1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Pferdemaul reibt auf

Diskutiere Pferdemaul reibt auf im Sonstiges Forum; Hallo Zusammen, ich schreibe euch, weil ich mit meiner Stute ein Problem habe, an dem ich schon ewig rumbastel und keine Lösung finde. Sie hat...

  1. Schennie

    Schennie Neues Mitglied

    Hallo Zusammen,

    ich schreibe euch, weil ich mit meiner Stute ein Problem habe, an dem ich schon ewig rumbastel und keine Lösung finde. Sie hat nach dem Reiten häufig an den Außenseiten des Mauls wunde Stellen. Hier ein paar Fakten dazu:
    1. Die Stellen sind mal beidseitig, mal nur auf einer Seite.
    2. Es sieht aus als wäre es aufgerieben. Sie reagiert aber nicht empfindlich, wenn man darauf fest, oder Salbe drauf macht.
    3. Ich habe sie schon mit verschiedenen Gebissen geritten: doppelt gebrochen, einfach gebrochen, Gummistange (hier trat es am wenigsten auf, kam aber auch vor) und derzeit reite ich mit Danger bit. Ich finde das es auch die richtige Größe ist.
    4. Hin und wieder wird meine Stute auch von der Enkelin des Stallbesitzers geritten und auch bei ihr tritt es auf.
    5. Allerdings sind die Stellen nur wund, wenn man mit ihr "arbeitet". Bei Geländeritten am langen Zügel, hat sie keine wunden Stellen, aber im Training muss ich die Zügel ja aufnehmen.
    6. Gebissringe habe ich noch nicht versucht. Das muss ich nochmal ausprobieren. Denke aber nicht, dass es einen Effekt hat.
    7. Es spielt keine Rolle, ob ich mit Sperrriemen oder ohne reite. Das Problem bleibt bestehen.
    8. Meine beiden Reitlehrerinnen habe ich auch schon befragt. Sie sagen, die Stute scheint besonders empfindlich zu sein und ich soll ein bisschen probieren. Was ich ja auch mehr oder weniger erfolglos tue.


    Nun meine Frage: Kennt das jemand von euch und habt ihr vielleicht eine Lösung? Ich habe mich schon durch verschiedene Foren gewälzt, aber da geht es meist um eingerissene Maulwinkel und Allergien. Eine Allergie schließe ich aber aus, da es dann auch im Maul wäre. Gebisslos kommt für mich erstmal nicht in Frage. Ich werde das zwar für mich sicher diesen Sommer ausprobieren, aber für Turniere geht es halt nicht.

    Ich habe euch auch mal ein paar Fotos angehangen:

    11655269_382013588658946_444084658_n.jpg 11277976_382008221992816_704874116_n.jpg

    Vielen Dank schon mal, für eure Hilfe.

    Liebe Grüße

    Schennie
     
  2. ruffian

    ruffian Guest

    Punkt 5 (es tritt nicht auf, wenn am langen Zügel geritten wird) sieht danach aus, dass bei angenommenen Zügeln das Gebiss Falten erzeugt, die am Reithalfter scheuern. Genau wie auf deinem Foto sah es bei dem Pferd einer Bekannten aus. Da war bei angenommenen Zügeln zu wenig Raum zwischen den Falten am Maulwinkel und dem Reithalfter (nicht:Sperriemen). Es hat geholfen, das Reithalfter zeitweilig wegzulassen (zum Abheilen) und danach das Reithalfter so hoch wie möglich zu schnallen.
     
  3. satine

    satine Inserent

    mir scheint, als würde sich an der stelle eine falte bilden und dadurch die stelle entstehen.
    kannst du das gebiss ein bisschen weiter runterlassen?
    vielleicht 0,5 loch pro seite?
     
  4. ruffian

    ruffian Guest

    @ satine: Das wäre dann die andere Richtung, wo man die Faltenbildung reduzieren könnte. Passt übrigens dazu, dass es bei den Trensengebissen auffälliger ist als bei der Stange. Trensen können gerade bei hoch liegendem Gebiss die Maulwinkel einseitig sehr hoch ziehen.
     
     
  5. aquarell

    aquarell Inserent

    das Problem kenne ich nur zu gut, Gummischeiben haben auch keine Lösung gebracht, unterschiedliche Reithalfter (englisch, englisch- kombiniert, mexikanisch, hannoveranisch) brachten keine Veränderung.
    Letztlich habe ich mit einem Olivenkopfgebiß keine Probleme mehr, und dabei ist es auch egal, welches Reithalfter ich benutze.
     
  6. Schennie

    Schennie Neues Mitglied

    Danke für Eure antworten! Auf die Idee mit dem Reithalfter bin ich noch gar nicht gekommen. Das könnte zumindest der Grund sein, dass sich die Maulwinkel ungünstig "falten" und dann das Gebiss reibt.

    @ ruffian: Ich hab es auch schon mal versucht enger zu verschnallen. Dabei entsteht aber eine noch größere Falte und es reibt auch. Ich weiß was du meinst. Bei den meisten Pferden sind es dann 1 1/2 oder 2 kleine Falten. Bei ihr aber leider nicht.

    Ein Olivenkopfgebiss habe ich noch nicht probiert. Wollte ich eigentlich auch nicht, aber wenn das die Lösung ist, werde ich es auf einen Versuch ankommen lassen.
     
  7. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    es wirkt so, als wenn das gebiss etwas zu kurz ist. hast du schon ein 1cm längeres mal ausgesucht?
    und ja, ich würde auch was nehmen, was nicht einklemmt. also gummischeiben, schenkeltrense, olivenkopf
     
  8. Zitrone

    Zitrone Inserent

    Ist das Gebiss ausgeschlagen und hat darum scharfe Kanten?
     
  9. Ron

    Ron The Road So Far

    Bei Meinem sah es ähnlich aus (die wunde Stelle war etwas tiefer). Geholfen hat ein längeres Gebiss. Also genau wie Ulrike sagt :)
    Bei ruhigem Maul lag das Gebiss augenscheinlich gut passend, auch die Maulfaltenbildung wirkte ideal. Beim Kauen aber zeigte sich, dass in der Kaubewegung die Mundwinkel viel weiter nach außen kamen/rutschten. Kauen bedeutete also Reibung an den Ringen.
    Vielleicht kannst du dir am Stall ein etwas längeres Gebiss leihen um mal zu testen?
    Wir tragen jetzt 15,5 und da reibt nichts mehr, ist halt ein Breitmaulfrosch
     
  10. aquarell

    aquarell Inserent

    längeres Gebiß brachte bei uns auch keine Lösung, hier war es tatsächlich nur das Olivenkopfgebiß.
     
Die Seite wird geladen...

Pferdemaul reibt auf - Ähnliche Themen

Pferdemaul öffnen
Pferdemaul öffnen im Forum Sonstiges
Decke reibt!
Decke reibt! im Forum Pferde Allgemein
Unser Wallach treibt mich in den Wahnsinn
Unser Wallach treibt mich in den Wahnsinn im Forum Pferdeflüsterer
Thema: Pferdemaul reibt auf