1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Pferde-Krankenversicherung - Erfahrungen

Diskutiere Pferde-Krankenversicherung - Erfahrungen im Versicherungsfragen Forum; Hallo ihr Lieben, das Thema OP Versicherung wurde ja schon eingehend diskutiert. :reflect: Für mich steht fest, ich werde definitiv eine...

  1. Yaeko84

    Yaeko84 Aktives Mitglied

    Hallo ihr Lieben,

    das Thema OP Versicherung wurde ja schon eingehend diskutiert. :reflect:
    Für mich steht fest, ich werde definitiv eine abschließen.
    Haftpflicht versteht sich auch von selbst.

    Jetzt die Frage, was haltet ihr von einer zusätzlichen Krankenversicherung?
    Habt ihr damit schon Erfahrungen gemacht, würdet ihr eine abschließen, findet ihr das sinnvoll?

    Ich hätte in meinen monatlichen Kostenrechnungen zusätzlich zu der OP und Haftpflicht Versicherung 50 Euro für TA zur Seite gelegt.
    Jetzt habe ich gelesen, dass es aber bspw. auch schon Krankenversicherungen für Pferde gibt, die bspw. 60% der allgemein anfallenden TA Kosten übernimmt.
    Wie steht ihr dazu?

    Achso, könnte mir bitte jemand erklären, was das bedeutet, bin mir nicht sicher, ob ich es verstehe:

    "Erstattung bis zum 2-fachen Satz der Gebührenordnung für Tierärzte (GOT)"

    Nehmen wir mal an, ein Tierarzt verlangt normalerweise 10 Euro für eine Spritze. Wegen eines etwas längeren Anfahrtswegs, berechnet er allerdings 20 Euro, also das doppelte. Dann wird das von der Versicherung noch übernommen. Berechnet er 30 Euro, also das dreifache, zahlt die Versicherung 20 Euro und ich 10, richtig?
    Bei ner OP die eigentlich 1000 Euro kosten würde und bei der der dreifache Satz berechnet wird, wäre es das gleiche, also 2000 Euro die Versicherung, 1000 Euro ich, richtig?

    Welche Gründe gibt es denn noch, dass der 2-fache oder 3-fache Satz berechnet wird, vor allem bei einer Klinik?

    Danke für eure Antworten. :reflect:
     
  2. terrorschaf

    terrorschaf Bekanntes Mitglied

    Das Pferd ist schwierig. Das Pferd ist wertvoll, es ist nach 18 Uhr usw.

    Eine spritze kostet 10 Euro einfacher Satz.
    Deine Versicherung erstattet 6 Euro.
    Der ta berechnet den 2 fachen Satz, also 20 Euro. Die Versicherung zahlt 12, du 8.
    Der Tierarzt nimmt das dreifache,also 30. Die Versicherung zahlt 12, du 18. Weil sie nur 60 Prozent vom zweifachen zahlt.
    Außerdem zahlen die idr keine wurmkur, Impfung, etc. Muss man nachlesen.
    Hast du tausend Euro einfache kosten im Jahr. Kriegst du 600 Euro erstattet. Was kostet denn die Versicherung. Und wie ist die deckelung jährlicher kosten?
    Bei den hundekrabkenversicherungen lohnte sich das vor 2,3 Jahren nicht. Wenn man das mal ausgerechnet hat, hat man immer drauf gezahlt.

    Bei Op, ist das überhaupt eingeschlossen?, und Berechnung dreifacher Satz, ist das analog. Die erstatten nur 60 Prozent vom zweifachen, also von 2000.
     
    obsession gefällt das.
  3. User4711

    User4711 gelöscht

    Ich hatte für meine Ponies eine Rund-um-Versicherung. Habe dann in Deutschland einen Preisvergleich gemacht und sehr schnell festgestellt, dass sich dies nicht lohnt (für mich).
     
  4. Yaeko84

    Yaeko84 Aktives Mitglied

    Also angegeben ist folgendes für die Krankenversicherung (ohne OP Versicherung):
    • Übernahme von 60 % der tierärztlichen Behandlungskosten nach dem 1-fachen Satz der Gebührenordnung für Tierärzte (GOT) für:
      • ambulante und stationäre Behandlungen
      • verordnete Arznei- und Verbandsmittel
      • Labor- und Röntgenuntersuchungen
    • Keine Erstattungsgrenzen
    Mehr kann ich leider nicht angeben, da man die genauen Informationen beantragen muss. Ich hab das mal gemacht. Sobald ich mehr weiß, poste ich.
     
     
  5. User4711

    User4711 gelöscht

    60% von 1-GOT? Das heißt dass wenn der TA kommt, dann zahlen die keine Fahrtkosten und dann auch nur etwas mehr als 1/4 (2-facher Satz ist normal) der Behandlungskosten.
    Der "Spass" soll dann ~650EUR im Jahr kosten. Das heißt damit ich dann die Höhe der Versicherungsbeträge erstattet bekomme, benötige ich eine TA-Leistung (ohne Fahrtkosten) von >2000EUR pro Jahr benötige.
    Wenn ich jedes Jahr TA Kosten von 2000EUR/Pferd habe plus Fahrtkosten.... dann gehe ich am Stock.
     
    obsession gefällt das.
  6. Smigel

    Smigel KvD- Klugscheißer vom Dienst

    Sagen wir es mal so: Ich habe mehrere hundert Pferde versichert. ZWEI (!) davon haben eine Pferde-Krankenversicherung. Noch Fragen? :cool:
     
  7. Gromit

    Gromit Punktetierbändiger

    Ich weiß ja nicht was du für ein Pferd kaufen möchtest... Mein junges Pferd hat den Tierarzt bisher fast nur zum impfen und zähne machen gesehen. Einmal noch wegen hufgeschwür. Ich schätze das waren Ca. 600 Euro in den letzten 4 Jahren, am teuersten ist der Zahnarzt gewesen.
    Mein altes Pferd hat da wesentlich mehr Geld dem Tierarzt eingebracht, den hätte mit all seinen Vorerkrankungen aber keine Krankenversicherung genommen. Und hätte ich den schon als junges Pferd drin gehabt, hätte ich über die Jahre trotzdem noch drauf gezahlt, weil wie der jünger war, war der auch selten krank.
    Prinzip Krankenversicherung lohnt sich nur, wenn du eine große Gemeinschaft an Versicherten hast, dann Kann man das für den Versicherten günstiger halten. Für Tiere wird sich das, denke ich, nie rentabel etablieren.
     
  8. Yaeko84

    Yaeko84 Aktives Mitglied

    Ich kaufe ein 9-jähriges Schulpferd, dass bis jetzt auch nur einmal durch Hufgeschwür aufgefallen ist und einmal stand er, weil eine Schülerin in unangebunden an einem heißen Tag mit Sattel in der Box hat stehen lassen, weggelaufen ist und er sich mit dem Sattel wohl gewälzt hat (ich war nicht dabei, habe das so erzählt bekommen). Bekannte Vorerkrankungen gibt es keine.
     
  9. User4711

    User4711 gelöscht

    @Yaeko84
    Bitte schau meine Rechnung oben an. Erst wenn du über 2000EUR im Jahr an TA-Kosten hast, dann kommst du an den Punkt, wo sich die Versicherung lohnen würde. Dann war dein TA aber auch mindestens 10mal auf dem Hof oder aber du hast einen Klinkaufenthalt gebucht. Irgendwo gab es mal eine Liste von "Was der TA kostet".
     
  10. Yaeko84

    Yaeko84 Aktives Mitglied

    Danke @Raudhetta
    Also eigentlich wollte ich auch gar keine abschließen, weil ich auch nicht denke, dass es sich in meinem speziellen Fall lohnt. Eine Bekannte aus dem Stall hat eine für ihr Pferd abgeschlossen. Sie hatte in letzter Zeit hohe TA Kosten und sie wird mir berichten, inwieweit es sich gelohnt hat.
     
Die Seite wird geladen...

Pferde-Krankenversicherung - Erfahrungen - Ähnliche Themen

Lendenwirbel zertrümmert / Erfahrungen?
Lendenwirbel zertrümmert / Erfahrungen? im Forum Allgemein
Erfahrungen mit Trensenzaum Bella
Erfahrungen mit Trensenzaum Bella im Forum Ausrüstung
Erfahrungen mit Arabern als Dressur/Reitpferd?
Erfahrungen mit Arabern als Dressur/Reitpferd? im Forum Pferderassen
Erfahrungen mit Medikamenten des Anbieter "Abler"
Erfahrungen mit Medikamenten des Anbieter "Abler" im Forum Erkrankungen / Verletzungen des Bewegungsapparates
Ideen/ Erfahrungen gesucht- Kreislauf/ Koliksymptome- keine Ursache findbar
Ideen/ Erfahrungen gesucht- Kreislauf/ Koliksymptome- keine Ursache findbar im Forum Innere / Organische Erkrankungen
Thema: Pferde-Krankenversicherung - Erfahrungen