1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Pferdekauf-und Rücktrittsrecht

Diskutiere Pferdekauf-und Rücktrittsrecht im Versicherungsfragen Forum; Hallo, bin neu hier und hätte bitte ein paar Fragen. Haben vor 4 Wochen eine 7jährige Scheckenponystute,Stckm 1,40 von einem Händler...

  1. Nadine39

    Nadine39 Neues Mitglied

    Hallo,

    bin neu hier und hätte bitte ein paar Fragen.
    Haben vor 4 Wochen eine 7jährige Scheckenponystute,Stckm 1,40 von einem Händler gekauft.Nach 2 Wochen wollten wir es beschlagen lassen.Als der Hufschmied kam meinte er,dass das die Hufe gar nicht gut aussähen.Wir liesen sie dann nicht beschlagen und haben stattdessen einen Tierarzt gerufen.Dieser stellte fest,dass unser Pferdchen wohl schon einige schwere unbehandelte Reheschübe hinter sich hätte und das alles nicht gut für das Pferd aussehen würde.Nachdem wir sie röntgen liessen bekamen wir eine sehr niederschmetternde Diagnose: Linkes Vorderbein Hufbeindurchbruch,rechtes Vorderbein knapp davor,alle 4 Beine stark entzündet.
    Haben dann mit dem Händler gerufen,der wohl meinte dass das alles wohl nicht schlimm wäre und er dass Pferdchen selbstverständlich "umtauschen" würde.
    Unsere Sheila hatt inzwischen ein akutes Nierenversagen!
    Bin ich nun verpflichtet von diesem "Menschen" wiederum ein anderes Pferd zu nehmen,oder kann ich den Kaufpreis zurückerhalten??
    Für eine helfende Antwort wäre ich sehr dankbar......


    LG
    Nadine
     
  2. Janna

    Janna Sieger Bildwettbewerb Februar

    alsosoweit ich da ahnung von habe hat man ja nun das recht da spferd wieder zurück zu geben. und ich denke auch , das sman das geld zurückbekommen kann. weil dieses rückgaberecht gilt ja auch wenn man das pferd vonprivatl kauft, zb gehenwir mal davon aus die leute haben nur ein pferd dass sie verkaufen, dann gibt es ja nur die möglichkeit das geld zurück zu bekommen,ich denke beim hänler müsste das auch gehen.

    ok vlltnich sooo viel hilfe weilich mir auch nich so sicher bin ;-).
    aber ich gehe ehrlich gesagt davon aus, dass man das geld zurück bekommenmuss.
     
  3. Nadine39

    Nadine39 Neues Mitglied

    Vielen Dank für deine Antwort.
    Hoffe du hast recht und ich kann was ausrichten,werde mich jedenfalls darüm bemühen.

    LG
    Nadine
     
  4. Nadineulana

    Nadineulana Guest

    Hallo!
    Also ich hatte vor kurzer zeit auch dieses problem das ein Händler mir ein krankes Pferd verkauft hat. Am Anfang wollte er es nichtmal zurücknehemen, aber ich habe dann einen Anwalt gefragt und mit einmal war der Händler mit einem Umtausch einverstanden. Was ich dir auf jedenfall bei einem umtausch raten würde ist das du eine ankaufsuntersuchung oder wie das heißt machst. Es ist zwar etwas teurer aber es lohnt sich dann kann der Typ dich nicht wieder über den Tisch ziehen. Und ich glaub sogar wenn bei der untersuchung was auffallen sollte das der Händler die untersuchung allein bezahlen muß (bin aber nich ganz sicher). Wie gesagt ich habs auch gemacht und bin jetz glücklich mit meinem neuen Hotti :yes:
    Hoffe ich konnte etwas helfen


    lg Nadine
     
     
  5. senta

    senta Inserent

    Guten Morgen! Soweit ich mich im Pferdeverkaufsrecht auskenn, hast Du Anrecht dadrauf das Pferd zurückzugeben! Was mich so ein bißchen wundert das das Pferd noch laufen kann bei den Diagnosen. Klingt ja echt heftig!
     
  6. Janna

    Janna Sieger Bildwettbewerb Februar

    ne soweit ich weiß wird das mit der ankaufsuntersuchung vertraglich geregelt.also er muss die nihct übernehmen.
    in unserem kaufvertrag steht dirn dass eine ankaufsuntersuchung gemacht wird und dass der käufer sie übernimmt(so war es abgesprochen) auch wenn da jetzt was gewesen wäre hätte der züchter die kosten nihct übernehemn müssen.
    der verkäufer ist nicht verpflichtet die machen zu lassen, dass kann der käufer entscheiden ob er es will,aber der verkäufer darf es auch nich verbieten^^
     
  7. Nadineulana

    Nadineulana Guest

  8. Nadine39

    Nadine39 Neues Mitglied

    Vielen Dank zunächst für eure Antworten.
    Zu Senta wollte ich noch richtigstellen,dass unser Pferdchen nur die ersten 2 Wochen gelaufen ist.Da fiel auch schon auf dass sie sehr feinfühlig ging,aber wir dachten dass kommt davon weil sie keine Eisen hatte.Nach den 2 Wochen lahmte sie sehr stark und knickte vorne ein.Der TA meinte,dass sie wohl "gespritzt" worden wäre.
    Er meinte,dass der Händler wohl hoffte,dass "es" länger herhalten würde.
     
  9. MercedesTina

    MercedesTina Inserent

    Leider verhält es sich mit Pferden wie mit "Sachen", also wie z.B. Autos.
    Ist ein Schaden an der "Sache", die schon bei der übergabe vorhanden war, entdeckt worden, hat der Händler das Recht auf Nachbesserung. Wenn die fehl schlägt... was ja dann in diesem Fall so wäre... hat der Kunde das Recht vom Kaufvertrag zurückzutreten..

    UND AUF KEINEN FALL UMTAUSCH!!!!

    Wenn man dem Händler sogar noch Vorsatz, vorwerfen kann, dann kann man auch noch auf Schadensersatz klagen. Und noch ganz wichtig, ein Händler kann nicht sagen "das hab ich nicht gewusst". Er ist der Fachmann! Wer soll es denn besser wissen. Wäre genauso wenn man sich ein Auto mit Motorschaden kauft und der von der Werkstatt sagt "DAs wusste ich nicht"
     
  10. isigoing

    isigoing Inserent

    hallo nadine,
    ganz so einfach ist das alles nicht(nur weil jemand nur 1 pferd hat etc.).........du hast ja sicher einen vertrag mit dem händler.......da steht meist drin, was für ein pferd du zu welchem zweck gekauft hast und was in einem solchen fall geschehen sollte....wenn nicht dann gelten die gesetzlichen vorschriften für den kauf (hier vertrag zwischen privatperson und händler)...tritt dann so ein mangel innerhalb der ersten 6 monate nach kauf auf, wird vermutet, dass die krankheit auch schon vorher bestand (bei dem befund ganz klar).....du kannst also nacherfüllung(geht hier nicht) oder rücktritt verlangen....und damit musst du dir kein pferd bei diesem händler aussuchen..........
    lg
    isigoing
     
Thema: Pferdekauf-und Rücktrittsrecht