1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Pferdephysiotherapie, Chiropraktiker, Osteopath???

Diskutiere Pferdephysiotherapie, Chiropraktiker, Osteopath??? im Sonstiges Forum; Hi Leute, es gibt so viele verschiedene "Therapeuten", bei was für Problemen und Beschwerden soll man denn wen rufen??? Klar bei Lahmheiten,...

  1. baloubienchen91

    baloubienchen91 Inserent

    Hi Leute,

    es gibt so viele verschiedene "Therapeuten", bei was für Problemen und Beschwerden soll man denn wen rufen???

    Klar bei Lahmheiten, Verletzungen usw ruft man immer zuerst den TA. Der gibt meist ne Spritze und sagt so und so lange Stehen lassen oder Schritt reiten. Doch dann? Und vor allem was tun wenn das Pferd danach immer noch nicht taktrein geht, der Schweif schief steht,...

    Mich würde mal interessieren wen ihr bei was für Problemen gerufen habt. Konnte der oder die Therapeutin Euch helfen und was für Erfahrungen habt ihr gemacht???
     
  2. Katrin

    Katrin Inserent

    Was den Unterschied zu Ostheopathen und Chiropraktikern angeht, da ist es egal, wen von beiden du rufst. Der Unterschied besteht darin, dass der Ostheopath die "kranke" stelle so weit "überdehnt", bis es wieder richtig sitzt und der Chiropraktiker "drückt" die Stelle quasi wieder richtig. Also wenn du z.B. einen verrenkten Wirbel hast, dann drückt der Ostheopat den Wirbel so lange weiter, bis er wieder zurückgeht. Der Chiropraktiker drückt einmal kurz und kräftig gegen den Wirbel, so dass er zürückspringt. (soweit das überhaupt auf einen Wirbel zutreffen kann, hab das jetzt nur mal als Beispiel genommen, mir fiel nichts besseres ein...) Ein TA hat mal gesagt, dass er den nicht so schmerzvollen Weg für sein Pferd wählen würde, also den Chiropraktiker, da er nur sehr kurz einen "Schmerz" erzeugt, der Ostheopath dagegen einen länger andauernden und für mich klingt das einleuchtend.
    Ostheopaten und Chiropraktiker sind für Knochensachen zuständig, der Physiotherapeut für die Muskeln/bewegung.(weichteile), meine ich zumindest.

    Liebe Grüße
     
  3. Foxy

    Foxy Inserent

    Hallo!

    Den Physiotherapeuten fürs Pferd holt man wenn der Bewegungsapparat nicht so "funktionier" wie er soll. Wenn mit dem Gangbild was nicht stimmt kann der oder die PhysiotherapeutIn geholt werden.
    Sie geben auch Massagen und sprechen sich mit dem TA ab welche Bewegungsübungen gemacht werden können und sollen um die Heilung zu beschleunigen oder dem Pferd nach einem Unfall (nach der Erholungsphase) zu helfen. (Wenn halt der Bewegungsapparat betroffen ist).
    Hoffe das war alles so richtig und dass du mit der Antwort was anfangen kannst.

    LG FOXY :smile:
     
  4. baloubienchen91

    baloubienchen91 Inserent

    Das ist ja interessant,

    also ein Physio hole ich wenn ich denke es ist was "weichteiliges" oder nach einer Verletzung wenn der TA das okey gibt zum wieder "anreiten, bzw antrainieren".

    und einen Osteopathen, Chiropraktiker wenn an der Wirbelsäule etwas hakt zum einrenken.

    Bei der FN habe ich eine Liste mit Physiotherapeuten gefunden doch wie komme ich an einen guten Osteopathen oder Chiropraktiker, was habe die für eine Grundausbildung?

    Hattet ihr schon mal Therapeuten bei euch auf dem Hof?

    Lg Baloubienchen
     
     
  5. Katrin

    Katrin Inserent

    Nicht nur Wirbelsäule, sondern generell Knochen, aber meist ist wirklich die Wirbelsäule betroffen.

    Was die Therapeuten angeht, da solltest du dich gut informieren und dich umhören, welche in deiner Umgebung genommen werden, was gemacht wurde, wie der Erfolg aussieht usw. Gibt da auch einige Scharlatane. Aber das gilt ja sowieso, man kann ja auch an gute oder schlechte TA´s geraten :1:

    Liebe Grüße
     
  6. Joelle

    Joelle Inserent

  7. Tequilla

    Tequilla Inserent

    Ich hol mal den alten Thread raus, weil ich heute nen Termin fürs Stütchen beim Osteopathen ausgemacht hab.
    Eigtl. liegt garnix an und ich müsste wahrscheinlich dringender zum Osteopathen als mein Pferd, aber wie das immer so ist, bevor ich nen Termin für mich ausmach, lass ich erstmal das Pferd durchkneten.
    Ich weiss, dass sie bevor ich sie gekauft hab mal beim losreißen umgekippt ist, hat sich aber nie was gezeigt und das Gestolper im Rechtsgalopp liegt wahrscheinlich eher an meiner bescheidenen Reiterei kombiniert mit unserem Hallenboden, aber gut, nun ist der Termin gemacht und ich aus unerfindlichen Gründen irgendwie am zweifeln ob das eine gute Entscheidung war.
    Habt ihr regelmäßig Osteopathen am Pferd?
    Die Dame wurde mir empfohlen, finde sie nun aber nirgendwo im Inet, hatte quasi nur die Telnummer.
    Ich hoffe mal man kann eh nix kaputt machen, wenn man nicht gerade wie Tamme Hanken an die Sache ran geht :bahnhof:
     
  8. Sancta

    Sancta Bekanntes Mitglied

    Ich hab dieses Jahr ständig den Osteo da weil sich die Ponys regelmäßig was zerren. Wir hatten zum Glück bisher nur an der Muskulatur etwas, es musste also nie eingerenkt werden sondern ging mit Massage, Stromtherapie und Salben immer weg.

    Ich würde mir einfach mal die Dame und ihre Arbeit anschauen. Wo sie gelernt hat weißt du vermutlich auch nicht, oder?
     
  9. GilianCo

    GilianCo Langzügelbespaßer

    Ich gucke mein Pferd mittlerweile regelmäßig selber durch, seitdem ich meine Dorn-Fortbildung gemacht habe.

    Ansonsten habe ich vorher im Prinzip unregelmäßig gucken lassen. Ich hab mein Pferd recht gut im Blick, und wenn da was doller klemmt, merke ich das. Meist hab ich dann zunächst den Rücken gequaddelt, und dann geguckt, häufig war es dann schon besser.
     
  10. Ich hatte, bis mein Pferd 15 war, nie einen Osteo am Pferd.
    Blöderweise.
    Aber ich hab mir lange einreden lassen, Blockaden kann man durch richtiges Reiten und die Tatsache, dass sich das Pferd auf der Koppel ja nach Belieben ausbocken kann, selbst (Mensch oder Pferd) rauskriegen.

    Dann legte sich mein Pferd mal im Unterstand fest, zertrümmerte bei den Aufstehversuchen den halben Unterstand, skalpierte sich die Hinterbeine und ja... War unschön.

    Als alles wieder verheilt war, klemmte Pferdl überall.
    Ein TA gab mir den Rat, einen Chiro zu holen.

    Das war ein guter Ratschlag!
    Nicht nur in Bezug auf dieses Festlegen.

    Seitdem kommt Chiro/Osteo ein- bis zweimal im Jahr.
    Pferdl "sagt" mir, wenn es mal wieder Zeit ist.
    Es ist entschieden eine gute Investition!
     
    Elchhexe, *FrogFace* und GilianCo gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Pferdephysiotherapie, Chiropraktiker, Osteopath??? - Ähnliche Themen

Pferdephysiotherapie
Pferdephysiotherapie im Forum Erkrankungen / Verletzungen des Bewegungsapparates
Chiropraktiker
Chiropraktiker im Forum Naturheilmethoden
Thema: Pferdephysiotherapie, Chiropraktiker, Osteopath???