde aneinander gewöhnen / Rangordnung

Diskutiere Pferde aneinander gewöhnen / Rangordnung im Haltung und Pflege Forum; Meine Freundin und ich sind Selbstversorger und möchten unsere beiden Stuten gemeinsam halten. Leider hat meine Freundin panische angst davor,...

  1. Puschel8

    Puschel8 Inserent

    Meine Freundin und ich sind Selbstversorger und möchten unsere beiden Stuten gemeinsam halten. Leider hat meine Freundin panische angst davor, dass sich die beiden beim Ausfechten der Rangordnung schwer verletzen könnten! Wie sollten wir das am besten anstellen? Zur Verfügung haben wir einen 500 qm-Auslauf, der an 3 Seiten durch Gebäude begrenzt wird. An der 4. Seite befindet sich ein Holzzaun mit zusätzlicher Kordel (1,65m hoch ; 10kV drauf). Meine Stute ist ein Araber-Mix, 7 Jahre alt, 148 cm groß, ziemlich dominant. Ihre ist ein Warmblut, 4 Jahre alt, 162 cm groß, leider auch ziemlich dominant. Inzwischen haben wir die beiden in Nachbarboxen gestellt, was eigentlich ganz gut klappt. Allerdings sind diese leider bis oben vergittert.
    Wer hat Erfahrung und kann uns Tipps geben, wie wir das ganze am besten händeln?
     
  2. thyra1992

    thyra1992 Inserent

    Ich würde ein paar Tage das Padock teilen und die beiden getrennt nebeneinander stellen. Allerdings würde ich denen auch jeweils Heu hinlegen, damit sie auch mal entspannt mümmeln können. Das würde ich solange stundenweise machen, bis ihr merkt, dáss die beiden das ziemlich unspektakulär finden. Das kann einen Tag dauern, aber auch 2 Wochen, also geht das entspannt an. Und dann würde ich die beiden zusammen packen. Bei 500 qm kann j anicht soviel passieren. Und angiften und die Fronten klären werden sie in jedem Falle. Da könnt ihr machen was ihr wollt.

    Aber wenn eure beiden Hotties grundsätzlich Herdenhaltung gewöhnt sind, sind ja auch nicht sonderlich asozial und werden das schon wuppen :yes:

    Viel Glück dabei und vielleicht macht ihr euch auch viel zuviele Gedanken und die werden sich so gut verstehen, als wären sie schon immer zusammen gewesen :biggrin:

    Liebe Grüsse, Verena
     
  3. Puschel8

    Puschel8 Inserent

    Na ja, das Pferd meiner Freundin ist im alten Stall nur wochentags stundenweise raus gekommen. Ich weis nicht, ob man da noch von "Herdenhaltung" sprechen kann!
    Wie würdest Du denn den Auslauf teilen? E-Zaun ist mir echt zu gefährlich! Wenn sie sich da in die Wolle kriegen, bleiben sie wo möglich noch drin hängen. Und mal eben 15m Holzzaun hin zu bauen, der ja anschließend wieder weg müßte, ist eben auch nicht grade optimal.
     
  4. Wanderreiter

    Wanderreiter Inserent

    Wenn beide Pferde gut und sicher auf den Hänger gehen, würde ich beide Stuten verladen und eine Stunde durch die Gegend fahren.
    Das hat bei meinem dominanten Wallach und dem ebenfalls ranghohen Araber meiner Freundin (dem alten und dem jungen!) sehr gut geklappt.
    Geteiltes Leid ist halbes Leid, und so hatten die Pferde ein gemeinsames "Streßerlebnis", was sich positiv ausgewirkt hat.
    Anschließend konnten wir die beiden auf einem genügend großen Paddock zusammen lassen, ohne das es zu größeren Auseinandersetzungen gekommen ist.
    Allerdings muß schon Platz zum Ausweichen vorhanden sein!
     
     
  5. Lorelai

    Lorelai Chaos-Trulla

    Auf jeden Fall würde ich bei beiden Pferden hinten die Eisen runtermachen, falls vorhanden. Grade in der Anfangszeit wird es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zu ein paar "Kloppereien" kommen. Die Rangordnung muss ausgemacht werden und in den meisten Fällen wird sie auch ausgemacht. Also mit ein bisschen Gequietsche und evtl "Gehaue" müsst ihr schon rechnen - grade bei zwei Weibern. Daher Eisen ab, zumindest hinten, für die ersten paar Wochen.
    Ich find die Idee von thyra gut, das erstmal abzutrennen. Warum nicht mit E-Zaun? Wenn da Saft drauf ist, dann werden die schon hoffentlich nicht in den Zaun reinspringen?

    Was ich wichtig finde: Gebt denen anfangs was zu futtern, damit die beschäftigt sind. Und zwar so, dass sie auch getrennt voneinander fressen können, sprich möglichst 2 Stellen, wo es Heu gibt, so dass jede an ihrem Haufen fressen kann.

    Ich hab meine Stute Anfang dieser Woche auch in einen Offenstall umgestellt, zusammen mit einem Wallach. Wir haben die einfach gleich mal zusammengeschmissen. Zuerst auf der Graskoppel (da beschäftigt sich momentan noch jeder ausschließlich mit dem Gras, weils ja über den Winter keins gab und die da richtig Heißhunger drauf haben *g*), das war erstmal völlig unkompliziert. Beide haben gemampft und sich nicht füreinander interessiert. Fand ich fürs erste Kennenlernen schon mal ganz gut.
    Später kamen sie dann zusammen aufs Paddock, das zum Offenstall dazugehört (und wo es kein Gras gibt). Da war von Anfang an Heu satt in zwei Heuraufen, so dass die sich mit Fressen beschäftigen konnten - was sie auch getan haben.. ;)
    Ausserdem war die Situation für beide neu, alles ein bisschen unheimlich an dem "fremden" Ort, daher haben sie sich anfangs einfach zusammengetan, ab und an ein bisschen geschnüffelt, aber sich nicht gehauen. Das kam erst ein paar Tage später, als sie sich dann etwas wohler gefühlt haben im neuen Heim und beide gern Chef sein wollten.
    Da gabs ein paar Kabbeleien, auch mal Ausgekeile, aber verletzt worden ist keiner. Das ist aber denk ich normal. Solang sie nicht wirklich minutenlang Hintern an Hintern stehen und nur noch draufkloppen solltet ihr die da auch machen lassen. Das muss eben einfach geklärt werden. Kann gut ausgehen wie bei meiner jetzt, wo wirklich beide Pferde ohne irgendwelche Schrammen davongekommen sind, kann aber auch doof laufen. Ein Risiko besteht natürlich immer, aber das müsst ihr wohl oder übel eingehen, wenn ihr die Beiden zusammen stellen wollt.
    Wichtig ist wie gesagt, dass Futter vorhanden ist (zumindest anfangs), damit die Beschäftigung haben.
    Gibts einen Stall auf dem Auslauf? Wenn ja, solltet ihr darauf achten, dass da genug Ausgänge sind, dass da keine die andere in die Ecke treiben kann.
    Platz genug zum Weglaufen haben sie ja im Auslauf, der ist ja groß genug.

    Ansonsten einfach ausprobieren.. Viel machen könnt ihr da eh nicht. Wenn die sich kloppen wollen, kloppen sie sich auch...
     
  6. HafiElena

    HafiElena Neues Mitglied

    Hallo Puschel,

    also wir haben im Oktober auch meinen Wallach an die Nachbarsstute im Stall gewöhnen müssen, weil ich ja meine Stute verkauft habe. Jetzt werden sicher einige denken, ja, ein Wallach und eine Stute ist ja lange nicht so kompliziert. Aber DOCH!
    Wie bei euch sind auch unsere BEIDEN richtig dominant und so schnell gibt keiner auf. Aber ich habe zum Glück auch noch nie gesehen, dass sich Pferde blutig schlagen oder so.
    Wir haben sie eine Woche einfach nebeneinander gestellt und danach zusammen auf ein Padock, Angst hatten wir keine, weil einer IMMER aufgibt :yes: Kein Pferd das ich bisher gesehen habe hätte sich totprügeln lassen.:no: Ich weiß auch nicht, warum sich dieses Gerücht so hartnäckig in den Köpfen hält. Einer wird aufgeben. Bei uns hatte übrigens auch die Stute Eisen, meiner nicht. Sie haben sich einmal "geprügelt" und dann ist sie geflohen, seitdem reicht von meinem ein Blick! :spinny:
    Man kann ihnen ja sowieso nicht helfen das zu klären, das müssen sie schon selber aumachen, auch wenn alle Angst davor haben. Je eher desto besser, das entspannt die Situation enorm.
    Also macht es, euren Pferden zulieben, BALD :wub:
    Viel Spaß, weil Glück braucht ihr nicht, es ist ganz natürlich :wink:
     
  7. Puschel8

    Puschel8 Inserent

    Also, erstmal vielen Dank für die vielen Tipps. Das mit dem Teilen des Auslaufs für die erste Zeit fände ich auch am besten! Aber E-Zaun möchte ich da nicht nutzen. Wenn eine der beiden nach hinten auskeilt, um die andere zu treffen, ist es wohl ziemlich egal, ob da 10kV drauf sind. Sie wird auf jeden Fall in der Kordel hängen. Denke, das sollte man bei sich fremden Pferden nie machen! Vielleicht wärs ja ne Lösung zwei E-Zäune im Abstand von 1m zu ziehen? Oder hat jemand noch ne bessere Idee?
     
  8. Charly K.

    Charly K. ...ich bin doch nicht kreativ. Mitarbeiter

    Puschel, ganz ehrlich?
    Du machst Dir viel zu viel Angst! :1:

    Du willst keine RAUBtiere vergesellschaften - die kämpfen bis zum Tod.
    Du willst HERDEN- & FLUCHTtiere vergesellschaften!
    Die BRAUCHEN sich, sie haben keine andere Wahl, sonst bedeutet das Einzelhaft, und die bedeutet instinktiv Tod!

    Sie stehen nebeneinander in Boxen.
    Geht zusammen ausreiten.
    Geht zusammen grasen / spazieren.
    Reitet gemeinsam auf dem Platz / in der Halle.
    2-3 Wochen.
    Danach Paddock mit E-Zaun in der Mitte, wenige Tage.
    Danach mit VIEL Ausweichplatz zusammenschmeißen - fertig.

    Ja, Schrammen wirds viellleicht geben.
    Schönheitsfehler.
    Was fürs Blauspray.

    Ja, es kann IMMER ein Pferd plötzlich durch eine winzige Sache, die ganz dumm läuft, verrecken!
    Das passiert aber auch bei Pferden, die 20 Jahre zusammenstehen - ein Biß, ein Tritt an ne dumme Stelle, ein Karnickelloch oder was auch immer.


    Aber naja...
    Umsicht und Vorsicht sind gut, aber man muß sich eben irgendwann auch einfach trauen und den Pferden vertrauen! :1:


    LG, Charly
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Mai 2010
  9. Muggi

    Muggi Inserent

    Da waren wieder super Tipps dabei.
    Also hinten Eisen runter auf jeden Fall. Was man noch machen könnte vorab mal abwechselnd den beiden einen Haufen Pferdeäpfel der jeweils anderen in eine Ecke der Box tun. Dann können sie da schon mal alles erriechen und beriechen. Eventuell noch Resque- Tropfen ein paar Tage vor dem zusammenstellen geben- ihr Besi nehmt auch gleich welche. Das mit gemeinsam Hänger fahren liest sich auch sehr gut und nachvollziehbar.
    Habe vor 8 Wochen meine Pferde zusammen getan - die neuen Mädels zu den Jungs. War kein großes Thema, klar wird gequietscht und gerannt aber das würden sie in der freien Wildbahn auch tun. Ja und beim ersten Mal einfach beide mit Halfter raus und vielleicht 3- 4 Leute mit Longiergerten falls wirklich was wäre, damit man sie rausfischen kann. Ich denk mir es wird viel entspannter, als die Frauchen sich das vorstellen können. Bitte um Bericht wie es gelaufen ist. Traberliche Grüße das Muggi:wink:
     
  10. thyra1992

    thyra1992 Inserent

    Es wurde ja grundsätzlich schon alles gesagt, aber ich möchte nochmal was zum E-Zaun sagen...

    Klar könnten die sich drin verkeilen, aber ich aheb auch schon oft gesehen, das ein Pferd das andere in eine Ecke gedrängt hat, auch Strom drauf....Man kann ja die Ecken nicht abbauen :1:

    Es ist nichts passiert, weil das in die Ecke gedränget Pferd so eine Sch....angst vor dem Strom hatte, dass es sich todesmutig da raus geboxt hat.

    Was ich damit sagen will ist, wie ja auch Charly schon sagte.. man kann mit allem den Teufel an die Wand malen. Und ein evtl., vieleicht, ggfs gibt es IMMER.

    Also, macht es einfach und gut ist :smile::yes:

    Und macht es schnell, der Sommer ist zu schnell vorbei und ständig in der Box ist auch Kokolores.

    Liebe Grüsse, Verena
     
Die Seite wird geladen...

Pferde aneinander gewöhnen / Rangordnung - Ähnliche Themen

Zwei Pferde aneinander Gewöhnen?
Zwei Pferde aneinander Gewöhnen? im Forum Pferdeflüsterer
Hanf vs. Aktivierter Hanf für Pferde
Hanf vs. Aktivierter Hanf für Pferde im Forum Pferdefütterung
Pferdehof in Stuttgart, Nellingen
Pferdehof in Stuttgart, Nellingen im Forum PLZ Raum 7
Was ist so eure Lieblingspferderasse?
Was ist so eure Lieblingspferderasse? im Forum Pferderassen
Schlechte Pferdehaltung und schlechtes Gewissen
Schlechte Pferdehaltung und schlechtes Gewissen im Forum Allgemein
Thema: Pferde aneinander gewöhnen / Rangordnung