1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Pferdesitter / Horsesitter - besteht Bedarf?

?

Ich brauche - auf jeden Fall / auf keine Fall - einen Pferdesitter.

Diese Umfrage wurde geschlossen: 25. Feb. 2010
  1. Ja, gute Idee - auf jeden Fall (bitte konkretisieren, was und wie oft)

    1 Stimme(n)
    5,3%
  2. Ja. Wäre denkbar.

    4 Stimme(n)
    21,1%
  3. Eher nicht.

    2 Stimme(n)
    10,5%
  4. Nein - überhaupt kein Bedarf (wird nötigenfalls von Freunden, Bekannten erledigt)

    12 Stimme(n)
    63,2%

Diskutiere Pferdesitter / Horsesitter - besteht Bedarf? im Pferde Allgemein Forum; Hallo, bei uns im Ort gab es mal jemanden, der sich damit Geld (dazu-)verdienen wollte. Leider sind die Leute weg (hatten eine Pachtkoppel),...

  1. Achatius

    Achatius Neues Mitglied

    Hallo,

    bei uns im Ort gab es mal jemanden, der sich damit Geld (dazu-)verdienen wollte. Leider sind die Leute weg (hatten eine Pachtkoppel), und ich weiß nicht, wo sie geblieben sind. Deshalb kann ich da nicht mehr nach Erfahrungen fragen.

    Die Idee war/ist, sich als Dienstleister mit allen Problemen rund um Pferdehaltung, -gesundheit etc. zu beschäftigen.

    Braucht jemand so etwas und wenn ja, was würdet ihr dafür bezahlen (wollen)?

    Denkbare Tätigkeiten wären:
    - Urlaubsvertretung, Termine (das Wahrnehmen von TA-Terminen oder Schmied-Terminen, wenn Besi verhindert)
    - (Jung)-Pferde-Ausbildung oder Aufbautraining nach Krankheit (Longenarbeit, Spazierengehen, Bodenarbeit)
    - Reinigungsarbeiten (Stallarbeiten, Decken waschen, Lederzeug putzen etc.)

    Vielleicht gibt es noch weitere Ideen, was man machen könnte - wenn denn überhaupt Bedarf besteht. Was würdet ihr als Voraussetzung erwarten, kann so etwas überhaupt funktionieren (z.B. Lederpflege mit Bringen/Abholen etc.)
     
  2. Gromit

    Gromit Punktetierbändiger

    Hi,
    solche Ich AGs gibts bei uns in der Gegend. Die gehen ziemlich bald kaputt, da unter Pferdeleuten meist ein Netzwerk besteht und man sich gegenseitig aushilft. Viele TA und Hufschmiede arbeiten auch ohne Besitzer am Pferd.
    Informiere dich doch beim Arbeitsamt oder probiers einfach aus. Ich würde Aushänge in den Ställen machen und mal schauen wie die Resonanz ist.
    LG
     
  3. hafifreundin

    hafifreundin Inserent

    Also ganz ehrlich gesagt halte ich von Pferdesittern nicht viel und würde meine Pferde eher nicht in die Hände von fremden Leuten geben.

    Wenn ich mal weg bin(was sehr seltend eintrifft) kümmern sich gute Bekannte um die Pferde, welche mich und die Pferde jahrelang kennen. Fremde würde ich auf keinen Fall an meine Tiere lassen, da hätte ich einfach ein zu schlechtes Gewissen bei. Es müssen einfach Menschen sein, welchen ich total vertrauen kann.

    Ich habe allerdings vor allen in den Sommerferien oft Pferde, welche ich betreue. Die Besitzer kennen mich aber auch schon eine sehr lange Zeit. Meine Aufgaben sind es überwiegend zu schauen, ob alle Pferde gesund sind, sie genug Wasser haben, abzuäppeln/misten, Zäune kontrollieren, Pferde aufbauen und beschäftigen und auch ab und zu mal ein jüngeres Pferd zu reiten. Einen richtigen Lohn will ich dafür allerdings nich haben, da ich es gerne tue und die Zeit genieße. Meistens gibt es aber eh etwas, wenn der Besitzer wieder da ist.

    Ich denke, man hätte nur eine Chance sich mit soetwas ein bisschen Geld zu verdienen, wenn man gute Kontakte hat, welche einen weiteremphälen. Durch Zeitungsannoncen oder ähnliches wird sich sichelrich kaum einer melden, da die Tiere einfach zu wertvoll sind.

    Wenn du trotzdem dir mit so einer Arbeit ein bisschen Geld verdienen willst, dann würde ich eher auf größeren Reithöfen/Gestüten nachfragen, ob die nicht eine Aushilfe bräuchten.
     
  4. Hazira

    Hazira offizielle ironische Forums-Klobürste

    hätte ich auch keinen bedarf dran...
    entweder ich leg termine so wie ich sie wahrnehmen kann oder ich hab freunde die mir helfen.
     
     
  5. thyra1992

    thyra1992 Inserent

    Erst einmal : Ihr sagt hier, ihr hättet ein Problem damit euer Pferd einem Fremden anzuvertrauen !?!! Verstehe ich nicht ganz, denn wenn ihr neu in einen Stall geht ist der SB doch auch erst einmal fremd :err::rolleyes2:

    Und da setzt ihr euer Vertrauen rein, weil es nunmal so üblich ist :confused2:

    Aber wo ist da für euch der unterschied, denn bei dem angebotenen Modell würden ja auch Verträge zugrunde liegen und entsprechende Versicherung (zumindest gehe ich davon aus )

    So, nun zu der eigentlichen Frage:

    Ich biete das bei mir in der Gegend auch noch zusätzlich zu meinem eigentlichen einstellbetrieb an. Auch wenn das erstaunlich gut angenommen wird, als Alleinverdienst geht das gar nicht. Es ist schönes zusätzlcihes Geld, aber satt wirst Du davon nicht.
    Denn es ist nunmal so, dass die allermeisten Pferde in Betrieben stehen, egal ob gross oder klein, oder ob Turnierstall oder Privatstall, in denen sich tatsächlich untereinander geholfen wird, bevor man jemand anderen dranlässt, was ja logischerweise nochmal zusätzlich! Geld kostet.

    Und bei mir hat es sich im Laufe der Jahre nach und nach so ergeben...

    Das als Geschäftsmodell aufzuziehen wäre mir nie in den Sinn gekommen, ich denke , da wirst Du auch nicht unbedingt Erfolg mit haben.

    Aber um trotzdem nochmal Diene Frage zu beantworten:

    Das finanzielle kann man so pauschal nicht beantworten, ich mache das immer individuell, je nachdem was der Kunde möchte. Ich habe einen Stundensatz den ich zugrundelege, zähle alle Stunden mit den Fahrten und den Besorgungen zusammen. Und die Summe schiebe ich dann so zurecht, dass die für beide Seiten akzeptabel ist. Denn Eins zu Eins umrechnen kann man das nicht, dann bist Du bei einigen Kunden bei 40-50 Euro pro Tag und Kontrolle, das bei 2-3 Wochen Urlaub, naja, und das will natürlich keiner zahlen . Was ich auch absolut verstehen kann.

    Also wie gesagt, nur davon allein leben geht gar nicht.

    Liebe Grüsse, Verena
     
  6. Saskia d

    Saskia d Absolute Wirrheit

    Ich selber habe kein eigenes Pferd, wäre aber selber auch recht skeptisch wenn ich eins hätte. Wenn ich n Termin nicht wahrnehmen könnte würde ich wahrscheinlich dafür Sorgen das der Stallbesitzer für mich da ist oder eine Bekannte für mich da ist.

    Ich habe in den Winterferien auch auf das Pferd einer Einstallerin "aufgepasst", heißt gemistet, rausgestellt und gefüttert. Hätte ich ein eigenes Pferd hätte sie das für mich mit Sicherheit auch getan.
     
  7. Piennie

    Piennie Inserent

    Ich hätte kein Problem mein Pferd einen "Sitter" anzuvertrauen, sofern er mir persönlich bekannt ist und entsprechenden Referenzen vorlegen kann. Mein Pferd steht zwar in einem kleinen Privatstall, dennoch sind wir genug Leute um uns gegenseitig zu vertreten wenn einer mal nicht kann. Bin ich mal beim TA da hält ein anderer die Woche drauf mein Pferd beim Hufschmied mit auf, das ist kein Problem. Und in größeren Ställen mit entsprechendem Personal wahrscheinlich noch viel weniger.
    Daher generell machen ja, Bedarf haben nein.
     
  8. Forty

    Forty Inserent

    hm, wie würde das laufen? man würde einen vertrag aufsetzen, der läuft dann ...ja, wie lange läuft der so ca?
    und wenn ich weiß, ich kann dann und dann nicht rufe ich an und mein sitter kommt und kümmert sich? oder wenn ich keinen bock habe, putzt der mein zeug (finde ich voll gut :D)?
    also an sich finde ich, dass das gar keine schlechte idee ist.
    klar, für einen kurzen TA besuch findet sicher immer jm einer ausm stall der da ist aber gerade für urlaubsvertretung wäre das doch eine entlastung!
    ich mein, schhön wenn man freunde hat, die das übernehmen können aber ich weiß aus eigener erfahrung, dass das auch nicht immer so einfach ist. meine freundinnen am stall haben alle ein eigenes pferd, das versorgt werden will und sind dazu noch berufstätig. da ist ein 2tes pferd für 1,2,3 wochen eine ganz schöne belastung.
    einem pferdesitter könnte ich das ganze dann ja ohne schlechtes gewissen "aufbrummen".

    und klar, erstmal ist das jm fremdes aber man lernt sich doch auch kennen.

    was ich dafür bezahlen würde, kann ich aber gar nicht sagen. habe eben noch nie von sowas gehört oder drüber nachgedacht.

    aber ich denke, hafifreundin hat recht. sowas funktioniert nur über ausreichend kontakte und empfehlungen. sonst wird das nichts... und ob man davon wirklich leben kann... ich weiß nicht.
     
  9. Josy

    Josy "Mein Name ist Else. Ich bin Hypochonder." Mitarbeiter

    Nie nie nie würd ich sowas in Anspruch nehmen. Ich bin verdammt eigen, wenn es um mein Ponylein geht ;) Ich krieg ja schon Magenschmerzen, wenn ihn jemand ohne meine Erlaubnis streicheln will :laugh: Ne, ganz so extrem ist es zwar nicht, aber trotzdem. Es wird einfach zu viel Schindluder getrieben.

    Und weil Thyra sagt:

    Stimmt. Ich würd aber auch nie in einen Stall einziehen, den ich nur einmal kurz angesehen hab und nur ein einziges kurzes Gespräch mit dem Besitzer hatte. Ich bin da wirklich ein penetranter und ekelhafter (zukünftiger) Einsteller :laugh: :1:
     
  10. Linda83

    Linda83 Inserent

    @Josy: ich kann das total verstehen. Wenn ich mein Pony nicht bei einer langjährigen Freundin privat stehen hätte, würde ich genauso handeln.
     
Thema: Pferdesitter / Horsesitter - besteht Bedarf?